.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

[Frage] Wie "stabil" müssen 40 Mbit/s sein ?

Dieses Thema im Forum "Kabelinternet" wurde erstellt von Hajooo, 4 März 2012.

  1. Hajooo

    Hajooo Neuer User

    Registriert seit:
    30 Jan. 2005
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    letzten Sommer bis Herbst hat unser Kabelfernsehanbieter Primacom sein Netz mit Telefon und Internet erweitert.
    Da die Telekom nur 1536 Kbit/s bieten konnte und ich zwei Telefonanschlüsse zusammenlegen konnte, war für mich klar das ich wechseln werde.

    Der Ausbau wurde umgesetzt.
    Laut Informationen und Technik, wurden mir an meinem Haus 40Mbit/s "versprochen". V
    ertrag unterschrieben.
    Die Techniker kamen ins Haus und haben den HÜP erneuert. Eine Woche später war es so weit, die Daten flossen. Anfänglich stockten die Speed- und Downloadtests.
    Die Werte waren anfänglich bei Speedtest.net so zwischen 6 und 15 Mbit/s. Allmählich näherten sich die Werte 20 Mbit/s. Auf mein Nachfragen bei der Hotline, wurde mir gesagt, daß bei mir 40 Mbit/s ankommen sollten. Nach einigen anrufen, kam ein Techniker ins Haus. Er stellte am HÜP etwas um und siehe da, bei Speedtest.qsc.net lag die Downloadrate bei 4,4 MB/s.
    Die Werte bei Speedest.net lagen nun auch in der Nähe von 40Mbit/s, aber nie darüber.
    Die Scala bei so nem Test, schraubte sich "weich" hoch, wie beim Auto der Drehzahlmesser.
    Andere Speedests, gaben aber nie die 40 Mbit/s konstant an. Wobei die Downloadraten eher stabil blieben.

    Seit einigen Wochen, erreiche ich bei einem Testdownload bei Speedest maximal 500 - 900 KB/s.
    Bei speedtest.net kommen Tests mit den wildesten Zahlen raus: Mal 6, mal 16, mal 20, mal 30, dann wieder nur 6, dannn wieder 39 Mbit/s.

    Laut Primacom Mitarbeiter, liegt das aber daran, wieviel User an der Leitung gerade mit dran hängen. Wer was anfordert oder wie vile Downloads gerade statt finden.
    Der nächste Techniker faselt etwas von Firewall ausschalten, bis zu "die Schwankungen seien normal".
    Bei uns im Netz, werden auch 120Mbit/s angeboten, die kommen aber auch laut primacom forum nicht durch.

    ...

    Anfänglich habe ich die Aussagen und Informationen vom Provider über die Kabelinternettechnik so verstanden, daß wenn ich technisch 40Mbit/s bekommen kann, diese auch permanent "anliegen", es sei denn, der Gegenüber ist langsamer.
    Jetzt ist das laut Hotline und Technikeraussagen wohl doch anders !

    Daher meine Frage:
    Wie stabil müssen die 40Mbit/s sein ?

    Danke
    +
    Gruß Hajooo
     
  2. Hanzz

    Hanzz Neuer User

    Registriert seit:
    29 Mai 2005
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Genau so ist das leider
     
  3. informerex

    informerex IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    20 Apr. 2005
    Beiträge:
    17,045
    Zustimmungen:
    38
    Punkte für Erfolge:
    48
    Kabel-Internet und DSL unterscheiden sich von der Technik grundsätzlich.
    beim einen bist du einer von "vielen" und hast bis zu max. xx Geschwindigkeit.
    bei dem anderen, hast du eine eigene Leitung und auch bis zu max. xx Geschwindigkeit.

    hinzu kommt, dass die speedtests leider stark fehlerbehaftet sind, des weiteren die eingesetzte Hardware sowie Software (Firewall, Virensoftware) usw. erheblichen Einfluss haben.
    (dies trifft jedoch für DSL sowie Kabel-Internet in gleicher weise zu)
     
  4. Elsi29

    Elsi29 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24 Dez. 2008
    Beiträge:
    2,806
    Zustimmungen:
    10
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Lingen
    Einen aussagekräftigen Speedtest erreichst du nicht mit Speedtestseiten, die sind recht unzuverlässig.

    Installiere dir einen Downloadmanager (z. B. JDownloader) und lade parallel mehrere große Dateien runter (Knoppix, Linux, große Grafikkartentreiber, Spieledemos, etc.). Anhand der Downloadrate kann man dann Bandbreite ermitteln.
     
