[Frage] DECT Multizellensystem Kaufberatung / Geht sowas ohne PBX an der TK-Anlage / FritzBox

DasTelefon

Mitglied
Mitglied seit
5 Mrz 2011
Beiträge
521
Punkte für Reaktionen
6
Punkte
18
mit kostenlosen support suchen.
Hier ist dieser auch kostenlos sogar teilweise umsonst :rolleyes:...
nach deinen Aussagen und Erfahrungen solltest du dem thread Ersteller deine Hilfe und Unterstützung
Mache Ich das nicht jetzt schon? Ich bin am arbeiten der Info Seite da kann sich jeder (bis Ascom mich Klagt ;)) kostenlos div. Informationen zu den Geräte einstellungen abrufen. Einfach gesagt für Sprach VoIP musst du nicht viel einstellen.
 

eric_ullrich

Neuer User
Mitglied seit
9 Jul 2019
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo Zusammen,

da ist mein Thread ja anscheinend gut angekommen und wird hier fleißig bearbeitet.
Sorry, dass ich jetzt erst antworte aber ich bin ziemlich eingespannt, sodass ich nicht alt so oft hier vorbei gucken kann.

Die Wifi-Lösung ist vermutlich nicht der heilige Gral.
Das ist mir bekannt - zumal unser Gelände echt groß ist.

Den Lösungsansatz von @DukeFake mit dem mobilen Geräten finde ich garnicht so verkehrt...
Das wäre dann so, dass jeder Mitarbeiter ein Android-Smartphone von mir erhalten würde und jeder hat seine eigene Nummer.
Damit wäre ich eigentlich zufrieden - jeder wäre überall erreichbar und wir können unsere MDE-Geräte dadurch gleich ersetzen,
da z.B. ein Zebra TC25 eine All-In-One Lösung wäre.

Ich habe bei Sipgate mal durchgerechnet - das bedeutet rund 15,- Euro pro Teilnehmer monatlich = zirka 330,- € zzgl. Steuer.
Nicht günstig aber ok - zumal man die Rufnummernzuweisung ja separat einstellen könnte.

Nur das Durchstellen von der Zentrale wäre noch der Haken bei dem ganzen :(

Wie gesagt die Smartphone-Lösung wäre die einfachste - keine weitere Hardware nötig

Ich bin jedenfalls total von eurem Engagement geflasht! - Danke - echt tolles Forum...
 

DukeFake

Mitglied
Mitglied seit
23 Feb 2006
Beiträge
390
Punkte für Reaktionen
20
Punkte
18
Nur das Durchstellen von der Zentrale wäre noch der Haken bei dem ganzen :(
ist bei sipgate überhaupt kein Problem.
Du kannst sogar die user im Kunden webportal verbinden oder anwählen.
Ebenfalls werden im webportal aktive Gespäche oder eineghende Rufe optisch dargestellt.
Lass dich telef. bei sipgate beraten und ein Angebot erstellen.
 
Zuletzt bearbeitet:

DasTelefon

Mitglied
Mitglied seit
5 Mrz 2011
Beiträge
521
Punkte für Reaktionen
6
Punkte
18
Die Wifi-Lösung ist vermutlich nicht der heilige Gral.
Das ist mir bekannt - zumal unser Gelände echt groß ist.
Die grösse ist bei Wifi egal nur darf halt nichts zwischen Sender und Empfänger sein.
Dazu kann man draussen mit 1W arbeiten und mit Sektor Antennen. Also machbar ist das schon in Vergleich zu DECT.
da z.B. ein Zebra TC25 eine All-In-One Lösung wäre.
Achtung Zebtra bietet auch irgend welche VoIP Geschichten an! Zugegeben Ich kann es in der Praxis nicht sagen wie das funktioniert.
Ich habe bei Sipgate mal durchgerechnet - das bedeutet rund 15,- Euro pro Teilnehmer monatlich = zirka 330,- € zzgl. Steuer.
Nicht günstig aber ok - zumal man die Rufnummernzuweisung ja separat einstellen könnte.
Wieso nicht einen VoIP Client auf das Handy? Das kostet nur die Simkarte.
Telefonieren würde sowieso über Mobilfunk laufen wenn man wirklich mal jemanden "ohne" Simkarte anrufen muss kann man das VoIP verwenden.
Auf die schnelle habe Ich bei uns einen Tarif gefunden Unl. Min, Unl. SMS und 20Gb für exkl 19e im Monat dazu nochmal 100 Min. & 100 SMS nach EU, Türkei, Schweiz, USA. Gut pro Jahr noch die Servicepauschale 18,33 €

Ka wieso wieso so viele am Festnetz hängen das ist sau teuer und braucht man maximal für eingehende Anrufe.

Wie gesagt die Smartphone-Lösung wäre die einfachste - keine weitere Hardware nötig
ACHTUNG Teste mal den Stromverbrauch wie lange das durch hält.
 

