Alternative zur 6660? Extrem schlechtes WLAN

Kirk

Mitglied
Mitglied seit
15 Aug 2004
Beiträge
264
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Hallo zusammen,

ich nutze im Moment wieder die 7590 mit einem 2400 Repeater (LAN-Brücke) und Labor. Mein Laptop verbindet sich ohne Probleme mit 160Mhz breiten Kanälen an Repeater und Fritzbox. Max Verbindung 1733Mbit.

Nun wollte ich das Leihmodem von Vodafone eleminieren und gleichzeitig das WLAN upgrade. Also habe ich mir letzte Woche die 6660 gegönnt und bei Vodafone angemeldet.

Leider ist die Performance der 6660 im WLAN extrem schlecht und mein Laptop verbindet sich nicht mehr mit 160Mhz breiten Kanälen. Laut Werbung von AVM soll die 6660 ja sogar 2400Mbit im WLAN erreichen.

Der 2,5Gbit Port ist schon cool, bringt aber nix wenn das WLAN sehr schlecht ist.

Kurz, ich habe das Gerät als defekt zurück geschickt. Hat jemand ähnliche Erfahrungen mit der 6660 bezüglich WLAN gemacht?

Kirk
 

stoney

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
7 Okt 2015
Beiträge
5,545
Punkte für Reaktionen
434
Punkte
83
Und wie sieht die Performace auf den letzten StableReleases aus?

Verfolgst Du, wenn Du schon Labor fährst, auch die Threads der anderen AVM-Geräte?
 

Kirk

Mitglied
Mitglied seit
15 Aug 2004
Beiträge
264
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
sorry, vergessen zu schreiben. Nur der Repeater hat die Labor drauf.

7590 und 2400 Labor ist top (bis zu 1733 Mbit)

7590 ist top (bis zu 1733 Mbit)

6660 totale Katastrophe (selbst in einem Meter Abstand nie mehr wie 866 Mbit) laut Werbung bis aber bis zu 2400 Mbit

Ich wollte eigentlich nur wissen ob die miese WLAN Performance bei der 6660 bekannt ist oder ob ich ein Montagsmodell gekauft habe. Sonst würde ich mir nochmal einen bestellen und testen.

Danke!

Kirk
 

NDiIPP

IPPF-Promi
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
3,102
Punkte für Reaktionen
527
Punkte
113
(selbst in einem Meter Abstand nie mehr wie 866 Mbit)
Ist doch korrekt. Oder kann dein WLAN-Client 802.11ax (aka "WiFi 6")? Nur damit gibt es dann auch die beworbenen 2.400Mb/s (brutto), bei 160Mhz Kanalbandbreite (mit 80MHz sind es dann auch "nur" max. 1.200Mb/s bei 2 Streams). Wenn nicht dann ist bei der 6660 mit 80MHz Kanalbandbreite bei 866Mb/s (brutto) Schluss (mit 802.11ac als "Fallback") denn die hat ja für jedes Band nur jeweils 2 Antennen/Streams.

Mit den 4 Antennen/Streams der 7590 und des 2400 sind mit 802.11ac (aka "WiFi 5") und 80MHz Kanalbandbreite natürlich 1.733Mb/s (brutto) möglich. Für mehr als 866Mb/s mit der 6660 sind entweder 160Mhz Kanalbandbreite erforderlich und/oder ein 802.11ax WLAN-Client. Sonst eben nicht. Und so gesehen ist das natürlich bekannt, dazu müsste man sich nur die technischen Daten der 6660 ansehen (siehe "2 x 2 WLAN AX (Wi-Fi 6)" bei der 6660 vs "4 x 4 WLAN AC + N" bei der 7590 oder 6591).

