Welche VoIP-Anlage passt zu mir?

TomTom92

Neuer User
Mitglied seit
1 Okt 2020
Beiträge
10
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo Leute,
ich bin bereits eine Weile stiller Mitleser dieses Forums - allerdings habe ich aktuell eine etwas umfangreichere Frage:

kürzlich wurde ich gezwungen mich mit der VoIP-Telefonie intensiver zu beschäftigen und stoße gerade an die Grenzen der bestehenden Anlage:

- Fitzbox 7490 (nur Router und TK-Anlage)
- Gigasest N510 IP PRO (Fritzbox ist der SIP-Provider)
- Gigaset HX-Repeater
- DECT-Telefone: 3x Gigaset S650H Pro
- Fax (über einen Cisco SPA112 am Netzwerk)
- Tischtelefon: Gigaset DL500A (analog an der Fritzbox)

- WLAN, etc. alles UniFi Geräte (falls interessant)

Aktuelles Problem
- kein gemeinsames Telefonbuch:
=> verwende ich das Telefonbuch der Fritzbox, wird beim Anruf der Name angezeigt, aber das Telefonbuch kann ich in keinem der Gigaset-Geräte nutzen.

- entgangen Anrufe:
=> eine Nummer ist in der Fritzbox auf ein DECT-Telefon + das Tischtelefon "geroutet". Entgangene Anrufe werden an beiden Geräten angezeigt. Wenn ich diese aber schon "abgearbeitet habe" zeigt das zweite Telefon trotzdem die entgangen Anrufe noch an.

Wunsch
Es muss eine VoIP-TK-Anlage her, die sowohl ein zentrales Telefonbuch verwaltet, das auf allen Geräten Nutzbar ist (zur Not würde ich das analoge Tischtelefon ersetzen, gegen ein IP-fähiges).
Auch wäre es gut, wenn die "entgangenen Anrufe" zentral verwaltet werden, sprich bereits abgearbeitete auch beim anderen Gerät nicht mehr als "entgangen" angezeigt werden.

"Früher" gab es doch bei Gigaset die Möglichkeit einer aktiven Rufnummernrückwärtssuche während des Telefonats. Ist sowas noch möglich?

Fax soll weiterhin funktionieren.

Es muss keine Asterix sein, wenn es etwas anderes "gutes und benutzerfreundliches" und bezahlbares gibt.

Viele Grüße
Tom
 
Zuletzt bearbeitet:

sunnyman

Mitglied
Mitglied seit
13 Jan 2006
Beiträge
293
Punkte für Reaktionen
7
Punkte
18
Hallo Tom,

Asterisk ist keine Telefonanlage, sondern ein Telefonanlagen-Baukasten. Du kannst im Prinzip alles erreichen, was du möchtest, aber das funktioniert nicht "out of the box" und erfordert ggf. auch Skript/Programmierkenntnisse. Das trifft insbesondere zu, wenn mit "benutzerfreundlich" meinst, dass du ein schickes, intuitives Webinterface haben möchtest.

Wenn du ein Produkt suchst, was du dir installlieren kannst und erst mal läuft, kannst du dir z. B. mal Freepbx anschauen.
 
Zuletzt bearbeitet:

TomTom92

Neuer User
Mitglied seit
1 Okt 2020
Beiträge
10
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo sunnyman,

genau, ich suche entweder ein fertiges bezahlbares Gerät oder eine OpenSource bzw. günstige Softwarelösung, die ich z.B. auf ein Raspberry Pi oder Ähnlich installieren kann und im Besten Fall dann z.B. über eine Weboberfläche ähnlich der Fritzbox konfigurieren kann.

