[Gelöst] Easybell & Gigaset CL660HX / GO Box 100

Holgex

Neuer User
Mitglied seit
9 Mrz 2020
Beiträge
23
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
Moin!

Wir nutzen die Easybell-Cloud-TK in Verbindung mit Softphones und Jabra 930 Pro und einer 6490 Cable (Vodafone, nur für Internet). Derzeit 6 durchwählbare Nebenstellen. Nun möchten wir ein Hardphone anschaffen, schnurlos, mit der Option, bei Bedarf weitere Geräte aufzustocken. Einzige Anforderungen: Es sollte durchwählbar sein, rein- und raustelefonieren können. Präsenzstatus wäre zwar schick, aber kein Muss bzw. nicht kaufentscheidend.

Ich habe nun die "Gigaset DECT Basisstation GO Box 100" und das "Gigaset CL660HX" ins Auge gefasst.

Wie ich mir die Konfiguration vorstelle:

1.) Basisstation an die 6490 Cable anschließen.

2.) Telefon sucht sich die Verbindung zur Basisstation.

3.) Ich trage über den Browser die Easybell-SIP-Daten einer neuen Easybell-Nebenstelle in das Telefon ein.

4.) Das Telefon fügt sich nahtlos in die Softphone-Infrastruktur ein.

Fragestellung 1: Klappt das so, wie ich mir das in meinem jugendlichen Leichtsinn denke?

Fragestellung 2: Wie sieht es mit parallelen Leitungen aus? Seitens Easybell haben wir 10 davon. Die GO Box 100 unterstützt 2 Leitungen. Bedeuten 2 GO Boxen dann 4 Leitungen? Wird das anderweitig, z.B. seitens der 6490 Cable limitiert?

Beste Grüße,
Holgex
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
25,429
Punkte für Reaktionen
419
Punkte
83
Das klappt alles so, wie du dir das in deinem jugendlichen Leichtsinn vorstellst. Die Fritzbox 6490 Cable limitiert auch nichts, da sie mit Telefonie gar nichts zu tun hat. Die einzige Herausforderung wird sein, die GoBox in der Easybell-Cloud-Telefonanlage zu registrieren.
 

Holgex

Neuer User
Mitglied seit
9 Mrz 2020
Beiträge
23
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
Das klappt alles so, wie du dir das in deinem jugendlichen Leichtsinn vorstellst.
Sehr schön!

Die einzige Herausforderung wird sein, die GoBox in der Easybell-Cloud-Telefonanlage zu registrieren.
Wie meinst du das? Herausforderung oder Problem/Unsicherheit?

Die Fritzbox 6490 Cable limitiert auch nichts, da sie mit Telefonie gar nichts zu tun hat.
Um das nochmal zu konkretisieren: Ist der einzige Faktor, der limitiert, die Easybell-Cloud-TK? Kann ich mit einer Go Box 100 beispielsweise auch vier oder fünf Leitungen gleichzeitig haben, vorausgesetzt ich habe die Leitungen bei Easybell?
 

Wellunger

Neuer User
Mitglied seit
29 Nov 2019
Beiträge
169
Punkte für Reaktionen
25
Punkte
28
Da die FB 6490 eine DECT-Basisstation kannst du grundsätzlich die GoBox weglassen.
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
25,429
Punkte für Reaktionen
419
Punkte
83
Wie meinst du das? Herausforderung
Wenn ich schreibe: Herausforderung, dann meine ich: Herausforderung.
Kann ich mit einer Go Box 100 beispielsweise auch vier oder fünf Leitungen gleichzeitig haben
Oben hast du geschrieben: Die GO Box 100 unterstützt 2 Leitungen. Wie willst du dann mit einer GO Box 100 beispielsweise auch vier oder fünf Leitungen gleichzeitig haben?

Ohne Go Box wird die Anzahl der Gespräche durch die Fritzbox 6490 limitiert: Maximale Anzahl Gespräche über die FRITZ!Box
 

Holgex

Neuer User
Mitglied seit
9 Mrz 2020
Beiträge
23
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
Da die FB 6490 eine DECT-Basisstation kannst du grundsätzlich die GoBox weglassen.
Dann werden Leitungen belegt, und irgendwann macht die Fritze zu, oder? Ich hatte gehofft, die GO Box 100 umgeht diese Limitierung einfach. Also dass die GO Box quasi unlimitiert Leitungen ermöglicht, und nur der DECT-Empfänger/Sender der Box auf 2 Endgeräte limitiert. Deshalb die Frage nach 2 GO Boxen und 4 Leitungen. Ich nahm an, die GO Box verbindet die Hardphones einfach nur indirekt mit dem Internet und der Easybell-TK.

