[Frage] Unterschiedlicher ISDN- und DSL-Anschluss an der gleichen Fritzbox 7270 möglich?

bulio

Neuer User
Mitglied seit
12 Sep 2010
Beiträge
58
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
8
Hallo liebes Forum,

ich habe folgendes Problem. Ich wohne am Land und habe nur ein recht langsames DSL. Nun baut ein neuer Anbieter Glasfaser. Der letzte Weg geht wohl über die gleiche Kupferleitung wie bisher ins Haus. Ich bekomme aber wohl ne eigene neue Telefondose wenn ich zu dem Anbieter gehe (d. h. ich kann auch die alte Leitung laufen lassen).

Da ich kein VOIP sondern weiterhin nen gscheiten ISDN-Anschluss beim bisherigen Anibeter behalten will (innere Überzeugung, da lass ich mich nicht überreden;) habe ich ja dann quasi ne Dose mit DSL vom einen Anbieter und ne zweite Dose mit ISDN von nem anderen Anbieter. Wie krieg ich das jetzt auf eine Fritzbox drauf??? Lt. Handbuch der Fritzbox gibts ja nur einen Eingang/Buchse für "DSL-Anschluss mit Telefonanschluss".

Ich habe die Fritzbox 7270 V3.

Eine zweite Fritzbox bzw. Telefonanlage / DSL-Router möchte ich mir eigentlich auf keinen Fall kaufen, ich bin mit der 7270 voll zufrieden und nutze auch sehr viele Funktionen und möchte die alle nicht mehr missen.

Wenn ihr mir helfen könnten wäre super ;)

Viele Grüße

Bulio

PS: Google-Suche brachte nix bzw. habe ich die Suchanfrage einfach zu doof formuliert ;)
 

rollo

IPPF-Promi
Mitglied seit
5 Jul 2004
Beiträge
8,302
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
38
Ist doch ganz einfach.
Wie hast du es denn im Moment angeschlossen? Bei echtem ISDN geht doch ein Stecker des Y-Kabels in den NTBA, der andere an den Splitter.
Neu wird dann der NTBA direkt anstelle des Splitters in die erste TAE-Dose gesteckt. Der Splitter kommt dann in die neue TAE-Dose.
Kompliziert wird es nur, wenn Du über den neuen Anschluß auch telefonieren willst.

jo
 

TRH

Neuer User
Mitglied seit
13 Mai 2012
Beiträge
6
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo Bulio,

habe es selbst praktiziert, ISDN Vodafon/Arcor, schwarzer Stecker des Y-Kabels in den NTSplit; Telekom IP ohne Splitter, grauen Stecker in 1.TAE. Funktionierte ohne Probleme. Auch die IP-Telefonnummern lassen sich zusätzlich ganz normal einrichten, hab ich auch schon gebraucht als Vodafon mal ausfiel, müssen den Geräten dann entsprechend zugewiesen werden.

tom
 

Rohrnetzmeister

IPPF-Promi
Mitglied seit
10 Okt 2009
Beiträge
4,925
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
38
Da vermutlich beides an der gleichen TAL angeschlossen wird kann es auch zu keiner Potentialverschleppung kommen.
 

TRH

Neuer User
Mitglied seit
13 Mai 2012
Beiträge
6
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Ja, beides ist auf der gleichen TAL. Arcor allerdings 5-6 km von der Vermittlungsstelle, T-Online 600-700 m vom Outdoor-DSLAM, weiß nicht ob das eine Rolle spielt.
 

bulio

Neuer User
Mitglied seit
12 Sep 2010
Beiträge
58
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
8
hey, das ist ja ein cooles forum, lauter richtig gute Antworten!!! ;)

Hab mal nachgeschaut, ich habe momentan einen NTBA und Splitter in einem Gerät (MNET hat da nur ein Kästchen wo beides drin ist), deswegen bin ich da nicht draufgekommen.

über den neuen, reinen DSL-Anschluss will ich nicht telefonieren, sondern nur auf dem reinen ISDN-Anschluss. Das ist dann shon mal gut wenns nicht kompliziert wird.

Also kann ich quasi meine aktuelle Leitung so lassen wie ich se hab und auch des Telefon vom Y-Kabel so stecken lassen am bisherigen NTBA. Die neue reine DSL-Leitung lege ich dann bis ins gleiche Zimmer, stecke an die TAE-Dose dann nen Splitter ohne NTBA und an den Splitter kommt dann das DSL vom Y-Kabel ran und das wars.

Das ist ja wirklich einfach und ich hab alles zentral in meiner Fritzbox, einfach genial.

ja, müsste die gleiche TAL sein. bei mir ist MNet dann halt wie immer in der offiziellen Vermittlungsstelle und bei uns im Dorf wird ein neuer Kasten gebaut (ich denk des ist dann der Outdoor-DSLAM)

Vielen Dank für die tollen Antworten!
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
24,621
Punkte für Reaktionen
330
Punkte
83
ja, müsste die gleiche TAL sein.
Da wär ich mir nicht so sicher. :? Wenn du eine eigene neue Telefondose kriegst, dann ist da auch ein anderes Adernpaar angeschlossen. Die schalten doch nicht zwei Dosen parallel bei dir im Haus. ;)
 

bulio

Neuer User
Mitglied seit
12 Sep 2010
Beiträge
58
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
8
hab mal in den FAQ des neuen Providers gelesen:

Der DSL Hausanschluss erfolgt über das bereits verlegte Telekom Kupferkabel zu
Ihrem Haus. Nach Ihrer schriftlichen Bestellung kommt ein Telekom Mitarbeiter zu Ihnen
ins Haus und montiert beim Telekom-Abschluss-Punkt (Telekom-Kästchen; meist im
Keller) eine neue Telefondose, parallel zu Ihrem bestehenden Telefonanschluss. Dort
stecken Sie dann Ihr DSL Modem ein.
blick da jetzt leider auch nicht so ganz durch *g*
 

rollo

IPPF-Promi
Mitglied seit
5 Jul 2004
Beiträge
8,302
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
38
Vermutlich gehen die davon aus, dass es ein zweites freies Adernpaar für die TAL gibt.
Eventuell brauchst du für die Internet-TAE keinen Splitter, das wird Dir aber der Anbieter sagen können.

jo
 

bulio

Neuer User
Mitglied seit
12 Sep 2010
Beiträge
58
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
8
hab nochmal gesucht und folgendes gefunden: Die Fritzbox wird direkt an die neue DSL Dose angeschlossen. <Provider> benötigt keinen Spliter und auch keinen NTBA. Sie erhalten von uns einen reinen
DSL Anschluss, in der Fachsprache wird dieser als NGN (Next Generation Network)
Anschluss bezeichnet.
 

Zurzeit aktive Besucher

3CX

Neueste Beiträge

Statistik des Forums

Themen
235,868
Beiträge
2,066,971
Mitglieder
356,839
Neuestes Mitglied
FH2020