Weiterleitung von Port 1 auf Port 2 beim Sipura möglich?

Malte.

Mitglied
Mitglied seit
4 Jun 2004
Beiträge
656
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Mod on
Dieser Thread ist die gerettete Fortsetzung von
http://www.ip-phone-forum.de/forum/viewtopic.php?t=1025
Gruß, Exim
Mod off
------------------------



Ohne Ahnung davon zu haben: Könntest Du nicht die SIP-Nummer des zweiten Anschlusses angeben? Dann müsste das Gespräch zumindest das IP-Netz nicht verlassen.
 

egge

Neuer User
Mitglied seit
6 Mai 2004
Beiträge
68
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Nee, geht glaub ich nicht. Nikotel kann ja mit Sipgate-Nr. nicht umgehen...
 

jrrp

Mitglied
Mitglied seit
21 Mrz 2004
Beiträge
356
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
egge schrieb:
Nee, geht glaub ich nicht. Nikotel kann ja mit Sipgate-Nr. nicht umgehen...
Wenn der Sipura das kann, ist es egal, ob Firma A die Anrufe an Firma B weiterleiten kann (oder will :wink:).

Wenn ich die Sipura-Anleitung lese, denke ich, dass es gehen müsste, dass der Sipura die Anrufe auf Leitung 1 an Leitung 2 per VoIP weiterleitet (oder umgekehrt). Laut Handbuch gibt es Call Forward unconditional, wenn besetzt, wenn keine Antwort, sozusagen wie beim Handy :)

Hat das jemand schon ausprobiert?

Viele Grüße, jrrp
 

Robinson

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24 Mrz 2004
Beiträge
1,751
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Kann es gerade nicht testen, aber wie wäre es mit der direkten IP-Adresse!? Die Ports der beiden lines sind unterschiedlich, default 5060 für line 1 und 5061 für line 2 - müßte doch gehen?
 

jrrp

Mitglied
Mitglied seit
21 Mrz 2004
Beiträge
356
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ich habe heute rumprobiert: Man braucht im Tab User 1 oder User 2 bei "Call Forward Settings" die Telefon-Nummer einzugeben, je nach dem, wann weitergeleitet werden soll. Wenn Sipgate eine Interconnection mit dem anderen Provider hat, geht die Weiterleitung über IP und ist gebührenfrei. Getestet bei einer Weiterleitung Sipgate -> VoIP der Uni Wien.

Ob die Weiterleitung auch bei direkter Eingabe der IP geht, weiß ich nicht. Eigentlich haben beide Leitungen dieselbe IP und verschiedene Ports, oder?

Gruß, jrrp
 

jrrp

Mitglied
Mitglied seit
21 Mrz 2004
Beiträge
356
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
ist es nicht besser, die tel-nummer anzugeben? wie klappt es z.b. bei DSL und dyn. IP?
 

exim

Admin a.D.
Mitglied seit
27 Apr 2004
Beiträge
1,013
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Theoretisch sollte z.B. auch ein "[email protected]:5061" funktionieren, wobei "bla" dann entweder der (Display-Name oder User-Name?) der entsprechenden Leitung sein sollte. Allerdings kommt es dabei wohl wieder auf die Einstellungen "Use Outbound Proxy" und "Use OB Proxy In Dialog" an, sollten beide auf "no" stehen damit der Provider-Proxy umgangen wird. Zumindest bei Kurzwahl an "[email protected]" ist das nötig (CFwd nicht getestet, nur Vermutung).
 

jrrp

Mitglied
Mitglied seit
21 Mrz 2004
Beiträge
356
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
ähm :gruebel: ich hab mich mal ganz dumm angestellt und bei dem einen User-Tab einfach meine "klassische" Tel-Nummer der Uni zur Weiterleitung angegeben, die eine VoIP-Nummer ist. Sipgate merkt das, die Weiterleitung klappt und geht über IP.

Ich sehe keinen Vorteil, eine IP oder dyndns-Adresse einzugeben...
 

Robinson

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24 Mrz 2004
Beiträge
1,751
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
@jrrp: Das Ganze funktioniert wahrscheinlich so nicht mit Nikotel. Sipgate arbeitet mit ENUM und ich schätze, die Uni oder Du hast die Nummer registrieren lassen (mach einfach mal ne Abfrage). Wenn also beide Leitungen auf Nikotel konfiguriert sind, braucht man dyndns o.ä.
 

jrrp

Mitglied
Mitglied seit
21 Mrz 2004
Beiträge
356
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Habe bei http://www.enum-center.de/ gecheckt, offensichtlich haben Sipgate und die Uni die Rufnummern registriert. Jedenfalls kann ich anstatt der Rufnummer im Sipura die sip:xxx-Adresse angeben und es funktioniert.

