"Automatische Einrichtung durch den Dienstanbieter zulassen" nicht deaktivierbar

Andre

IPPF-Promi
Mitglied seit
27 Dez 2004
Beiträge
3,309
Punkte für Reaktionen
5
Punkte
38
FBEditor laden und die Konfig damit bearbeiten.
Nach tr069 in der Konfig suchen und on auf off ändern. Ist mit ein bischen Englisch selbsterklärend.
Einstellungen zurücksichern, danach startet die FBF neu und alles ist O.K.
Der Aufwand mit den Werkseinstellungen ist also nicht erforderlich.
 

Thomas B

Neuer User
Mitglied seit
31 Mrz 2007
Beiträge
38
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ich danke Euch, ich habe es jetzt etwas anders gelöst, ähnlich wie die FBEditor-Lösung:
Mit FBEditor konnte ich die Konfiguration meiner FB nicht einlesen, die entsprechenden Menüpunkte waren hellgrau...
Ich habe jetzt meine Einstellungen der Fritzbox gesichert und die entsprechende Export-Datei dann mit Notepad++ editiert.
Anschließend habe ich nach Zeile 8 den Eintrag "NoChecks=yes" eingefügt und dann den tr069cfg Block geändert und die Verweise auf den 1und1-Server durch "" ersetzt. Und oh Wunder, danach gab es in den Zugangseinstellungen den Wartungsreiter nicht mehr und die Fehlermeldungen sind Geschichte.
 

MuP

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
27 Mrz 2009
Beiträge
12,258
Punkte für Reaktionen
518
Punkte
113
@Thomas B: Danke für die Inspiration!


... "Automatische Einrichtung durch den Dienstanbieter zulassen" deaktivieren, da ich nicht möchte, dass 1&1 die Box für mich vorkonfiguriert. Leider lässt sich die Option erst deaktivieren, wenn man einmal eine Internetverbindung hatte und es dadurch schon zu spät ist. Vorher ist die Option nicht deaktiviertbar (ausgegraut). ...
Für 3390 (originale rot/silb. AVM Version, FW 5.51, 1und1 Providerdaten manuell eingegeben) waren 2 Änderungen notwendig:

1.
------------------------------
Original:
Language=de
**** CFGFILE:ar7.cfg
------------------------------
Geändert:
Language=de
NoChecks=yes
**** CFGFILE:ar7.cfg
------------------------------


2.
------------------------------
Original:
tr069cfg {
enabled = yes;
------------------------------
Geändert:
tr069cfg {
enabled = no;
------------------------------


Der Effekt:
1. System-Log wird nicht mehr im 1 Stunden - Takt zugemüllt.

2. Unter "Internet> Zugangsdaten> Anbieter Dienste" sind die beiden Klickboxen

"Automatische Einrichtung durch den Dienstanbieter zulassen
Diese Einstellung ermöglicht dem DSL-Dienstanbieter die sichere (verschlüsselte) Übertragung der Internetzugangsdaten und Anmeldedaten für Internettelefonie auf diese FRITZ!Box. Diese Funktion wird nicht von allen Internet- und Internettelefonieanbietern unterstützt."

und

"Automatische Updates zulassen
Ist diese Einstellung ausgewählt, kann der Dienstanbieter die Firmware dieses Gerätes bei Bedarf automatisch aktualisieren, um das Dienstangebot zu verbessern."

jetzt NICHT mehr mit einem X versehen, ausgegraut, aber weiterhin sichtbar.
 
Zuletzt bearbeitet:

Bernd B.

Neuer User
Mitglied seit
18 Mai 2014
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo zusammen,

mich beschäftigt das Thema "ausgegraute 'Automatische Einrichtung durch den Dienstanbieter zulassen'" auch schon seit vielen Monaten (nachdem ich von 1und1 zu Telekom gewechselt bin).
Da ich nicht soo tief in der Technik stecke um mit dem FB-Editor zu arbeiten, fand ich Thomas B's Lösung die Export-Datei mit Notepad++ zu bearbeiten (mit der Erweiterung von MuP (Danke!)) für mich perfekt.

Leider lässt meine 7270V3 (mit 06.04-27949BETA) keine Wiederherstellung mit der editierten Sicherungsdatei zu, meine 7270 meckert "Wiederherstellen der Einstellungen fehlgeschlagen! Beim Wiederherstellen der Einstellungen ist ein Fehler aufgetreten. Die angegebene Datei ist keine gültige Import-Datei."
Woran kann es liegen? Vielleicht an der Beta-FW?
Schon mal schönen Dank für Ideen!

Sonnigen Gruß
Bernd
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
22,806
Punkte für Reaktionen
112
Punkte
63
An der Beta-Firmware liegt es nicht. Eher daran, dass du beim Editieren einen Fehler gemacht hast. Versuche doch einmal, eine Datei ohne Änderung nur mit "NoChecks=yes" drin zu laden.
 

