Fritz!Box tauschen gegen anderen Router - Ideen & Anregungen

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
16,243
Punkte für Reaktionen
356
Punkte
83
Moin in die Runde,

ich überlege die FB zu verkaufen und gegen was anderes zu tauschen. Es kommen eher mehr Bugs und Probleme in FW als sonst.

Aktuell Probleme mit neuen DNS Option DoT, WLAN Leistung ist mit dem Macbook schlecht, Mesh Probleme, kein IPv6 bei 6890 in paralleler Nutzung, Autoupdate sowie AVM Service Seite nicht erreichbar nach etwa zwei Tagen, und auch der Support lässt zu wünschen übrig, besonders bei der 6890 hat mit AVM sogar gesagt, dass diese geringe Priorität hat, wenig Ressourcen und andere Sachen wichtiger sind.

Alternative finden ist schwer, ich möchte LTE als Fallback nutzen, da ist Auswahl begrenzt, und man kommt schnell auf mehrere Geräte.

1) UniFi Dream Machine + UniFi Redundant WAN PRO over LTE + Vigor 165/166
Schöne Übersicht, viele Optionen, aber Dinge wie benutzerdefinierte DDNS Adresse nicht möglich, fehlende IGMPv3 Unterstürzung und direkt 3 Geräte.
In wie weit da LTE Fallback klappt weiß ich nicht, dürfte auch schwieriger sein da UniFi ja nur WAN nutzt und vom DSL nichts weiß.
Aktuell so zumindest nichts für mich.

UniFi GUI Demo: https://demo.ui.com/

2) Vigor2865Lac + Vigor 165/166
Hat man zwei Geräte, und
WLAN hat nur 2x2 und kein DECT vorhanden.
Also für mich eher nichts.

3) Speedport Pro
Nur 1 Gerät, hat auch DECT wie FB, und bietet statt LTE Fallback permanente parallele Nutzung über Hybrid (5€ Option optional zum DSL buchbar), starkes WLAN mit 8x8. Eigene DDNS Adresse kein Problem, dafür kann man Geräten keine eigene IPv4 IP vergeben, wobei hier wohl Option wäre über Konfig bearbeiten.
Weiß auch nicht wie sich ganze Hybrid Bond auf Ping/Latenz auswirkt selbst wenn es über DSL läuft, und auch nicht ob Telekom hier Drosselt. Mir stehen hier 265Mbit DSL + 100 Mbit LTE zur Verfügung. Laut Golem und co. sollen ja bis zu 550 Mbit gehen.
Telekom VoIP und IPTV läuft ja über LTE weiter bei Hybrid was auch vom Vorteil ist.
Hier würde aber auch Fax Empfang und Versand fehlen, und der AB.

Aktuell verwende ich FB 6890 mit Telekom MulitCard (kostet auch fast 5€) für LTE Fallback.

Tendiere also zum Speedport, bin aber halt noch am überlegen und abwegen. AVM nervt mich immer mehr was da abgeliefert wird an FW und vom Support her, man macht bei AVM wohl vieles aber kaum noch was richtig, ständig machen Grundfunktionen Probleme.
 
Zuletzt bearbeitet:

NDiIPP

IPPF-Promi
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
3,538
Punkte für Reaktionen
640
Punkte
113
2) Beim Vigor2865Lac + Vigor 165/166
Der Vigor 2865Lac hat bereits ein VDSL2-Modem mit Unterstützung für SuperVectoring enthalten (genauer das Modem des Vigor 165). Man benötigt damit also keinen zusätzlichen Vigor 165! Damit entfällt dann auch der von dir erwähnte Nachteil bzgl. der "zwei Geräte".

Bzgl. des Nachteil "nur WiFi 2x2 und kein DECT", man könnte alternativ den Vigor 2865L nehmen, der hat kein WiFi integriert. WiFi und DECT könnte/müsste man dann in ein separates Gerät auslagern (dann hat man natürlich wieder den Nachteil mit den zwei Geräten). Könnte man bspw. über eine separate 7580 realisieren, wenn man denn eine solche noch hätte... :D
 

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
16,243
Punkte für Reaktionen
356
Punkte
83
Eine Gigaset IP Basis oder so müsste ich eh bei allen Alternativen (außer dem Speedport) verwenden. Router gibt es ja viele, auch von Asus, Synology und co, aber da braucht man ja auch mindestens wieder den Vigor 165 dazu und dann noch LTE Lösung.