DukeFake

Mitglied
Mitglied seit
23 Feb 2006
Beiträge
390
Punkte für Reaktionen
20
Punkte
18
Wieso nicht einen VoIP Client auf das Handy? Das kostet nur die Simkarte.
Telefonieren würde sowieso über Mobilfunk laufen wenn man wirklich mal jemanden "ohne" Simkarte anrufen muss kann man das VoIP verwenden.
bei sipgate team ist die sim card Bestandteil des Vertrages und verhält sich, wie ein int. Tln. der cloud PBX.
Jeder user erhält eine int. Rufnummer (Mobilfunknummer, Festnetznummer bei Bedarf).
Rufnummernblock mit DW ist ebenfalls möglich.
Bestandsrufnummern können portiert werden und zu Rufgruppen (Verkauf, Einkauf, Service usw.) geroutet werden.

Alle Gespräche innerhalb des Vertrages sind incl.
D.h. Alle 22 Mitarbeiter telefonieren kostenlos untereinander und können jedes Gespräch int. weiterleiten.
Die Zentrale kann per hardware oder softphone realisiert werden.
Wie willst du diese features mit verschiedenen Anbietern abbilden ?
 

DasTelefon

Mitglied
Mitglied seit
5 Mrz 2011
Beiträge
521
Punkte für Reaktionen
6
Punkte
18
bei sipgate team ist die sim card Bestandteil des Vertrages und verhält sich, wie ein int. Tln. der cloud PBX.
Du meinst? https://www.sipgateteam.de/preise/flatrates-mobilfunk#euflat
Ich sehe da keine MB, SMS drinnen?!

Jeder user erhält eine int. Rufnummer (Mobilfunknummer, Festnetznummer bei Bedarf).
Internationale?! Oder was meinst du?
Wie willst du diese features mit verschiedenen Anbietern abbilden ?
Man braucht nur einen zb: https://www.drei.at/de/business/loesungen/festnetzersatz/drei-mobilesfestnetz/
Oder: https://www.drei.at/de/business/angebote/
 

Kalle2006

IPPF-Promi
Mitglied seit
23 Jul 2006
Beiträge
3,059
Punkte für Reaktionen
39
Punkte
48
Wieviele parallele Gespräche werden denn benötigt? 330,- Euro im Monat erscheint mir doch ganz schön viel.
 

Theo Tintensich

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10 Mrz 2008
Beiträge
1,534
Punkte für Reaktionen
34
Punkte
48

Theo Tintensich

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10 Mrz 2008
Beiträge
1,534
Punkte für Reaktionen
34
Punkte
48
Du weisst aber schon wie lange es dauert bis einmal ein Wetter Radar rumm ist?
Meistens funktioniert das eh nicht solange du ned ums eck von so einen teil wohnst.
Die Vorschriften zu DFS sagen, dass der AP eine bestimmte Zeit warten muss, bevor er den nächsten Versuch in einem anderen Bereich des DFS machen darf, sein Netz zu propagandieren.
Nachdem die AP-Hersteller eine kreative Lösung gefunden haben, müssen sie nicht mehr die vollen 10 Minuten warten.
 

Kalle2006

IPPF-Promi
Mitglied seit
23 Jul 2006
Beiträge
3,059
Punkte für Reaktionen
39
Punkte
48
Fakt ist aber trotzdem, das ein AP gezwungen sein kann den Channel zu wechseln. Und Fakt ist auch, das WLAN nicht für Echtzeitübertragungen konzipiert wurde und sich die meisten Systeme mit der IP-Telefonie über WLAN schwer tun.
 

eric_ullrich

Neuer User
Mitglied seit
9 Jul 2019
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo liebe Community,

ich habe jetzt eine halbgare Lösung gefunden.
6x Dect Handys an der FritzBox
5x FritzApp Fon auf dem MDE-Geräten
5x Gigaset N510IP mit je bis zu 6 weiteren Dect Handys
Handover funktioniert halt nicht aber vermitteln in die einzelnen Abteilungen (jeweils die N510IP Basis) klappt.
Die Geschäftsleitung telefoniert jeweils mit einem Dect Handy, welches an der FritzBox ist, somit können alle vermitteln...
 

Kalle2006

IPPF-Promi
Mitglied seit
23 Jul 2006
Beiträge
3,059
Punkte für Reaktionen
39
Punkte
48
Das ist noch nicht mal halbgar, sondern grausam. Meiner Meinung nach ein gutes Beispiel dafür wie man es nicht machen sollte.
 
  • Like
Reaktionen: jodost und DukeFake

DasTelefon

Mitglied
Mitglied seit
5 Mrz 2011
Beiträge
521
Punkte für Reaktionen
6
Punkte
18
und sich die meisten Systeme mit der IP-Telefonie über WLAN schwer tun.
Die Zyxel AP sind von Zyxel und Ascom getestet daher muss es laufen.
Das ist noch nicht mal halbgar, sondern grausam. Meiner Meinung nach ein gutes Beispiel dafür wie man es nicht machen sollte.
Kommt darauf an. Wenn man in einen Gebäude "nur" Telefonieren will kann eine Insel Lösung schon funktionieren.
 

