.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Zuständigkeit APL zu 1.TAE

Dieses Thema im Forum "1&1 DSL" wurde erstellt von Ingrimmsch, 27 Okt. 2008.

  1. Ingrimmsch

    Ingrimmsch Neuer User

    Registriert seit:
    20 Okt. 2008
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    IT Supporter
    Ort:
    Ostwestfalen
    Hallo

    Ich hab ja einigen Stress mit meiner DSL Leitung. Interessanterweise mein Nachbar nun nicht mehr :rolleyes:

    Heute habe ich mir mal die Verkabelung im Haus (anno 1900, also die Leitungen gut "gewachsen" und durcheinander).

    Bei meinem Nachbarn:
    APL1 -> Schleife -> APL2 -> nun mit "neuem" Telefonkabel (dünne Adern, rot mit schwarzer Kennzeichnung) in seine Wohnung hoch (nur er auf dem Kabel)

    Bei mir:
    APL2 -> Schleife -> APL1 -> nun mit 2 Adern in einem richtig alten 4Adern-Kabel (dicke Adern, weiß/rot/gelb/grau) hoch ins 1.OG -> Aufputzdeckel (ehemaliger Verteile) und hier mit Scotchlocks ein heiloses Durcheinander -> auf neuem Telefonkabel in meine Wohnung auf die 1.TAE

    Die alte 4Adrige Leitung vom APL1 zu diesem Verteiler im 1.OG teile ich mir mit der Nachbarwohnung. 2 Adern zu denen, 2 Adern zu mir.

    Ich vermute mal, nicht ganz zu Unrecht, das mein Übel in der alten und dann auch noch parallel im selben Kabel laufenden Leitung zu suchen ist.

    Wohnungen unten im EG haben beide eigene Kabel (neue). Nur die beiden Wohnungen im 1OG sind noch "old Style"

    FRAGE:
    Wer ist nun für die Leitung APL -> 1.TAE zuständig?

    Schaue ich ins Web so heißt es ziemlich deutlich: T-Com, bzw. Anbieter (bei mir 1&1). Hier im Forum wurde mal gesagt das er der Vermieter sei.

    Was stimmt?
     
  2. Novize

    Novize Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 Aug. 2004
    Beiträge:
    20,677
    Zustimmungen:
    40
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    Jepp!
    Ort:
    NRW
    Da Du keinen Festnetztelefonanschluss mehr hast, ist die T-Com außen vor.
    Da kannst du nur eine Störmeldung bei 1&1 los werden, damit die einen Techniker zum Kabel ziehen schicken. Das aber kann dauern. Da ist es in der Regel einfacher, selbst Hand anzulegen mit einem eigenen Kabel. Nur beim Anschließen musst Du aufpassen:
    1. Du darfst es nicht selbst - alles andere kann Strafen nach sich ziehen
    2. Machst Du es doch, dann sei Dir zu 100% sicher, welche Kabel Du umklemmst.
    Der geringste Irrtum lässt einen Techniker auf Deine Kosten raus kommen
     
  3. Ingrimmsch

    Ingrimmsch Neuer User

    Registriert seit:
    20 Okt. 2008
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    IT Supporter
    Ort:
    Ostwestfalen
    Hallo

    Danke für die Antwort. Also ist der Provider zuständig für die Leitung zwischen APL und 1.TAE.

    Hab vorhin nochmals mit dem 1&1 Support gesprochen. Mein Ticket ist noch immer offen... allerdings versucht QSL wieder von vorne zu konfigurieren wie die Weltmeister :rolleyes: obwohl schon seitens 1&1 der Hinweis auf die Leitungen im Haus reingeschrieben wurden... na, schauen wir mal.

    Eben mit einem Elektriker gesprochen der hier rumturnte im Haus. Sehr komisch das da Wago-Klemmen im APL sind... das Kabel zu mir hoch dürfte, so auf nen schnellen Blick, nicht isoliert sein und dann auch noch nen zweiten Anschluss mit drin. Das ist böse.

    Da unser Vermieter bissel "komisch" ist und ich auch keine Lust habe am Ende hier die Hausverkabelung zahlen zu müssen lasse ich das lieber mal 1&1, respektive QSL machen. Der Techniker tut mir jetzt schon leid... irgendwie. Immerhin ist die Leitung bis ins 1.OG, also meine Etage, Aufputz und damit erreichbar.

