AVM stellt Repeater 3000, 2400, 1200 und 600 vor

pwjul

Neuer User
Mitglied seit
7 Mrz 2007
Beiträge
18
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hi,
wenn ich plane mein Mesh mit zwei Repeatern zu erweitern und diese jeweils kabelgebunden per LAN anbinden werde, hat denn dann der Repeater 3000 einen Vorteil gegenüber dem 2400?
 

NDiIPP

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
1,850
Punkte für Reaktionen
283
Punkte
83
Ja und nein, in der Regel eher nein. Es gibt für beide Varianten jeweils Vor- und Nachteile. Wobei Vorteile i.V.m. dem 3000er (im AP-Betrieb) nur, wenn der Einsatz 2 unabhängiger 5GHz-Bänder im entsprechenden Einsatzszenario tatsächlich überlegenswert wäre (was in den meisten Fällen eher nicht der Fall ist), ansonsten hat man gegenüber dem 2400er mit dem 3000er eher Nachteile.
 

Triple-M

Mitglied
Mitglied seit
31 Aug 2004
Beiträge
293
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Ist denn schon bekannt wann es den 2400er zu kaufen geben soll?
 

NDiIPP

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
1,850
Punkte für Reaktionen
283
Punkte
83
Die Frage hattest du doch schon in #20 gestellt.
Keine Antwort heißt: Keiner weiß es offensichtlich bis jetzt und die, die es vielleicht doch wissen, dürfen es evtl. noch nicht öffentlich bekanntgeben.
 

Michi63329

Neuer User
Mitglied seit
9 Apr 2016
Beiträge
131
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
18
....und bei MediaMarkt zum Beispiel lieferbar.
 

isenberg

Neuer User
Mitglied seit
8 Okt 2005
Beiträge
94
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Wozu 2 Funkmodule für das 5GHz-Band wenn das 2. nicht als Anbindung für den Repeater genutzt wird? Also könnte im AP-Betrieb darauf verzichtet werden (damit es nicht ungenutzt dahinvegetiert). Es sei denn man möchte wirklich 2 separate 5GHz-Module bei den APs verwenden. Aber ich denke ggf. wäre dann ein 4x4 AP mit MU-MIMO + ggf. 160MHz Kanalbandbreite vielleicht sinnvoller (also der 2400er).
Kann der 2400er MU-MIMO? Ich sehe bei keinem der Repeater MU-MIMO-Angaben. Somit wäre der 3000er in der Tat dem 2400er vorzuziehen.

Repeater 1200
2,4 GHz: 2x2 SU-MIMO
5 GHz: 2x2 SU-MIMO

Repeater 2400
2,4 GHz: 4x4 SU-MIMO
5 GHz: 4x4 SU-MIMO

Repeater 3000
2,4 GHz: 2x2 SU-MIMO
5 GHz: 2x2 SU-MIMO
5 GHz: 4x4 MU-MIMO

Wenn man die Repeater als verMESHte Access Points per LAN einsetzt, so wird beim 3000er das dritte Funkmodul ebenfalls für die Kommunikation mit WLAN-Clients genutzt. Somit kann der 3000er mit drei Clients gleichzeitig funken (1 x 2,4 GHz und 2 x 5 GHz), der 1200 und der 2400 nur mit zwei. Jetzt ist nur die Frage, wie intelligent managt der 3000er die Clients?

Versucht er die 5 GHz-Clients auf seine zwei 5 GHz-Funkmodule gleichmäßig zu verteilen? Also einen 3x3- oder 4x4-Client auf das 4x4-Funkmodul und ein 1x1- oder 2x2-Client auf das 2x2-Funkmodul, oder besteht die Gefahr, dass er die Client-Eigenschaften gar nicht beachtet und evtl. einen 4x4-Client auf das 2x2-Funkmodul rauflässt. Im letzteren Fall würde der 4x4-Client nur zur Hälfte ausgereizt werden. Wobei ich zugeben muss, dass ich noch nicht so viele 4x4-Clients in meinem Umfeld gesehen habe. Meistens sind Smartphones mit 1x1- und die Notebooks noch mit 2x2-Modulen bestückt. Daher sehe ich derzeit auch keinen großen Vorteil des 2400er gegenüber des 1200er.
Womöglich besteht auch noch die Gefahr, dass beim 3000er alle 5 GHz-Clients auf nur einem der 5 GHz-Module landen und das andere brach liegt (unabhängig davon, ob Radar erkannt wurde oder nicht). Wie ist da eure Erfahrung?

Im Repeater-Betrieb spielt der 3000er seine Vorteile gegenüber dem 2400er dadurch aus, dass er mit dem 4x4-Modul die Verbindung dauerhaft zur bspw. FB 7590 mit ebenfalls 4x4-Modul hält, und gleichzeitig mit WLAN-Clients auf den anderen Modulen funken kann. Ein 2400er im Repeater-Betrieb müsste mit dem einen 4x4-Modul immer zwischen WLAN-Client und FB wechseln.

Update: Die Antwort auf meine Anfrage an AVM, welche Repeater denn MU-MIMO unterstützen lautet wie folgt:
[...]
vielen Dank für Ihre Anfrage.