Um das mit unserer jetzigen Konfiguration zu vergleichen: Da haben wir ja quasi (je nach Tarif) auch unlimitiert Leitungen über Easybell, nur die USB-Anschlüsse limitieren die Zahl der Headsets. Kaufe ich einen weiteren Rechner dazu, kann ich mehr Headsets anschließen. Trotz ja eigentlich limitierender Fritzbox, durch welche alle Daten laufen.

Wenn ich schreibe: Herausforderung, dann meine ich: Herausforderung.
Eine Herausforderung ist für mich das Zelten in arktischer Kälte und ein Wochenende nur von dem ernähren, was der Wald hergibt. Wenn du aber mit Herausforderung meinst, dass du unsicher bist, ob die GO Box 100 mit Easybell kompatibel ist, oder stabil läuft, dann ist das für mich eine Unsicherheit und ein Problem. Ich weiß ansonsten echt nicht, was du mit Herausforderung meinst.

Oben hast du geschrieben: Die GO Box 100 unterstützt 2 Leitungen. Wie willst du dann mit einer GO Box 100 beispielsweise auch vier oder fünf Leitungen gleichzeitig haben?
Das weiß ich nicht. Ich dachte mir, dass ich, bevor ich jetzt einen Hersteller nach dem anderen anschreibe, und dann im Zweifelsfall auf Marketing-Bla* hereinfalle, erstmal hier im Forum nachfrage, da ich bisher gute Erfahrungen gemacht habe. Deshalb fragte ich, ob 2 GO Boxen 4 Kanäle liefern. Die 6490 Cable liefert ja auch nur 2 Kanäle, obwohl Vodafone uns 4 Kanäle vertraglich garantierte*. Das war übrigens der Grund weshalb wir zu Easybell gegangen sind.

Wir möchten bei Bedarf, wie eingangs beschrieben, die Geräte aufstocken können. Ich kann, trotz Fritzbox und Vodafone-Internet ja auch 10 Leitungen über Softphones und Easybell nutzen. Ich nahm an, oder hoffte, ich trage einfach die Easybell-VoIP-Daten in das Hardphone ein und bin dann gerade nicht mehr von der Fritzbox limitiert.

Holzweg?

Wenn dem so sein sollte, gibt es dann ein Hardphone, dass ich einfach nur ans Internet anschließe, ohne Eintrag in oder Belegung an der Fritzbox, das ich dann wie ein Softphone nutzen kann? Ich meine ausdrücklich keine Telefonanlage. Diese haben wir ja bereits bei Easybell gehostet.

Gruß,
Holgex
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
25,429
Punkte für Reaktionen
419
Punkte
83
Wenn du aber mit Herausforderung meinst, dass du unsicher bist, ob die GO Box 100 mit Easybell kompatibel ist, oder stabil läuft, dann ist das für mich eine Unsicherheit und ein Problem.
Nichts dergleichen. Du musst nur die von Easybell erhaltenen Zugangsdaten genau in der Form eintragen, wie es die GoBox haben will, damit sie sich an der Cloud-Anlage registriert.
 
  • Like
Reaktionen: Holgex

Holgex

Neuer User
Mitglied seit
9 Mrz 2020
Beiträge
23
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
Hört sich gut an.

Kann ich dann eine zweite oder dritte GO Box nutzen, um mehr Telefone/Kanäle zu erhalten, oder würdest du dahingehend etwas ganz anderes empfehlen?
 

eisbaerin

IPPF-Promi
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
9,915
Punkte für Reaktionen
661
Punkte
113
gibt es dann ein Hardphone, dass ich einfach nur ans Internet anschließe, ohne Eintrag in oder Belegung an der Fritzbox, das ich dann wie ein Softphone nutzen kann?
Ja, nennt sich VoIP-Telefon. Davon gibt es viele, z.B. Snom.

Kann ich dann eine zweite oder dritte GO Box nutzen
Ja, geht auch.

Davon gibt es auch noch die große Variante mit 4 Kanälen.
 
  • Like
Reaktionen: Holgex

eisbaerin

IPPF-Promi
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
9,915
Punkte für Reaktionen
661
Punkte
113
Ich nahm an, das Gigaset CL660HX ist so eines.
Das ist ja "nur" ein Handteil und macht DECT.
Da ist es entscheidend, an welche Basis man es anschließt.
Die Basis kann dann analog, ISDN oder VoIP machen.
Und die GO-Box und auch die FB machen VoIP, jeweils mit einer bestimmten Anzahl von Kanälen.
Ein Snom 360 braucht keine Basis und macht selber VoIP und braucht dann auch keine 4 Kanäle.
 
