Ältere Fritzbox als analoger TK Komfort Client möglich ?

eisbaerin

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
10,400
Punkte für Reaktionen
792
Punkte
113

erik

IPPF-Promi
Mitglied seit
30 Nov 2004
Beiträge
5,269
Punkte für Reaktionen
119
Punkte
63
Ja, stimmt ;)
 

Theo Tintensich

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10 Mrz 2008
Beiträge
1,879
Punkte für Reaktionen
55
Punkte
48
dass hier in einem Fall sämtliche selbst mitgebrachten 240V-Geräte ... u.a. ein popeliges Handyladenetzteil ... nicht älter als ein ... oder waren 2 Jahre sein durfte, oder andernfalls ein Zertifikat/Prüfnachweis eines Elektrikers vorzulegen war
Die ortveränderlichen Geräte müssen alle zwei Jahre geprüft werden. Damit sie bei älteren Geräten sicher seiin können, dass sie (noch) sicher sind, wird der Prüfnachweis gefordert.
a) Der Zeittakt kommt vom analog Anschluss der Heim TK und wird von Fritze verwurstet und passend weitergereicht – fertig, alles wie gewünscht. Kann z.Zt . aber nicht getestet werden
Ist nich in den Normen für POTS
b) Umstellung des Heim Anschlusses evtl. auf ISDN möglich, dann quasi weiter wie a) per ISDN AMT Zeittakt. Aber 2 Doppeladern = 4 Draht Zuleitung nötig.
Nein, es gibt kein neues ISDN mehr
Ist so, wenn man eigene Elektrogeräte mitbringt

Zur Zeitanzeige:
Testen, ob die F!B sich die Zeit vom DHCP-System holt, wenn es als IP-Client an einem System hängt.
Wenn ja, einen Raspi mit DCF-Empfänger und DHCP-Server an den 'WAN'-Port hängen.
Beim aktuellen Raspi OS kann man das Dateisystem auf Read-Only stellen, so dass das System wieder sauber startet, wenn der Strom ausfällt.
Das System fertig konfigurieren, eine feste IP für die F!B einstellen und dann das Dateisystem auf r/o stellen. Die F!B an den LAn-Ports als IP-Client hängen, so sollten die DECT-Telefone eine echte Zeit bekommen.
 

mbi

Neuer User
Mitglied seit
21 Okt 2011
Beiträge
7
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Eigentlich konnte das Problem der initialen Zeit- Datumseinstellung OHNE DSL / NTP mittels der in #2 genannten #* Codes zufriedenstellend gelöst werden (vgl. auch Minimalszenario aus #16)

Diese Grundeinstellung ist leider per Fritz OS Menü GUI nicht möglich und war Ausgangsproblem.

Im weiteren Test aus #16 ergibt sich bei mir eine grob gemittelte tägliche Zeitabweichung von <= 1 Sekunde des „freilaufenden Zeittimers“ der 7272 zu einem NTP Referenzsystem, also absolut akkzeptabel.

Tecchnisch interessant wäre hier allenfalls noch das in #16 beschriebene FON1 Verhalten:

Wie puscht / pullt initialisierte Fritze per analog Call an Fon1 die Zeit an das uninitialisierte Endgerät nach dem 1. Call durch Hörerabheben. Bei mir wurde z.B. am Fon1 ein Gigaset von 01-01-2020 00:00 auf korrekte Systemzeit aktualisiert.
Dieses wie auch immer erfolgte (offenbar nicht normierte) Durchreichverhalten hätte ich auch von einem vorgeschalteten (Pseudo) POTS (z.B. von der unbekannten Heim TK an die Fritze) erwartet. Kann aber z.Zt. nicht getestet werden...

-
Weitere esoterische Einstellmöglichkeiten wie etwa mittels Raspi, Mikrofon, Seniorenorchester und mittels Dudelsack, Mundharmonika und Blockflöten generierten frequenzabhängigen virtuellen LAN oder WLAN Tastentönen zur Systemzeiteinstellung überlasse ich gerne der MAKER Szene ;-)
-

Sorry wegen der inhaltlich mangelhaften fachlichen Begrifflichkeiten, unbenutzten Zitatmöglichkeiten etc.…

Edit: Falsche Referenz #13 auf #16 geändert
 
Zuletzt bearbeitet:

Erhalten Sie 3CX für 1 Jahr kostenlos!

Gehostet, in Ihrer privaten Cloud oder on-Premise! Ganz ohne Haken. Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail an und los geht´s:

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.
oder via