[Frage] TAE-Dose mit PPA - woran erkennen?

Lilien

Neuer User
Mitglied seit
29 Okt 2007
Beiträge
16
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo,

befindet sich in jeder Telekom TAE-Dose ein PPA (passiver Prüfabschluss), wenn diese äußerlich mit einer "1." gekennzeichnet ist?
Ist ein vorhandener PPA auch am inneren Einsatz ersichtlich?

Bei mir steht der Wechsel auf VDSL an, und ich überlege im Vorwege die vorhandene Installation zu bereinigen und eine TAE-Dose mit PPA nachzurüsten.

Danke und freundliche Grüße!
 

eisbaerin

IPPF-Promi
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
6,968
Punkte für Reaktionen
215
Punkte
63
befindet sich in jeder Telekom TAE-Dose ein PPA (passiver Prüfabschluss), wenn diese äußerlich mit einer "1." gekennzeichnet ist?
Eigentlich ja, es kann aber auch der Deckel vertauscht worden sein.

Ist ein vorhandener PPA auch am inneren Einsatz ersichtlich?
Bei den alten zum Schrauben ja, da ist so ein schwarzes Kästchen vorhanden.
Bei den neuen ist da nichts zu sehen (innen versteckt), da müßte man schon die Dose komplett zerlegen.

Einfacher ist es mit einem Multimeter eine Widerstandsmessung zu machen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ralle1970

Neuer User
Mitglied seit
16 Mrz 2013
Beiträge
27
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Eigentlich ist in allen TAE-Dosen, die nicht zum Schrauben sind intern ein PPA verbaut.
 

Lilien

Neuer User
Mitglied seit
29 Okt 2007
Beiträge
16
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Vielen Dank für die Antworten, das hilft mir weiter!
Dann schaue ich mal, wo ich so eine Dose preiswert bekomme. So richtig billig werden sie leider erst, wenn man zehn oder zwanzig Stück abnimmt. :rolleyes:
 

ciesla

Aktives Mitglied
Mitglied seit
12 Dez 2004
Beiträge
2,158
Punkte für Reaktionen
50
Punkte
48
Eine "1. TAE" gibt es eigentlich gar nicht zu kaufen!
Denn die TAE-Dose (die erste TAE-Dose in einer Wohnung), die direkt mit dem APL ("grauer Kasten" im Keller bei einem MFH) bzw. bei einem EFH auch direkt mit dem KVZ ("Kasten am Bordstein") verbunden ist, gehört der Telekom (als Eigentümer der TAL).
Bei eBay gibt es trotzdem regelmäßig welche, allerdings eben nicht unter 10-15 € (im Gegensatz zu einer normalen TAE ohne PPA).
 
P

powermac

Guest
oder man besorgt sich das sogenannte "DSL Kabel für IP basierte Anschlüsse" bei der Telekom.
Ein Kabel mit einer galvanischen Signatur daher auch Signatur Kabel genannt.
Im TAE Stecker stecken Bauteile ähnlich dem PPA worüber die Telekom auch das Kabel mit messen kann.

Das Kabel soll es kostenfrei beim Telekom Service oder im T-Punkt geben.
 

Lilien

Neuer User
Mitglied seit
29 Okt 2007
Beiträge
16
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Das Kabel soll es kostenfrei beim Telekom Service oder im T-Punkt geben.
Dieses Kabel habe ich auch noch auf der Liste, auch wenn es den PPA nicht unbedingt ersetzen kann, aber wenigstens soll es angeblich noch einen zusätzlichen Überspannungsschutz enthalten.

Ich habe schon mehrfach gelesen, dass man das Signaturkabel kostenlos in einem T-Punkt bekommen könne.
Wird dort dann erst einmal geprüft, ob man aktuell All-IP Telekom-Kunde ist oder gibt es das Kabel formlos auf Nachfrage?
 

ciesla

Aktives Mitglied
Mitglied seit
12 Dez 2004
Beiträge
2,158
Punkte für Reaktionen
50
Punkte
48
Auf allen Fotos, die ich bisher von diesem "Wunder-Super-Kabel" gesehen habe, sieht es aus, wie ein stinknormales DSL-Anschlußkabel.
Wo soll dort die verbaute "Signatur-Elektronik" sein?
 

schnurgly

Mitglied
Mitglied seit
17 Jun 2014
Beiträge
304
Punkte für Reaktionen
7
Punkte
18
Den PPA brauchste nicht mehr. Die Provider messen bis zum Router, der als Leitungsabschlusspunkt dient. Ich habe das Ding schon seit ca. 15 Jahre nicht mehr und es wurde bei Leitungsprüfungen nie bemängelt.
Die Drähte sind bei mir direkt am Splitter oder jetzt direkt mit der Fritzbox verbunden.
 