So gesehen wäre ggf. die 6591 eher was für dich. Hatte schon mal vor einiger Zeit >hier< geschrieben, dass es auf die Bedingungen/Anforderungen bzgl. WLAN genau ankommt welches Modell bzgl. WLAN besser ist. Die 6660 ist (von 802.11ax natürlich abgesehen) bzgl. WLAN ansonsten eher vergleichbar mit der Fritzbox 4040, 7520 oder 7530. Alle eben "nur" 2x2 (dazu passt dann auch der Repeater 1200) anstatt 4x4 wie bei 7580, 7590 oder 6591 (dazu passt dann der Repeater 2400). Oder man wartet eben doch noch auf eine "6690" (keine Ahnung ob so etwas noch kommen wird oder nicht).


Edit:
Von schlechtem WLAN kann man imo übrigens nicht reden. Ist doch von Anfang an bekannt, dass die 6660 bzgl. WLAN nur ein 2x2-System ist.


Edit 2:
Wie ich gerade sehe, handelt es sich dabei nicht um eine Verbindung zwischen 7590/6660 und 2400 sondern um eine zwischen 7590/2400/6660 und einem (nicht näher bezeichneten) Laptop als WLAN-Client, der vermutlich auch nur 2 Streams unterstützt (und die 1.733Mb/s mit 160MHz Kanalbandbreite und 802.11ac erreicht). Es sieht wohl so aus, als ob die 6660 bisher keine 160MHz Kanalbandbreite i.V.m. dem Laptop zulässt sondern nur 80MHz.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kirk

Mitglied
Mitglied seit
15 Aug 2004
Beiträge
264
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Hallo NDiIPP,

danke für eine ausführliche Bewertung. So wie ich es nun sehe sollte man um die 6660 einen Bogen machen zumindest wenn man eine 7590 besitzt.

Das WLAN der 6660 ist deutlich schlechter als das der 7590.

Die beworbenen 2400 Mbit der 6660 ist ein reines Marketing und hat mit der Realität leider garnichts zu tun.

Wenn man mal nach 6660 und WLAN google findet man schnell andere Nutzer die dieses Marketing ebenfalls als Frechheit sehen.

Die 6591 (auch nur 1733 Mbit) kann nun wieder nichts besser als meine 7590, außer das sie das Kabelmodem mitbringt.

Ich bin eben auf das Marketing mit 2400 Mbit reingefallen :mad:

Ich warte dann lieber wie viele anderen Nutzer auf die 6690, hoffendlich wieder mit vernüftigen Antennen.

PS: In meinen Laptop werkelt ein Intel(R) Wireless-AC 9260 160MHz Kärtchen in einem RX410U Asus Zenbook

-- Zusammenführung Doppelpost gemäß Boardregeln by stoney

Edit:
Von schlechtem WLAN kann man imo übrigens nicht reden. Ist doch von Anfang an bekannt, dass die 6660 bzgl. WLAN nur ein 2x2-System ist.
Vielleicht kannst du mir ja noch erklären wie mit einem 2x2 System der 6660 eine Übertragung von 2400 Mbit möglich sein kann?

Wie du ja geschrieben hast sind bei 80Mhz Kanalbreite nur 866 Mbit möglich. Bei 160Mhz Kanalbreite dann 1733 Mbit.

Wie kommt das Marketing (bei der 6660) dann auf 2400 Mbit bei einem 2x2 System?

Kirk
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

eisbaerin

IPPF-Promi
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
7,780
Punkte für Reaktionen
339
Punkte
83
  • Like
Reaktionen: Kirk

papp56

Neuer User
Mitglied seit
29 Sep 2016
Beiträge
35
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
8
PS: In meinen Laptop werkelt ein Intel(R) Wireless-AC 9260 160MHz Kärtchen in einem RX410U Asus Zenbook
Das Laptop hat nur ein WLAN 802.11 ac Modul. Also kann gar keine Übertragungsrate an der Fritz 6660 von 2400 Mbit zustande kommen. Dazu brauchst Du eine Intel Wi-Fi 6 AX200 Karte.
 