Das Freepbx sehe ich mir an, danke :)

Wo ich aktuell noch ein Problem sehe:
✔ das gemeinsam nutzbare Telefonbuch kann ich über einen DLAP-Server realisieren
- kann die Freepbx die entgangenen Anrufe verwalten? Gerade in Verbindung mit der N510 IP Pro oder kocht da dann wieder jedes Gerät seine eigene Suppe?
 

sunnyman

Mitglied
Mitglied seit
13 Jan 2006
Beiträge
293
Punkte für Reaktionen
7
Punkte
18
Entgangene Anrufe dürfte jedes Gerät selbst verwalten. Es gibt mWn keinen Standard für eine zentrale Verwaltung, vor allem auch, weil es da unterschiedliche Ansichten zu gibt.

Technisch löst man das idR so, dass auf Druck der "Rufliste"-Taste nicht die geräteinterne aufgerufen wird sondern quasi ein Mini-Browser, der die zentrale Liste von einem Server(=der TK-Anlage) zieht und anzeigt.

Deine vorhandene Hardware ist leider ein bisschen "Kraut und Rüben". Die Fritzbox kann praktisch gar keine Systemtelefonie (und zentrale Anruflisten ist das was schon in die Richtung System-TK-Anlage gehört). Den meisten Funktionsumfang hat man mit FritzFONs. Als DECT-Basis setzt du ein Produkt aus der Reihe Gigaset PRO ein. Deine Mobilteile sind aber wiederum S850H, also Geräte aus der Gigaset Consumer-Reihe, die sind von der N510 IP Pro nicht einmal offiziell als Systemmobilteile unterstützt.

Wenn du auf ein Kaufprodukt umsteigen willst, brauchst du auch Endgeräte, die davon unterstützt werden.
Eine Variante wäre die Gigaset PRO als Anlage. Die schweigen sich aktuell aber darüber aus, was denn jetzt konkret ihre Anlage ist.

Eine andere Möglichkeit, da kommst du auch über eBay gut dran, ist die Be.IP. Die verwenden auch Gigaset Endgeräte, aber die sind gebrandet bzw. haben eine abgewandelte Firmware. Wenn verkabelungstechnisch machbar, könntest du dein DL500A auch durch (deutlich leistungsfähigeres) IP-Tischtelefon ersetzen. Grundsätzlich kann die Be.IP auch noch die alten Elmeg Up0/S0-Systels, aber die sind finde ich von ihrer Bedienung her nicht so der Hammer.
 

TomTom92

Neuer User
Mitglied seit
1 Okt 2020
Beiträge
10
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Ups, kleine Änderung, die drei DECT Telefone sind natürlich Pro geräte (S650H PRO) hatte die falsche Modellnummer im Kopf
 

sunnyman

Mitglied
Mitglied seit
13 Jan 2006
Beiträge
293
Punkte für Reaktionen
7
Punkte
18
OK.
Wenn du schon beim korrigieren bist: ich gehe mal davon aus, dass dein WLAN UniFi ist und nicht Unify :)

Ich habe mal nachgeschaut. Die Appliances von Gigaset PRO gibt es offenbar nicht mehr. Und im Teil "Lösungen" klingt es eher nicht so, als würden sie (noch) eine eigene TK-Anlage vertreiben. Aber: Fragen kost' nix.
Ansonsten - wenn du vor allem Investitionsschutz für deine DECT-Installation betreiben möchtest, wäre die Frage, welche Kauf-TK-Anlagen Gigaset PRO (insb. mit Provisioning) unterstützen. Den ATA den du hast, sollte man so ziemlich überall als SIP-Teilnehmer angebunden bekommen. Wenn du möchtest, kannst du das DL500A auch "rückwärts" an der Fritzbox betreiben, indem die Fritzbox selbst als SIP-Teilnehmer fungiert.

Nutzt du denn den AB von dem Endgerät? Falls ja: da kann dir eine VoIP-Anlage sicherlich besser helfen, die kann dann auch Aufzeichnungen per Mail schicken und vor allem an beliebigen Endgeräten MWI machen.
 

TomTom92

Neuer User
Mitglied seit
1 Okt 2020
Beiträge
10
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Erledigt ;) und bereits Danke für die ausführlichen Antworten :)

Von Gigaset habe ich noch eine Hybrid 120 gefunden - allerdings scheint die auch eher ein Auslaufmodell zu sein - man bekommt sie aber noch zu kaufen - hm - Überlegung wert?

