Zweite Fritz!box als WLAN-Reapeater mit gleichem SSID nutzen?

R6Stubby

Neuer User
Mitglied seit
19 Nov 2020
Beiträge
6
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
Hallo,

z.Zt. habe ich eine 7430 in Gebrauch. Nun habe ich eine 7590 und einen Repeater 2400 hinzubekommen.

Zwei Fragen dazu:

1. Soll ich den Repeater (AVM 2400) oder die Fritz!Box 7430 (per WLAN) nutzen, um das WLAN-Signal in alle Räume zu bringen/zu verbessern? Verbingung von Fritz!Box zu Fritz!Box wäre auch per WLAN.

2. Um den Repeater noch nicht auspacken zu müssen, habe ich probehalber die 7430 mit dem Fritz!Box "Assistenten" als Repeater eingerichtet. Die 7590 ist der Master.
Nun habe ich jedoch zwei unterschiedliche SSID und Schlüssel. Kann ich den SSID und den dazugehörigen Schlüssel an der 7430 so umbenennen wie sie an der 7590 sind? Oder ist das nicht möglich, bzw. führt das zu Problemen?

Danke für eure Unterstützung und Gruß!
 

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
17,854
Punkte für Reaktionen
597
Punkte
113
Kannst du, oder einfach Mesh aktivieren, dann stellt sich die Frage garnicht erst.
 

betaman2

Mitglied
Mitglied seit
16 Jan 2016
Beiträge
381
Punkte für Reaktionen
22
Punkte
18
@R6Stubby
gleiche SSID und Schlüssel, das ist bei mir schon lange (2Jahre) in Betrieb. MESH habe ich überall abgeschaltet.
Roaming funktioniert problemlos. IP's gebe ich selbst vor, das braucht aber nicht unbedingt zu sein.
 

R6Stubby

Neuer User
Mitglied seit
19 Nov 2020
Beiträge
6
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
@HabNeFritzbox: Laut Fritz!Box 7590 soll Mesh bereits aktiv sein. Muss ich das an der 7430 noch zusätzlich aktivieren?

@betaman2: welchen Vorteil hast du durch ds ausschalten von M‘der Mesh-Funktion?


Nachtrag
Mesh ist und war bereits bei beiden Boxen aktiv. Ich habe an der 7430 trotzdem den SSID und den WLAN-Schlüssel an die andere Box per Hand einstellen müssen. Jetzt geht es anscheinend.

Hat die Nutzung der Fritz!Box als Repeater irgendwelche Vorteile gegenüber der Nutzung des eigentlichen Repeaters? Ein Nachteil der Box wir wohl der höhere Stromverbrauch sein, oder? Wenn das aber im Rahmen ist, würde ich den Rpeater wieder zum Laden repeaten. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
17,854
Punkte für Reaktionen
597
Punkte
113
Die Automatische Übernahme der Einstellungen sollte schon aktiv sein, ist normal bei Mesh, dann kannst WLAN Daten nicht mehr bearbeiten an anderen FB/Repeater, da alles die Hauptbox macht.

Hast als Vorteil mehrere LAN Ports und ggf. noch DECT und so zum anschließen von Telefonen/Fax.

Stromverbrauch ist relativ, das gibt es bestimmt ältere schlimmere Verbraucher als ne FB oder Repeater.
 

betaman2

Mitglied
Mitglied seit
16 Jan 2016
Beiträge
381
Punkte für Reaktionen
22
Punkte
18
@R6Stubby,
das muß jeder selbst entscheiden, ob er sich das mit dem Mesh antut. M. ist bei AVM etwas anders, als bei anderen Herstellern. Google kann helfen.
Ich habe ständig (wenn "Arbeitszeit" ist) 4 Fritzboxen in Betrieb, im Sommer sind es 5. Dazu ein Repeater 1750 und eine "Ersatzstrecke" von Devolo. Ich bin experimentierfreudig, aber Mesh habe ich gleich wieder aufgegeben, nachdem eine Client-Box den Router zwangsweise "gemesht" hat, und es ihr auch nicht mehr auszutreiben war.
In der Firmware schreibe ich nicht gern herum, außer bei der "Aufbohrung" der FB7520.
Eine Zeitlang hatte ich eine FB3270 als LAN-Repeater und "Mesh-Sperre" hinter dem Router.
Die Boxen sind alle manuell eingerichtet und werden auch manuell mit Updates versorgt.
Meine Familie und ich laufen im ganzen Grundstück mit im WLAN angemeldeten Smartphones umher.
Mein eigenes Smartphone hat gar keine Telefonkarte drin. Fürs "Handynetz" reicht mir (noch) ein altes Nokia.
Für die langen Winterabende habe ich mir ein Tenda-MW3 bestellt, das soll echtes Mesh können (werde berichten).
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
26,027
Punkte für Reaktionen
548
Punkte
113
@betaman2,
es gibt kein echtes Mesh. M. ist bei Tenda etwas anders, als bei anderen Herstellern. Google kann helfen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Olaf Ligor

