Direkttelefonie zwischen zwei Fritzboxen

Thomas70

Neuer User
Mitglied seit
11 Jan 2012
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo,

ich habe zwei Fritzbox 7270 am Standort A (Provider Congstar) und Standort B (Provider Kabel Deutschland) per VPN vernetzt. An beiden Boxen ist ein Fritz MT-F angemeldet.

Um ohne Telefonie-Flatrate kostenlos in HD-Qualität zwischen den beiden Standorten telefonieren zu können, habe ich jeweils einen Telefonbucheintrag „[email protected]“ ein, also beispielsweise „[email protected]“ eingerichtet (siehe auch http://www.connect.de/ratgeber/telefonieren-ohne-provider-1023336.html).

Bisher hat das auch wunderbar funktioniert. Aber sei einiger Zeit, kommt keine Verbindung mehr zustande. Es klingelt zwar noch bei der Gegenstelle, aber nach dem Abheben kein Tonsignal. Woran könnte es liegen? Ich habe in letzter Zeit einige Firmware-Updates (Box+Telefon) gemacht, vieleicht wurde dadurch was geändert? Oder eine Änderung bei den Providern (Congstar bzw. Kabel Deutschland)? Hat jemand eine ähnliche Konstellation?
 

hdf

Neuer User
Mitglied seit
25 Apr 2011
Beiträge
2
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Die Fritzboxen konnten sich in der Vergangenheit direkt anrufen; aus dem eingebauten Telefonbuch ging das OHNE dazwischen geschalteten Telefon-Provider!
Beispiel:
Auf Box A läuft eine Telefonnummer 1234 (sipgate oder äh.), dann ist ein dyndns eingerichtet (box1.dyndns.org) was der aktuellen ip des Gerätes entspricht.
Auf Box B läuft eine Telefonnummer 4321 (sipgate oder äh.), dann ist ein dyndns eingerichtet (box2.dyndns.org) was der aktuellen ip des Gerätes entspricht.

Will Box A den Partner B anrufen, geht das mit dem Aufruf aus dem Telefonbuch, man wählt: **701 (dabei ist [email protected] im Telefonbuch unter 701 eingertragen.)

und umgekehrt geht die Herstellung eines Telefongespräches gleichermaßen:

Will Box B den Partner A anrufen, geht das mit dem Aufruf aus dem Telefonbuch, man wählt: **702 (dabei ist [email protected] im Telefonbuch unter 702 eingertragen.)

Das geht hervorragend und lässt sich im ganzen Internet einsetzen - egal wo man ist, wenn nicht die notwendigen Ports gesperrt sind.

Der Vorteil:
Man benötigt KEINEN dazwischengeschalteten Telefon-Provider,
es entstehen garantiert keine Telefongebühren,
man kann nur schwer abgehört werden, da die Pakete nicht über die üblichen Schnittstellen eines Telefonanbieters laufen, die bekanntlich permanent "kontrolliert" werden.

Jetzt ab dem Firmwareupgrade os20 bei der AVM Box 7390 funktioniert diese Direkttelefonie NICHT mehr:
( Ab os20 und dann os21 bekomst Du kein Audio, klingeln tut's noch. Mit der Labor-Firmware Version os21 xxx auf dem Gerät kann man dann auch NICHT einmal mehr anklingeln. )
Das ist ein NO GO, ein K.O.. Kriterium für diese Box.

Sollen damit zwangsweise alle Gespräche über die Schnittstellen der Telefon-Provider laufen, ist damit eine bessere Kontrolle der Telefonnutzer beabsichtigt?

Ich kann nur hoffen, dass es sich um einen schweren Bug bei AVM handelt, der bald beseitigt wird.
VOR der Fimwareversion os20 funktionierte die oben beschriebene Direkttelefonie mit der 7390 problemlos - muss man als User jetzt ein Firmware Downgrade auf 7390.84.05.05 machen?

Was sind Eure Erfahrungen mit voip Direkttelefonie per 7390?
Würde mich freuen, wenn ich mit meiner Befürchtung, das Feature Direkttelefonie bei der 7390 wird ersatzlos gestrichen, NICHT richtig liege.

