[Problem] 7590: Schlechte WLAN-Reichweite trotz Antennen-Upgrade

am1ipphoneforum

Neuer User
Mitglied seit
29 Aug 2020
Beiträge
7
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo zusammen!

Ich hatte eine 50/10 Leitung mit einer 7490 von o2 in Verbindung mit einem 1750E Repeater im Garten im Einsatz. Die Verbindung zum Repeater war immer bei um die 100-150 Mbit/s auf 2.4 GHz und 70-80 Mbit/s auf 5 GHz, also man konnte tatsächlich auch die 50/10 im Garten verwenden.

Vor ein paar Wochen habe ich dann auf 100/40 umstellen lassen.
Dabei habe ich die 7490 an o2 zurück gesendet (Kostenersparnis) und mir über eBay-Kleinanzeigen eine 7590 o2-Edition gekauft.
Diese habe ich dann per Recovery.exe debranded, auf Werkseinstellungen resetet und mein Setup von Grund auf neu konfiguriert. Also auch kein alten 7490 Export verwendet.

Sowohl die 7590 als auch der 1750E laufen auf Fritz!OS 7.20.
Die Verbindung zum Repeater ist bei mageren 50 Mbit/s im 2.4 GHz und 6-10 Mbit/s im 5 GHz. Tendenz eher sinkend. Speedtests am Repeater ergeben hier meist unter 5 MBit/s.

Nachdem Kanalwechsel, WPA3-Deaktiviertung und all mögliche Settings nichts brachten, hatte ich mich dazu entschlossen, die Antennen zu upgraden.

Die Angebote von Frixtender waren mir für die Spielerei etwas zu teuer, knapp 50-60 Euro.
Also habe ich auf eBay geforscht und mir ein paar Test-Sets bestellt, die natürlich keinen schönen Halter der Antennen mit sich bringen, aber immerhin 3 Rundstrahlantennen und auch die notwendingen Pigtail-Kabel.

Also los gings, Fritzbox aufgeschraubt, die 3 internen Pigtail-Antennen abgeklemmt und 3 Rundstrahlantennen mit 9 dbi (https://www.ebay.de/itm/233299632739) installiert.
Ergebnis: Absolut keine Verbesserung, egal in welche Richtungen ich die Antennen gedreht habe, es war nie besser als Original.

Okay, Setup 2 versucht und 3 Rundstrahlantennen mit 13 dbi (https://www.ebay.de/itm/233597989718) installiert.
Auch hier keine wahrnehmbare Verbesserung in der Reichweite, gefühlt sogar deutlich schlechter im Nahbereich (was für mich auch einleuchtend ist.)

Jetzt stehe ich etwas ratlos da.
Sind die Antennen einfach minderwertig? Gibt es sowas überhaupt?
Meint Ihr das Setup von Frixtender bringt hier mehr Leistung?

Angesichts dessen, dass ja die 7.20 auf der 7590 anscheinend generell WLAN-Probleme macht, tendiere ich irgendwie dazu, die 7590 gewinnbringend auf Kleinanzeigen zu verscherbeln und mir günstig eine 7490 einzukaufen.

Achso, der 1750E ist an einen Holzbalken im Garten installiert.
Zwischen 7590 und 1750E sind ein paar Blautanne-Äste, sowie eine Hauswand (Mauerwerk mit Mauerziegel).
Entfernung zwischen den Geräten dürfte nicht mehr wie 25-30m sein.

Habt Ihr irgendwelche Ratschläge?

Danke für Eure Hilfe!
 

RealHendrik

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23 Sep 2005
Beiträge
1,451
Punkte für Reaktionen
55
Punkte
48
...was aber im Falle einer O2-Edition an einem O2-Anschluss nicht unbedingt von Bedeutung ist - und vor allem das offensichtlich miserable WLAN nicht betreffen dürfte.

Zum Thema Rundstrahlantennen: Der sog. Gewinn entsteht durch Richtwirkung, und zwar senkrecht zur Antennenausrichtung. Hast Du die "Rundstrahlantenne" genau senkrecht stehen, ist die Richtwirkung genau in der Breite. Oberhalb und unterhalb dieser "Breite" wird die Sende-Empfangsleistung spürbar geringer.
 

am1ipphoneforum

Neuer User
Mitglied seit
29 Aug 2020
Beiträge
7
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Das kann schon mal nicht funktioniert haben. Beim Recovery bleibt das Branding unangetastet.
Ich bin davon ausgegangen, dass das Erwähnen der Recovery.exe in Zusammenhang mit "debranden" entsprechend signalisiert, dass ich nicht zwingend ein Laie bin und natürlich auch FTP-Zugang inkl. adam2 usw. meine.