  • Like
Reaktionen: Holgex

Holgex

Neuer User
Mitglied seit
9 Mrz 2020
Beiträge
23
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
Ein Snom 360 braucht keine Basis und macht selber VoIP und braucht dann auch keine 4 Kanäle.
Danke für diese tolle weil simple Erklärung. Mir kam das die ganze Zeit schon merkwürdig vor, dass ich die Handteile noch irgendwo anders registrieren/anmelden muss, statt nur an der Telefonanlage, und die Kanäle dadurch limitiert werden. Die Wahl auf die Gigaset-Geräte ist gefallen, weil sie schnurlos sind. Wir haben gemerkt, dass sowas in Webinaren mit mehreren Teilnehmern unsererseits sehr nützlich sein kann :cool:

Ich habe meine Geizhals-Suche mal ein wenig modifiziert, und "schnurlos" durch "DECT" ersetzt. Jetzt tauchen auch snom-Geräte auf.

Yealink W52P
snom M215 SC
Yealink W60P
snom M325

Ich nehme an, die "machen" selbst VoIP?
Ist davon etwas empfehlenswert? Gibt es bessere Alternativen?

Gruß
vom Holgex
 

eisbaerin

IPPF-Promi
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
9,915
Punkte für Reaktionen
661
Punkte
113
die "machen" selbst VoIP?
Kommt drauf an, was du unter "die" verstehst.
Die Handteile machen auch wieder nur DECT.
Die Basisstationen machen dann VoIP, aber auch nur mit einer bestimmten Anzahl von Kanälen.

Du kannst aber Smartphones nehmen, die können selber VoIP.
Es gibt auch vereinzelte WLAN-Telefone.
 
  • Like
Reaktionen: Holgex

Holgex

Neuer User
Mitglied seit
9 Mrz 2020
Beiträge
23
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
An die Smartphone-Möglichkeit für Webinare hatte ich noch gar nicht gedacht. Dabei ist die Easybell-App bei mir installiert.
Abseits von dieser Möglichkeit hätte ich aber noch eine Frage:

Nehmen wir als Beispiel mal das snom M215 SC.
Kann ich ebenso wie mit der GO Box mit weiteren Basis-Stationen die Kanäle verdoppeln? Geht das grundsätzlich bei derartigen Geräten?
 

eisbaerin

IPPF-Promi
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
9,915
Punkte für Reaktionen
661
Punkte
113
2 mal Ja
Genau so wie du auch mehrere PCs, Laptops und Smartphones gleichzeitig benutzen kannst.
 
  • Like
Reaktionen: Holgex

Holgex

Neuer User
Mitglied seit
9 Mrz 2020
Beiträge
23
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
Super! Danke fürs Teilen deiner Erfahrung. Ich setze den Thread dann auf "Gelöst".

Bei uns wird es das M215 SC. Wen es interessiert, hier gibt es einen (kleinen) Test der c't dazu, wo es Testsieger wurde:

 

eisbaerin

IPPF-Promi
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
9,915
Punkte für Reaktionen
661
Punkte
113

Holgex

Neuer User
Mitglied seit
9 Mrz 2020
Beiträge
23
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
Und was ist da jetzt anders als bei der GO-Box 100?
Die snom-Handgeräte haben weniger Gesprächszeit :D
(Ist ja tatsächlich so.)

Der Grund ist aber ein anderer, snom wird hier im Forum quasi durchweg hochgelobt. Einrichtung, Haptik, Stabilität. Ich stand schon beim Wechsel unserer ISDN-Anlage auf VoIP kurz davor, hier alles mit snom auszustatten, wir haben uns dann aber für Softphones und Jabra-Headsets entscheiden, da wir diese schon als ISDN-Variante kannten.

Den Ausschlag hat tatsächlich nun der c't-Test gemacht. Da schneidet das verwandte Gigaset-Gerät auf sehr hohem Niveau am Schlechtesten ab, das snom ist Testsieger. Außerdem sind bei mir privat vor einiger Zeit zwei Gigaset 430 quasi zeitgleich abgeraucht. Das mag aber an den günstigen Akkus liegen, die ich genutzt habe.

Ich würde also sagen, dass man die Entscheidung unter persönlicher Präferenz verbuchen kann.
 

sonyKatze

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
2,036
Punkte für Reaktionen
181
Punkte
63
Meinst Du diesen Zeitschriften-Artikel über Single-Cell-DECT? Ich empfand ihn als zu kurz.

