Einbrüche im VDSL Spektrum durch Powerline?

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
18,262
Punkte für Reaktionen
660
Punkte
113
Moin,

ich habe seit Monaten vermehrt fehlerhafte Sekunden, CRC sowie etwa locker 100.000 korrigierbare DTU in der FB.

DLM hat inzwischen wohl INP auf 62 hochgestellt im DL, dadurch weniger Fehler.

Im aktuellen DSL Treiber sieht man keine Einbrüche im Spektrum, im alter Treiber schon. Mit alten Treiber sind such weniger Fehler.

Telekom Techniker war schon da, am KVz alles ok, am APL sind vermehrt Fehler.

Der Techniker vermutet Powerline als Störung. Andere Leitung brachte nichts.

Mit einem kleinen Radio auf AM im unteren Frequenzbereich brummte es auch stark direkt am Stromzähler.

Problem ist dass Stromzähler und APL quasi nur durch eine Ziegelsteine getrennt ist, also wenige Zentimeter quasi Rücken an Rücken stehen auf gleicher Höhe.

Die beiden Nachbarn wo Radio am stärksten ausschlägt geben an kein Powerline zunutzen.

Habt ihr noch Idee was man machen kann?

Hatte schon überlegt ob man APL nicht abschrauben kann, dann Klebefolie aus Aluminium oder Blei draufzukleben und APL wieder anzuschrauben.

DDEE4C63-084B-4674-B7CD-D43A93A3710C.jpegB8A4F37F-2D1D-4FBD-BEE0-B23F6956D0FF.jpeg
 
Zuletzt bearbeitet:

Olaf Ligor

Aktives Mitglied
Mitglied seit
21 Mai 2019
Beiträge
842
Punkte für Reaktionen
134
Punkte
43
Blei würde ich nur nehmen, wenn da irgendwas mit Gammastrahlen wäre. :)

Falls es wirklich PLC ist:

Den besten Effekt hätte man wohl, wenn man den APL in einen passenden Schaltschrank aus Stahl setzt und für die gesamte Leitungsführung bis zur Fritzbox geschirmtes Cat-Verlege- und -Patchkabel nimmt. Damit hättest du auf deiner Seite des APLs das Möglichste getan.

Natürlich werden PLC-Signale auf die gesamte Stromversorgung eingestrahlt, besonders schön auch Wand-an-Wand. Da können dann die besten Netzfilter hinter deinem Zähler nichts ausrichten, wenn direkte Nachbarn PLC benutzen. Für weiter entfernte PLC-Störer mögen diese genügen.
 

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
18,262
Punkte für Reaktionen
660
Punkte
113
Schaltschrank wäre wohl etwas sperriger, und Cat Kabel verlegen im Mehrfamilienhaus eher schlecht. Elektrik ist nicht wirklich aktuell, bei vielen im Haus gibt es in UV nicht mal nen Fi.

Mein Zähler ist 1-2m vom APL weg, da wo Radio brummt am Zähler ist halt direkt hinterm APL.

Weiß auch nicht ob Spektrum typisch ist für PLC, hatte kaum Bilder hier oder im Netz gefunden wo tatsächlich PLC gestört hat.
 

chrisulin

Mitglied
Mitglied seit
25 Mrz 2018
Beiträge
267
Punkte für Reaktionen
28
Punkte
28
Weiß auch nicht ob Spektrum typisch ist für PLC
Also die Kerben/Notches im ersten Block bis zum 512 Träger und dem dritten Block vorm Beginn des 4096 Trägers sind keine PLC Störungen, im vierten Block die Oberwellen allerdings schon! Die Notches im ersten Block waren beim alten VDSL Treiber ein Anzeigefehler, Wäre mir neu das ASSIA jetzt auch schon gestörte Teilbereiche ausnotcht!
 
Zuletzt bearbeitet:

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
18,262
Punkte für Reaktionen
660
Punkte
113
Meinst wegen Anzeigefehler sehe ich diese auch nur im alten Treiber, und nicht im aktuellen da dieses dort gefixt wurde?
 

chrisulin

Mitglied
Mitglied seit
25 Mrz 2018
Beiträge
267
Punkte für Reaktionen
28
Punkte
28
Bislang kenn ich das nur so, alter Treiber 1.180.129.93 hat den Anzeigefehler. Treiber 1.180.131.74 hat ihn nicht. Wenn ich den vorherigen Treiber bei meiner 7530 mit 7.25 aktiviere habe ich die Kerben drin, mit dem aktuellen nicht!
Dann gebe ich ganze an @Telekom hilft Team weiter, mal schauen was die noch in Erfahrung bringen.
Wahrscheinlich das beste
 
Zuletzt bearbeitet:

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
18,262
Punkte für Reaktionen
660
Punkte
113
Dann gebe ich ganze an @Telekom hilft Team weiter, mal schauen was die noch in Erfahrung bringen.