thtomate12

IPPF-Promi
Mitglied seit
28 Okt 2010
Beiträge
5,165
Punkte für Reaktionen
6
Punkte
38
Ich habe das Ding schon seit ca. 15 Jahre nicht mehr und es wurde bei Leitungsprüfungen nie bemängelt.
Die Drähte sind bei mir direkt am Splitter oder jetzt direkt mit der Fritzbox verbunden.
Der Splitter ist auch nicht ganz unauffällig, doch ob sie jetzt bei dir noch was finden, wenn sich in der FB die DSL-Übertrager-Komponenten verabschiedet haben, weiß ich nicht.
 

ciesla

Aktives Mitglied
Mitglied seit
12 Dez 2004
Beiträge
2,158
Punkte für Reaktionen
50
Punkte
48
Das "Wunderteil" soll sich im TAE-Stecker befinden.
Wie die Diode und der Widerstand (die beide zusammen den PPA bilden) noch in den TAE-Stecker reinpassen sollen, will ich mal sehen. Klar, in SMD-Technik geht das, aber nicht konventionell, wie das bisher üblich war.
Den PPA brauchste nicht mehr. Die Provider messen bis zum Router, der als Leitungsabschlusspunkt dient. ...
Das Thema ist ja nun zum Glück ab 1. August generell vorbei! Der Leitungsabschlußpunkt wurde klar und deutlich rechtlich festgelegt: die TAE-Dose (bei ADSL-Anschlüssen).
 

qwertz.asdfgh

IPPF-Promi
Mitglied seit
18 Feb 2011
Beiträge
4,463
Punkte für Reaktionen
61
Punkte
48
Wo soll dort die verbaute "Signatur-Elektronik" sein?
Na dann mach doch einfach mal den Stecker auf:
[post]2089055[/post] (mittlerweile geht nur noch der 3. Link ohne Anmeldung, dann allerdings auch nur noch eine "Vorschau" ohne Anmeldung).

Wie die Diode und der Widerstand (die beide zusammen den PPA bilden) noch in den TAE-Stecker reinpassen sollen,
Das SingSignaturkabel ist kein klassischer PPA und ersetzt auch keinen solchen.

Das Thema ist ja nun zum Glück ab 1. August generell vorbei!
Wenn überhaupt dann beginnt es erst ab 1. August, wie soll der offizielle Leitungsabschlusspunkt aus der Ferne überprüft werden ohne PPA?



Den PPA brauchste nicht mehr.
So pauschal ist diese Aussauge einfach nur falsch.

- - - Aktualisiert - - -

Da die Bilder aus dem oben verlinkten Forum nicht mehr ohne Anmeldung in voller Auflösung verfügbar sind habe ich jetzt mal selbst den TAE-Stecker eines solchen SingSignaturkabel geöffnet:
TAE-Stecker Signaturkabel.jpg

- - - Aktualisiert - - -

Ach übrigens,
... aber wenigstens soll es angeblich noch einen zusätzlichen Überspannungsschutz enthalten.
von einem angeblichen Überspannungsschutz kann keine Rede sein, der ist beim SingSignaturkabel nicht vorhanden!

- - - Aktualisiert - - -

Und noch ein paar Detailaufnahmen:
Signaturkabel - PCB Front.jpg Signaturkabel - PCB Rear.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

scolopender

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13 Mai 2008
Beiträge
2,296
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
qwertz.asdfgh schrieb:
von einem angeblichen Überspannungsschutz kann keine Rede sein, der ist beim ...Signaturkabel nicht vorhanden!
Doch, da (rot eingekreist):

Signaturkabel-PCB-Front-mod.jpg

G., -#####o:
 

qwertz.asdfgh

IPPF-Promi
Mitglied seit
18 Feb 2011
Beiträge
4,463
Punkte für Reaktionen
61
Punkte
48
Stimmt, da habe ich mich von den durchgehenden Leiterbahnen auf der Rückseite blenden lassen.
 

qwertz.asdfgh

IPPF-Promi
Mitglied seit
18 Feb 2011
Beiträge
4,463
Punkte für Reaktionen
61
Punkte
48
Na das das kein "richtiger" Überspannungsschutz ist/sein kann sollte klar sein. Eher nur so etwas für die "kleine Überspannung zwischendurch". :mrgreen:

- - - Aktualisiert - - -

Oder um es anders auszudrücken, gegen Überspannungsschäden verursacht z.B. durch Gewitter/Blitzeinschlag schützt die sehr wenig bis gar nichts, eigentlich gar nichts.
 
Zuletzt bearbeitet:

RobbyTheTobby

Mitglied
Mitglied seit
19 Mrz 2009
Beiträge
236
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Einfacher ist es mit einem Multimeter eine Widerstandsmessung zu machen.
Sorry, dass ich das Thema wieder hoch hole, aber könntest du es bitte spezifizieren? Ich habe so eine Dose im Haus, von einem alten Zweitanschluss, aber es könnte wirklich der Deckel vertauscht worden sein und es haben alles Schrauben und kein LSA. Es wäre also sehr nett, wenn du mir sagen könntest, wie ich diese Messung machen kann und was für ein Wert zu erwarten ist, wenn ein PPA da ist. Danke im Voraus.
 

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
233,320
Beiträge
2,032,780
Mitglieder
351,885
Neuestes Mitglied
woro80