  • Like
Reaktionen: Kirk

Ralf-Fritz

Mitglied
Mitglied seit
27 Sep 2016
Beiträge
287
Punkte für Reaktionen
31
Punkte
28
Vielleicht kannst du mir ja noch erklären wie mit einem 2x2 System der 6660 eine Übertragung von 2400 Mbit möglich sein kann?
Wifi 62.400 Mbit / 2x2 Streams / 802.11ax / 160 Mhz

Es kommt darauf an, was für ein Chip in deinem Wlan Modul verbaut ist.

Dein Wlan-Modul AC-9260 von Intel kann bis zu:
Wifi 51.733 Mbit / 2x2 Streams / 802.11ac / 160 Mhz
 
  • Like
Reaktionen: Kirk

Kirk

Mitglied
Mitglied seit
15 Aug 2004
Beiträge
264
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Danke Ralf-Fritz,

ich dachte das AC 9260 wäre Wifi 6 kompatibel? Ok, dann müßte ich mir also falls die 6690 in den Handel kommt ein Intel AX200 Kärtchen einbauen.

Ich bin davon ausgegangen das AC + 160 Mhz Kanalbreite Wifi 6 entspricht.

Das war dann wohl falsch :cool:

Edith meint: Somit wäre ein Upgrade der 7590 per Software auf 2400 Mbit also unmöglich?

Kirk
 

papp56

Neuer User
Mitglied seit
29 Sep 2016
Beiträge
35
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
8
Dein WLAN zur FRITZ!Box 6660 ist nicht schlecht, vielmehr hast Du einfach nicht die Dir verfügbare Notebook-Hardware. Also kein Wi-Fi 6.
 

Kirk

Mitglied
Mitglied seit
15 Aug 2004
Beiträge
264
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Dein WLAN zur FRITZ!Box 6660 ist nicht schlecht, vielmehr hast Du einfach nicht die Dir verfügbare Notebook-Hardware. Also kein Wi-Fi 6.
Das stimmt leider nicht. Der Empfang ist im Vergleich zur 7590 deutlich schlechter, Wifi 6 hin oder her.

Die 7590 mit Wifi 5 hat da eine deutlich besser Performance. 50cm vom Router habe ich per SMB 107 MByte gezogen.

Die 866 Mbit mit der 6660 hatte ich nur in 50cm Entfernung geschafft. 5m weiter waren es dann weniger als 200Mbit.

Da hatte ich mit der 7590 noch eine 650 Mbit Verbindung.
 

NDiIPP

IPPF-Promi
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
3,102
Punkte für Reaktionen
527
Punkte
113
Die beworbenen 2400 Mbit der 6660 ist ein reines Marketing und hat mit der Realität leider garnichts zu tun.
Diese Ansicht teile ich nicht ganz. Als 802.11ac vor einigen Jahren eingeführt wurde sind auch viele darauf reingefallen und wunderten sich, dass ihre ollen 802.11n-Clients nicht die beworbene WLAN-Geschw. (bspw. 433 oder 866 Mb/s) erreichen konnten (sondern weiterhin bspw. nur max. 150 oder 300 Mb/s). So ist das nun mal, wenn man als Kunde die ausführlichen technischen Daten eines Produkten nicht interpretieren kann/will und die darin angegebenen unterstützen WLAN-Standards und Antennen/Stream-Anzahl ignoriert. Das wiederholt sich alle Jahre wieder, wenn ein neuer WLAN-Standard eingeführt wird.

