.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

[Frage] Welche Internetverbindung ist heutzutage noch angemessen?

Dieses Thema im Forum "Allgemein Breitbandanschlüsse" wurde erstellt von Mörderkuchen, 21 Okt. 2011.

  1. Mörderkuchen

    Mörderkuchen Mitglied

    Registriert seit:
    2 Sep. 2011
    Beiträge:
    290
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #1 Mörderkuchen, 21 Okt. 2011
    Zuletzt bearbeitet: 21 Okt. 2011
    Liebe Forengemeinde,

    da mich in diesem Falle wirklich eure Meinung interessiert, habe ich einfach mal diesen Thread eröffnet.
    Wie bereits im Titel zu lesen, möchte ich von euch wissen, welche Internetverbindung heutzutage noch brauchbar ist...

    Wie einige vielleicht wissen, habe ich DSL6000. In Sachen Download reicht diese meiner Meinung nach völlig aus - etwa 2,3 GB pro Stunde, kann ich mit leben. Der Upload allerdings (und dieser Meinung bin ich auch bei 16000) ist für viele Dateien etwas niedrig. Für 600MB braucht man so etwa 3 Stunden (!!).

    Meiner Meinung nach überhaupt nicht mehr angemessen allerdings ist ein DSL384-Anschluss. Ich persoenlich hatte bis 5.9. diese Qual und... es war grauenvoll. Um ein 1 minütiges YouTube-Video in 240p anzuschauen, brauchte es schon 3 Minuten Wartezeit für ein ruckelfreies ansehen... Der Upload lag bei etwa 8kB/s, 30MB/Stunde, YAY! Ich war derartig überrascht als ich 6000 geschalten wurde, denn so kann ich 720p Videos komplett ohne vorladen anschauen (auch Videos von den Aussenseitern, also qualitativ ziemlich hoch angesiedelt).

    Wie seht ihr das?

    MfG
    Mörderkuchen
     
  2. Gobi04

    Gobi04 Mitglied

    Registriert seit:
    18 Sep. 2005
    Beiträge:
    670
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    18
    Habe mit meinem VDSL 50 keine Klagen. Mal sehen was kommt wenn die Glasfaser bis in die Wohnung gelegt wird.
     
  3. 3949354

    3949354 Guest

    Hallo,
    Ich habe eine 6000er Leitung. Was das normale Surfen und Telefonieren, incl. I-Net-Radio anbelangt, reicht die Leitung völlig aus.
     
  4. HabNeFritzbox

    HabNeFritzbox IPPF-Urgestein
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12 Dez. 2017
    Beiträge:
    14,213
    Zustimmungen:
    117
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    fd00:HAM:BURG::/64
    #4 HabNeFritzbox, 21 Okt. 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 21 Okt. 2011
    Auch immer eine Sache was man will, teils auch von dem was verfügbar ist. Wer viel schnell hochladen will hat fast nur vdsl 50 zur wahl. Kabel bietet zwar 100 mbit down aber nur etwa 2 up.

    Wer nur surfen und inet Radio hört reicht auch 1mbit, wer videostreaming oder groß downloaden will wäre 8 oder 16mbit eher was.

    Kannst dir ja auch ne Gigabit SDSL Leitung legen lassen, wenn passenden Kleingeld hast ;-)

    Also Pauschal schlecht zu sagen.
     
  5. Andre

    Andre IPPF-Promi

    Registriert seit:
    27 Dez. 2004
    Beiträge:
    3,307
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Schotten
    Was zeigemäß ist, hängt vom Einsatz ab. VPN gewinnt auch im Privatbereich an Bedeutung und da kann der upload gar nicht schnell genug sein.
     
  6. Mörderkuchen

    Mörderkuchen Mitglied

    Registriert seit:
    2 Sep. 2011
    Beiträge:
    290
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Da liegst du ganz richtig Andre ;), ist meine Meinung. Für VPN sollte die Verbindung halt möglichst schnell sein.

    Und wie sieht's mit dem Download aus?
     
  7. KunterBunter

    KunterBunter IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    12 Okt. 2005
    Beiträge:
    21,998
    Zustimmungen:
    31
    Punkte für Erfolge:
    48
    Da sollte die Verbindung auch halt möglichst schnell sein. :p
     
  8. Hans Juergen

    Hans Juergen Guest

    Ich verstehe den Sinn deiner Frage nicht ganz... Bei den meisten dürfte sich die Frage kaum stellen, da sie die schnellste Verbindung haben wollen, die sie für ein (für sie) angemessenes Entgelt erhalten können... Was nutzt es einem User auf dem Land, wenn er durch diesen Thread erfährt, dass wir die Geschwindigkeit seines Anschlusses für nicht angemessen halten...?
     
