.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

[Info] FRITZ!Powerline – Heimnetz an jeder Steckdose

Dieses Thema im Forum "Lesestoff" wurde erstellt von 3949354, 29 Sep. 2011.

  1. 3949354

    3949354 Guest

    ... weiter und Quelle: >>>klick<<<
    Service-Portale: Powerline 520E / Powerline 500E (Produktseite)
     
  2. informerex

    informerex IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    20 Apr. 2005
    Beiträge:
    16,992
    Zustimmungen:
    31
    Punkte für Erfolge:
    48
  3. RalfFriedl

    RalfFriedl IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    22 Apr. 2007
    Beiträge:
    12,343
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Nachdem es diese Technik also schon 10 Jahre gibt, bietet AVM auch etwas in der Richtung an?
     
  4. 3949354

    3949354 Guest

    Hallo,
    Angedroht haben sie es ja "schon" zur CeBit. Dann haben sie "alles": Lan, WLan & DLan...
     
  5. Master1

    Master1 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17 März 2007
    Beiträge:
    1,025
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Funktioniert das wirklich Problemlos und in angemessener Geschwindigkeit? Habe mal gehört das dazu beide Adapter in einem Stromkreis sein müssen bzw. in einem Sicherungskasten da es ansonsten massive Geschwindigkeitseinbrüche gibt.
     
  6. RalfFriedl

    RalfFriedl IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    22 Apr. 2007
    Beiträge:
    12,343
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ja, es funktioniert normalerweise problemlos und in angemessener Geschwindigkeit wenn beide Adapter in einem Stromkreis an der gleichen Sicherung sind. Auch andere Störungen wie USVs, Stromfilter, Steckdosenleisten oder Geräte, die hochfrequente Störungen ins Stromnetz bringen, sind für die Geschwindigkeit nicht gut.
     
  7. Elsi29

    Elsi29 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24 Dez. 2008
    Beiträge:
    2,801
    Zustimmungen:
    10
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Lingen
    Oftmals werden die "bis zu....." LAN Geschwindigkeiten nicht einmal ansatzweise erfüllt.

    Hier ein kürzlicher Test.

    Und für das Geld kann man eine Menge LAN Kabel legen.
     
  8. audiopro

    audiopro Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14 Nov. 2006
    Beiträge:
    1,346
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Berlin
    #8 audiopro, 29 Sep. 2011
    Zuletzt bearbeitet: 29 Sep. 2011
    Da wo es ohne Hindernisse möglich ist.

    Ich habe seit 1 Woche ein Pärchen am laufen und muss sagen, das ich absolut zufrieden bin.
    Beide Adapter sind am gleichen Stromkreis angeschlossen und ca. 20 Meter Kabellänge voneinander entfernt. Zum testen habe ich die Adapter jeweils zusammen mit anderen Geräten in Mehrfachsteckdosen plaziert. Die Netto-Datenrate (siehe Screenshot) ist dadurch zwar nicht berauschend, dennoch läuft T-Home Entertain gegenüber den zuvor verwendeten Devolo's mit dem 500er Pärchen störungsfrei.

    Edit: 200 Mbit-Adapter von Devolo ließen sich übrigens problemlos integrieren.
     

    Anhänge:

    • 29.09.png
      29.09.png
      Dateigröße:
      34.3 KB
      Aufrufe:
      121
  9. leonorlok

    leonorlok Neuer User

    Registriert seit:
    19 Mai 2006
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Bei mir läuft Entertain auch über Dlan (Devolo 200AV Plus) mit zwei Receivern ohne Probleme oder Aussetzer! Die AVM-Technik ist ja nichts anderes, also sollte es auch funktionieren. Ist doch heute nichts Besonderes mehr diese Übertragungstechnik!
     
  10. Sandra-T

    Sandra-T IPPF-Promi

    Registriert seit:
    7 Nov. 2007
    Beiträge:
    3,266
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Mediengestalterin, Informatiktechnikerin und Mutte
    Ort:
    Münster, NRW
    Passt natürlich ins Produktportfolio, ich persönlich halte davon nicht wirklich viel.

    Im Moment bin ich sogar dabei, trotz etwas Mehraufwand das bisherige WLan nur noch für Notebooks zu belassen und großflächig abzuschalten, da nicht stabil genug.

    Gruß
    Sandra
     
  11. Andre

    Andre IPPF-Promi

    Registriert seit:
    27 Dez. 2004
    Beiträge:
    3,307
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Schotten
    Es wäre natürlich interessanter, wenn AVM das Gerät besser an ihre Clientel angepasst hätte: 12V/2A Netzteil gleich drin und ein Anschlusskabel, in dem die 12V und LAN zusammen geführt und erst direkt vorm Ende getrennt werden - dann wäre es die Erweiterung für Fritz!Boxen. So ist es zwar ein gutes Gerät, aber halt nicht besser oder schlechter als andere Powerlangeräte.
     
