.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Vermitteln über Sip-Account auf 7240 ohne Rücksprache

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: Telefonie" wurde erstellt von Friederich, 2 Feb. 2012.

  1. Friederich

    Friederich Neuer User

    Registriert seit:
    1 Feb. 2012
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    Ich bekomme es einfach nicht hin, ein Telefonat _ohne Rückspache_ von einem SIP-Account auf der FritzBox an einen anderen internen Account zu vermitteln.
    Eigentlich sollte es funktionieren: http://www.avm.de/de/Service/FAQs/FAQ_Sammlung/15041.php3?portal=FRITZ!Box_7390&weitere=weitere

    Das Gespräch wird bei mir immer erst weitergereicht, wenn am Zieltelefon abgenommen wurde. Ein "Blind Transfer" (so heisst das glaube ich) ist über ein SIP-Telefon einfach nicht möglich. Lege ich am "Quelltelefon", das die Leitung hält auf, wird der Transfer abgebrochen (der Zielapparat hört auf zu klingeln) und das Quelltelefon fängt wieder an zu läuten.

    Ist das mit per LAN angeschlossenen SIP-Telefonen überhaupt möglich, hat das jemand schon einmal hinbekommen?
    Liegt es am Fritz-SIP-Registrar oder an meinen angeschlossenen Lancom VP-100? Von einem DECT-Telefon an der Box aus kann ich problemlos ohne Rückfrage vermitteln.

    Hat da jemand einen Tipp für mich?
     
  2. informerex

    informerex IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    20 Apr. 2005
    Beiträge:
    17,045
    Zustimmungen:
    38
    Punkte für Erfolge:
    48
    Willkommen "on Board" ;-)

    du hast jeweils (Lancom + AVM) die neuste Firmware?

    nachdem es bei dem DECT funktioniert, würde ich bei dem Lancom auf keypad tippen.
    (wo man das jedoch bei Lancom findet kann ich dir nicht sagen)
     
  3. suknil

    suknil Neuer User

    Registriert seit:
    1 Juli 2010
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi,

    bei mir geht auch kein Blind Transfer an der 7270, offenbar kann es die fritzbox mit IP-Telefonen nicht besser.
     
  4. Joe_57

    Joe_57 IPPF-Promi

    Registriert seit:
    5 März 2006
    Beiträge:
    5,190
    Zustimmungen:
    56
    Punkte für Erfolge:
    48
    @suknil & @Friederich

    Vielleicht sollte ihr ja mal die Boxen 7270 / 7240 tauschen, dann habt ihr beide genau das, was ihr wollt.

    Joe
     
  5. Friederich

    Friederich Neuer User

    Registriert seit:
    1 Feb. 2012
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #5 Friederich, 2 Feb. 2012
    Zuletzt bearbeitet: 2 Feb. 2012
    @informerex:
    Klar hab ich die letzten Firmwareversionen auf den Geräten.
    Was "keypad" angeht, so weiss ich nicht, was das soll. Es müssen ja nach der Anwahl des Zielapparates keine Steuercodes mehr gesendet werden. Eigentlich muss ja nur noch aufgelegt werden ...

    @suknil:
    Bei mir funktioniert der Blindtransfer ja schon: Allerdings nur mit per DECT angeschlossenen Telefonen. Mit am Fritz-SIP-Registrar angeschlossenen Telefonen geht das Vermitteln nur, wenn mit dem Zielapparat vorher Rücksprache gehalten wurde. Ich kannd as ganze bei gelegenheit ja auch mal mit analogen Nebenstellen probieren.

    @all
    Vermitteln geht ja eigentlich folgendermaßen:
    Telefonat am Apparat 1 annehmen, die "R"-Taste drücken (oder "Halten" am Lancom=Flash), dann die (interne) Zielrufnummer wählen (z.B. **621). Dann klingelt es an Apparat 2. Mit einem DECT-Telefon als Apparat 1 kann man nun auflegen (bzw. *4 drücken). Dann klingelt es an Apparat 2 weiter, bis dort abgehoben wurde.
    Wenn ich am Lancom als Apparat 1 auflege, dann hört Apparat 2 auf zu klingeln und das Gespräch wird am Lancom als gehalten angezeigt und das Lancom klingelt wieder.