Gruss hdf
 
Zuletzt bearbeitet:

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
21,482
Punkte für Reaktionen
248
Punkte
63
Da Crossposts in der gesamten Forenwelt als unhöflich angesehene werden - hier ebenso - habe ich mal zusammengefasst, was zusammen gehört.
Bitte respektiere in Zukunft auch im Internet die Umgangsformen, die Dir mit den Forenregeln nahegelegt wurden. ;)
 

hunterb21

Neuer User
Mitglied seit
5 Jan 2006
Beiträge
10
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo

ich habe heute meine Fritzbox 7270 geupdated und habe genau das gleich Problem.
Ist hier wirklich die einzige Lösung ein Downgrade?

Gruss Hunter
 
Zuletzt bearbeitet:

xaos66

Neuer User
Mitglied seit
24 Nov 2008
Beiträge
184
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Hallo,

Oh mann - ihr macht mir Spass. Genau das wollte ich jetzt zwischen einer 7390 und einer 7270_v2 erstmals einsetzten - und gestern hab ich die 7390 auf OS_5.21 upgedated - die 7270 läuft nocj aif älterer Firmware.
Vielleicht muss man seit der neuen Firmware eine "Eigene_Rufnummer" erstellen (habe ich in Eurer Beschreibung nicht gefunden oder überlesen)?
http://www.wehavemorefun.de/fritzbox/Anonyme_(registrarlose)_SIP-Adresse

Habt Ihr aber wahrscheinlich eh gemacht, da ja sonst in Eurem Bsp die "1234" bzw. "4321" niergens definiert wäre.
Fraglich nur, ob man das "Voip-Konto/Rufnummer" mit
[Nummer]: 1234
[Passwort]: irgendwas_Egal
[Registar]: meineAdresse.dyn-dns.org
dann "aktiv" (Log wird zugemüllt, weil sich das VoiP-Konto ja niergens anmelden kann) oder "inaktiv" anhakt, damit es funzt.

Grüße
xaos
 
Zuletzt bearbeitet:

hdf

Neuer User
Mitglied seit
25 Apr 2011
Beiträge
2
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Kein extra Account für Direkttelefonie notwendig

…Auf Box A läuft eine Telefonnummer 1234 (sipgate oder äh.)..

Da Du auf Deiner Box bereits eine voip Telefonnummern laufen hast (z.B. 1234), musst Du für Direkttelefonie KEINE neue Telefonnummer bauen noch einen neuen Account erstellen.

Ein Anrufer verwendet links neben dem @ diese vorhandene voip Nummer.

Rechts neben @ trägt er im Telefonbuch die ip deines Internetanschlusses ein, wenn der Anruf aus dem Internet kommen soll, ersatzweise Deinen entsprechenden dyndns Eintrag.
Das sieht dann so aus:

[email protected] bei einer festen ip
oder
[email protected] bei wechselnder ip.

Leider hast du Deiner 7390 ein Firmwareupdate auf os21 verpasst, damit geht Direkttelefonie nicht mehr. Ein downgrade auf 84.05.05 hier würde helfen.
( ftp://service.avm.de/Downgrade/FRITZ!Box Fon WLAN 7390/deutsch/FRITZ.Box_Fon_WLAN_7390.84.05.05.image )
Vorsicht auch mit dem Upgrade Deiner 7270!
 

xaos66

Neuer User
Mitglied seit
24 Nov 2008
Beiträge
184
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Hallo hdf,

Ok danke, interssant. Aber hast Du's mal mit dem Zusatzkonto-Voipkonto mal probiert? Vielleicht wurde es von AVM in der Firmware_OS5.2x einfach nur geändert?
Wiso sollte AVM das sperren - Die hätten doch keinen Grund dazu, oder?
Oder es sit wirklich ein Bug - alledings ist die FW ja schon über einem Monat draussen - Da haääte AVM bestimmt schon eine Bugfix-FW veröffentlicht, oder?

Da Du auf Deiner Box bereits eine voip Telefonnummern laufen hast (z.B. 1234), musst Du für Direkttelefonie KEINE neue Telefonnummer bauen noch einen neuen Account erstellen.
Ein Anrufer verwendet links neben dem @ diese vorhandene voip Nummer....
Ja da laufen mehrere VoiP-Nummern von mir. Du meinst wahrscheinlich die erste - primäre Rufnummer, die eine FB als default verwendet?
Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:

xaos66

Neuer User
Mitglied seit
24 Nov 2008
Beiträge
184
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Hallo hdf, community,

Gibt's denn niemanden der hier schon eine Lösung mit der aktuellen Firmware hat oder obigen Vorschlag (letzter post) mal ausprobiert hat?