Habe APL teils in Alufolie eingepackt sowie die Kabel hoch bis zur Decke, aber keine nennenswerte Veränderung.

Notfalls lass ich dann BNetzA kommen dass die Störer suchen, und dann kann man schauen in wie weit man Maßnahmen machen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

Olaf Ligor

Aktives Mitglied
Mitglied seit
21 Mai 2019
Beiträge
842
Punkte für Reaktionen
134
Punkte
43
Und welches Problem willst du angeben, wenn du nicht mal Resyncs hast?
 

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
18,262
Punkte für Reaktionen
660
Punkte
113
Weniger Fehler, dass quasi alle bei nahezu 0 ist bis auf wenige korrigierbare DTU.

Probleme sind z.B. stark schwankende Downloadraten wegen der vielen Korrekturen, kleine Aussetzer beim IPTV, Verbindungen abreißen in Online Spielen, oder FB teils so stark korrigiert dass FB extrem träge ist bzw. einige Sekunden garnicht reagiert und Internet dann komplett weg ist, bis neue Internetverbindung aufgebaut wurde. Sync bleibt bestehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Olaf Ligor

Aktives Mitglied
Mitglied seit
21 Mai 2019
Beiträge
842
Punkte für Reaktionen
134
Punkte
43
Korrigierte DTU fressen nur Redundanz und keine Datenrate auf. Kann also keine Ursache sein aber ein Symptom. Erst CRCs müssen bei TCP wiederholt werden und UDP bei Telefonie und Streaming werden zu deinen kleinen Aussetzern. Hattest du schon mal einen Portreset machen lassen?

Als Diskussionsfutter wären doch mal alle Screens von den "DSL-Informationen" ganz nett.
Ist deine USV eigentlich eine Sinus-USV?
 

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
18,262
Punkte für Reaktionen
660
Punkte
113
Portreset, Rekonfig, mehrere Leitungen probiert, neue TAE, alles mögliche durch was zumindest Leitung angeht.

Jetzt ist eher der Fokus Richtung Isolierung, damit weniger Störung einstreut, noch bessere wäre natürlich Störer beseitigen, dazu müsste man die überhaupt erstmal lokalisieren.

1.jpg 6.jpg

Vorher hatte ich INP von 12, statt 62, seit dem ist auch Upload etwas reduziert wurden, dafür aber auch weniger Fehler als auf dem 2. Bild.

Die Fehler sind auch unten am APL am Argus, daher TAE, FB oder USV nicht so relevant.
 
Zuletzt bearbeitet:

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
18,262
Punkte für Reaktionen
660
Punkte
113
Schade, @Telekom hilft Team möchte nicht weiter tätig werden, kommen eher mit der "AGB Keule".

Und BNetzA verweist an Netzbetreiber.
Für die Qualität der Netze, Störungen, Wartungsarbeiten ist Ihr Anbieter/Netzbetreiber zuständig und kann Ihnen hierzu Auskünfte erteilen.

Er setzt Fachkräfte ein, um eine Störungsursache zu ermitteln und zu beseitigen.

Sollten keine betrieblichen Probleme im Verantwortungsbereich Ihres Netzbetreibers vorliegen, wendet dieser sich mit den entsprechenden Protokollen und Untersuchungsergebnissen an die Störungsannahme der Bundesnetzagentur.

Mit freundlichen Grüßen

Im Auftrag

Das Team der Störungsannahme (StöA/Hü)

Selbst darf man am APL oder Kabeln zum diesem nichts machen, aber durch Telekom was zu machen zulassen wird abgelehnt.
 

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
18,262
Punkte für Reaktionen
660
Punkte
113
Nachdem ich bei BNetzA angerufen habe, hatte man dort ganze doch aufgenommen und meldet sich die Tage wegen Termin, habe zumindest schonmal ne Vorgangsnummer.

Anscheint hat sich nun über Nacht die Störung erledigt... mal Tage beobachten... :rolleyes:

normal.jpg1.jpg

Edit: Kurz später wieder die kleinen Wellen, jedoch nicht mehr ganz so stark, DTU leicht angestiegen
 
Zuletzt bearbeitet:

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
18,262
Punkte für Reaktionen
660
Punkte
113
Auch nach einem Tag nicht nennenswert verändert, also scheint wohl erledigt zusein.

