[Frage] 1&1 DSL16 trotzdem über VDSL?

knopper22

Mitglied
Mitglied seit
21 Feb 2007
Beiträge
370
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Hallo an alle,

folgende kleine Frage, hab da jetzt im Netz nix direkt gefunden.
Bekannter der ein paar Eingänge weiter wohnt, hat sich jetzt 1&1 DSL 16 bestellt, da ihm das ausreicht und er nicht gleich den 50er wollte. Soweit so gut.

Ich bin ebenfalls bei 1&1 und habe seit Anfang 2018 den 50er, da seit dem hier VDSL ausgebaut wurde.

Frage: Wenn der Anschluss bei meinem Bekannten geschaltet wird läuft es dann von der technischen Seite her ebenfalls mit VDSL, und wird halt nur auf 16 MBit gedrosselt oder aber (was ich nicht hoffe) wird das ganze dann noch über ADSL2+ realisiert?
Ist ja nun so das es bei mir ebenfalls gedrosselt ist, da ja 100 MBit anliegen ich aber nur 50 habe, die halt somit auch voll ankommen.

Als ich vorher noch ADSL2+ hatte, hatte ich nie die vollen 16000, eher nur so um die 9000-10000 und es lief auch ziemlich "unstable" sag ich jetzt mal. Es wäre also schön wenn dies dann bei ihm über VDSL läuft, auch wenn er nur 16000 hat. DIe dann aber halt voll und "stable" anliegen.

Weiß da jemand Genaueres wie die Provider da verfahren? Ich meine die T-Com hat ja auch noch 16 MBit im Angebot.

Vielen Dank auch schon mal :cool:
 

eisbaerin

IPPF-Promi
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
6,868
Punkte für Reaktionen
208
Punkte
63
Es gibt, wenn ausgebaut wurde, keine ADSL Anschlüsse mehr.
Ja, es wird dann ein VDSL auf 16 Mb/s gedrosselt.
Das könnte dann sogar ein VVDSL (Vectoring) sein.

SVVDSL (Supervectoring) wird es noch nicht sein, da diese Ports z.Z. noch sehr rar sind.
In der Zukunft schließe ich das aber auch nicht aus.
Aber ich denke, dann gibt es als minimum 50Mb/s.
 
Zuletzt bearbeitet:

koyaanisqatsi

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
24 Jan 2013
Beiträge
11,590
Punkte für Reaktionen
218
Punkte
63
Aber auch, so wies aussieht, reinrassiges ADSL2+ :cool:
Wie hier im 1&1 Kundenforum zu sehen:
( Eintritt/sicht nur als eingeloggter Kunde )

Uploadbandbreite
Tipp: Bring deinen Bekannten als Entscheidungshilfe noch bei...
16k = 1MBit/s Upload
50k = 10MBit/s Upload
100k = 40MBit/s Upload
( "bis zu" versteht sich von selbst - Sie dürfens - Sie machens )
...falls er mal von einen echt schnellen Breitbandanschluss "kurz" was nach Hause hochladen möchte.
EDIT: Blödsinn, andersrum...
...falls er mal von einen echt schnellen Breitbandanschluss "kurz" was von Zuhause runterladen möchte.
 
Zuletzt bearbeitet:

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
22,828
Punkte für Reaktionen
116
Punkte
63
Es gibt, auch wenn der Nahbereich ausgebaut wurde, weiterhin ADSL Anschlüsse direkt in der Vermittlungsstelle, egal ob der fragliche Anschluss zum Nahbereich gehört oder nicht.
Mit anderen Worten: Man kann ohne genaue Angaben keine verlässlichen Aussagen treffen.
 

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Teammitglied
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
15,226
Punkte für Reaktionen
205
Punkte
63
Wie schon erwähnt wurde kann es weiterhin ADSL geben, nur keine mehrere. VDSL Anbieter. Und es wird VDSL 16 angeboten.