Könnte aber auch ne FB 7412 oder so für DECT als IP Client laufen lassen und ggf. noch DECT 200 weiter nutzen, und schalte da WLAN ab. WLAN ist ja eins der Probleme an FB mit ganzen Mesh und Bandsteering Zeug was zickt.
 

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
16,243
Punkte für Reaktionen
356
Punkte
83
Warum mit 2x2 begnügen? 4x4 sollte schon sein, dass Macbook unterstützt derzeit zumindest 3x3.

Möchte auch nicht direkt Einbußen, nur weil 2, 3 Geräte parallele Updates laden oder so, sondern etwas Reserve vorhanden ist im Router.
 
Zuletzt bearbeitet:

erik

IPPF-Promi
Mitglied seit
30 Nov 2004
Beiträge
5,041
Punkte für Reaktionen
67
Punkte
48
Den Speedport Pro würde ich nicht empfehlen. Ich habe ihn zwar nicht selber, beobachte die Entwicklung aber schon lange weil ich den eigentlich kaufen wollte. Dessen Firmware scheint immer noch im Beta-Stadium zu sein, er legt auch mal nicht nachvollziehbare Neustarts hin.
Hybrid ist zu Magenta XL nicht überall zubuchbar, falls es bei Dir möglich ist wäre das ungewöhnlich. Telefonie ist dann auch bei DSL-Ausfall möglich, bei TV bin ich da nicht so sicher. Das geht dann aber wirklich nur mit dem Speedport Pro.
Mein Vorschlag für VVDSL250 wäre die Digitalisierungsbox Basic von Zyxel. LTE-Backup ist da schon eingebaut, man muß allerdings einen beliebigen LTE-Router anschließen. Das kann, wenn Hybrid verfügbar ist, auch ein Speedport Hybrid sein, den man dann ohne DSL-Verbindung als reinen LTE-Router mißbraucht (wie bei mir). Telefonie über die Telekom ist damit dann aber nicht möglich. Auch ein anderer LTE-Router z.B. mit Deiner Multicard wäre möglich.
Digibox und SPH gibt es gebraucht ab ca. 30 Euro.
 

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
16,243
Punkte für Reaktionen
356
Punkte
83
Beta Firmware kennt man doch auch bei AVM, sag nur Bandsteering, Mesh und DoT. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

erik

IPPF-Promi
Mitglied seit
30 Nov 2004
Beiträge
5,041
Punkte für Reaktionen
67
Punkte
48
Wenn die Telekom endlich einen SIP-Registrar einbaut kaufe ich das Ding. Den Rest macht dann die Fritzbox, die vorerst auf Firmware 7.12 bleiben wird. Die Digibox Basic bleibt als Reserve bei mir, vorerst ist die Digitalisierungsbox Smart mein Favorit, die allerdings kein Supervectoring beherrscht.
 

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
16,243
Punkte für Reaktionen
356
Punkte
83
Ist schade ja, benötige aber keine IP Telefone, mir langt dass DECT Mobilteil. Könnte theoretisch Mobilteil auch weglassen und einfach alles auf Handy umleiten lassen ohne Extrakosten.
 

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
16,243
Punkte für Reaktionen
356
Punkte
83
Habt ihr schon Erfahrungen mit neuen Hybrid Option?

Sind da 350-550 Mbit realistisch?

Erhöhte Ping bei Games und so wegen Bond Tunnel?
 

erik

IPPF-Promi
Mitglied seit
30 Nov 2004
Beiträge
5,041
Punkte für Reaktionen
67
Punkte
48
Der Ping ist definitiv schlechter als bei reinem DSL. Dafür kann man aber im Router Ausnahmen definieren, welche Dienste und/oder Geräte nur DSL nutzen sollen.
Mit Werten kann ich nicht dienen, bei mir auf dem Dorf ist auch der Ping über DSL nicht besonders gut, was wohl an der Anbindung liegt.

Hast Du schon erkundet, ob bei Dir überhaupt die Hybrid-Option als Booster angeboten wird? Das ist bei Super-Vectoring nur selten der Fall, oft gibt es die nur als Fallback-Option, damit erhöht sich zwar die Ausfallsicherheit, nicht aber die Geschwindigkeit. Viele Infos dazu gibt es in diesem Monsterthread etwa ab hier: https://www.onlinekosten.de/forum/showthread.php?p=2529884#post2529884
 

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
16,243
Punkte für Reaktionen
356
Punkte
83
Die Webseite bietet es an, und bis zur Kasse gibt es auch keinen Fehler bei der Option, egal ob Tarifwechsel oder wenn direkt ohne Prüfung der Verfügbarkeit den XL+Hybrid bestelle.
3.jpg

Wenn ich allgemein prüfe, dann ist Option weg. :rolleyes:
1.jpg

Beim gegen prüfen, kommt nur beim M auch die Frage ob man LTE dazu möchte.
2.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

erik

IPPF-Promi
Mitglied seit
30 Nov 2004
Beiträge
5,041
Punkte für Reaktionen
67
Punkte
48
Dein Screenshot zeigt, wie ich vermutete, dass Hybrid nur bis maximal VDSL50 angeboten wird. Hybrid als Ausfallschutz kann man nur telefonisch buchen. Also laß den Plan mit den Speedport Pro lieber sein.
 

