.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Wie sieht die "neue" 7470/90 aus

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: Modifikationen" wurde erstellt von grundigboy, 19 Sep. 2011.

  1. grundigboy

    grundigboy Mitglied

    Registriert seit:
    31 Aug. 2006
    Beiträge:
    747
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    18
    Beruf:
    IT-Meister
    Ort:
    Allgäu/ Niederbayern
    #1 grundigboy, 19 Sep. 2011
    Zuletzt bearbeitet: 19 Sep. 2011
    Hallo Leute,

    da wir so gerne in die Glaskugel schauen, habe ich mal eine mögliche Fritzbox, wie sie als Nachfolgerin der 7390 aussehen könnte:

    - nötige Rechenleistung > 800 MHz
    - 128 bis 512 MB Speicher, evtl. erweiterbar
    - > 32 MB Flash
    - interner Steckplatz für 2,5"-HDD/SDD
    - mind. 2 USB-Ports mit Durchsatz > 10 MB/s
    - Unterstützung für MT-C/D/F, C3
    - 4 x GBit-LAN
    - optionales DAB+-Radioempfangsteil parallel
    - Backupfunktion und RAID-Einstellung (z. B. mit zwei USB-HDDs) für mehr NAS-Funktionalität
    - Packetverwaltung ähnlich dem Funplug bei D-Link. Ist ja eigentlich über freetz schon möglich, aber noch ein bisserl zu komplex.
    - Inetradio-Streamingfunktion nicht nur an die DECT-MT's von AVM, sondern an jeden DLNA-client
    - Alle Features der Fritzbox zugänglich über z. B. Apps (auch alle Features der Mobilteile). AVM hat das ja scheinbar vermehrt vor.
    - Unterstützung der IR-Funktionalität des MT-F
    - Equalizerfunktion für MT-F, über dessen Menu bedienbar (der dünne Klang über Kopfhörer ist meilenweit von der Qualität des Mini entfernt...)


    Das ist soweit meine Liste. Falls jemand noch mehr weiß, darf er hier gerne einhaken. Evtl. realisiert AVM noch den einen oder anderen FW-Wunsch bei den aktuellen Modellen.

    Gruß!

    grundigboy
     
  2. 3949354

    3949354 Guest

    Hallo,
    Soll das eine Art Wunschliste werden? Ich weiß nicht, ob sie dann hier bei den Modifikationen an der richtigen Stelle ist.
     
  3. Hitam

    Hitam Neuer User

    Registriert seit:
    8 März 2006
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    eine echte DMZ wäre wünschenswert!
     
  4. Linksys-User

    Linksys-User Mitglied

    Registriert seit:
    24 Aug. 2009
    Beiträge:
    217
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    [ironie]
    Genau! Sind 8 GB-LAN-Ports nicht besser? Und Dual-WAN wäre auch nicht schlecht. Und wenn die Box dann eine UVP von 139 Euro hätte ...
    [/ironie]
     
  5. Hitam

    Hitam Neuer User

    Registriert seit:
    8 März 2006
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    so eine mSata SSD wäre bestimmt nicht schlecht und wesentlich flexibler wie die gegenwärtige NAS Lösung!
     
  6. Andre

    Andre IPPF-Promi

    Registriert seit:
    27 Dez. 2004
    Beiträge:
    3,307
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Schotten
    Das ganze dann ohne Zuzahlung bei Abschluss eines 1&1-Vertrages...
    Die Featureliste liest sich zwar nett, aber wofür? Die Fritz!Box ist primär Router und Telefonanlage. Die Sachen sollten erst mal richtig funktionieren (man denke an den kruden Rufnummernplan)
    Ich befürchte nur, es werden eher mehr Features eingebaut, als dass mal die vorhandenen richtig umgesetzt werden.

    Aber wenn man schon eine Alles-Drin-Box möchte:
    - Einschübe für mindestens 8 Festplatten
    - 10Gbps-Netzwerkswitch, mind. 16 Anschlüsse
    - eingebauter Satelitenreciver mit Rückkanal
    - 2*HDMI-Ein- und Ausgang (für Videokonferenzen in 3d)
    - Flux-Kompensator (must2have)
     
  7. Darksun777

    Darksun777 Neuer User

    Registriert seit:
    19 März 2006
    Beiträge:
    187
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    LOL @ Andre, YMMD! :lol: ;)

    Nicht zu vergessen: Kaffeepad-Siebträger-Einschub für stets frischen Café Crema!
     