    Danke für die Info... ich bleib mal hartnäckig bei der Hotline
     
  4. rannseier

    rannseier Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5 Mai 2004
    Beiträge:
    986
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Von der Telekom wird dir kein ein Kabel ziehen, wozu auch.
     
  5. Ingrimmsch

    Ingrimmsch Neuer User

    Registriert seit:
    20 Okt. 2008
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    IT Supporter
    Ort:
    Ostwestfalen
    Hallo

    Das Die T-Com bei mir nicht zuständig ist ist mir klar ;)

    Siehe
     
  6. rannseier

    rannseier Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5 Mai 2004
    Beiträge:
    986
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Die dürfen da nicht rann, wäre ja auch noch schöner.
     
  7. rosx1

    rosx1 Guest

    Der springende Punkt ist aber eben, dass es nach wie vor Eigentum der T-Com ist, der nur von der Konkurrenz angemietet wurde. Damit ergibt sich noch lange nicht das diese an der Hardware rumfummeln dürfen, also Kabel neu ziehen usw. Als Mieter einer Wohnung darf man ja auch nich mal schnell ne Wand einreißen oder eine neue einbauen. Deswegen glaube ich nicht, das die T-Com da fein raus ist, da alles vom HVT bis 1. TAE nach wie vor ihr Besitz ist bei Resale, wie auch bei TAL. Demnach kann und hat auch nur sie das Recht daran was zu ändern, ggf. mit Auftrag des TAL Mieters.
     
  8. Ingrimmsch

    Ingrimmsch Neuer User

    Registriert seit:
    20 Okt. 2008
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    IT Supporter
    Ort:
    Ostwestfalen
    Nun haben wir ja wieder die beiden Meinungen und keiner scheint genau zu wissen was nun richtig ist.

    In meinem Fall nun QSL/1&1 oder die T-Com (Auftrag von QSL/1&1)

    Selbst in der Hotline von 1&1 ist man sich da nicht einig und QSL ... naja.. lassen wir das.

    Wenn ich könnte wie ich wollte würde ich die 5m Kabel flugs ersetzen gegen nen gscheites.... aber ich darf ja nicht und da hier im Haus Anschlüsse über Arcor, T-Com, 1&1 und noch einem den ich nicht kenne liegen lasse ich auch mal brav die Finger von weg. Wehe da kommt ein Techniker wegen irgendeines anderen Problemes... dann bin ich sofort der geeimerte.
     
  9. BlaSh

    BlaSh Mitglied

    Registriert seit:
    1 Mai 2006
    Beiträge:
    400
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Dresden
    APL und 1. TAE gehören in den Verantwortungsbereich der T-Com. Wenn du kein Kunde der T-Com bist muss eine Störungsmeldung vom Anmieter der TAL kommen, also in deinem Fall 1&1. Die geben es an QSC weiter und die an die T-Com. Auf eigene Rechnung kannst du es natürlich auch selbst beauftragen.

    Für die Inhouse-Verkablung zwischen APL und 1.TAE ist in der Tat der Hausbesitzer verantwortlich. Die T-Com führt dort Änderungen/Verlegungen nur kostenpflichtig durch!

    Also müsste eine neue Verkablung durch den Hausbesitzer erfolgen bzw. in dessen Auftrag/mit dessen Erlaubnis. Die Kabel hängen dann jeweils an der TAE und am APL 'in der Luft' und die die T-Com kommt und schließt sie dort an.
     
  10. Ingrimmsch

    Ingrimmsch Neuer User

    Registriert seit:
    20 Okt. 2008
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    IT Supporter
    Ort:
    Ostwestfalen
    Hi

    Das ist ja dann alles wieder.... naja... wobei die Erlaubnis die Kabel zu ziehen krieg ich von meinem Vermieter fix. Was andere machen ist ihm lieb, hauptsache er muss keine Finger krumm machen :rolleyes:

    Der letztere Teil ist das was dann wieder dumm ist. Wie kriege ich 1&1, respektive QSC dazu, das die dann das anschließen lassen.

