Wer hat Magenta Hybrid mit SpeedPort für LTE-Internet und FritzBox für DSL/Telefonie in Betrieb?

TSCH

Neuer User
Mitglied seit
7 Jan 2014
Beiträge
125
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Hallo,

mein SpeedPort hängt momentan am DSL-Anschluß und die Telefone im Haus sind per DECT entweder an der FB7490 (Router-Modus) oder an einer weiteren FB7390 (Client-Modus).
Läuft inzwischen relativ stabil.

Damit ich den SpeedPort zur Optimierung des LTE-Empfangs (auf dem Dachboden) weiter vom DSL-Anschluß entfernt aufstellen kann, würde ich gerne die FB7490 an den DSL-Anschluß anschließen und erhoffe mir dadurch auch wieder eine 100% stabile Telefonie.

Für Eure Erfahrungen bzw. geeignete Links zu anderen Threads (gerne auch in anderen Foren) wäre ich Euch dankbar.

Vielen Dank und bitte bleibt gesund.
 

erik

IPPF-Promi
Mitglied seit
30 Nov 2004
Beiträge
4,930
Punkte für Reaktionen
52
Punkte
48
Ja, das geht so. Allerdings muß der Speedport erstmalig am DSL-Anschluß eingerichtet werden. Danach funktioniert er auch LTE-only, die Telefonie kann man dann deaktivieren und am DSL kann man zusätzlich eine Fritzbox mit Telefonie benutzen.
Ich habe inzwischen genug DSL-Bandbreite und nutze die zusätzliche LTE-Verbindung nur sporadisch zu Testzwecken (wenn man mal sehen will wie der eigene Anschluß aus der Ferne zu erreichen ist) und als Backup bei DSL-Problemen (die ich bisher noch nie hatte).
 

TSCH

Neuer User
Mitglied seit
7 Jan 2014
Beiträge
125
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Vielen Dank Erik.
Scheinst ja ein sehr umtriebiger Nutzer im Forum zu sein ;-)

Gibt es zu dem o.g. Alternativsetup einen geeigneten Thread?
Das Setup der SpeedPort für LTE-only wie auch der FB7490 für DSL/Telefonie traue ich mir schon zu, bin mir aber unsicher, wie ich Clients in meinem Netz, d.h .an der FB, die ja dann auch DHCP/DNS macht an das schnelle LTE-Internet "ranbekomme".
Insbesondere muss ich "kritische IT-Infrastruktur" wie die Spiele-Konsolen meines Sohnes natürlich an das schnelle Internet anschließen sonst "tanzt hier der Bär".

Vielen Dank für Deine Hilfe.
 

erik

IPPF-Promi
Mitglied seit
30 Nov 2004
Beiträge
4,930
Punkte für Reaktionen
52
Punkte
48
Du kannst beide Geräte in ein Subnetz hängen, also z.B. Fritzbox als 192.168.2.2, Speedport Hybrid als 192.168.2.1 und bei der Fritzbox den DHCP-Server und IPv6 deaktivieren. Dann telefonierst du über DSL und alle Geräte die Du nicht manuell konfigurierst nutzen den Speedport als Internetzugang. Wenn ein Gerät über die Fritzbox ins Internet gehen soll muß man IP, Gateway und DNS manuell vergeben und IPv6 dort deaktivieren, falls aktiv.
Umgekehrt geht das schlecht weil sich IPv6 und DHCPv6 am Speedport nicht deaktivieren lassen.

Bei mir ist der Speedport nicht im Heimnetz sondern er wird bei Bedarf eingeschaltet und per Wlan und DECT genutzt.
 

TSCH

Neuer User
Mitglied seit
7 Jan 2014
Beiträge
125
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Hallo Erik,

ich werde am langen Osterwochenende mal den SP auf den Dachboden stellen, um zu prüfen, ob ich dann endlich eine vernünftige und vor allem stabile Bandbreite hinbekomme.

Bei der Gelegenheit könnte ich dann auch den SP direkt per LAN-Kabel mit der FB7490 verbinden.
In meinem momentanen Setup mit SP für DSL- und LTE-Internet und FB7490 im Routermodus (DHCP und DECT) welchen LAN-Anschluss des SP muss ich mit welchem der FB7490 verbinden? Zumindest die FB hat ja einen der 4 GB-Anschlüsse eigentlich für WAN.

Vielen Dank für Deine Hilfe.
 

erik

IPPF-Promi
Mitglied seit
30 Nov 2004
Beiträge
4,930
Punkte für Reaktionen
52
Punkte
48
Wenn du die Fritzbox auf DSL-Betrieb umschaltest wird die Buchse 1 wieder zu einem ganz normalen Lan-Port. Die 4 Lan-Anschlüsse des Speedport sind sowieso gleichwertig. Eigentlich ist es also egal welchen Port man benutzt, nur Lan 4 der Fritzbox kann man zum Gastnetz machen, aber das hast Du ja nicht vor.

Übrigens, falls es für Dich wichtig ist, im LTE-only Modus gibt es am Speedport keinen Fon-Hotspot, d.h. nach einem Monat kann man sich auch nicht mehr an Wlan-Hotspots der Telekom anmelden.