Bernd B.

Neuer User
Mitglied seit
18 Mai 2014
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Habe ich versucht.
Nein, es liegt offensichtlich gerade an diesem Eintrag.
???
 

PeterPawn

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
10 Mai 2006
Beiträge
12,153
Punkte für Reaktionen
749
Punkte
113
An der Beta-Firmware liegt es nicht.
Bist Du sicher ?

Ich habe es gerade bei einer 7490 probiert (meine letzte 7270v3 ist remote und da ist mir das zu kritisch) und bin ebenfalls gescheitert.

Es sieht für mich eher so aus, als ob AVM nun auch noch der externen Bearbeitung der Konfigurationsdateien einen Riegel vorschieben will.

Der FBEditor berechnet für eine - mit der aktuellen Labor-Version gespeicherte - Datei eine andere Prüfsumme.

Die bisherige Möglichkeit, den Prüfsummen-Vergleich mit "NoChecks=yes" zu umgehen, funktioniert auch nicht.

Das Einlesen "alter" (unveränderter) Dateien klappt aber; ich nehme an, da wird die Versionsnummer geprüft und in Abhängigkeit davon das passende Verfahren zur Prüfsummenberechnung ausgewählt.

Edit:
Nachdem mich Pikachu auf die nicht funktionierende Prüfsummenbildung in älteren Versionen aufmerksam gemacht hat (ich hatte noch 0.6.1), stellt sich die Situation nun so dar, daß FBEditor doch die richtigen Berechnungen ausführt und damit geänderte Dateien (7490-06.10-27982) von der Box akzeptiert werden.

"NoChecks=yes" klappt aber wohl wirklich nicht (mehr ?) ...

Da ich normalerweise über Telnet ändere, kann ich nicht sagen, seit wann das bei der 7490 so ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
22,806
Punkte für Reaktionen
112
Punkte
63
Nein, ich bin mir nicht sicher. Zumal es mit älteren Versionen des FBEditor ohne Checksum-Berechnung auch nicht mehr zu funktionieren scheint. :(


Update
Ich korrigiere mich wie folgt: Das Wiederherstellen einer editierten Sicherungsdatei mit "NoChecks=yes" ist seit der 06.04-27949BETA nicht mehr möglich, wie Bernd B. in #44 bereits festgestellt hat.
Mit der vorherigen Beta-Firmware 54/74.06.04-27674 vom 07.03.2014 ging es noch mit "NoChecks=yes". Sorry für die Fehlinformation meinerseits. :oops:
 
Zuletzt bearbeitet:

ws65

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23 Jan 2012
Beiträge
1,022
Punkte für Reaktionen
14
Punkte
38
Hallo,

hab mir gerade vor 2 Tagen eine gebrauchte 7390 von 1&1 zugelegt.
beim ersten einrichten hatte ich auch obiges Problem, und konnte den Haken bei "Automatische Einrichtung durch den Dienstanbieter zulassen" nicht weg machen.

Da ich mich an Änderungen des Images nicht dran traute und auch mit Telnet nichts ändern wollte, hab ich folgendes versucht:

zurücksetzen auf Wekseinstellung,
automatische Einrichtung durch den Dienstanbieter abgebrochen,
bei Zugangsdaten eingeben
andere Anbieter ausgewählt,
T-Online Daten von mir eingegeben,
Haken bei prüfen der Zugangsdaten weg gemacht,

dann neu gestartet.
das Menü der Zugangsdaten sieht jetzt ganz anders aus, 2 Reiter weniger, und keine Einträge mehr in den Ereignissen.

Aber Vorsicht, keine alte Sicherung einspielen, dann ist der Haken wieder da!
 

PeterPawn

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
10 Mai 2006
Beiträge
12,153
Punkte für Reaktionen
749
Punkte
113
andere Anbieter ausgewählt,
Bei Auswahl der Einstellung "Anderer Internet-Anbieter" werden bzgl. TR069 keine Standardeinstellungen vorgenommen.

Was für die einzelnen hinterlegten Anbieter jeweils die Standardeinstellung ist, kann man sich in der Datei /etc/default/avm/providers-049.tar ansehen, die enthält Schnipsel aus verschiedenen Konfigurationsdateien, fein säuberlich nach Anbieter und Zugangsmethode sortiert. Da ist dann auch die Adresse des ACS-Servers für den Anbieter hinterlegt, wenn dieser TR-069 einsetzt.