@exim: meintest du mit "ip:port" das?

viele grüße, jrrp
 

exim

Admin a.D.
Mitglied seit
27 Apr 2004
Beiträge
1,013
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ja :)
Das läuft hier mit ein paar Mitstreitern so, dass zwar jeder bei einem anderen VoIP- und auch I-Net-Provider ist, aber alle sowieso einen dyndns-Eintrag haben und so auch der SPA oder die SIPPS-Soft immer unter dem gleichen Hostnamen erreichbar ist. Die "Nummern" sind dann die genannten "[email protected]:5060" (also auf deutsch [email protected]<ip-adresse>:port) und diese sind als Kurzwahl im SPA eingetragen, damit man sie mit dem normalen angeschlossenen Telefon auch wählen kann (mit Nutzung des DialPlan als "**<kw-ziffer>"). Der SPA nutzt bei Weglassen der Portangabe als Zielport den 5060, die SIPPS-Software IIRC auch. Und damit sollte auch die Rufumleitung funktionieren, zumindest bei direkten SIP-Gesprächen ohne zwischengeschaltenen Proxy vom Provider. Der Provider bietet ja genau genommen "nur" eine Registrierung (so dass dyndns & Co. nicht nötig sind) und den Übergang ins Festnetz. Wenn man kein Festnetz benötigt und feste IP-Adressen vorhanden sind oder bei dynamischen Adressen andere Möglichkeiten zur Adressbestimmung sowieso schon vorhanden sind, dann benötigt man eigentlich auch keinen Provider. Wenn es kleinere "Runden" sind, z.B. VoIP-Verbindungen zwischen zwei Firmenteilen (via VPN angebunden) ist das ganz praktisch.
 

jrrp

Mitglied
Mitglied seit
21 Mrz 2004
Beiträge
356
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Danke, jetzt habbich verstanden, was du mit "IP"gemeint hast :)

Deine ausführliche Antwort suggeriert, dass man Interconnection zwischen Anbieter A und Anbieter B eigentlich gar nicht braucht, wenn man die IP-Adresse des Gesprächspartners hat. Richtig?
 

exim

Admin a.D.
Mitglied seit
27 Apr 2004
Beiträge
1,013
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Genau. Der SPA unterstützt z.B. auch das direkte IP-Dialing via angeschlossenem Telefon, Nummern wie "[email protected]dyndns.org" funktionieren dagegen wohl nur mit Kurzwahl, da man die Buchstaben nicht via Telefontastatur eingetippt bekommt.
 

ActiveMike

Neuer User
Mitglied seit
3 Mai 2004
Beiträge
79
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Also ich habe unter User 2 (Sipgate ist bei mir Line2) bei Call Forward Settings / Cfwd All Dest versucht eine normale Telefonnummer, eine IP Adresse oder auch einen anderen sipgate Account ([email protected]) einzutragen.
Dies führt leider nicht zur einer Umleitung sondern wenn ich mit dem Handy testweise anrufe, wird keine Verbindung aufgebaut und am Handy steht "versuchen sie es später". Wenn ich die Umleitung entferne läuft alles wieder perfekt.

Wie bekomme ich diese Umleitung (line 2 sipgate) auf einen sip account bzw. Ip Adresse zum laufen?

Mike
 

der_Gersthofer

Admin-Team
Mitglied seit
17 Apr 2004
Beiträge
3,585
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Um es mal konkret zu machen: Was muss man wo eingeben, wenn ich von Line 1 (Sipgate) auf Line 2 (Nikotel) umleiten möchte? Habe nur ein Telefon an Line 2 hängen, daher fände ich es gut, wenn eingehende Sipgate-Anrufe automatisch auf das Telefon an Line 2 weitergeleitet würden.
 

jrrp

Mitglied
Mitglied seit
21 Mrz 2004
Beiträge
356
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ich kann nur sagen, dass es bei mir sowohl mit der Sipgate-Adresse als auch mit der dazugehörigen Sipgate-Nummer (also 0049211... oder 004930...) so geht. Ich vermute deshalb, dass es an etwas anderem liegt. Hast du IP-Dialing unten bei Dial-Plan im Tab Line 1 oder 2 auf Enable gesetzt? Evtl. hilft's.

Gruß, jrrp
 

ActiveMike

Neuer User
Mitglied seit
3 Mai 2004
Beiträge
79
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ich hätte auch gerne so meine Konfig beschreibt.

IP Dailing enable hat nichts gebracht.

Ich weiß echt nicht mehr was ich noch probieren soll, aber irgendwie muß die Umleitung doch funktionieren!

Vielleicht weiß noch jemand was, wäre schon toll wenn ich die sache zum laufen bringen würde!


Mike
 

exim

Admin a.D.
Mitglied seit
27 Apr 2004
Beiträge
1,013
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
systematische fehlersuche: syslog aktivieren, full debug und dann schauen wo es hakt
ip-dialing "yes" hat IIRC nur auswirkungen auf die interpretation der dtmf-töne, also man kann ip-adr. mit dem telefon tippen
 

ActiveMike

Neuer User
Mitglied seit
3 Mai 2004
Beiträge
79
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Habe noch folgendes herausgefunden:

Sobald ich irgendetwas bei der Umleitung eintrage scheint es so als ob der Sipura die Verbindung zum Sip Proxy verliert und wenn man dann angerufen wird ist es so als ob man nicht online wäre.

Ich glaube da müssen mal unsere Profis ran, damit ich die Umleitung funktioniert!

Mike
 

Zurzeit aktive Besucher

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
232,920
Beiträge
2,028,165
Mitglieder
351,084
Neuestes Mitglied
knuller