Mit der MyFritz-App kommt man beim beschriebenen Setup sogar aus der Ferne ins Heimnetz, allerdings nur über DSL. Dabei kann man sogar "von hinten" auf den Speedport zugreifen.
 

TSCH

Neuer User
Mitglied seit
7 Jan 2014
Beiträge
125
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Vielen Dank für Deine erneute schnelle und hilfreiche Antwort.
Priorität hat zunächst eine stabile und auch schnelle Internetanbindung über LTE (DSL bei mir max. 2MBit).

Wenn mir das (hoffentlich) gelungen ist ohne in teures Antennenequipment zu investieren liegt meine Prio auf einem stabilen Telefonbetrieb, den ich momentan leider nicht habe (in dem dazugehörigen Thread hattest Du bereits ebenfalls unterstützt).
 

TSCH

Neuer User
Mitglied seit
7 Jan 2014
Beiträge
125
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Habe die Antenne nun auf dem Dachboden und der Download lag nun zeitweise schon mal bei 4,5 MB/sec, gegenüber 2-3 MB.
Heute früh waren jedoch wieder alle meiner 9 in der FB7490 eingetragen Rufnummern nicht angemeldet.

Liegt das an der FB7490, dem SP oder was kann es sonst sein?
Wenn eines der beiden Geräte defekt ist, möchte ich möglichst nicht das falsche austauschen.
 

TSCH

Neuer User
Mitglied seit
7 Jan 2014
Beiträge
125
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Frohe Ostern!

Ist es eigentlich normal, dass meine ebenfalls in der FB7490 eingerichtete VOIP2GSM gelöscht wird, wenn ich eine weitere Rufnummer mit sipgate konfiguriere?
Irgend etwas ist hier an der FB7490 faul oder ich mache etwas falsch, denn auch die Rufbehandlung/Wählregel, die ich für die VOIP2GSM eingerichtet hatte sind nach der (nicht erfolgreichen) Konfiguration (Anruftest verlief nicht erfolgreich) der sipgate-Nummer.

Vielen Dank für Deine Hilfe
 

q12345678

Neuer User
Mitglied seit
26 Jan 2020
Beiträge
35
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Ich habe dieses Phänomen durch das Entfernen der Haken bei "Automatische Einrichtung durch den Dienstanbieter zulassen" und "Diagnose und Wartung durch den Dienstanbieter zulassen (SNMP)" bei Zugangsdaten/Anbieterdienste gelöst bekommen.
 

erik

IPPF-Promi
Mitglied seit
30 Nov 2004
Beiträge
4,930
Punkte für Reaktionen
52
Punkte
48
Beim Wechsel zum direkten Betrieb am DSL-Anshluß sollte man die Fritzbox zurücksetzen und neu einrichten. Auch bei mir hat die Einrichtungsautomatik der Telekom die komplette Telefonie zerschossen, als ich die 7590 vom Speedport Hybrid an den DSL-Anschluß verlegte.
 

TSCH

Neuer User
Mitglied seit
7 Jan 2014
Beiträge
125
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Ich habe dieses Phänomen durch das Entfernen der Haken bei "Automatische Einrichtung durch den Dienstanbieter zulassen" und "Diagnose und Wartung durch den Dienstanbieter zulassen (SNMP)" bei Zugangsdaten/Anbieterdienste gelöst bekommen.
Die von Dir genannten Optionen sehe ich bei meiner FB7490 gar nicht erst.

Hängt aber momentan auch noch hinter dem SP, weil ich mich noch nicht an die Umstellung (FB7490 direkt an DSL) gewagt habe.
Durch die Trennung von SP für LTE-Internet und FB7490 für DSL-Internet/Telefonie erhoffe ich mir massive Verbesserungen, was die Stabilität der Telefonie betrifft, bin mir aber noch immer im Unklaren, wie ich meine Geräte im Netzwerk der FB ans schnelle LTE-Internet bekomme.
Leider ist der Gorschen bei mir wohl noch nicht gefallen ;-)
 

erik

IPPF-Promi
Mitglied seit
30 Nov 2004
Beiträge
4,930
Punkte für Reaktionen
52
Punkte
48
Wenn sich all Deine Netzwerkgeräte ihre IP per DHCP holen ist es doch ganz einfach. Der Speedport hat ja standardmäßig die IP 192.168.2.1, am einfachsten wird es wenn Du ihm die 192.168.178.2 gibst. Achtung, danach kommt die Fritzbox nicht mehr darüber ins Internet, weil sie zwischen gleichen Subnetzen nicht routen kann. Deshalb mußt Du den Speedport nun aus dem Netz nehmen, abstecken oder ausschalten.

Die Einstellungen der Fritzbox werden nun gesichert und danach die Werkseinstellungen geladen. Jetzt wird die Fritzbox mit dem DSL-Anschluß verbunden, eingeschaltet und danach der Rechner, der sie konfigurieren soll auch neu gestartet.