  8. frank_m24

    frank_m24 IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    20 Aug. 2005
    Beiträge:
    17,571
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Niederrhein
    Leute, bitte. Entweder machen wir hier einen ernsthaften Thread mit technisch realistischen Wünschen, ähnlich wie beim Wunschthread für Firmware-Features, oder wir verschieben das ganze in den Spaßbereich. Die nächsten 5 Beiträge entscheiden über das Schicksal des Threads. Ihr habt es selbst in der Hand.
     
  9. guidos

    guidos Mitglied

    Registriert seit:
    9 Okt. 2004
    Beiträge:
    375
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Nahe dem westfälischen Heidelberg
    Ach das ist noch kein Spaßthread? Dann wünsch ich mir ne funktionierende 7390 im Repeatermodus.
    Gruß Guido
     
  10. Andre

    Andre IPPF-Promi

    Registriert seit:
    27 Dez. 2004
    Beiträge:
    3,307
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Schotten
    #10 Andre, 21 Sep. 2011
    Zuletzt bearbeitet: 21 Sep. 2011
    Sorry, bei:
    - optionales DAB+-Radioempfangsteil parallel
    - Backupfunktion und RAID-Einstellung (z. B. mit zwei USB-HDDs) für mehr NAS-Funktionalität
    schalte ich schon in den Spaßmodus. Ersteres ist mit einem gesonderten Gerät sinnvoller untergebracht (Für Rundfunkempfang muß man die Box entsprechen plazieren)
    Für Raid kann man dann gleich ein NAS nehmen, im Router wäre das weder Fisch noch Fleish. Für mich kann Raid nur Sinn machen, wenn es deutlich weiter geht.

    Mehr RAM, Flash und Prozessorleistung sind schon sinnvoll.

    Was als neues Feature rein könnte (und sollte) ist SIP-Videotelefonie, allerdings in Form eines "Stream-Splittings", so dass man Nebenstellenweise den Videostrom auf einem Port bereit gestellt bekommt und auch angeben kann, von wo der Datenstrom entgegen genommen wird. Ob das durch Hardware unterstützt wird (DSP für Codecwandlungen oder gar Video Ein- und Ausgang) wäre der zweite Schritt.
    Hardwaremäßig sehe ich vor allem Bedarf an Schaltein-und -ausgängen, sowie einer TFE-Schnittstelle.

    Insgesamt lässt die 7390 schon hardwaremäßig wenig Wünsche offen - die Defizite sind in der Firmware, wozu es gesonderte Threads gibt. AVM stürzt sich einfach zu viel auf Extrafunktionen, die durch gesonderte Systeme viel besser zu lösen sind (und die FBF instabil machen). Eine 7490 sollte genau mit dem Problem aufräumen und wieder in Richtung Telefonanlage + Router konzentrieren.

    Insgesammt sollte eine Profi-FBF sich stärker an Auerswald Commander Basic orientieren, also modular aufgebaut sein. Wobei ich es durchaus begrüßen würde, wenn alte FBF als Module einsetzbar wären, um weitere Anschlüsse zur Verfügung zu stellen.

    Ganz klar ist die Intention des Threads aber noch nicht: Was erwarten wir, das AVM uns präsentiert oder was wollen wir von AVM präsentiert bekommen? Also Kristallkugel oder Wunschbrunnen? Der Eingangsthread ist da schon mit den Forderungen auf der einen Seite und der Featurelist andererseits sehr widersprüchlich.
     
  11. informerex

    informerex IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    20 Apr. 2005
    Beiträge:
    17,039
    Zustimmungen:
    37
    Punkte für Erfolge:
    48
    naja wobei man hier 2 Dinge sehen muss:
    a.) AVM ist durch "wollmilchsau-Politik" groß geworden.
    b.) bei/mit reiner Stabilisierung der Firmware kein Geld verdient wird.

    AVM ist ein Massenprodukt und soll somit den breiten Masse abdecken, mit vielen Funktionen und leichter Konfiguration.
    die 5188 hatte daher kaum Erfolg, da es weder Masse, noch für den Professionellen Markt war bzw. entsprechend kaum Absatzchancen (Stückzahlen) gab.
     
  12. Andre

    Andre IPPF-Promi

    Registriert seit:
    27 Dez. 2004
    Beiträge:
    3,307
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Schotten
    Grundsätzlich kann man da zustimmen - eben deshal sehe ich wenig Sinn in Raid und eingebautem DAB+ - Empfänger.
    Der nächste publikumswirksame Schritt wäre Videotelefonie, in Kooperation mit Provideren, einem Hersteller geeigneter WLAN-IP-Cams und einer App für Andoid.
    1&1 mit dem "Smartpad" oder einem Nachfolgemodell wäre da ein Ansatz.

    Das mag per Firmwareupdate machbar sein, mehr Rechenleistung wäre aber sinnvoll, ergo gäbe es neuen Absatz.