    Bei mir wäre das dann die Enden am APL und an der "Verteilerdose" im Treppenhaus des 1.OG. Ab der Stelle läuft ein sauberes, gescheite Kabel zu meiner TAE Dose. Das zu legen ist ne Sache von... 10 Minuten inkl. Tasse Kaffee... auch für Laien... alles Aufputz, sichtbar... neben der Treppe gehts dann durch einen sichtbaren Schlitz in den Keller. Also nicht mal durch nen Kabelschacht. Also sehr einfach das Ganze.

    Btw... mittlerweile hat dann QSC den Standardweg genommen. Drosseln was man drosseln kann :rolleyes: Kommunikation mit dem Kunden oder 1&1 ist seitens QSC leider gleich null... auch die Texte seitens 1&1 ins Ticket werden nicht zur Kenntnis genommen. Daher ist die Kabelsache nie ein Thema für die.

    Immerhin bin ich nun seit 8 Stunden am DSL Netz... wenn auch nur noch mit 9000, obwohl die Leitung nachweislich (dank Anschluss des Nachbarn, auch 1&1 und QSC, gleicher Verteiler nur eben inHouse sauber) mit 17ooo laufen kann.
     
  11. rannseier

    rannseier Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5 Mai 2004
    Beiträge:
    986
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Es gibt folgende Möglichkeiten:

    a) du hast es selbst
    b) das alte Kabel ist von Geisterhand kaputt und "zufällig" stehen neben einer (grossen) Tasse Kaffee, ein Stück Kuchen noch ein neues Kabel, dass aus der Wand schaut
    c) es bleibt so wie es ist.
     
  12. wodi

    wodi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13 Sep. 2006
    Beiträge:
    845
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Neumarkt
    Besorge dir eine leckere Hartwurst und umwickle das Kabel mit einer saftigen Scheibe.

    Dann lässt du die Hausratte ran ;)
     
  13. Ingrimmsch

    Ingrimmsch Neuer User

    Registriert seit:
    20 Okt. 2008
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    IT Supporter
    Ort:
    Ostwestfalen
    Hi

    @Wodi
    Mach das nie, nie wieder.... ich hab beim lesen Deines Satzes losgelacht, was eine Kettenreaktion im Wohnzimmer auslöste. Kater Quentin wollte in diesem Moment aufs Sofa springen und hat sich durch das plötzliche Lachen erschreckt und ist abgestürzt. Dabei die Flasche Cola (geschlossen) vom Tisch gefischt... das versetzte dann Kater Leo im Esszimmer in Panik und er jagte los, über den Esstisch, die Tischdecke war dem nicht gewachsen... der Rest ist Geschichte...

    Das blöde ist ja, das in der benannten 4 Adern Leitung auch noch die DSL Leitung meines direkten Nachbarn mit drin liegt... :rolleyes: und die sind bei Arcor unter Vertrag...

    Na... ich vermute mal das das alles zu kompliziert wird hier. Hätte ich nen gescheiten Vermieter wäre das sicher kein Problem. Vor 4 Jahren war der noch anders drauf. Da wäre das ruck zuck erledigt gewesen zu mal sein Kumpel Elektriker ist... heute kassiert er nur noch Miete und der Rest ist ihm doch egal. Wir wollen noch so 1-2 Jahre hier bleiben.

    Die Leitung ist ja nun im DSLAM auf 9000 fixiert. Das wieder zu "lösen" wird dann eh das Problem werden. Da lassen die sich ja meist nie drauf ein. Also beiße ich wohl in den sauren Apfel. Wenn die 9000 auf Dauer stabil bleiben, dann nehm ich das wohl hin. Immerhin das dreifache von dem was die T-Com hier schaltet. Mehr als 3000 machen die im ganzen Straßenzug nicht.

    Wenn es nicht stabil läuft schau ich das da nen neues, gescheites Kabel parallel gelegt wird, oben im Verteiler (gehört ja zur Hausverkablung) dann schon mal anklemmen und unten hinlegen... und dann den Support nerven.

    Danke für die Tips...
     
  14. BlaSh

    BlaSh Mitglied

    Registriert seit:
    1 Mai 2006
    Beiträge:
    400
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Dresden
    Gar nicht. Du beauftragst das und du bezahlst das. Deine Inhouse-Verkablung zählt nicht als Störung, also hat dein Provider/Carrier damit nix am Hut.

    Übrigens nette Geschichte mit dem mutwilligen Zerstören des Kabels, trotzdem muss es jemand zahlen, da es dem Hausbesitzer gehört und somit sein Problem ist.
     