  5. informerex

    informerex IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    20 Apr. 2005
    Beiträge:
    17,045
    Zustimmungen:
    38
    Punkte für Erfolge:
    48
    hierfür reicht doch auch ein vorhandene DL-Manager (bsw. in Browsern), wie der vom firefox.
    das wichtig ist einen schnellen Server zu haben und parallele Downloads + kurzzeitige Deaktivierung der Firewall/Virensoftware.
     
  6. Elsi29

    Elsi29 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24 Dez. 2008
    Beiträge:
    2,806
    Zustimmungen:
    10
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Lingen
    Der Downloadmanager vom FF erfüllt leider nur die rudimentären Funktionen und zeigt nicht die Gesamtbandbreite an mit der gerade downgeloadet wird, sondern nur pro Download einzeln. Das ist z. B. bei JDownloader anders wo alle Downloads addiert werden.
     
  7. chked

    chked IPPF-Promi

    Registriert seit:
    20 Nov. 2006
    Beiträge:
    4,199
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    38
    Auf Grund der schon beschriebenen technischen Bedingungen sind Schwankungen von bis zu -30% in Kabelnetzen durchaus normal, weitere Einbrüche bei hoher Last im Kabelsegment durchaus möglich.
    Wie stark die Schwankungen sind, hängt im Wesentlichen davon ab

    - wieviele Nutzer an einem Kabelseqment angeschlossen sind.
    - wieviele Fernsehkanäle für die Internetverbindung "geopfert" wurden.
    - wie leistungsfähig die Anbindung der Kopfstation an das Backbone ist.
     
  8. andilao

    andilao IPPF-Promi

    Registriert seit:
    8 Juni 2006
    Beiträge:
    4,373
    Zustimmungen:
    34
    Punkte für Erfolge:
    48
    Das ist nur eine stark vereinfachte Wunschvorstellung bzw. urbane Legende von DSL-Usern.

    In beiden Fällen haben wir eine mehr oder weniger ausgeprägte Baumtopologie, bei der sich eine Anzahl von Usern eine zur Verfügung stehende Gesamtbandbreite teilen müssen. In keinem Fall ist diese Bandbreite die Summe aller Anschlüsse, das wäre für den Anbieter total unwirtschaftlich. Die Frage ist also immer nur, wieviele Anschlüsse unter Vollauslastung die Gesamtbandbreite komplett konsumieren würden. Da ist eher eine vergleichsweise kleine Zahl zu vermuten. Das bedeutet für (V)DSL und Kabelinternet, dass man zu Beginn des Ausbaus bzw. der Vermarktung mühelos die "bis zu"-Bandbreite erreicht und später nicht mehr, weil eine größere Anzahl von Powerusern hinzugekommen ist.
     
  9. Hajooo

    Hajooo Neuer User

    Registriert seit:
    30 Jan. 2005
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Danke für den Tipp.
    gesagt, getan.

    Das Tool:
    Free Download Manager
    zeigt die
    Gesamtdownloadrate an.

    Hier habe ich große Dateien wie:
    Win 7
    ServicePack
    ATI Catalyst
    Linux Suse 12.1
    Win 8
    Beta
    etc.
    angefordert und den Download für alle Dateien gleichzeitig
    gestartet.

    Hier erreiche ich Downloadwerte zwischen
    4 und 5
    MB/s

    Das entspricht meiner 40iger Leitung.

    Der Seitenaufbau diverser Webseiten ist manchmal langsam, das liegt doch eher an der angeforderten
    Website ?
    Ich werde die Tage noch Testen und berichten.

    Grüße
    Hajooo
     
  10. Elsi29

    Elsi29 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24 Dez. 2008
    Beiträge:
    2,806
    Zustimmungen:
    10
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Lingen
    4 MB/Sek. = ca. 33,5 MBit
    5 MB/Sek. = ca. 41,9 MBit

    Ein langsamer Seitenaufruf kann am Server liegen auf dem die Seite gelagert ist. Ich habe z. B. oft langsame Seitenaufrufe bei Facebook und MediaMarkt.

    Das kann aber auch mit deinem Hoster zusammenhängen oder DSLAM zusammenhängen. Derartige langsame Seitenaufrufe habe ich bei einem guten Freund 2 km weiter bei einem anderen Provider nicht.

    Du könntest mal mehrere Browser probieren. Evtl. auch mal Addons wie z. B. Adblock Plus, da Werbung Bandbreite schluckt und sowieso nervig ist ;)