Hast Du die "Rundstrahlantenne" genau senkrecht stehen, ist die Richtwirkung genau in der Breite. Oberhalb und unterhalb dieser "Breite" wird die Sende-Empfangsleistung spürbar geringer.
Habe ich.
Alle 3 Senkrecht, alle 3 Dimensionen, alle möglichen Winkel, vorne, hinten, unterschiedlich - also wirklich so gut wie alle Richtungen (außer nach unten :)) habe ich probiert.
Das Ergebnis war mit keiner Einstellung auch nur annähernd zufriedenstellend.
Von 9 dbi bzw. 13 dbi, habe ich mir da wirklich mehr erhofft.

Ich weiß nicht mehr genau wo, aber ich hatte gelesen, dass die Antennen der 7590 exakt auf die FW abgestimmt sein sollen. Mein Reim daraus war dann, dass ich annehme, dass ein simples Austauschen der Antennen eher kontraproduktiv ist, weil die 7590 ja nicht weiß, dass es nun längere/stärkere Antennen hat? Stichwort Leitungs-/Antennenlänge, Dämpfung, ...!?
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
24,665
Punkte für Reaktionen
331
Punkte
83
Dann nehme ich mein Statement aufgrund von Nichterfassung deines Expertenstatus vollständig zurück. Du hast die Fritzbox fachmännisch debrandet, "was aber im Falle einer O2-Edition an einem O2-Anschluss nicht unbedingt von Bedeutung ist - und vor allem das offensichtlich miserable WLAN nicht betreffen dürfte."
 

RealHendrik

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23 Sep 2005
Beiträge
1,451
Punkte für Reaktionen
55
Punkte
48
Nö, signalisiert es nicht. Mit einer recovery.exe kann man nicht debranden. Letztlich hätte - sofern die Box ansonsten einwandfrei funktioniert - der FTP-Zugang mit den bekannten Maßnahmen zum Debranden allemal ausgereicht, eine Recovery wäre dazu nicht nötig gewesen. (Natürlich schadet es in diesem Zusammenhang auch nicht.) Kurz: Deine Box ist also wirklich "allgemeinfrei".

Üblicherweise machen sich Hersteller schon Gedanken, inwiefern Sende-Empfangs-Leistung an die verbauten Antennen angepasst werden, und gerade im Fall AVM ist deren Sorgfalt in dieser Beziehung bekannt. Was "längere/stärkere Antennen" angeht, so können die nicht mehr verarbeiten als sie geliefert kriegen. Eine Antenne mit 0 dB Gewinn ist wirklich eine Rundstrahlantenne mit annähernd kugelförmiger Strahlcharakteristik. Je mehr Gewinn eine Antenne hat, desto mehr ist eine Richtwirkung zu bemerken - was in die eine Richtung "besser" wird, wird gleichzeitig in die andere (i.d.R. genau senkrecht dazu stehend) "schlechter". Dazu kommt, dass Anschlusskabel - auch Pigtails - zum Teil sehr stark dämpfen. Möglicherweise sind Deine Antennen sogar ganz brauchbar, aber die gelieferten Pigtail-Kabel sind minderwertig, erzeugen also zu hohe Dämpfung. (Gerade bei diesen dünnen Koaxialkabeln gibt es gravierende Unterschiede! Könnte sein, dass hier "Videokabel" benutzt wurden, die bei 5...10 MHz hervorragend funktionieren, aber im 2,4- oder gar 5-GHz-Bereich schon fast einen Kurzschluss bilden.)