Die 6591 (auch nur 1733 Mbit) kann nun wieder nichts besser als meine 7590, außer das sie das Kabelmodem mitbringt.
Klar, aber dein WLAN-Client kann es doch auch nicht besser. Bei dem ist mit max. 1.733Mb/s Schluss (und das auch nur i.V.m. 160MHz Kanalbandbreite was auch nicht unbedingt selbstverständlich ist, mit 4x4 wäre das auch mit 80MHz möglich). Wie schon erwähnt unterstützt die Intel AC-9260 kein 802.11ax sondern max. nur 802.11ac. Dafür kann man die 6660 nicht verantwortlich machen. Nur die max. 80MHz Kanalbandbreite bei der 6660 scheinen ein Problem zu sein. Bei Tests mit 802.11ax-Clients hatte auch die 6660 160MHz Kanalbandbreite erreicht. Vielleicht gibt es derzeit noch ein Problem beim "Fallback" auf 802.11ac mit 160Mhz.

Vielleicht kannst du mir ja noch erklären wie mit einem 2x2 System der 6660 eine Übertragung von 2400 Mbit möglich sein kann?
Hatte ich schon gleich am Anfang in #4 geschrieben, mit einem WLAN-Client der 802.11ax mit 2 Streams unterstützt.

Wie kommt das Marketing (bei der 6660) dann auf 2400 Mbit bei einem 2x2 System?
Siehe oben. Das ist die offizielle max. Geschwindigkeitsangabe für 802.11ax im 5GHz-Band mit 2 Streams. Das ist nicht nur bei AVM so sondern quasi "Industriestandard". Nicht alle benötigen ein 4x4 System, vielen reicht auch ein 2x2 System, insb. bei wenig gleichzeitig aktiven Clients da auch nur wenige Clients mehr als 2x2 Streams unterstützen (bei mehreren aktiven Clients kann ggf. MU-MIMO etwas bringen wenn es auch die Clients unterstützen). Von daher gibt es auch entsprechende Produkte, die unterhalb der jeweiligen Topmodelle eingeordnet sind und auch nur 2x2 unterstützen (bspw. Fritzbox 4040, 7520, 7530 oder eben die 6660). Wenn einem das nicht genügt muss man zu einem der "Top-Modelle" mit 4x4 greifen.

Bei einigen Tests konnte mit der 6660 (i.V.m. dem NBase-Port) die max. 2.400Mb/s brutto (es wurden praxisnah ca. 1.000-1.400Mb/s netto bzw. tw. sogar knapp 1.600Mb/s netto erreicht) auch annähernd bestätigt werden (mit einem geeigneten WLAN-Client wie bspw. einer Intel AX200), das ist also nicht nur Marketing seitens AVM.

Bei einem WLAN-AP mit 4x4 Streams und Unterstützung für 802.11ax im 5GHz-Band stünde dann statt max. 2.400Mb/s (wie bei der 6660) sogar max. 4.800Mb/s auf dem Datenblatt (wenn es dann mal ein entsprechendes Produkt von AVM geben sollte). Aber auch das wirst du mit einer Intel AC-9260 nicht nutzen können, bei der ist mit 1.733Mb/s brutto das Maximum bereits erreicht. Und auch nicht mit einer Intel AX200, denn da ist bei 2.400Mb/s brutto Schluss. Da nützt es auch nichts, wenn der WLAN-AP 4.800Mb/s mit 802.11ax unterstützen würde. Aber daran ist dann auch nicht der WLAN-AP Schuld sondern der verwendete WLAN-Client.

---

ich dachte das AC 9260 wäre Wifi 6 kompatibel?
Ja, abwärtskompatibel. D.h. dann natürlich, dass man auch nur die Datenraten erreichen könnte, die mit 802.11ac möglich sind (und nicht die mit 802.11ax).

Ok, dann müßte ich mir also falls die 6690 in den Handel kommt ein Intel AX200 Kärtchen einbauen.
Dann würde auch weiterhin eine 6660 ausreichen denn auch die AX200 kann nur max. 2x2 Streams (max. 2.400Mb/s brutto anstatt 1.733Mb/s brutto).

Ich bin davon ausgegangen das AC + 160 Mhz Kanalbreite Wifi 6 entspricht.
Das ist nach wie vor WiFi-5.