Mitglied
Mitglied seit
21 Mai 2019
Beiträge
675
Punkte für Reaktionen
101
Punkte
43
Dann berichte mal, Stubby!
Die Kästchen sollen ja Seamless Roaming nach IEEE802.11r können, was man zum Roaming während des VoIP-Telefonats benötigt und AVM (noch?) nicht macht. Beinahe war ich neidisch, aber dann las ich, dass die wie alle braven Chinesen fein nach hause telefonieren müssen wegen App und so.

Beim "echten" Mesh kommt es auf die Definition an, aber macht sich trotzdem richtig gut in der Produktbeschreibung. ;-)
Wenn sich ein Mesh selbst organisieren/optimieren soll, gehört dazu weitaus mehr als sich nur mit dem nächstgelegenen AP "mit den meisten Balken" im "richtigen" Band zu verbinden. Dazu benötigt man schon etwas KI oder wenigstens I.
 

betaman2

Mitglied
Mitglied seit
16 Jan 2016
Beiträge
381
Punkte für Reaktionen
22
Punkte
18
@KunterBunter
...und es gibt auch keine UFOs! Es ist alles eine Frage der Definition.

Vor drei Jahren habe ich die Aufgabe gehabt, ein vorhandenes Netzwerk mit ca. 15 APs, die über PoE verkabelt waren, mit neuen APs zu bestücken. Eine der Hauptforderungen war das Roaming der Smartphones und Netbooks. Die Wahl fiel auf Edimax Geräte, weil man sie über einen zentralen Controller steuern und überwachen konnte.
Schon damals gab es den Begriff "Mesh" in diesem Zusammenhang (IFA2017).
Die WAP300 und die CAP1200 waren aber damals noch nicht Mesh-fähig, der Controller auch nicht.
Mesh sollte in Zukunft softwaremäßig realisiert werden. Das war aber "Messegeschwätz".
In der Praxis wurde bisher kein Mesh benötigt. Der Controller ermöglicht die Fernwartung durch Batch-Setup und Gruppenbildung der APs, das genügte bisher. Szenarien, wie 2 oder 3 verschiedene SSIDs per "Klick" wären auch möglich. Roaming funktionierte vom 1.Tag an, wobei die Kanäle fest eingestellt sind, und auch von mir überlappungsfrei verteilt wurden. Beim Wandern durch das Gebäude muß das Smartphone also alle 20-30m den Kanal wechseln. Das funktioniert problemlos. Die Geräte sind "Small Business" und werden nicht mehr oft mit Firmware versorgt, aber sie erfüllen ihre Aufgabe.
Die Möglichkeiten mit Mesh sind verlockend, sind aber ohne "backhaul", wie bei den AVM-Geräten nur eingeschränkt anwendbar.
Wenn eine Client Box mit einem eigenen IP-Bereich nach einer Neueinrichtung sich selbst zum Master erklärt, und dann den Router "versklavt", ist das nicht zielführend. Mesh sollte abschaltbar gemacht werden.
Über Tenda kann ich berichten, wenn ich die Geräte bei mir habe.
 
  • Like
Reaktionen: sonyKatze

eisbaerin

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
10,835
Punkte für Reaktionen
927
Punkte
113
  • Like
Reaktionen: betaman2

sonyKatze

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
2,603
Punkte für Reaktionen
232
Punkte
63
R6Stubby, zum Stromverbrauch schrieb ich hier etwas … klappt alles inzwischen?
IEEE802.11r … zum Roaming während des VoIP-Telefonats benötigt
Das benötigst Du bei Roaming nur, wenn Du WPA-Enterprise (EAP 802.1x) machen würdest. Bei WPA-Personal (WPA-PSK) klappt Roaming auch so – auch während einem VoIP/SIP-Telefonats verlierst Du nur wenige Millisekunden.
 

Erhalten Sie 3CX für 1 Jahr kostenlos!

Gehostet, in Ihrer privaten Cloud oder on-Premise! Ganz ohne Haken. Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail an und los geht´s:

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.
oder via