SVVDSL gibt es nur mit 250 Mbit bzw. 175 Mbit Fallback.
 

eisbaerin

IPPF-Promi
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
6,868
Punkte für Reaktionen
208
Punkte
63

koyaanisqatsi

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
24 Jan 2013
Beiträge
11,590
Punkte für Reaktionen
218
Punkte
63
In der Zukunft :D
...werden fette Datenraten über Laserstrahlen übertragen.
...erst Militär und Raumfahrt.
...Industrie und Wirtschaft.
...dann die neuen E-Autos und Roller.
...zwischedrin das "Darknet".
...und am End kommts auch zu Uns, irgendwann dann.
:cool: ( Hat mir "Astro-Alex" gesteckt - scnr )
 
Zuletzt bearbeitet:

eisbaerin

IPPF-Promi
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
6,868
Punkte für Reaktionen
208
Punkte
63

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Teammitglied
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
15,226
Punkte für Reaktionen
205
Punkte
63
Wer braucht schon VDSL, Glasfaser, Docsis oder LTE, bald hat jeder mit 5G seine 100 Gbit pro Benutzer. Also kein ruckeln mehr am 64k TV. ;)

Preislich macht es schon fast kein Unterschied mehr ob 8, 16 oder 25 Mbit.
 

NDiIPP

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
2,009
Punkte für Reaktionen
310
Punkte
83
Frage: Wenn der Anschluss bei meinem Bekannten geschaltet wird läuft es dann von der technischen Seite her ebenfalls mit VDSL, und wird halt nur auf 16 MBit gedrosselt oder aber (was ich nicht hoffe) wird das ganze dann noch über ADSL2+ realisiert?
Das wird er dann sehen wenn der Anschluss geschaltet wird. Vorher kann man das bei 1und1 jedenfalls nicht erfahren ob der Anschluss mit (V)VDSL oder ADSL2+ geschaltet wird (kommt u.a. auf die freien VDSL-Kontingente an die 1und1 im Rahmen der Kontingentverträge noch zur Verfügung stehen). Das gilt zumindest wenn sowohl (V)VDSL als auch ADSL an der Adresse prinzipiell verfügbar ist.
Die Tarife bei 1und1 sind dbzgl. jedenfalls technologieneutral und auch heute werden noch beide Varianten beim 16.000er von 1und1 geschaltet (also tw. auch ADSL selbst wenn VDSL verfügbar wäre). Es wird die Variante gewählt die für 1und1 die geringsten Kosten verursacht. Bei freien VDSL-Kontingenten wird VDSL gewählt.

Weiß da jemand Genaueres wie die Provider da verfahren? Ich meine die T-Com hat ja auch noch 16 MBit im Angebot.
Wenn man direkt bei der Telekom bestellt sieht die Sache schon wieder ganz anders aus, da kann man das u.U. beeinflussen, im Gegensatz zu 1und1. Der Tarif "MagentaZuhause S" ist immer ADSL1/2+ basiert. Es sei denn man bestellt den S zusammen mit IPTV (EntertainTV), dann ist es bei einem FTTC-Anschluss immer (V)VDSL und bei einem HVt.-Anschluss immer ADSL2+ (HVt.-Anschlüsse werden jedoch aufgrund des Nahbereichausbau generell immer seltener, aber ausgestorben sind sie noch nicht).
Eine weitere Ausnahme ist der Tarif "MagentaZuhause S (1)", dieser ist immer (ohne Ausnahme) (V)VDSL basiert. Allerdings muss dieser S-Tarif (der mit der 1 in Klammern) explizit bestellt werden (mein letzter Kenntnisstand war, dass das nur telefonisch/persönlich geht aber nicht Online), sofern überhaupt verfügbar (ist eben davon abhängig ob VDSL möglich wäre oder nicht).
 