Danach mußt Du Dich auf http://192.168.178.1 einloggen und den Einrichtungsassistenten durchlaufen. Als Internetanbieter wählst Du Telekom (automatisch), dadurch werden gleich die Telekom-Rufnummern mit konfiguriert. DECT-Geräte kannst Du jetzt anmelden und weitere Sip-Anbieter einrichten sowie die Rufverteilung konfigurieren, das geht aber auch später noch. IPv6 bleibt deaktiviert oder, falls das inzwischen standardmäßig an ist, wird es deaktiviert.

In den Netzwerkeinstellungen der Fritzbox mußt Du nun DHCP deaktivieren. Danach kannst Du den Speedport wieder einschalten bzw. anstecken. Wenn er fertig gestartet ist müssen alle Geräte im Netzwerk neu gestartet werden damit sie sich vom Speedport ihre IP, Gateway und DNS-Server holen. Danach erreichst Du die Fritzbox nur noch über ihre IP (http://192.168.178.1) und den Speedport über http://speedport.ip oder http://192.168.178.2

Falls nun eins Deiner Netzwerkgeräte nicht den Speedport, sondern die Fritzbox als Gateway ins Internet nehmen soll (was nur mit IPv4 geht, IPv6 muß man dort dann ausschalten falls unterstützt) so muß man ihm manuell eine IP außerhalb der DHCP-Bereiches des Speedport geben (z.B. 192.168.178.9) sowie als Gateway und DNS-Server 192.168.178.1. Bei Windows geht das ganz schnell mit einer Batchdatei. Man hat dann eine langsame Verbindung mit schnellem Ping, während der Speedport eine schnellere Verbindung mit höherem Ping bietet. Was besser ist hängt von der Anwendung ab.
 

TSCH

Neuer User
Mitglied seit
7 Jan 2014
Beiträge
125
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Vielen Dank für Deine sehr ausführliche Beschreibung.

Werde - sofern nichts dazwischenkommt - ab Samstag (bis Freitag brauche ich fürs Homeoffice mein funktioniernendes Internet) mit der Umsetzung starten.

-- Zusammenführung Doppelpost gemäß Boardregeln by stoney

Spricht eigentlich etwas dagegen, leicht von Deinem Vorschlag abzuweichen und der FritzBox auch den DHCP zu überlassen?
Ändern würde sich dann gegenüber o.g., dass die Netzwerkgeräte, die den schnellen LTE-Internetzugang des SpeedPort nutzen sollen, manuell eine IP-Adresse außerhalb des DHCP-Bereichs (der FB) sowie als Gateway/DNS die IP des Speedport eingetragen bekommen müssen in das Netzwerksetup.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

weißnix_

Mitglied
Mitglied seit
4 Aug 2015
Beiträge
729
Punkte für Reaktionen
52
Punkte
28
Ja: Am Speedport lässt sich DHCPv6 nicht deaktivieren.
Geräte würde per v6 vermutlich bevorzugt über den Speedport raustelefonieren.
 

TSCH

Neuer User
Mitglied seit
7 Jan 2014
Beiträge
125
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Bin nun doch nach erik's Anleitung vorgegangen (Danke weißnix_ für Deine "Warnung").

Sieht soweit alles gut aus, außer dass ich an meine zweite FritzBox7390, deren IP ich leider vorher nicht umgestellt habe, immer noch die fest IP 172.17.199.253 hat.
Ich komme leider weder über WLAN noch LAN an die Box ran. Was mache ich denn da falsch?
Habe es über eine manuell vergebene IP 172.17.199.149 auf der LAN-Schnittstelle meines Notebooks versucht, den ich mit der FB7390 verbunden hatte.
Nix zu machen.

Bin für jeden Tipp dankbar, wie ich ohne Werksreset wieder auf die FB7390 komme, um die IP auf das neue Netzwerk zu ändern.
 

stoney

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
7 Okt 2015
Beiträge
5,578
Punkte für Reaktionen
446
Punkte
83
Schließ einfach nur den Laptop an der 7390 via LAN an, setz ihm die 169.254.1.2 / 255.255.0.0 und greif via 169.254.1.1 auf die 7390 zu
 

TSCH

Neuer User
Mitglied seit
7 Jan 2014
Beiträge
125
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Die 7390 hat aber feste die 172.17.199.253 vergeben. Klappt das trotzdem, d.h. die FB hat noch eine zweite IP-Adresse (o.ä.)?
Auf der FB7390 ist kein DHCP aktiviert, sondern das macht inzwischen der SP aber für den IP-bereich 192.168.178.x.

Hänge schon direkt per LAN-Kabel mit dem Lappy an der FB7390.
 

stoney

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
7 Okt 2015
Beiträge
5,578
Punkte für Reaktionen
446
Punkte
83
Ja die 169.254.1.1 ist eine Notfall IP

Trenne die sonstigen Verbindungen von der 7390 und verbinde nur Laptop und F!B
 

TSCH

Neuer User
Mitglied seit
7 Jan 2014
Beiträge
125
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Habe ich gemacht. Nix. Auch auf einen PING an die 169.254.1.1 tut sich nix.
Hier die Config der NICs:

1587298569045.png