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
16,243
Punkte für Reaktionen
356
Punkte
83
Habe Beitrag nochmal bearbeitet.

Ausfallschutz wäre ja auch Ziel, kostet gleiche wie meine MultiSIM, und hätte unbegrenzt Volumen und müsste nicht noch mit Tagesflat arbeiten, und TV würde weiterlaufen.
 

erik

IPPF-Promi
Mitglied seit
30 Nov 2004
Beiträge
5,041
Punkte für Reaktionen
67
Punkte
48

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
16,243
Punkte für Reaktionen
356
Punkte
83
Ist doch ein Bond Tunnel, sollte theoretisch keinen Unterschied machen.
 

erik

IPPF-Promi
Mitglied seit
30 Nov 2004
Beiträge
5,041
Punkte für Reaktionen
67
Punkte
48
Macht es aber. Ebenso wie die Telefonie läuft auch Magenta TV nicht über den Tunnel. Für die Telefonie wurde vor einiger Zeit ein Backup-Mechanismus eingebaut, der Router schaltet irgend eine Route um wenn DSL ausfällt, wie genau das funktioniert weiß ich nicht. Wenn man den Router z.B. gar nicht erst ans DSL anschließt, funktioniert auch die Telekom-Telefonie nicht. Andere Provider kein Problem. Schließt man den Router ans DSL und kappt diese Leitung nach erfolgreicher Registrierung der VoIP-Nummern, kann man weiter telefonieren. Ob laufende Gespräche dabei unterbrochen werden weiß ich nicht, vermute aber ja.
 

feedzapper

Neuer User
Mitglied seit
28 Jan 2008
Beiträge
123
Punkte für Reaktionen
14
Punkte
18
Die FritzBox nur für Telefon behalten und im IP Client Mode betreiben + ein externes DSL Modem anschaffen (z.b. Zyxel vmg1312-b30a).
Die gibt es bei Ebay für paar €
Kann allerdings kein Super Vectoring.
Irgend ein ARM Router der Fresh Tomato unterstützt.
z.b. Netgear R7000 (ist am weitesten verbreitet dafür) oder hochwertiger R8000
 
Zuletzt bearbeitet:

NDiIPP

IPPF-Promi
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
3,538
Punkte für Reaktionen
640
Punkte
113
+ ein externes DSL Modem anschaffen (z.b. Zyxel vmg1312-b30a). [...] Kann allerdings kein Super Vectoring.
Eben, das Ding ist total veraltet (unterstützt auch kein Gigabit-Ethernet). Beim TO kommt jedoch SuperVectoring zum Einsatz. Daher eher das von ihm schon erwähnte Vigor 165. Ich würde bei der Gelegenheit auch gleich mal einen Blick auf den Turris Omnia nahelegen, der lässt sich auch gleich mit einem LTE-Modul nachrüsten für den gewünschten Fallback.

Mit Modem, WLAN-Router und Fritzbox für Telefonie ist man dann aber wieder bei 3 Geräten...
 

erik

IPPF-Promi
Mitglied seit
30 Nov 2004
Beiträge
5,041
Punkte für Reaktionen
67
Punkte
48
AVM soll ja weg wegen den Firmwareproblemen. Die 7590 wäre davon allerdings weniger betroffen als die 6890 und kann inzwischen auch Backup über einen LTE-Stick. Probleme mit Supervectoring werden aber auch hier immer wieder berichtet.

Ich erinnere noch mal an meinen Vorschlag der Digitalisierungsbox Basic. LTE-Backup dann mit einem Speedport Hybrid aus der Bucht, wenn Hybrid verfügbar ist, ansonsten mit einem beliebigen LTE-Router. Telefonie nach Belieben mit Gigaset IP oder analog oder ISDN, kann die Box alles bedienen. Sind aber auch drei Geräte für das, was die 6890 in einem einzigen Kasten bietet. AVM ist in dieser Beziehung schon genial, wenn sie doch nur ihre Firmware in den Griff bekommen würden.