    Mit dem Lancom (analog zu den empfehlungen für DECT-Telefone) die "*4" zu senden, nachdem der Zielapparat angewählt wurde, bringt leider auch nichts.
    Es gibt am Lancom eine Taste "Xfer" (Transfer), die für das Vermitteln eigentlich vorgesehen ist (was die intern macht, keine Ahnung), die aber völlig funktionslos ist an der Fritzbox.

    Im Lancom-Setup selbst gibt es nur die Einstellmöglichkeiten "Transfer by Hangup", die gesetzt ist und "Message Waiting Indication". Beide sind gesetzt, sonst funktioniert nicht einmal das Vermittel mit Rücksprache.
    Die Bedienungsanleitung vom Lancom findet sich hier:
    https://www.google.de/#q=lancom+vp-100

    Ich tippe mal drauf, dass es eine Bug in der FritzBox ist. Wenn ich demnächst zwei weitere SIP-Telefone bekomme, werde ich das damit mal ausprobieren. Viel Hoffnung hab ich allerdings nicht ...
    (ausser es gibt hier tatsächlich jemanden, der das mal hinbekommen hat)

    Grüße
    Friederich
     
  6. informerex

    informerex IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    20 Apr. 2005
    Beiträge:
    17,045
    Zustimmungen:
    38
    Punkte für Erfolge:
    48
    #6 informerex, 2 Feb. 2012
    Zuletzt bearbeitet: 2 Feb. 2012
    es ist ein Unterschied ob die Rufnummer gewählt wird oder bei gehaltener Leitung eine Steuercode-Sequenz (egal ob Nebenstelle, Voice-Mailbox oä.).
    bei einigen Endgeräten muss man diese (keypad-Funktion) aktivieren, daher mein Hinweis.

    Telefoncodes der Fritzbox
    hast du mal probiert nur die 4 bzw. **4 zu wählen.

    //edit:
     
  7. Friederich

    Friederich Neuer User

    Registriert seit:
    1 Feb. 2012
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #7 Friederich, 2 Feb. 2012
    Zuletzt bearbeitet: 2 Feb. 2012
    @informerex:
    Also das klappt auch nicht, wenn ich nach dem Halten und im Anschluss an die Zielwahl die "4" oder "**4" wähle. Das scheint tatsächlich nur bei DECT zu funktionieren.

    Was diese "keypad"-Sache angeht, so bietet das Lancom das ja nicht an. Man sollte das aber auch erreichen können, wenn man ein "#" schickt? Nachfolgende Zeichen werden dann ja nicht mehr von der Box als Steuerzeichen interpretiert, sondern weitergereicht - und das ist doch das ziel des "Keypad-Modus". Oder sehe ich da was falsch?

    Aber warum mir das alles nicht helfen wird: Nach der Zielwahl müssen ja keine Steuercodes mehr übermittelt werden - es muss ja eigentlich nur aufgelegt werden (ausser bei DECT, da gibt es dann diese "*4"-Sache).

    Ich finde das echt seltsam, dass das nicht funktioniert. Allzumal Konferenzen etc. alles korrekt machbar sind ...

    Danke auch für den Link. Leider gibt AVM jedoch keinen Hinweis darauf, unter welchen Bedingungen diese Vermittlung korrekt arbeitet ... bzw. was erfüllt sein muss, damit das funktioniert. Sehr sinnvoll ist so ein Hinweis also nicht. Argh. Bei der Gelegenheit: An welche Supportadresse sollte man sich in so einem Fall bei AVM am besten wenden? Gibt es eine Chance, da irgendjemanden zu erreichen?
     
  8. informerex

    informerex IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    20 Apr. 2005
    Beiträge:
    17,045
    Zustimmungen:
    38
    Punkte für Erfolge:
    48
    je nach Hersteller ist es leider anderst, aber bsw. insbesondere bei ISDN-Geräten muss dieser Modus aktiviert werden.

    ich würde die Anfrage an Lancom sowie an AVM richten.
    Supportanfragen allgemein - hier mal Direkt-Link für 7240 mit IP-Problemen
    AVM reagiert eigentlich recht zügig - ggfls. auf diesen T. hier verw.