Edith meint: Somit wäre ein Upgrade der 7590 per Software auf 2400 Mbit also unmöglich?
Auf 2.400Mb/s aka 802.11ax ist das definitiv unmöglich. Oder kannst du dir bspw. ein CPU-Upgrade nur per Software vorstellen? Also bspw. nur per Software ein Update von einem Intel Core i5-6500 auf einen i5-8500?

Theoretisch könnte zwar, seit 160MHz-Kanalbandbreite unterstützt wird (das war bei der 7590 nicht von Anfang an der Fall, erst seit FRITZ!OS 7), die 7590 auch mit max. 3.466Mb/s brutto beworben werden. Aber da die 7590 solche Bandbreiten aufgrund der GBase-T Ports wohl schwer verarbeiten könnte (abgesehen davon, dass ich nicht weiß ob das der entsprechende WiSoCs überhaupt schaffen würde), macht das keinen Sinn (und somit auch keine 2.400Mb/s brutto). Bei einigen Tests (unter optimalen Bedingungen) mit 1.733Mb/s haben schon vorher die GBase-T Ports die max. Bandbreite bestimmt.
 

eisbaerin

IPPF-Promi
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
7,780
Punkte für Reaktionen
339
Punkte
83
Zuletzt bearbeitet:

Starshina

Neuer User
Mitglied seit
2 Jan 2018
Beiträge
41
Punkte für Reaktionen
9
Punkte
8
Nach dem Umstieg von einem 200-er auf den Gigabit-Tarif bei Vodafone habe ich zunächst meine "alte" Fritz!Box 6590 am Anschluss weiter betrieben, wohl wissend, dass ich damit keine volle Download-Geschwindigkeit erreichen werde. Parallel dazu habe ich eine Fritz!Box 6591 bestellen wollen. Diese wurde mir laut Online-Bereich des Händlers auch zugesagt, wurde von mir bezahlt und konnte nach zwei Wochen nicht geliefert werden. Ganz kleinlaut hat man mit mir Kontakt aufgenommen und mir den bezahlten Betrag zurück erstattet und sich für die Unannehmlichkeiten entschuldigt.
Dann habe ich bei einem anderen Händler eine Fritz!Box 6660 erworben und bin damit eigentlich sehr zufrieden. Von insgesamt in der Box zugelassenen 22 WLAN-Geräten, die natürlich niemals alle gleichzeitig online sein werden, kann ganz genau ein Gerät, nämlich mein iPhone 11, den WLAN-Standard 802.11ax! Alle anderen Geräte funken entweder im 2,4 GHz-Band auf dem Standard 802.11n, z. B. alle WLAN-Lampen und -Steckdosen, die ich über eine Alexa steuere, oder aber im 5 GHz-Band mit dem Standard 802.11ac, wie z. B. der Amazon Echo Show 8, der Alexa zur Verfügung stellt! Ich habe den Kauf der Fritz!Box 6660 als "Investition in die Zukunft" betrachtet, weil ich erstens keinerlei ISDN-Equipment hier betreibe, zweitens mir wohl nächstes Jahr einen neuen Rechner kaufen werde, der dann mehr Netzwerk-Speed unterstützt (LAN mit 2,5 GBit/s!), drittens nicht einmal den einen analogen Telefonanschluss an der Fritz!Box 6660 belegt habe, da hier in Zukunft maximal ein zweites Fritz!Fon via DECT verbunden sein wird, und viertens meine Wohnung nicht so groß ist, dass ich sehr starkes WLAN benötige!
Mein iPhone 11 ist gerade mit folgendem Standard laut Auskunft der Fritz!Box 6660 verbunden "ax/Wi-Fi 6, 80 MHz, WPA3, 2 x 2, 11k, 11v" und zwar im 5 GHz-Band mit einer Datenrate von 1.201 MBit/s, und das, obwohl es ca. 5 m von der Box in meinem Büro liegt!