Allerdings hält "Anderer Anbieter" auch eine Falle bereit ... ich bin mal grandios bei der Einrichtung einer originalen AVM-7390 an einem 1&1-VDSL-Anschluß gescheitert, weil der dabei unbedingt benötigte Parameter "vdsl_resalearch = yes;" nirgendwo im GUI gesetzt werden kann und m.W. auch nicht dokumentiert ist. Und bei "Anderer Anbieter" werden eben auch solche Einstellungen dann nicht vorgenommen ... :-(

Zu TR-069 gibt es inzwischen auch zwei verschiedene Einstellungen. Die Option "Einrichtung durch den Anbieter zulassen" setzt - wenn sie im GUI vorhanden ist - nur den Parameter "litemode = (yes|no)" (litemode=no für "Einrichtung zulassen").

Die generellere Einstellung "enabled = (yes|no)", die dann auch die Forward-Rule für Port 8089 steuert, wird von den Einstellungen im GUI nach meiner Erfahrung nicht (mehr) beeinflußt.
 

Bernd B.

Neuer User
Mitglied seit
18 Mai 2014
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
vielen Dank für die vielen Vorschläge!

Die ersten 12 Zeilen der Datei (die sich nicht zurückspielen lässt) sind:
1 **** FRITZ!Box Fon WLAN 7270 v3 (UI) CONFIGURATION EXPORT
2 Password=$$$$5AM5IXP3OEOIO61RQ2YHKIX451TCRMKAPFASVFW6EC5OXHS3SDQKF6FKW4UACQEO5FTDSBFP5HRQWAW2KX52ROUCSJN1Q4NGXLT21JEQ
3 FirmwareVersion=74.06.04
4 CONFIG_INSTALL_TYPE=ur8_16MB_xilinx_4eth_2ab_isdn_nt_te_pots_wlan_usb_host_dect_plus_55266
5 OEM=1und1
6 Country=049
7 Language=de
8 NoChecks=yes
9 **** CFGFILE:ar7.cfg
10 /*
11 * /var/tmp.cfg
12 * Sun May 18 15:44:37 2014

Es geht - zum Glück - nicht gar nichts mehr, insofern brauche ich das recover-image aktuell nicht. Aber Danke für den Hinweis!

Auch bei mir klappt das Einlesen der ursprünglichen Export-Datei, die nicht verändert wurde. Am Notepad++ kann es nicht liegen, ich kann die Export-Datei auch dann einlesen, wenn ich sie mit Notepad++ gelesen und (ohne Änderung) gespeichert habe.
Dem Tipp von ws65 (und früheren Hinweisen), meine 7270 auf Werkseinstellung zurück zu setzen, möchte ich momentan nicht folgen, dazu hat sie eine zu wichtige Funktion bei mir (außer DSL- und WLAN-Router auch Telefonanlage für 6 aktive Rufnummern plus 3 Anrufbeantworter, Weiterleitungen, DECT-Basisstation etc.). Letztendlich kann ich mit den ca. stündlichen Meldungen bzgl. Anmeldefehlern leben (schon seit vielen Monaten), sie sind halt einfach nicht schön, beeinflussen den Betrieb aber nicht wirklich.

Ich denke (wenn ich es richtig verstanden habe), PeterPawn's Vorschlag bzgl. litemode bringt - wie alle anderen Änderungen - nichts, solange "NoChecks=yes" nicht 'akzeptiert' wird, oder?
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
22,806
Punkte für Reaktionen
112
Punkte
63
Du hast Recht. Siehe mein Update in #49.
 

PeterPawn

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
10 Mai 2006
Beiträge
12,153
Punkte für Reaktionen
749
Punkte
113
Ich denke (wenn ich es richtig verstanden habe), PeterPawn's Vorschlag bzgl. litemode bringt - wie alle anderen Änderungen - nichts, solange "NoChecks=yes" nicht 'akzeptiert' wird, oder?
Irgendwie haben wir alle etwas mißverstanden bzw. falsch getestet.

Wenn Du Dir den FBEditor in einer aktuellen Version besorgst und die Konfigurationsdatei mit diesem anstelle von Notepad++ bearbeitest, kannst Du auch bei der aktuellen Labor-Version für die 7270 ohne Probleme Einstellungen in der Konfiguration ändern. Den Eintrag von "NoChecks=yes" mußt Du allerdings weglassen.

Wenn Du dann die automatische Einrichtung durch den Anbieter ausschalten willst, mußt Du in der tr069.cfg den Parameter "litemode = yes;" setzen. Willst Du die TR069-Funktion nach außen komplett abschotten (es gibt im TR-069 auch eine Möglichkeit für den Anbieter, die Box zum Abruf einer Kommando-Datei von einem definierten Server zu bewegen), mußt Du zusätzlich den Parameter "enabled = no;" setzen.