Das „Snom M200“ ist tatsächlich ein „VTech“, welches lediglich ein neues Logo bekam. Übrigens: Das andere „Snom M300“ ist ein „RTX“. Ansonsten haben beide nichts mit den „gelobten Snoms“ zu tun – außer das man im Gegensatz zu anderen Re-Labelern ein Firmware-Update direkt ohne Betteln bekommt. Ich habe beide hier und finde die grauselig. Die Gigaset GO-Box 100 hat vermutlich deswegen verloren, weil sie keine Verschlüsselung für SIP/RTP bzw. das Web-Interface bietet. Brauchst Du das?

Problem bei alledem ist, dass diese „Alternativen“ nichts in Endkunden-Hand zu suchen hat – jedenfalls nicht ohne einen System-Einrichter bzw. Administrator, der eine Lehre abgeschlossen hat, die VoIP/SIP umfasste. Das Problem ist nämlich, dass SIP ein vager Standard ist. Kann gut sein, dass alles bei Dir läuft. Aber dann war das reines Glück bzw. Zufall. Im Fehlerfall stehst Du ohne Administrator alleine da, weil Dir auch Easybell kaum helfen wird.

Daher: Könntest Du mir einen Gefallen tun und eine Kaufberatung starten?

Du klingst so, als wolltest Du nicht nur sondern bräuchtest die zehn Leitungen. Viele der genannten DECT-Basen können nicht mehr als sechs Mobilteile. Manche können acht (Yealink W60B, Grandstream DP752 und Panasonic KX-TGP600). Manche Basen tricksen, wie die neue Panasonic KX-TGP700 mit ihren 2×8. Die nächste Frage ist die Anzahl der gleichzeitigen Leitungen – die Datenblätter sind für Laien fast nicht lesbar, weil HD-Telefonie zwei Leitungen frist. Daher frage ich mich, ob Du nicht Single-Cell sondern bereits Multi-Cell brauchst.

Mehrere Single-Cell würde ich definitiv nicht machen. Ja, DECT hat viele Zeitschlitze zur Verfügung und die Basen vermeiden normalerweise anderes DECT. Aber trotzdem, kein DECT-Roaming … und so weiter.

Mein Tipp: Hol Dir erstmal ein CL660HX und nimm die FRITZ!Box. Das sind 30€. Seit Ihr damit zufrieden, holt Ihr Euch die GO-Box 100. Nochmal 30€. Seit Ihr damit zufrieden, dann ein, zwei weitere CL660HX. Macht keine 100€ für das Experiment. Wenn Ihr dann noch mehr Mobilteile und damit auch mehr Leitungen braucht, dann zusätzlich die Panasonic KX-TGP700 mit erstmal einem Panasonic TPA-60. Seit Ihr damit zufrieden, ersetzt ihr nach und nach die CL660HX bis die GO-Box 100 nicht mehr nötig ist. Braucht Ihr inklusive Makeln und so weiter dann doch mehr als acht Leitungen, schaltest Du die Panasonic von G.722 auf G.711 um.
 
Zuletzt bearbeitet:

Holgex

Neuer User
Mitglied seit
9 Mrz 2020
Beiträge
23
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
Danke für deinen umfangreichen Nachtrag.

Unsere Vodafone-Fritzbox ist sehr beschnitten. Soweit ich das überblicken kann, kann ich dort ausschließlich Vodafone-Nebenstellen anlegen. Der Registrar ist vorgegeben, lediglich "Benutzername" und "Kennwort" kann ich vergeben. Nebenstellen unserer Easybell-Cloud-TK kann ich dort nicht anlegen.

Easybell konnte uns bei Problemen bisher tatsächlich nie abseits von "speichern Sie mal durch" oder "schon die Anlage neu gestartet?" helfen. Bisher habe ich alle Probleme selbst oder mit Hilfe dieses Forums gelöst. Aber mir ist schon klar was du meinst. Ich habe weder die Erfahrungen noch das Wissen. Global IP kann ich in dem Zusammenhang sehr loben, die haben mich ein ums andere Mal auf die richtige Spur gebracht, obwohl die nur unsere Softphones stellen.

Ich gehe heute in den Urlaub und wenn ich im neuen Jahr wieder in der Firma bin, werde ich mich erstmal um neuerdings auftretende Ping-Ausreißer unseres Netzwerks kümmern müssen. Das trat erstmals auf, als ein Dienstleister bei uns Software installierte und stört seitdem unsere Softphones mit Paketverlusten (Stottern des Audiosignals eingehend).

Das ist mir also sozusagen dazwischengekommen, darum sind Hardphones erstmal hintenangestellt.

Danke nochmal und schöne Festtage.

Gruß,
Holgex
 
3CX

Neueste Beiträge

Statistik des Forums

Themen
237,055
Beiträge
2,087,142
Mitglieder
359,062
Neuestes Mitglied
Shedowe