DL500A - das kann ruhig gegen etwas IP-Fähiges ersetzt werden, an dem soll es nicht scheitern.

Wenn die TK-Anlage einen AB hat wäre es nicht schlecht, ohne geht die Welt aber nicht unter.

Ja die N510 IP PRO + Mobilteile würde ich gerne erhalten, da praktisch neu sind und ein direktes anbinden der Mobilteile an eine TK-Anlage von der lokalen Anordnung nicht möglich ist.

Die Be.IP hört sich auch ganz interessant an. Weist du ob die mit Gigaset N510 IP Pro voll kompatibel ist, bzw. ob man die Geräte "umflashen" kann?

Grüße
Tom
 

sunnyman

Mitglied
Mitglied seit
13 Jan 2006
Beiträge
293
Punkte für Reaktionen
7
Punkte
18
Die Be.IP hört sich auch ganz interessant an. Weist du ob die mit Gigaset N510 IP Pro voll kompatibel ist, bzw. ob man die Geräte "umflashen" kann?
Die N510 IP Pro lässt sich mit der Gigaset-Firmware nicht vollintegriert an der Be.IP betreiben. Ein Kollege von mir hat es mal mit umflashen versucht, war aber nicht erfolgreich. Insbesondere müsste ja auch auf den Mobilteilen eine andere Firmware laufen.
 

sonyKatze

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
1,608
Punkte für Reaktionen
149
Punkte
63
Der Witz ist, dass so die FRITZ!Box aus dem Spiel ist.
 

TomTom92

Neuer User
Mitglied seit
1 Okt 2020
Beiträge
10
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Bis auf das benutzerfreundliche Webinterface hege ich der Fritzbox gegenüber wenig Sympathie. Aktuell stellt diese eh nur noch den Router und die Telefonanlage. Darf also ersetzt werden, gegen was "Besseres".

Die N510 IP Pro bietet eine zentrale Anrufliste die zwischen Teilnehmern synchronisiert wird?
Problem ist, dass das Tischtelefon und ein Schnurlostelefon (was an der N510 IP PRO hängt) die Gleiche Nummer haben.
Die N510 IP PRO weis sozusagen nichts vom Tischtelefon, was mit der Anrufliste, oder entgangene Anrufe dann nicht sauber funktioniert.

ersetzen durch: Gigaset Maxwell C, dann noch LDAP-Server aufsetzen, fertig
Den Gedanken hatte ich auch schon. Wäre die günstigste Option, RaspberryPi liegt eh noch hier rum.

Heißt ich habe jetzt 3 Moglichkeiten?:
- günstigste: LDAP-Server auf Raspberry, DL500A ersetzen
dafür aber die Anrufliste (entgangene Anrufe) gut sein lassen.

- preislich noch OK: Fritzbox gegen Gigaset Hybrid 120 ersetzen, DL500A ersetzen und hoffen dass das mit der N510 IP PRO sauber ineinandergreift.

- ist mir eigentlich zu teuer (komplett alle Geräte tauschen): be.IP mit allem was dazu gehört.

Was denkt ihr? Kann die Gigaset Hybrid was mich mir mit den "entgangen Rufnummern zentral verwalten" einbilde?
 

sonyKatze

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
1,608
Punkte für Reaktionen
149
Punkte
63
Alternative D: Du könntest auch die Gigaset N510 IP Pro rauswerfen und direkt die FRITZ!Box als Telefon-Zentrale nehmen. Dann brauchst Du nur das Gigaset Maxwell C und nicht mal LDAP.
 