Dass selbst im Originalzustand die WLAN-Leistung im Vergleich zur 7490 spürbar geringer ist, dürfte es eher ein grundlegendes Problem sein. Mittlerweile ist ja bekannt, dass mit dem aktuellsten OS im Vergleich zur 7.12 gerade WLAN problematisch geworden ist. Vielleicht solltest Du einfach mal die Vorversion in die 7590 einspielen - in diesem Fall am besten als Recovery. Irgendwer hier im Forum sollte die eigentlich noch haben...
 

erik

IPPF-Promi
Mitglied seit
30 Nov 2004
Beiträge
5,014
Punkte für Reaktionen
65
Punkte
48
  • Like
Reaktionen: Nante

feedzapper

Neuer User
Mitglied seit
28 Jan 2008
Beiträge
117
Punkte für Reaktionen
14
Punkte
18
So ist das nun mal mit besseren Antennen, man sieht zunächst nur die verbesserte Reichweite in "Senderichtung".
Das man aber gleichzeitig die "Empfangsrichtung" auch verbessert, wird oft nicht bedacht.
Will heißen - bei besserem Empfang erhöht sich automatisch auch dein "Störnebel" (Rundstrahler) aus anderen benachbarten WLAN Netzwerken. Dieser wiederum fließt unmittelbar in den Durchsatz deiner WLAN Verbindung ein.
Im ohnehin meist überfüllten 2,4 Ghz Bereich sind solche Aktionen eher kontraproduktiv.
Eine Verbesserung wirst Du nur mit einer Richtantenne auf BEIDEN Seiten erreichen, die auch korrekt aufeinander ausgerichtet sind und alle Störpegel aus benachbarten WLAN Netzwerken minimiert.
Das hat "dg2drf" ja auch schon in #6 geschrieben.
Allerdings wohl nicht richtig gelesen, dass Du ja Rundstrahler als Antenne verwendest ?!
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: Lurtz

Olaf Ligor

Mitglied
Mitglied seit
21 Mai 2019
Beiträge
341
Punkte für Reaktionen
49
Punkte
28
Wie von am1ipphoneforum in der Praxis überprüft, gelten die ach so großen Gewinne und Richtcharakteristiken der Antennen generell nur im Freifeld, in Häusern ergeben die üblicherweise Murks. Besonders gilt das, wenn sich in der Luftlinie Blautannen und eine massive Ziegelwand befinden.

Wenn du mal bitte eine kleine Skizze von Haus, Garten und den Positionen von Fritzbox und Repeater machen könntest.
 

Frischling123

Neuer User
Mitglied seit
8 Jul 2014
Beiträge
36
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Fritz hat nun mal die schlechteste WLAN Leistung, bei DECT sieht es nicht anders aus.
Mit Repeater kann man denen das Gehalt gut , sehr gut aufbessern, ohne, bzw. mit nur geringen Nutzen.
 

am1ipphoneforum

Neuer User
Mitglied seit
29 Aug 2020
Beiträge
7
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
@KunterBunter
Persönlich finde ich es eher abstoßend von Personen, wenn sie derart zynische Antworten geben, die - um mal auf den Punkt zu kommen - eigentlich nichts zur Problemlösung beitragen, sondern nur Stunk anzetteln wollen.
Aber gut, jeder hat so sein Hobby.
Ich hoffe nur deine 24.000 Beiträge in diesem Forum waren an der ein oder anderen Stelle hilfreicher, scheinst Du doch ein umfassendes Expertenwissen zu haben.
Also lass uns doch bitte daran teil haben.

Da ich aber genauso viel unbeantwortete Threads nicht mag, wie viele andere, versuche ich diesen entsprechend abzuschließen.

@RealHendrik , @dg2drf , @feedzapper , @Olaf Ligor
Danke für Eure Beiträge!
Interessant, was man bei Antennentechnik doch so alles falsch machen kann bzw. welche Faktoren hier zusammen kommen.
So tief habe ich mich damit wahrlich nicht beschäftigt, im Gegenteil - es war eher ein günstiger Schnellschuss. ;)

Ich habe die Fritzbox auf 7.12 "gedowngraded" und die Antennen auf Original zurück gebaut.
Für den Repeater habe ich kein Downgrade-Package in dem von @erik geposteten Link (Danke btw.) gefunden. Dieser lief also weiterhin auf 7.20.
Ergebnis war minimal besser, ich habe nun im 2.4 GHz stabile 65 MBit/s (vorher ~50) und im 5 GHz nun 15-16 MBit/s (vorher ~10).

Die 9 dbi und 13 dbi Antennen habe ich zurück geschickt.
Vorher natürlich noch einmal die senkrechte Ausrichtung geprüft unter 7.12 auf der 7590.
Ich konnte jetzt nicht merklich eine Besserung feststellen.

Den Router habe ich auch mal um 1 Meter anders platziert, gedreht, geschwenkt, ... - macht alles keinen großen Unterschied, wir reden hier von +- 3 MBit/s.