  12. skyteddy

    skyteddy IPPF-Promi

    Registriert seit:
    26 Mai 2005
    Beiträge:
    5,824
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Bayern
    Wer sich gerne verstrahlen läßt, der kann ruhig PLC benutzen. Lieber ne DECT-Basis neber'm Kopf, als PLC im Haus. Die PLC-Technik ist nichts neues und sehr umstritten.

    Wenn Du einen Amateurfunker in der Nähe hast, kannst Du ein massives Problem bekommen, denn die Powerline-Adapter "senden" und stören teils gewaltig.

    Mal ganz abgesehen von den vielen Problemen die man sich Inhouse einhandelt, wenn man z.B. einen Phasen-Koppler braucht oder gar der Nachbar auch auf die Idee kommt, so ein Ding zu betreiben. Wobei Nachbar hier ein weit gedehnter Begriff ist.

    Hier mal 2 Links mit Infos: klick mich und klick mich

    happy computing
    R@iner
     
  13. scolopender

    scolopender Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13 Mai 2008
    Beiträge:
    2,298
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Das sehe ich anders. AVM sollte sich auf seine Kernkompetenzen beschränken.
    Ich auch nicht.

    Nicht nur die.

    G., -#####o:
     
  14. informerex

    informerex IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    20 Apr. 2005
    Beiträge:
    16,992
    Zustimmungen:
    31
    Punkte für Erfolge:
    48
    Die müssen sich breiter aufstellen, denn die Boxen alleine (mit den mit Sicherheit geringen Spannen beim OEM) werden bei der langen Lebensdauer nicht ausreichen - eine Marktsättigung wird eintreten.

    Mitbewerber [T-Com Lieferanten], Festnetz 2 go-Produkt und LTE drücken auf den Markt.
    (ok bei letzterem haben sie auch 1 Produkt am Start)

    PS: wobei wir kommen alle OT ;-) es geht ja nicht ob gut/schlecht, sondern dass es das Produkt gibt. - BTT
     
  15. skyteddy

    skyteddy IPPF-Promi

    Registriert seit:
    26 Mai 2005
    Beiträge:
    5,824
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Bayern
    Das ist ein großer Irrglaube und den durften viele Firmen auch schon teuer bezahlen. Vor allem in einen Markt, der bereits durch namhafte Hersteller "belegt" ist. Da braucht es schon gute Differenzierungsmerkmale des Produkts, also Mehrwert, damit der Kunde sowas kauft.

    happy computing
    R@iner
     
  16. scolopender

    scolopender Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13 Mai 2008
    Beiträge:
    2,298
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Das mag wohl sein, aber mit noch einem PLC-System mehr?
    Ob es das gibt oder nicht, ist allein ziemlich uninteressant - eher schon, ob es etwas bringt oder taugt.

    G., -#####o:
     
  17. Master1

    Master1 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17 März 2007
    Beiträge:
    1,025
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Anhand der Testergebnisse von Chip.de erschließt sich mir der nutzen diese Technik nicht ganz. Den wie in dem Test beschrieben sind Laborbedingungen in kaum einem Einsatzgebiet vorhanden. Da wäre es doch sinnvoller in einen W-Lan Repeater zu investieren (um zerstörungsfrei zu arbeiten) oder liege ich da falsch oder nach Möglichkeit Kabel zu verlegen. Den für 20 Mbit wovon unter Last nur noch 6-9 Mbit (je nach Anbieter) übrig bleiben gebe ich kein Geld aus. Damit könnte ich ja nicht mal mein DSL Signal komplett im Haus verbreiten.
     
  18. 3949354

    3949354 Guest

    Hallo,
    Aus eigener Erfahrung:

    In meiner vorherigen Wohnung war die erste Dose im Wohnzimmer und mein Schreibtisch stand 3 Räume weiter. Per WLan kam kaum eine Verbindung zustande. Durch 3-4 Betonwände war kein Durchkommen. Leitungen konnte ich aufgrund der baulichen Gegebenheiten nicht ziehen, bzw aussen an der Wand lang wurde von den übrigen Eigentümern abgelehnt. Da habe ich meine Ersten Erfahrungen mit Devolo gemacht. So hat es auch klingt, aber sie haben eine dauerhafte, stabile Verbindung ermöglicht, ohne dass meine Haare sich aufgerichtet oder ich im Dunkeln geleuchtet habe.
     
  19. scolopender

    scolopender Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13 Mai 2008
    Beiträge:
    2,298
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    #19 scolopender, 30 Sep. 2011
    Zuletzt bearbeitet: 30 Sep. 2011
    Ziemlich schief. Es geht hier um das PLC-System von AVM, das ist für den "Hausgebrauch".
    Das ist beim WLAN nicht besser. Der N-Standard wird mit 300MBit/s beworben - im Kleingedruckten steht dann was von nicht mehr als 75MBit/s (netto)...

    G., -#####o:
     
  20. RalfFriedl

    RalfFriedl IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    22 Apr. 2007
    Beiträge:
    12,343
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    OT: Wenn man die meiste Zeit unter der Erde verbringt, wäre das aber praktisch gewesen. Folglich: Produkt nicht zu empfehlen.