    Die 5188 ist vor allem deshalb ein Flop geworden, weil es VoIP zu ISDN umsetzt während Firmen gerne extern ISDN und intern VoIP einsetzen. Intern VoIP kam mit einem Firmwareupdate ohne entsprechenden Neustart der Vermarktung und mit zu wenig Funktionalität für richtige IP-Telefone - ein Firmware, kein Hardwareproblem.
     
  13. Joe82

    Joe82 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22 März 2007
    Beiträge:
    1,113
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    Rinteln
    Also wenn wir mal bei dem Thema Wünsche bleiben:

    Ich finde die 7390 als Box schon sehr gut. Jedoch würde ich mir eine 7390v2 wünschen, in der das Wlan wieder durch externe Antennen gelöst ist und das Modem getauscht wurde. Dann wäre ich absolut zufrieden.
    Ein einschub für eine 2,5" Festplatte wäre zwar nett, ist aber für mich kein notwendiges Future.

    LG joe
     
  14. PsychoMantis

    PsychoMantis Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18 Dez. 2005
    Beiträge:
    2,486
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Schüler
    Ort:
    Ingolstadt
    #14 PsychoMantis, 21 Sep. 2011
    Zuletzt bearbeitet: 21 Sep. 2011
    2,5" Festplatte hat auch meiner Meinung nach nichts in der FBF zu suchen. Man kann ja notfalls per USB eine Festplatte anschließen. An der Stelle: AVM sollte vielleicht mal dem USB-Anschluss mehr Stromstärke verpassen.
    Den internen Speicher sollte AVM auf 1-4 GB erweitern, aber selbst das ist nicht nötig.
    Videotelefonie dagegen klingt gut, aber nicht über WLAN. Lieber so eine Art MT-H mit Kamera (Handys haben ja schon teilweise zwei Kameras onboard).
    Die IR-Diode des MT-F sollten die mal funktionsfähig machen, aber das braucht bestimmt keine neue Fritzbox. Was fehlt einer 7390er momentan wirklich? Eigentlich ist ja alles dabei. Powerline könnte man noch integrieren (und das Netzteil ins Gehäuse verfrachten), aber das ist wohl Geschmackssache.
    Bluetooth könnten die aber mal echt integrieren, zumal ein bluetooth-chip heutzutage nicht mal 50 Cent im Einkauf kostet. Einschub für eine SIM-Karte könnten die noch rein tun (GSM-Gateway).
     
  15. mandy28

    mandy28 Neuer User

    Registriert seit:
    15 Dez. 2008
    Beiträge:
    187
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    HDD gehört ebenso wenig in die Fritzbox wie ein DVD laufwerk.
    Vielleicht einen SD Steckplatz
    Wenn AVM mal das versprechen einhält mit $g internen Speicher ist das schon Okay
    WLan ist auch verbesserungswürdig
     
  16. Andre

    Andre IPPF-Promi

    Registriert seit:
    27 Dez. 2004
    Beiträge:
    3,307
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Schotten
    Bluetooth wäre eine klasse Sache, sowohl zum Anbinden eines Headsets zum Telefonieren (als Nebenstelle, Wählen über Wahlhilfefunktion), als auch "extern" zum Einbinden von Handys. Letztlich die Funktionen, die ein Gigaset SX353 hat.
    GSM-Gateway einbauen wohl eher nicht, denn dann kann AVM die Box nicht über Provider vertreiben (die mögen das nicht wirklich, wenn man GSM-Gateways betreibt). Alledings wäre Bluetooth + Handy eh die bessere Lösung: Ist man zu hause, kommt das Handy ans Ladekabel, eingehende Anrufe gehen dann über die normalen Telefone. Auf die Art kann man das Handy gut platzieren und auch zu hause auf der Handynummer erreichbar sein.
    Es sollten dann aber mehrere Handys gleichzeitig anmeldbar sein.

    Videotelefonie wäre nichts für Mobilteile - der Angerufene soll ja nicht mein Innenohr sehen. Da finde ich eine extra Kamera praktischer. WLAN/LAN/USB (USB nur zusätzlich zu (W)LAN). Natürlich kombinierbar mit einer Türsprechstelle (sowohl FTZ123D12, als auch getrennt Audio-In und -Out).

    Hausautomatisierung ist zwar schon mit Labor auf der 7390 möglich, schön wäre aber eine "richtige" Einbindung, auch hardwaremäßig. Am besten, indem ein I/O-Port eingebaut würde, mit 8 Ein- und Ausgängen.