Eine Skizze habe ich mal noch beigefügt - und nicht lachen, ich habe kein Grafiktablet. :D

Skizze.png

@Frischling123
Für meine Zwecke und die vieler anderer ist die Fritzbox bzw. deren Produkte allemal ausreichend und vor allem recht stabil.
Da konnte ich schon ganz andere Erfahrungen machen. (Es grüßt die ConnectBox von Unitymedia, Zyxel Router, "HD Receiver", ...)
Aber auch hier gilt, wie so oft, jeder macht so seine Erfahrungen...
 

erik

IPPF-Promi
Mitglied seit
30 Nov 2004
Beiträge
5,014
Punkte für Reaktionen
65
Punkte
48
  • Like
Reaktionen: am1ipphoneforum

am1ipphoneforum

Neuer User
Mitglied seit
29 Aug 2020
Beiträge
7
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
@erik
Ja perfekt!
Ich nehme an Repeater mit LAN Kabel an PC anschließen und dann ist das prozedere identisch?
 

RealHendrik

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23 Sep 2005
Beiträge
1,451
Punkte für Reaktionen
55
Punkte
48
ich habe kein Grafiktablet. :D
Die Zeichnung ist Dir trotzdem sehr schön gelungen.

Aber: 25...30 Meter für WLAN sind schon 'ne Hausnummer. Da bist Du eigentlich schon an der Grenze der Möglichkeiten. Mich wundert nur, dass es bei einer 7490 so dramatisch besser gewesen sein sollte... (Mal neugierig gefragt: Du hast nicht zufällig "mal eben" Zugriff auf eine 7490, um die Angelegenheit zu bewerten?)[/QUOTE]
 
  • Like
Reaktionen: am1ipphoneforum

am1ipphoneforum

Neuer User
Mitglied seit
29 Aug 2020
Beiträge
7
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
@RealHendrik
Aktuell noch nicht, aber entsprechende Suchfilter sind auf Kleinanzeigen aktiv.

Ich tendiere bzgl. der Performance auch zum Downgrade und Verkauf der 7590, da ich sie original versiegelt für 20€ Selbstabholung geschossen hab und man sie ja durchaus für 150 verkaufen kann. Die 7490 bekommt man ja schon um die 50 Euro. Kaum zu glauben, aber wahr.
Dieses MU-MIMO brauchte ich bislang nicht, aber eine schnelle Verbindung, wenn ich im Garten am Pool sitze und ein Facetime mit meinem Sohn machen möchte. ;)
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
24,665
Punkte für Reaktionen
331
Punkte
83
@KunterBunter
Persönlich finde ich es eher abstoßend von Personen, wenn sie derart zynische Antworten geben, die - um mal auf den Punkt zu kommen - eigentlich nichts zur Problemlösung beitragen, sondern nur Stunk anzetteln wollen.
Ich weiß noch nicht einmal, welche Antwort du da jetzt meinen könntest. Ich wollte bisher mit keinem meiner Beiträge etwas anzetteln und will das auch in Zukunft in den nächsten 24.000 nicht. :)
 

RealHendrik

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23 Sep 2005
Beiträge
1,451
Punkte für Reaktionen
55
Punkte
48
Vermutlich meinte er Beitrag #10. Gut, den fand ich persönlich jetzt... na, sagen wir: unkritisch. Nichtsdestotrotz hat er nichts zum Thema beigetragen - das kann jemandem, der verzweifelt nach einer Lösung sucht, schon sauer aufstoßen.
 

betaman2

Mitglied
Mitglied seit
16 Jan 2016
Beiträge
321
Punkte für Reaktionen
15
Punkte
18
@am1ipphoneforum
es gibt im Internet Bauanleitungen, wie man einer Rundstrahl-Antenne Richtwirkung, und damit Gewinn verleiht.
Suche mal nach der "0-Euro-Antenne"!
Oder eine sehr gute Idee Parabol-Antenne, die habe ich selbst im Einsatz, an einem Accesspoint mit ext. Antenne als Sendeantenne und an einem WLAN-USB-Stick mit Rundantenne an einem entfernten Rechner.
 

eisbaerin

IPPF-Promi
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
8,009
Punkte für Reaktionen
393
Punkte
83
Recover für den 1750E gibt es noch in diesem ZIP:
Du darfst da aber bestimmt auch das Original verlinken:

avm.de/fileadmin/user_upload/DE/Labor/Download/fritz.repeater-labor_1750E-79804.zip