  9. Andre

    Andre IPPF-Promi

    Registriert seit:
    27 Dez. 2004
    Beiträge:
    3,307
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Schotten
    Nun, in Himblick darauf, dass "Schnelles Internet" ein Politikum ist (das z.B. durch Leerrohrmitverlegung bei grundhaften Straßenerneuerungen oder Radwegebau duch die Straßenbauverwaltungen ohne bereits bekannten Anbieter fourciert wird), ist das schon eine wichtige Frage. Da hier auch die Interessen von Firmen, die schnelles Internet brauchen, einfließen, ist aber eh klar, dass nur Glasfaser und damit höchste Geschwindigkeit in Frage kommt.
    Voraussetzung ist zur Zeit, dass bisher weniger als DSL2000 am Ziel verfügbar ist.
    Trotz "Schuldenbremse" kann man aber absehen, dass auch schon DSL-erschlossene Gebiete irgendwann gefördert werden müssen, wenn die Anforderung von DSL2000 als "unterversorgt" auf nur ADSL2+ (16.000) als "unterversorgt" steigt.
    Insofern macht eine solche Frage schon Sinn. Ich habe selber ständig Kontakt mit dem Regionalbeauftragten zur Förderung solcher Maßnahmen (ich bin in der Straßenbauverwaltung für zwei Landkreise Ansprechpartner). Diese sind durchaus auch über die Gemeinden politisch aktiv.
    Mich zumindest interessieren die Ergebnisse dieser Diskussion und werde darüber sicherlich in meinem nächsten Gespräch berichten.
     
  10. informerex

    informerex IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    20 Apr. 2005
    Beiträge:
    16,994
    Zustimmungen:
    31
    Punkte für Erfolge:
    48
    Der Wandel wird sich weiter fortsetzen und SAT, Mobilfunk bzw. insbesondere LTE werden in kurzer Zeit, bei entsprechenden Tarifen hohe Marktanteile für sich verbuchen können.
    Denn gerade bei der Kosten-/Zeit-/Abdeckungs-Analyse ist hier die schnellste und somit wirtschaftlichste Realisierung möglich.

    ... und dem Endverbraucher ist es egal, ob die Daten per Datenleitung, Kabelinternet oder Funk ausgetauscht werden.

    Bzgl. der Geschwindigkeit ist es halt so wie "immer", am besten einen Ferrari zum "Fiat 500-Preis".
     
  11. Mörderkuchen

    Mörderkuchen Mitglied

    Registriert seit:
    2 Sep. 2011
    Beiträge:
    290
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #11 Mörderkuchen, 22 Okt. 2011
    Zuletzt bearbeitet: 22 Okt. 2011
    Meiner Meinung wäre es schon mal nicht schlecht, wenn man deutschlandweit 6000 bekommen würde. Das reicht für die meisten Internetanwendungen aus.
     
  12. mikrogigant

    mikrogigant Guest

    #12 mikrogigant, 22 Okt. 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 22 Okt. 2011
    Zuhause habe ich 16 MBit/s (down) bzw. 1 MBit/s (up). Abgesehen von ein paar gelegentlichen Engpässen beim Upstream reicht das dicke. Die Engpässe beim Upstream bemerke ich eigentlich nur, wenn ich E-Mails mit größeren Anhängen verschicke oder auf meinen Webspace etwas hochlade. Letzteres sind aber in der Regel kleine Dateien (für große Sachen wie Backups, Fotos, Videos etc. nutze ich keinen Online-Speicherplatz). Geht also. Auch der Downstream macht keine Probleme, sogar HD-Video kann man gucken. Die Telefonie läuft bei mir übrigens über konventionelles ISDN, d. h. die gesamte DSL-Bandbreite steht komplett für den Internetzugang zur Verfügung. Es muss nichts für VoIP reserviert werden.

    Letztens war ich per UMTS-Stick im Netz, die Datenrate dürfte bei ca. 3 MBit/s gelegen haben (der Stick schafft 7,2 MBit/s, aber das Netz ist nicht immer so schnell). Auch damit ließ es sich noch einigermaßen angenehm surfen. Uploads habe ich aber gar nicht erst probiert.

    Bekannte von mir haben DSL 2000. Das ist gegenüber DSL 16000 schon eine merklich lahmere Angelegenheit. Ganz besonders nachteilig macht sich hier die Upstream-"Bremse" (192 kbit/s) bemerkbar. Ich helfe meinen Bekannten nämlich ab und zu per Remotedesktop. Und das ist mit 192 kbit/s schon eine ziemlich hakelige Geschichte, egal mit welchem Programm (habe schon Teamviewer, UltraVNC und die Windows Remoteunterstützung probiert, alles läuft sehr zäh).