Nur der FRITZ!Repeater 3000 unterstützt MU-MIMO.

Der FRITZ!Repeater 3000 ist mit jeder FRITZ!Box mit WLAN sowie auch mit jeder nach Standard 802.11a/b/g/n/ac arbeitenden Gegenstelle anderer Hersteller einsetzbar.
[...]
Nur die 4*4 5GHz Funkeinheit beim Repeater 3000 ist MU-MIMO fähig, ansonsten nutzen die FRITZ!Repeater kein MU-Mimo. Es würde auch keinen signifikanten Vorteil bringen.
[...]
Leider wurde nicht beantwortet, warum MU-MIMO nicht als Feature auf der Website erwähnt wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

slatti

Neuer User
Mitglied seit
3 Dez 2013
Beiträge
86
Punkte für Reaktionen
7
Punkte
8
Ich würde den 3000 nur bevorziehen, wenn der nur als WLAN Brücke agieren sollte.
Hat man Kabel zu Hand, dann ist der 2400 die bessere Wahl als LAN Brücke.
Warum? Möchte ich am 3000 das 5GHz Band 4x4 nutzen, dann bekommen diverse WLAN Clients Probleme mit den höheren Kanälen.
Ich selber wohne in der näher von einem Radar, die Nutzung von 4x4 war bei mir schon praktisch nicht möglich, da die Fritzbox ständig die Kanäle gewechselt hat und meine Clients dann im failover Fall auf die 2x2 5GHz zurückgefallen sind.
Man soll sich im klaren sein, dass das 2. 5GHz Band (4x4) in ständiger "Bewegung" ist...
Beiträge zusammengefügt - HabNeFritzbox
Hi,
wenn ich plane mein Mesh mit zwei Repeatern zu erweitern und diese jeweils kabelgebunden per LAN anbinden werde, hat denn dann der Repeater 3000 einen Vorteil gegenüber dem 2400?
Nein, hast Du nicht. Als AP würde ich dir nur den 2400 empfehlen, hier habe ich die alle getestet: Klick mich an
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

rstle

Aktives Mitglied
Mitglied seit
19 Okt 2005
Beiträge
1,150
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
38
Gerade mit Interesse Deinen Klick gelesen und hat mich in meinen Festellungen bestätigt.
Ich hatte 7590 2x 310 und 1x1750.
Dazu zirka 38 WLAN-Geräte ständig ein, variabel noch mal ca. 10 dazu.
Nicht allzu viel, aber für die Reps wohl ausreichend.
Das war den Rep 310 wohl etwas zu viel besonders da 6 Kameras darüber laufen.
Also einen neuen 1200 gekauft, der 2400 war noch nicht verfügbar.
Resultat schlechtere Verbindung unter 2,4 G und 5 G - naja geht so, an exakt gleichem Standort.
Hat also nichts gebracht.
Ich muß dazu sagen daß ich Mesh ausgeschaltet habe weil das nur Sinn macht, wenn alle Geräte 11k/v beherrschen.
Bei mir nur meine Appletechnik, Kameras und viele andere Geräte eben nicht.
Und schon ist Mesh fehl am Platz, weil bei Unterbrechungen/Abschaltung des WLAN o.ä.
nicht alle Geräte mehr in der Lage sind, sich am besten Sender einzuloggen bzw. selbständig zu wechseln
Logisch, eine Kamera die entfernt an einem Repeater hängt loggt sich,
weil die FB zuerst wieder sendet an dieser ein und hängt dort fest mit mieser Verbindungsrate = Aussetzer.
Auch wenn sich der Rep kurz danach wieder eingeloggt hat ändert sich nichts mehr daran 11k/v... läßt grüßen.
Die Arbeit im WLAN nach fehlerhaft eingeloggten Geräten zu suchen,
diese aufzurufen und dann wieder dem besten Sender zuzuordnen ging mir auf den Geist vom Zeitaufwand abgesehen.
Da ich mein WLAN wieder störungsfrei haben wollte,
der 3000 nicht brauchbar ist, wenn wie empfohlen für das 1. 5G Modul Kanäle über 100 zu nehmen,
Amazon und andere Geräte wären dann im freieren 5G nicht mehr einsetzbar, (LAN war nicht verfügbar für Brücke )
Deshalb habe ich mir nochmals einen 1750 gekauft.
Damit läuft mein WLAN nun nach ewiger Ursachensuche absolut stabil, keine Aussetzer, kein falsches einloggen
und bei Datenraten bei den beiden 1750 von 405/360, 975/975 und 305/360, 702/732 kann ich absolut zufrieden sein.
Meine Applegeräte sind auch ohne Mesh so intelligent, daß sie sich bei Empfangsproblemen selbständig ummelden.
Bedingt natürlich viele SSID aber für meine Erfordernisse ideal und störungsfrei.
 
Zuletzt bearbeitet:

Zurzeit aktive Besucher

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
232,599
Beiträge
2,024,610
Mitglieder
350,431
Neuestes Mitglied
delimedia