    Die Frage ist natürlich auch: Wirklich neue Box, oder sollte AVM eher in die Entwicklung von Zubehör gehen?
    Mit den zwei USB-Schnittstellen hat die 7390 ja schon vieles, mit dem sich sinnvolle Hardwareentwicklungen anbinden könnten. Nur die Einbindung in die Firmware ist da so eine Sache (vieles geht mit freetz, aber bestimmte Sachen im Closed-Source-Bereich nicht).

    Unterstützung von Soundkarten scheint mit den Aktuellen USB-Chips nicht zu gehen. Andere USB-Chips wären also schon mal wichtig. Dann wäre eine Unterstützung von Audio In und Out möglich. Damit ließe sich direkt ein Headset anschließen, oder aber auch ein Lautsprecher für Musikwiedergabe oder Durchsagen. Oder eine TFE...

    Wie gesagt, die 7390 macht schon viel richtig. Die nächste Box sollte hauptsächlich:
    - Externe Antennen
    - Besser USB-Chips
    - Mehr Prozessorleistung
    - Mehr RAM
    - Mehr Flash
    haben, dann ließe sich mit einer optimierten Firmware auch mehr raus holen.
    Vor allem sollte die Zahl der möglichen Verbindungen erhöht werden.

    Das wichtigste für eine neue Box aber ist, eine neue Firmware für die alten Boxen (auch die EOS), welche * und # durchreicht. Denn egal, was AVM in die neue Box einbaut - für viele Nutzer bietet selbst die 7170 genug Funktionen. Die alte Box darf nicht zum alten Eisen werden, sondern AVM sollte gerade in Hinblick auf die Marktsättigung darauf achten, dass die Kunden die neuen Funktionen möchten, aber noch sinnvollen Einsatz ihrer guten vorhandenen Box sehen.
    Also sollte AVM durchaus etwas weg lassen:
    - nur ein analoger Anschluss (am besten TFE-tauglich wie bei der SX353) oder gar keiner mehr
    - kein ISDN mehr
    - Konzentration auf besseres DECT und IP-Telefone, mehr IP-Telefone anmeldbar.
    - externes ISDN/analog ist quasi auch obsolent (für den Massenmarkt)
    Gleichzeitig neue Firmware für alle alten Boxen, von der Classic bis zur 7390, bei welche der Keypadmodus dauerhaft aktiv ist und auch 1-3-stellige Nummern direkt zum "Internettelefonieprovider" gehen.

    Eine solche Box wäre, günstiger in der Herstellung (der ganze ISDN- und Anlogbereich fällt weg), gleichzeitig viel flexibler, da wirklich modular - durch weitere (alte) FBF um beliebige Ein- und Ausgänge zu erweitern.
    Für den Massenmarkt wäre die Box dennoch tauglich - dank DECT-Unterstützung.
    Es wäre einerseits ein Anreiz, die neue Box zu haben (zusätzliche Funktionen) andererseits wird der Gebrauchtmarkt nicht durch gute und für viele ausreichende Altboxen überschwemmt.
     
  17. Neubiene

    Neubiene Neuer User

    Registriert seit:
    6 Jan. 2010
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Ort:
    BW
    Und zusätzlich wäre für mich ein neues DECT-Modul wichtig, dass auf min 12 FritzFons erweiterbar ist!
    Und eine passende Türgegensprechanlage!
     
  18. juf

    juf Mitglied

    Registriert seit:
    19 Jan. 2006
    Beiträge:
    384
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    18
    @Andre

    Ich würde nur ungerne auf ISDN extern/intern verzichten (spart einen PoE Switch für das IP-Phone) :)

    Grüße
     
  19. koyaanisqatsi

    koyaanisqatsi IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    24 Jan. 2013
    Beiträge:
    10,652
    Zustimmungen:
    119
    Punkte für Erfolge:
    63
    #19 koyaanisqatsi, 22 Feb. 2013
    Zuletzt bearbeitet: 22 Feb. 2013
    Ich hätte auch noch was:

    Alles was ihr gepostet habt plus

    USV mit Plutoniumbatterie mit integrierter Notstrom-USV-USV auf Basis von kalter Fusion (Falls die Batterrie mal alle ist)
    Motherboard mit 30 Kernprozessor auf Basis von Zimmertemperatursupraleiter und Multiemulatortechnologie.

    Sonst brauch ich nix.

    PS: Oups vergessen: ©BioPort Schnittstellengeneratoren (auch Soft2RealWorldGenerator), denn wir wollen doch fit für die Zukunft sein ;)

    koy
     
  20. Andre

    Andre IPPF-Promi

    Registriert seit:
    27 Dez. 2004
    Beiträge:
    3,307
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Schotten
    Ist nicht das Spaßunterforum - aber wenn es das wäre, beantworte mal, wie Du "Zukunftssicherheit" trotz fehlenden Fluxkompensators realisieren willst. Oder kann man den dann freetzen?