  • Like
Reaktionen: easyinttel.de

TomTom92

Neuer User
Mitglied seit
1 Okt 2020
Beiträge
10
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Alternative D: Du könntest auch die Gigaset N510 IP Pro rauswerfen und direkt die FRITZ!Box als Telefon-Zentrale nehmen. Dann brauchst Du nur das Gigaset Maxwell C und nicht mal LDAP.
War sogar angedacht. Funktioniert nicht, da
1. die Reichweite von der Fritzbox zu gering ist. Da hilft auch keine 1-2 Repater mehr.
2. alle getesteten Gigaset-DECT-Telefone ab "halber Reichweite" knacken. (Firmware ist aktuell)
=> die N510 IP PRO ist jetzt am optimalen Punkt des Betriebes platziert in Verbindung mit einem Repater. Tolle Sprachqualität, kein Knacken.
 

sonyKatze

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
1,608
Punkte für Reaktionen
149
Punkte
63
Du könntest auch eine (zweite) FRITZ!Box an diese Stelle/Standort bugsieren. Alternativ hättest Du noch die Gigaset GO-Box 100 – müsste ich nochmals testen, aber die müsste zentrale Anrufliste haben. Anrufbeantworter auf jeden Fall. Müsstest dann nur alle Mobilteile gegen Gigaset S850HX bzw. TX480HX austauschen.
 

sunnyman

Mitglied
Mitglied seit
13 Jan 2006
Beiträge
293
Punkte für Reaktionen
7
Punkte
18
Also die Gigaset hybird sieht mir aus wie die Bintec Elmeg hybird, die der Vorgänger der Be.IP war. Das sollte man heute sicherlich nicht mehr kaufen da schon länger aus dem Handel, entsprechend schlecht wird es mit Softwareupdates aussehen.
 

Kalle2006

IPPF-Promi
Mitglied seit
23 Jul 2006
Beiträge
3,259
Punkte für Reaktionen
77
Punkte
48
Die Gigaset N510 IP Pro läuft ohne Probleme an der bintec be.IP plus, es gibt nur keine Autoprovisionierung.

Nachtrag: Ich habe hier auch den CISCO SPA112 daran am laufen.
 

TomTom92

Neuer User
Mitglied seit
1 Okt 2020
Beiträge
10
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
@sonyKatze - die Fritzbox wäre eine Einfache Lösung, habe ich aber angetestet (knacken) und fällt als Option raus. Die N510 bringt zwar weiteren Aufwand mit Telefonbuch, etc. mit sich, aber mit ihr + Gigaset Repeater decke ich 1ha ohne Störgeräusche selbst in den Gebäuden ab.

@sunnyman - was mich hier stark verwirrt: Ich bin mir nicht sicher ob die aus dem Handel ist: Siehe: https://g-estore.com/Loesungen/Mittlere-Unternehmen/Gigaset-Hybird-120.html (wird auch in den ganzen Packeten angeboten)

@Kalle2006 Sehr cool, dass du Erfahrung damit hast.
Frage speziell an dich: wie sieht es mit einem gemeinsamen Telefonbuch aus - bei den Mobilteilen an der N510 und evtl noch weiteren IP Geräten?
 

Kalle2006

IPPF-Promi
Mitglied seit
23 Jul 2006
Beiträge
3,259
Punkte für Reaktionen
77
Punkte
48
Die bintec be.IP plus hat ein zentrales Telefonbuch das von der N510 IP Pro per LDAP abgefragt werden kann.
Ich persönlich bevorzuge, da ich am PC arbeite, die Möglichkeit der LAN - TAPI und eine CTI - Anwendung die die TAPI - Schnittstelle unterstützt.
Damit bekomme ich, ganz unabhängig vom Telefon, jeden Anruf signalisiert und kann auch über die CTI - Anwendung einen Anruf auslösen.
 

TomTom92

Neuer User
Mitglied seit
1 Okt 2020
Beiträge
10
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Das klingt nach einer guten Lösung. TAPI & CTI werde ich hier noch nicht nutzen, aber vielleicht später einmal ganz praktisch.
Wie sieht es mit "verpassten Anrufen" aus? Werden weiterhin an jedem Gerät selbst verwaltet, oder?

Habe ich irgendwelche größeren Funktionseinbußen, da ich keine bintec Endgeräte verwende?