DukeFake

Mitglied
Mitglied seit
23 Feb 2006
Beiträge
390
Punkte für Reaktionen
20
Punkte
18
Kommt darauf an. Wenn man in einen Gebäude "nur" Telefonieren will kann eine Insel Lösung schon funktionieren.
bei der jetzt gewählten Lösung (wenn man das Gefrickel als Lösung bezeichnen darf) hätte man sich die vorab investierte Zeit nach echten Lösungen schenken können. Mehr als vollkommenes Kopfschütteln fällt mir hierzu nicht ein.
 

eric_ullrich

Neuer User
Mitglied seit
9 Jul 2019
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Danke für Euer Feedback.

Ich denke, dass die investiere Zeit nicht unnötig ist, da auch viele andere diese "Probleme" haben und hier nachlesen werden.

Außerdem werde ich ja in den kommenden Wochen merken, in wie weit es zu mir passt.

Beste Grüße und wie gesagt vielen Dank...
 

pw2812

Mitglied
Mitglied seit
20 Aug 2007
Beiträge
417
Punkte für Reaktionen
41
Punkte
28
Hallo Eric Ullrich,

die von dir erwogene "halbgare Lösung" überrascht mich jetzt tatsächlich. Insbesonders deshalb, weil ich nach dem erstmaligen Lesen deines Eröffnungsbeitrages glaubte, dass du tatsächlich eine solide und zuverlässige Lösung "aus einem Guss" suchst. Umso mehr bin ich über diese geplante "Bastelei" erstaunt, nachdem ich einen virtuellen Rundgang durch dein Familienunternehmen unternommen habe. Gratulation zum gelungenen Internetauftritt. Der hat "Hand und Fuß".

Du schreibst, dass ihr aktuell 22 Mitarbeiter habt. Die angebotenen Futtermittelmarken für die verschiedenen Tierarten scheinen durchaus nicht im "Billigpreissegment" zu rangieren. Das Firmengelände erscheint in der Tat, wie du ja auch selbst schreibst, recht groß und weitläufig. Es gibt mehrere Aussenstellen/Filialen. Ihr betreibt einen Onlineshop. Warum zähle ich das alles auf? Weil ich daraus schließe, wobei das natürlich auch ein Trugschluss sein kann, dass ihr recht erfolgreich mit dem seid, was ihr tut und sicherlich auch ein entsprechendes Umsatzvolumen habt.

Selbstverständlich will keiner, egal ob Privatperson oder Unternehmensinhaber, unnötig Geld ausgeben. Aber nimmt man einmal beispielhaft die von dir genannte Zahl von 6.000 EUR aus dem Angebot des regionalen Unternehmens (und ich sage damit nicht automatisch, dass eine professionelle Lösung in deinem Fall tatsächlich soviel kosten muss, du hast dich ja auch nicht dazu geäußert, was genau das regionale Unternehmen dir für diese Summe angeboten hat) kann man damit ja einmal rechnen. Bei eurer Unternehmensgröße und der Tatsache, dass du ein Handelsunternehmen führst, liegt die Vermutung nahe, dass ihr zum Vorsteuerabzug berechtigt seid. Das bedeutet, dass bei der Summe von 6.000 EUR in Abhängigkeit davon, ob der Betrag brutto oder netto ist, ca. 958 EUR bzw. 1,140 EUR Umsatzsteuer anfällt, welche als Vorsteuer abzugsfähig ist. Und natürlich wären die Nettobeträge für Waren und Dienstleistungen auch wieder abzugsfähige Betriebsausgaben. Aber das weißt du als Geschäftsführer ja selbst.

Du schreibst einerseits in Beitrag #22 das du "ziemlich eingespannt" bist und dann andererseits in Beitrag #38 das du "in den kommenden Wochen merken wirst in wie weit es zu dir passt". Das impliziert ja irgendwie, dass du damit rechnest, dass das Ganze dann doch nicht so funktioniert, wie du es dir denkst und du evtl. nachbessern musst. Das kostet ja auch wieder Zeit (die für dich ein knappes Gut zu sein scheint), mglw. Geld (das du ja eigentlich gern sparen wollen würdest) und Nerven.

Manchmal muss man zuerst Geld investieren, um dann (langfristig) Geld zu sparen.

Nichtsdestotrotz wünsche ich dir ein "gutes Händchen" bei der Umsetzung deines Vorhabens.

Ich schreibe das hier auch für die "vielen anderen, die diese Probleme haben werden und hier nachlesen werden".

Ich entschuldige mich, wenn in meinem Beitrag vielleicht einiges offtopic ist, aber wie eingangs erwähnt, will ich damit eigentlich nur meine "Überraschung" zum Ausdruck bringen.

Ich bin immer wieder erstaunt, wie viele "Unternehmer" in Bezug auf betriebliche Investitionen in Wirklichkeit eigentlich "Unterlasser" sind!
 
  • Like
Reaktionen: DukeFake

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
232,030
Beiträge
2,018,087
Mitglieder
349,308
Neuestes Mitglied
UweMe