    Grüßle

    Der Mikrogigant
     
  13. KunterBunter

    KunterBunter IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    12 Okt. 2005
    Beiträge:
    21,998
    Zustimmungen:
    31
    Punkte für Erfolge:
    48
    @Mörderkuchen: Wenn man aber nur deutschlandweit 2000 down 384 up bekommen würde: Für welche Internetanwendungen braucht man unbedingt 6000? Mir fallen auf Anhieb keine ein. :(
     
  14. Sandra-T

    Sandra-T IPPF-Promi

    Registriert seit:
    7 Nov. 2007
    Beiträge:
    3,266
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Mediengestalterin, Informatiktechnikerin und Mutte
    Ort:
    Münster, NRW
    Naja, zu Zeit habe ich volle 6 Mbit/s Down und knapp 700 kbit/s Up. Mehr wäre zwar wünschenswert, aber im Moment reicht es aus, mehr Upload wäre aber besser.

    Jedoch wird ja momentan durch Umsetzung von Annex-J an reinen IP Anschlüssen (auch Telekom setzt verstärkt darauf, man hat dort mind. 3 Mbit/s Down) daran gearbeitet, den Upstream zu erhöhen.

    Die alte ATM basierenden Netze gehören bald der Vergangenheit an, den reinen IP Netzen gehört die Zukunft. Und das wird überall kommen, braucht nur Zeit und (leider) viel Geld.

    Gruß
    Sandra
     
  15. Mörderkuchen

    Mörderkuchen Mitglied

    Registriert seit:
    2 Sep. 2011
    Beiträge:
    290
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    @KunterBunter
    Naja, also für Youtube beispielsweise ist 6000 schon sehr wünschenswert. Wenn man bedenkt, dass man mit 6000 immerhin 1080p Videos fast ohne Vorladen anschauen muss und das mit 2000 mit langem Vorladen verbunden ist...

    @Sandra
    Jap, der Upload geht auch mir ein bisschen auf die Nerven. Ich hatte aber bis vor kurzem anstatt 640kBit/s Upload 96... das tut weh ;).
     
  16. Andreas Wilke

    Andreas Wilke Mitglied

    Registriert seit:
    21 Juni 2009
    Beiträge:
    541
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Das ist nicht richtig. AnnexJ geht bis runter auf Dsl384.
     
  17. akapuma

    akapuma Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2 Nov. 2008
    Beiträge:
    1,145
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Einige Anbieter bieten auch gegen Aufpreis einen schnelleren Upload an, z.B. o2 für 1,70¤ im Monat. Trotz ca. 5km Leitungslänge und nur 2300kbit/s download bekomme ich immerhin 700kbit/s upload. Das ist mehr, als Mörderkuchen bei der Telekom oder Sandra-T bei 1&1 trotz ihrer 6000er-Anschlüsse bekommen. Dafür brauche ich kein Annex-J.

    Grundsätzlich finde ich Annex J nicht schlecht, für die "Landbevölkerung" wäre Annex I aber vielleicht besser.

    Für viele (wie für mich) stellt sich die Frage, was angemessen ist, garnicht. Ich nehme, was ich kriegen kann.

    Gruß

    akapuma
     
  18. Sandra-T

    Sandra-T IPPF-Promi

    Registriert seit:
    7 Nov. 2007
    Beiträge:
    3,266
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Mediengestalterin, Informatiktechnikerin und Mutte
    Ort:
    Münster, NRW
    Wenn man umbedingt höheren Upload will, und auch zahlen will, kann man auch SDSL buchen. ;)

    Gruß
    Sandra
     
  19. akapuma

    akapuma Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2 Nov. 2008
    Beiträge:
    1,145
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Bei o2 gehören zu einem 2000er Download 320kbit/s upload. Wenn 2 Leute gleichzeitig telefonieren und surfen, dann könnte es wohl etwas eng werden. Deshalb habe ich den schnelleren Upload genommen. Für 1,70¤/Monat bekommt man bis zu 1000kbit/s, meine Leitung schafft aber nur rund 700.

    Ich denke mal, die Auswahl an SDSL-Anbietern ist doch recht begrenzt.

    Gruß

    akapuma
     
  20. HabNeFritzbox

    HabNeFritzbox IPPF-Urgestein
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12 Dez. 2017
    Beiträge:
    14,213
    Zustimmungen:
    117
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    fd00:HAM:BURG::/64
    #20 HabNeFritzbox, 24 Okt. 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 24 Okt. 2011
    Wenn nötige Kleingeld hast würde man dir wohl auch ne Gibabit Leitung in den Wald legen.
    Aber ist ja ned das Thema, ganze Thema ist doch eher naja ...

    Was ist schon angemessen? Jeder hat andere Ansprüche, jeder will was anderes machen, bei den einen ist ISDN angemessen weil nix anderes da, andere nutzen eine VDSL 50 nicht voll aus. Also ganze eher Zwecklos hier. Oft wird doch einfach das genommen was verfügbar ist, nicht das was man gerne hätte oder evt. optional gut wäre.