Grüße
xaos
 

Linki

Neuer User
Mitglied seit
7 Dez 2005
Beiträge
34
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Selbes Problem bei mir, Verbindung wird zum Ziel [email protected] aufgebaut, Freizeichen/besetzt ertönt. Nach Anrufannahme keine weitere Tonübertragung vom Anrufer zum Angerufenen, allerdings umgekehrt.

Eingesetzte Hardware:
7390 (abgehend)
7270 (annehmend)
jeweils neueste Firmware/Labor
Codecs bei beiden Boxen aktiviert und mit der selben Reihenfolge.

@xaos66: Habs aus Verzweiflung mal ausprobiert, ändert aber nichts an der Problematik. Wie schon richtig festgestellt wurden sind ja alle bereits eingetragenen Internetrufnummern gleichzeitig Sip-Adressen.

Hab die Verbindung mal mitgeloggt (sowohl abgehend, als auch ankommend). Verbindung wird nach einigen Sekunden automatisch beendet, hierbei findet sich im Log ein "BYE sip: [email protected]" Reason: SIP;cause=502;text="no ACK for 200"

Hat jemand eine Idee? Werden weitere Infos aus den Logs benötigt?

Grüße,
Linki

Edit:
Laut meiner Interpretation der Diskussion von hier: http://forum.snomone.com/index.php?/topic/2854-one-way-speech/
Könnte die Problematik darin begründet liegen, dass die interne IP der annehmenden Fritzbox im TCP-Header aufgelöst wird -> Siehe Log hier: http://**********com/iHPzRbvK
Private Daten habe ich unkenntlich gemacht und alle geänderten Textbausteine in Unterstiche eingefasst.

Edit2:
Man Möge die Sternchen im Link durch p_a_s_t_e_b_i_n. ohne Unterstriche austauschen. Sollte ich hier gegen geltende Regeln verstoßen bitte direkter Hinweis und entsprechende Editierung. Bin mir allerdings trotz nochmaliger Prüfung der Forumsregeln keiner Schuld bewusst...
 
Zuletzt bearbeitet:

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
21,482
Punkte für Reaktionen
248
Punkte
63
"Beitrag bearbeiten" => "erweitert" => Anhänge verwalten => Bild in Anhang laden ;)
 

xaos66

Neuer User
Mitglied seit
24 Nov 2008
Beiträge
184
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Hallo Linki,

Danke für Deinen Versuch. Interessant wäre zumindest von AVM zu wissen, ob das nun gewollt oder ungewollt (Bug) so ist. d.h. ob man mit einer Abhilfe rechnen kann.
Falls doch gewollt, warum dann? Wäre mir etwas unverständlich, zumal dann eben viele einfach die alte Firmware (FW 84.05.05 bei FB7390) weiterverwenden werden. Da hätte AVM auch nicht viel davon.

Grüße
xaos
 

Telefonmännchen

IPPF-Promi
Mitglied seit
22 Okt 2004
Beiträge
5,393
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
38
... zumal dann eben viele einfach die alte Firmware (FW 84.05.05 bei FB7390) weiterverwenden werden. Da hätte AVM auch nicht viel davon.
AVM hat gar nichts davon, welche Firmware auf Deiner Box läuft. Abgesehen davon halte ich den Anteil der User, die Direkttelefonie benutzen für einen sehr überschaubaren Benutzerkreis. Ein Sicherheitsgewinn ist davon auch nicht zu erwarten, außer dass beim Telefonprovider nicht die Verbindungsdaten anfallen. Das lässt sich für interessierte Stellen auch an Hand des Internettraffic des betreffenden Anschlusses nachvollziehen, denn hier soll ja auch mal gespeichert werden, wer mit wem... Es ist nur schwieriger für die Schlapphüte, aber eben nicht unmöglich... Man hinterlässt seine Spuren nur an anderer Stelle.