  15. Ingrimmsch

    Ingrimmsch Neuer User

    Registriert seit:
    20 Okt. 2008
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    IT Supporter
    Ort:
    Ostwestfalen
    Das war ja meine eingehende Frage und bisher sind hier die Meinung ziemlich deutlich: Der Anschluss am APL (Telekom Hausanschluss) ist Sache der Telekom und da haben "Fremde" nix dran zu suchen.
     
  16. Novize

    Novize Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 Aug. 2004
    Beiträge:
    20,677
    Zustimmungen:
    40
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    Jepp!
    Ort:
    NRW
    Genau so, Eigentum der T-Com. Aber da Du einen Vertrag mit einem Reseller der Leitung hast, musst der erst einmal die Störung als solche akzeptieren und dann als Serviceeinsatz an die T-Com melden. Erst dann wird diese aktiv. Du kannst bei dem rosa Riesen anrufen, bis Du schwarz wirst, in die Wege leiten kannst Du da nichts.
    Da kannst Du nur (auf eigene Kosten) ein neues Kabel nur für Deine Wohnung zum APL ziehen und dort von einem Techniker auf Deine Kosten anschliessen lassen. Oder halt Dich mit dem 9000er DSL arrangieren.
     
  17. Ingrimmsch

    Ingrimmsch Neuer User

    Registriert seit:
    20 Okt. 2008
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    IT Supporter
    Ort:
    Ostwestfalen
    Hi Novize

    Siehe oben (vorletzter Post von mir).

    Das die Rosa Menschen raus sind war mir ja von Anfang an klar. Das andere hatten wir ja auch geklärt und Antworten wie von BlaSh sind eben genau die wieso ich eingangs so verwirrt war. Weil manche eben meinen das der Anschluss am APL auch Sache des Vermieters/Hauseigentümers ist. Und genau hier setzt man sich schnell in die Nesseln gerade.

    Das Kabel zu ziehen ist ne Sache die selbst ich und Du in 5 Minuten erledigen würde. Das ist so einfach hier, da eben nicht unter Putz sondern alles im sichtbaren Bereich. Aber eben das Anschalten am APL ist der Knackpunkt.

    Aaaaber
    Selbst wenn ich das nun anschalten lassen würde... es besteht ja nun eine Fixierung am DSLAM auf 9000... und genau hier liegt dann der Hase im Pfeffer, da ich gelesen habe das die Provider, wenn erst mal fixiert ist diese Drosselung nicht wirklich wieder aufheben wollen.

    Oder ist das auch wieder eine Naja-Info?
     
  18. rosx1

    rosx1 Guest

    Die Provider spielen ja nicht im Sand. Sie ändern das nicht mal schnell wieder, weil der Kunde der Meinung ist, mal ein bisschen zu testen usw. Wenn die Leitung nach dieser Fixierung/Entstörung läuft, dann bleibt das auch erstmal so.
     
  19. SteffenGrün

    SteffenGrün Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19 Mai 2005
    Beiträge:
    2,634
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Egal, wo beauftragt. Es kommt immer ein Techniker entweder direkt von Telekom (oder bevollmächtigtem Installationspartner), von Telefonica/QSC im Auftrag von Telekom. Diese wiederum hat den Auftrag zur Schaltung von 1&1 erhalten.
    Kann man schön nachlesen, wenn mal wieder der Techniker nur den Zettel in den Briefkasten wirft. ;)
    Also ganz ohne rosa Menschen geht nicht wirklich.
    Alles was nach dem APL passiert, ist Eigentümersache.
     
  20. Zarquon

    Zarquon Mitglied

    Registriert seit:
    23 Mai 2008
    Beiträge:
    241
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Naja, man kann schon mit den Leuten reden:
    Mir hat man nach einer Störungsmeldung auch die Leitung gedrosselt - hat nix gebracht, da die Störquelle wohl im Haus saß. Nach einem Anruf und Bitte um Hochschaltung, hat mich ein Techniker angerufen, dem ich mein Anliegen schilderte. Er hat dann wieder die ursprüngliche Geschwindigkeit geschaltet mit dem Kommentar, dass sie in Zukunft bei einer erneuten Störung zuerst den Speed drosseln würden, bevor sie jemanden zur Vst schicken. Seither läufts wieder schnell.