Wenn der konfigurierte Anbieter ohnehin keinen ACS-Server betreibt, ist das ferngesteuerte Ausführen von Kommandos nicht möglich, da der Server vorher im Client konfiguriert sein muß und im TR-069-Protokoll eigentlich keine dynamische Änderung dieses Servers vorgesehen ist.
Ich hoffe jedenfalls mal, daß AVM da nicht auch so eine Art eigener Erweiterung implementiert hat, wie sie es beim TR-064 taten, als sie dieses eigentlich nur für das LAN konzipierte Protokoll mal kurzerhand über HTTPS aus dem Internet zugänglich gemacht haben.
 

Bernd B.

Neuer User
Mitglied seit
18 Mai 2014
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Wenn Du dann die automatische Einrichtung durch den Anbieter ausschalten willst, mußt Du in der tr069.cfg den Parameter "litemode = yes;" setzen. [...]

genauso funktioniert's!
Vielen Dank, PeterPawn und alle anderen
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

konsum

Neuer User
Mitglied seit
28 Sep 2007
Beiträge
1
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Moinsen!

hatte auch das Problem mit der automatischen Einrichtung gehabt bei einer 7170 von 1und1. Habe dann obige Ratschläge befolgt, war aber nicht so zufriedenstellend, wegen "In Ihrer FRITZ!Box wurden vom Hersteller nicht unterstützte Änderungen durchgeführt"-Schriftzug, ausgegraute Fenster für die automatische Einrichtung und Updates.

1. Habe dann einfach mit "fritz_as_avm_newer.tar" die Box entbrandet nach avm.
2. Danach Recover mit "FRITZ.Box_Fon_WLAN_7170.04.88.recover-image.exe"

und siehe da: keine auto Einrichtung mehr, keine ausgegrauten überflüssigen Fenster mehr dafür

schaut man über den Fritzboxeditor auf die Einstellungen, gibt es folgenden Bereich nicht mehr

2.
------------------------------
Original:
tr069cfg {
enabled = yes;
------------------------------
Geändert:
tr069cfg {
enabled = no;
------------------------------

daher ist wohl auch nichts mehr im WebGui sichtbar und es scheint nun eine "vollwertige" AVM-Box zu sein.

Also scheint beim Recovern auch das Branding entscheidend zu sein, was und wie recovered wird.

Falls es nicht auf Anhieb klappt, ich hatte - glaube ich - alle empfohlende Änderungen per FBE vorgenommen, bevor ich entbrandet habe. Vielleicht lag es auch daran. Probiert es mal aus.
 

fritzbox 7421 user

Neuer User
Mitglied seit
21 Aug 2019
Beiträge
1
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
..noch immer aktuelles Thema..
ich hab's bei meiner Fritzbox 7412 (FRITZ!OS: 06.85) jetzt wie folgt gelöst (geht ohne FBeditor!)

  • Einstellungen auf der Fritzbox sichern

  • diese Datei mit irgendeinem Texteditor wie folgt bearbeiten und speichern:
Wenn Du dann die automatische Einrichtung durch den Anbieter ausschalten willst, mußt Du in der tr069.cfg den Parameter "litemode = yes;" setzen. Willst Du die TR069-Funktion nach außen komplett abschotten (es gibt im TR-069 auch eine Möglichkeit für den Anbieter, die Box zum Abruf einer Kommando-Datei von einem definierten Server zu bewegen), mußt Du zusätzlich den Parameter "enabled = no;" setzen.​
Danke PeterPawn​

im Detail:​
"...​
CFGFILE:tr069.cfg​
/*​
* /var/tmp.cfg​
* Wed Aug 21 12:35:34 2019​
*/​
meta { encoding = "utf-8"; }​
tr069cfg {​
enabled = no;
litemode = yes;
tr181_support = no;​
dhcp43_support = yes;​
igd {​
..."​

  • die bearbeitete Datei hier einlesen ("Datei auswählen") und "Berechnen" klicken:

  • in der bearbeiteten Datei die alte Checksumme mit dem Texteditor (ganz am Ende der Datei) gegen die neu berechnete Checksumme austauschen und speichern

  • Einstellungen wiederherstellen auf der fritzbox mit der modifizierten Datei

  • Done => alle Haken im Menü bei Drittanbieterdienste weg

#tryingtobedauproof
 
  • Like
Reaktionen: DDD

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
22,806
Punkte für Reaktionen
112
Punkte
63
Zuletzt bearbeitet:

stoney

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
7 Okt 2015
Beiträge
4,991
Punkte für Reaktionen
360
Punkte
83
Lass die Sticheleien und begründe Deine Posts, in etwa: beachte, nicht jeder Texteditor kann Linuxzeilenumbrüche.
 

NanoBot

Mitglied
Mitglied seit
27 Jun 2005
Beiträge
304
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
18
Wobei Notepad seit Windows 10 1903 ( endlich ) Linux-Zeilenumrüche beherrscht.
 
  • Like
Reaktionen: NDiIPP

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
232,829
Beiträge
2,027,174
Mitglieder
350,909
Neuestes Mitglied
hanzoh