Gruß Telefonmännchen
 
  • Like
Reaktionen: AndreasR

sambal

Neuer User
Mitglied seit
27 Apr 2006
Beiträge
16
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
hallo zusammen,

Gespräche mit Adresse über dnynds direkt auf meine Fritz.box 7390 gehen bei mir auch nicht mehr, Gespräche brechen nach ca 30 Sekunden ab.
Bin mit AVM in Kontakt wegen dieser Abbrüche. Werde wieder berichten

Viele Grüße
 

Zyco

Neuer User
Mitglied seit
8 Jan 2006
Beiträge
109
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Abgesehen davon halte ich den Anteil der User, die Direkttelefonie benutzen für einen sehr überschaubaren Benutzerkreis.

Das ist wohl richtig - aber gibt es denn einen anderen weg, "HD-Telefonie" zu bewerkstelligen. Da hat man schonmal gegenstellen, die ebenfalls AVM Router und DECT Gerät verwenden und nun gehen die Direktanrufe nichtmehr.
 

ktw2003

Aktives Mitglied
Mitglied seit
26 Jun 2005
Beiträge
1,425
Punkte für Reaktionen
7
Punkte
38
Bzgl. der Einstiegsfrage von "Thomas70", er schreibt er hätte eine VPN-Verbindung zwischen den Boxen, somit muss er überhaupt nicht über dyndns gehen, sondern kann die Boxen direkt intern über den Tunnel z.B. als SIP-Nebenstellen vernetzen.

Zur aktuellen Frage von Zyco. Es scheint so, dass aus Sicherheitsgründen wohl nur noch vollständige SIP-Einträge akzeptiert werden die komplett mit denen in der Fritzbox übereinstimmen. Bedeutet für mich im Umkehrschluss man muss wie in der Vergangenheit auch eine "anonyme (registrarlose) SIP-Adresse" ([email protected]) anlegt bei der halt alles übereinstimmt. Vorhandene SIP-Providereinträge sind halt nicht mehr nutzbar.

Wenn jetzt jemand auf dem SIP-Account "[email protected]" anruft, so sollte der Anruf auch entgegen genommen werden. Hat dies mal jemand probiert?
 
Zuletzt bearbeitet:

Zyco

Neuer User
Mitglied seit
8 Jan 2006
Beiträge
109
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18

sambal

Neuer User
Mitglied seit
27 Apr 2006
Beiträge
16
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
@ktw2003:

Auch "anonyme (registrarlose) SIP-Adresse" ([email protected]) hilft bei mir nicht, Gespräche brechen nach ca 30 Sekunden ab.
 

Heimatkanal

Mitglied
Mitglied seit
13 Jun 2006
Beiträge
307
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Wenn die 2 Boxen per VPN verbunden sind, wozu dann dyndns?
Es geht doch mit der internen IP Adresse, z.B.:
Box A: 192.168.177.1
Box B: 192.168.179.1

Bei der Box B (Internettelefonie):
Benutzername: 621
Kennwort: xxxxx
Registrar: fritz.box
Proxy Server: 192.168.177.1

Bei der Box A:
Telefoniegerät am Anschluss "LAN/WLAN"
Registrar: fritz.box
Benutzername: 621
Kennwort: xxxxx

Ich kann dann die B Box über **621 anrufen und es läuft über vpn = verschlüsselt und ohne Provider dazwischen.
Man kann es auch in 2 Richtungen machen, bei der Box A, Sip Registrar "622" einrichten usw.

MfG

Heimatkanal
 

eisbaerin

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
11,194
Punkte für Reaktionen
1,011
Punkte
113
Ich hatte gestern bei Test's einen neuen Parameter bei VoIP gesehen:

SPIT-Schutz

Wenn man das erlaubt, dann könnte die Direkttelefonie vielleicht wieder klappen!?!
 
Zuletzt bearbeitet:

doc456

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
27 Apr 2006
Beiträge
15,683
Punkte für Reaktionen
5
Punkte
38
@eisbärin, wo soll das denn sein? In der ar7 und der voip.cfg finde ich nix... :noidea:
 

Erhalten Sie 3CX für 1 Jahr kostenlos!

Gehostet, in Ihrer privaten Cloud oder on-Premise! Ganz ohne Haken. Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail an und los geht´s:

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.
oder via