Fazit: Ich bin mit der neuen Fritz!Box 6660 absolut zufrieden und warte erst einmal ab, wie es wird, wenn erstens die Firmware der Box alle Features unterstützt, die dafür angekündigt wurden (z. B. DVB-C!) und ich zweitens mehr WLAN-Clients für WiFi 6 habe!

Ach ja, bevor ich es vergesse ;) : Meine Verbindung ist mit der Fritz!Box 6660 auch sehr gut!

Speedtest.jpg
 

Kirk

Mitglied
Mitglied seit
15 Aug 2004
Beiträge
264
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Naja,
also ich hätte schon erwartet das die 6660 im direkt Vergleich zu einer 7590 zumindest gleich gute Ergebnisse liefert.

Das ist zumindest bei mir nicht der Fall und ich würde dieses auf das Antennen Design schieben wollen. Zumindest würde das zu meinen Erfahrungen mit der 6660 passen.

Zitat:
AVM kehrt bei der FRITZ!Box 6660 Cable leider -trotz optischer Ähnlichkeit- der 7590 den Rücken und geht auf zwei Antennen zurück, welche vergleichbar zur 4020 direkt auf dem Mainboard als Platinenätzung liegen… und das ist wörtlich gemeint: die zwei Antennen liegen flach, weshalb mit einer recht mäßigen räumlichen Abdeckung in der horizontalen zu rechnen ist.

Ich werde der 6660 also leider keine zweite Chance geben und lieber auf ein neueres Modell warten da ich mit AVM seit Jahren sehr zufrieden bin :)

Kirk
 

Starshina

Neuer User
Mitglied seit
2 Jan 2018
Beiträge
41
Punkte für Reaktionen
9
Punkte
8
Und weil ich das mit den zwei liegenden Antennen wusste, habe ich die Fritz!Box 6660 mit zwei Schrauben an den dafür vorgesehenen Öffnungen an die Wand gehängt! Mein WLAN ist ausgezeichnet und bedient die gesamte Wohnung, so dass ich damit durchaus zufrieden bin.
 
  • Like
Reaktionen: Ralsaar

jstessi

Neuer User
Mitglied seit
15 Jul 2018
Beiträge
25
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
Guten Morgen,
kurze Nachfrage zum heutigen Zeitpunkt (30.6.2020): ist die 6660 im ac-Modus inzwischen in der Lage, die Bandbreite von 160 MHz zu nutzen und somit bei 2*2 Streams auf 1733 Mbit/s brutto zu kommen, oder bleibt es es bei 'nur' 80 MHz, so dass 866 Mbit/s im ac-Modus Ende der Fahnenstange sind?
Die Frage entsteht, weil mein AX201 (nicht AX200) im ac-Modus sehr wohl seinen ax-Vorteil von 160 MHz ausspielen kann und so auf über 1100 Mbit/s an einer 6591 im Speedtest bei Vodafone kommt.
 

Starshina

Neuer User
Mitglied seit
2 Jan 2018
Beiträge
41
Punkte für Reaktionen
9
Punkte
8
Ja, das ist die Box durchaus! Ich habe gestern meinen Fritz!Repeater 3000 mit der aktuellen Labor aufgerüstet (für "Kunterbunter": upgedatet!) und er hat sich sowohl davor, als auch danach mit einer Brutto-Datenrate von 1.733 MBit/s mit der Box verbunden!
 
Zuletzt bearbeitet:

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
24,271
Punkte für Reaktionen
286
Punkte
83
Wozu hast du denn deinen Fritz!Repeater 3000 überhaupt "aufgerüstet"? :confused:
 

Starshina

Neuer User
Mitglied seit
2 Jan 2018
Beiträge
41
Punkte für Reaktionen
9
Punkte
8
Na ja, ich würde mal sagen, weil mir in der Mesh-Übersicht meiner Fritz!Box 6660 Cable angezeigt wurde, dass es für den Fritz!Repeater 3000 eine neue Laborversion als Update gibt ...