  • Like
Reaktionen: HabNeFritzbox

knopper22

Mitglied
Mitglied seit
21 Feb 2007
Beiträge
370
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Das wird er dann sehen wenn der Anschluss geschaltet wird. Vorher kann man das bei 1und1 jedenfalls nicht erfahren ob der Anschluss mit (V)VDSL oder ADSL2+ geschaltet wird (kommt u.a. auf die freien VDSL-Kontingente an die 1und1 im Rahmen der Kontingentverträge noch zur Verfügung stehen). Das gilt zumindest wenn sowohl (V)VDSL als auch ADSL an der Adresse prinzipiell verfügbar ist.
Die Tarife bei 1und1 sind dbzgl. jedenfalls technologieneutral und auch heute werden noch beide Varianten beim 16.000er von 1und1 geschaltet (also tw. auch ADSL selbst wenn VDSL verfügbar wäre). Es wird die Variante gewählt die für 1und1 die geringsten Kosten verursacht. Bei freien VDSL-Kontingenten wird VDSL gewählt.
hm ok. Aber falls es dann nun über ADSL2+ geschaltet wird und, wie von mir beschrieben, maximal 9-10 Mbit zur Verfügung stehen kann man doch darauf bestehen dass man die vollen 16000 bekommt bzw. dann über VDSL geschaltet wird oder nicht? Falls ein Einwand von 1&1 kommt das es ja "bis zu 16 MBit" heißt kann man ja sofort entgegnen das die anderen Anschlüsse in der Nähe locker 50000 schaffen.
Und was passiert eigentlich wenn alle Ports belegt sind, und dann aber ein Neuer Nutzer hinzukommt? Müsste die Vermittlungsstelle also der DSLAM nicht so gebaut sein dass auf jeden Fall genügend Ports für alle Wohnhäuser zur Verfügung stehen? oder wie läuft das genau?
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
22,828
Punkte für Reaktionen
116
Punkte
63
Natürlich kann man darauf bestehen, nur nützen wird es nichts. :(
Es gibt auch keine anderen ADSL-Anschlüsse in der Nähe, die locker 50000 kBit/s schaffen würden. Das sind dann (V)VDSL-Ports im Outdoor-DSLAM, von denen im Regelfall genügend zur Verfügung stehen. Falls es da zu Portmangel kommen sollte, wird einfach eine weitere Linecard im Outdoor-DSLAM gesteckt.
 

NDiIPP

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
2,009
Punkte für Reaktionen
310
Punkte
83
Aber falls es dann nun über ADSL2+ geschaltet wird und, wie von mir beschrieben, maximal 9-10 Mbit zur Verfügung stehen kann man doch darauf bestehen dass man die vollen 16000 bekommt bzw. dann über VDSL geschaltet wird oder nicht?
Nein, auf VDSL bestehen kann man nicht. 1und1 lässt einen dann ggf. nur wieder "ziehen".
Wenn man auf VDSL besteht, muss man bei 1und1 einen entsprechenden Tarif bestellen (also min. den 50.000er).

Falls ein Einwand von 1&1 kommt das es ja "bis zu 16 MBit" heißt kann man ja sofort entgegnen das die anderen Anschlüsse in der Nähe locker 50000 schaffen.
Das wird die imo einen feuchten Kehricht interessieren...

Und was passiert eigentlich wenn alle Ports belegt sind, und dann aber ein Neuer Nutzer hinzukommt?
Dann ist man ggf. am Ar***.

Müsste die Vermittlungsstelle also der DSLAM nicht so gebaut sein dass auf jeden Fall genügend Ports für alle Wohnhäuser zur Verfügung stehen?
Nein muss nicht. In der Regel wird (mehr oder weniger zeitnah) nachgerüstet.
 

chilango79

Aktives Mitglied
Mitglied seit
14 Apr 2010
Beiträge
1,927
Punkte für Reaktionen
42
Punkte
48
wenn er noch den Regiozuschlag bezahlen muss ist VDSL50 günstiger als DSL16
 

knopper22

Mitglied
Mitglied seit
21 Feb 2007
Beiträge
370
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Nein, auf VDSL bestehen kann man nicht. 1und1 lässt einen dann ggf. nur wieder "ziehen".
Wenn man auf VDSL besteht, muss man bei 1und1 einen entsprechenden Tarif bestellen (also min. den 50.000er).
ja gut, hier steckt natürlich ne Marketingstrategie dahinter da man mit nem 50000er auch mehr Kohle macht. Obwohl der Unterschied jetzt auch nicht soo groß ist. 5 € im ersten Jahr.
Naja wie gesagt ich hoff mal das sie es machen und nicht auf ADSL gehen.
Btw. ...kann es nicht auch sein, dass das "alte" ADSL seitens der Telekom komplett deaktiviert wird, so dass in einer Straße prinzipiell nur noch VDSL zur Verfügung steht? Ich meine das wäre ja das vernünftigste, oder nicht?