Vermutlich hat nen Nachbar wohl Powerline zumindest an Leistung reduziert oder nen Update eingespielt, wer weiß.
 
Zuletzt bearbeitet:

chrisulin

Mitglied
Mitglied seit
25 Mrz 2018
Beiträge
267
Punkte für Reaktionen
28
Punkte
28
Sieht sauber aus, wie nach einem Neustart! Die DTU‘s kann man getrost vernachlässigen.
 

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
18,262
Punkte für Reaktionen
660
Punkte
113
Hab ja geschrieben, kurz später waren die Wellen wieder da - wenn auch abgeschwächt-, aber wenn es bei unter 50 DTU bleibt, denke ich ist alles wieder ok und im Rahmen.
1.jpg

BNetzA erstmal abgesagt, und wenn Tage ganze so bleibt ok, sonst darf sich Telekom selbst ganze mit Experten/Ingenieur anschauen.
 

betaman2

Mitglied
Mitglied seit
16 Jan 2016
Beiträge
419
Punkte für Reaktionen
24
Punkte
18
...interessantes Thema. Vor einigen Jahren ging mal ein Beitrag im Internet herum, da hatte ein fachkundiger Endkunde mit seinem AM-Radio den Störer in der Nachbarschaft gefunden. Das war aber noch bei ADSL.
Der Frequenzbereich war die obere Mittelwelle, ca. 1600kHz.
In unserer Nachbarschaft gibt es einen Technisat-Verkäufer, der liefert die Fernseher + Technisat Powerline. Ich habe aber noch von keinen Beschwerden gehört, die dadurch aufkommen.
Vor einigen Jahren versuchte man die Störungen durch bifilar bewickelte Ringkerne zu unterdrücken. Die durch das Stromnetz aufgeprägten Störungen sind ja Gleichtaktstörungen, die durch diese "Drosseln" unterdrückt werden.
Wenn es Dich stört, und Du gerne experimentierst, kannst Du mal so ein Ding zwischen TAE und Telefonkabel schalten.
 

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
18,262
Punkte für Reaktionen
660
Punkte
113
Also ich bezweifle dass ganze besser wird an TAE egal ob nun mit Ringkerne oder ganze durch die USV oder andere Filter jage, wenn Störung schon im Keller am APL einstreut.
 

betaman2

Mitglied
Mitglied seit
16 Jan 2016
Beiträge
419
Punkte für Reaktionen
24
Punkte
18
...das soll nur die Richtung beschreiben, die ich zwecks Entstörung mit dem alten Siemens Modem am 6000er Anschluß verfolgt habe.
Die alten posts von den Anfängen finde ich nicht mehr. Aber hier findest Du ein paar links
 

Pom-Fritz!

Aktives Mitglied
Mitglied seit
12 Nov 2016
Beiträge
1,284
Punkte für Reaktionen
100
Punkte
63
Bei dir sieht es eher so aus, als ob ein EMV verseuchtes Starkstromkabel durch Parallelführung das OASK (OrtsAnschlussKabel) beeinträchtigt hat. Die Störungen können von überall zwischen DSLAM und APL herrühren, wobei es wahrscheinlicher ist, dass die eher aus der Nachbarschaft kommen. Die Telekom wird sich für das Problem eher wenig interessieren, solange die vertraglich festgelegten technischen Parameter der Leitung (von DTU's steht da nichts ;) ) eingehalten werden. Selbst der Funkstörungsmessdienst wird nur dann ein Interesse haben, den Störer ausfindig zu machen, wenn hierdurch erhebliche funktionale Einschränkungen auftreten. (SV)DSL würde dafür konzipiert, mit solchen Störungen umzugehen.

Selbst in meinem Fall hat der Funkstörungsmessdienst Entwarnung gegeben:
Spektrum.jpg
Diese Störungen rühren von einem Amateurfunker her, der 3 Häuser weiter sitzt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Zurzeit aktive Besucher

3CX

Neueste Beiträge

Statistik des Forums

Themen
238,449
Beiträge
2,112,734
Mitglieder
361,205
Neuestes Mitglied
andivialli

Erhalten Sie 3CX für 1 Jahr kostenlos!

Gehostet, in Ihrer privaten Cloud oder on-Premise! Ganz ohne Haken. Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail an und los geht´s:

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.
oder via