Nein muss nicht. In der Regel wird (mehr oder weniger zeitnah) nachgerüstet.
ah ok ja das hab ich nun auch schon gelesen. Kommt wohl einfach ne neue Linecards rein und dann sind wieder welche frei. Wobei unbegrenzt geht das ja auch nicht, denn wie geht es "hinter" dem DSLAM weiter? Sicherlich mit Glasfaser oder? und die schafft ja auch nur ne gewisse Bandbreite…

wenn er noch den Regiozuschlag bezahlen muss ist VDSL50 günstiger als DSL16
nö is der ganze normale Preis, also 9,99 im 1. Jahr + Routermiete.
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
22,828
Punkte für Reaktionen
116
Punkte
63
Btw. ...kann es nicht auch sein, dass das "alte" ADSL seitens der Telekom komplett deaktiviert wird
Nein, das kann nicht auch sein, denn es gibt immer noch ADSL in der Betriebsstelle für Anschlüsse, die direkt dort enden (A0).
 
  • Like
Reaktionen: NDiIPP

eisbaerin

IPPF-Promi
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
6,868
Punkte für Reaktionen
208
Punkte
63
Laut NDiIPP kann auch im Outdoor DSLAM jeder Port einzeln auf ADSL umgeschaltet werden.
Das wird aber nur bei Telekom Kunden gemacht, nicht bei 1&1.
 

knopper22

Mitglied
Mitglied seit
21 Feb 2007
Beiträge
370
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Hat denn hier jemand 1&1 DSL 16, und kann somit zuverlässig berichten worauf er geschaltet ist? Also ADSL oder VDSL?
oder alle nur noch mit 50 Mbit Minimum unterwegs?
 

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Teammitglied
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
15,226
Punkte für Reaktionen
205
Punkte
63
Und was soll dir die Antwort bringen?

Bei Eltern ist nen Special Tarif am laufen, sprich maximal 16 Mit, mit ADSL von Vodafone gab es Probleme, nach etwas Stress machen beim Support wurde eingelenkt und auf VDSL von Telekom geschaltet, nun läuft Anschluss statt mit ca 13 Mbit mit nem 100er Sync wobei halt auf 16 Mbit gedrosselt ist, und diese aber auch voll zur Verfügung stehen.

Wenn also VDSL geschaltet wird, gibt es garantiert keinen Regio Aufschlag an manchen Orten, und bekommst i.d.R. volle 16 Mbit, und nicht bis zu, was oft irgendwo zwischen 8 und 14 Mbit liegt, die 16 Mbit bekommst fast nie bei ADSL wenn der DSLAM nicht gerade vorm Haus steht.
 

NDiIPP

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
2,009
Punkte für Reaktionen
310
Punkte
83
Btw. ...kann es nicht auch sein, dass das "alte" ADSL seitens der Telekom komplett deaktiviert wird, so dass in einer Straße prinzipiell nur noch VDSL zur Verfügung steht?
Nein. Und als Ergänzung zum Beitrag von @KunterBunter, auch über die neuen (V)VDSL-Linecards in Outdoor-DSLAM/MSANs (FTTC) werden weiterhin ADSL2+-Anschlüsse geschaltet! Die Ports sind abwärtskompatibel und können neben VDSL2 auch ADSL2+. Und diese Abwärtskompatibilität nutzt die Telekom auch!
Wer also bspw. direkt bei der Telekom "MagentaZuhause S" (ohne IPTV und ohne (1) hinten) bestellt, an der betreffenden Adresse ein aktueller FTTC-Ausbau vorhanden ist, keine Buchungssperre für diesen besteht und auch kein Portmangel vorherrscht bekommt einen ADSL2+-Anschluss (Annex-J) der jedoch über die neuen (V)VDSL-Ports der Outdoor-DSLAMs geschaltet wird und nicht mehr über die alten, ggf. noch bestehenden, ADSL-Linecards im HVt. Ähnliches ist auch bei 1und1 möglich. Allerdings eher selten da man dort aus Kostengründen eher vorhandene VDSL-Kontingente verwendet.
Wenn jedoch die Kontingente mal aufbgebraucht sein sollten (das hat übrigens nichts mit Portmangel zu tun) und es auch keine anderen in Frage kommenden Kollokationanbieter im HVt. gibt, kann man auch über 1und1 einen solchen ADSL-Anschluss über die neue FTTC-Technik bekommen.
 
Zuletzt bearbeitet:

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
232,868
Beiträge
2,027,543
Mitglieder
350,982
Neuestes Mitglied
rolmor2417