[Frage] Fritz Repeater 1750E: Kein Zugriff auf Webinterface

ibu

Mitglied
Mitglied seit
29 Dez 2009
Beiträge
533
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Moin.
Ich bin gerade in einem Hotel und hatte auf meinem Zimmer kein Signal.
In Absprache mit dem Hotel habe ich im Flur meinen Fritz Repeater 1750E eingesteckt und dann als WLAN-Brücke eingerichtet. Mit Erfolg.

Nun möchte ich gerne den Zugriff auf den Repeater auf mein Notebook und mein Smartphone beschränken.

Dafür muss man, wenn ich es richtig verstanden habe, die Mac-Adressen ermitteln und über das Webinterface des Repeaters eintragen.

Nur gelange ich leider nicht auf das Webinterface via "http://fritz.repeater".

Die Hilfetexte von AVM gaben auch keine neuen Erkenntnisse.

Hab's noch mit einer Verbindung des Repeaters per LAN-Kabel probiert. Auch ohne Erfolg.

Wie löst man das bitte?
Danke :)
 

stoney

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
7 Okt 2015
Beiträge
5,581
Punkte für Reaktionen
446
Punkte
83
http://fritz.repeater wird wohl nur über eine F!B als Basis korrekt "übersetzt", daher gibt es imho nur die Möglichkeit, den Tipp von @Rainer zu folgen und die IP-Adresse anstatt des (internen)DNS-Namens zu verwenden.

Oder Du weißt bzw kannst herrausfinden über welchen DNS -Namen die IP des 1750E aufgelöst wird um eben eine DNS anstatt der IP dafür zu verwenden.
 

ibu

Mitglied
Mitglied seit
29 Dez 2009
Beiträge
533
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Laut Handbuch von AVM soll man "http://fritz.repeater" verwenden.

Wie findet man denn bitte die IP des Repeaters heraus?

In den Netzwerkeinstellung von macOS steht im Bereich WLAN nur die IP des Routers zu welchem der Repeater als Brücke fungiert.

Die IP des Repeaters steht dort nicht.

Wenn ich die IP des Routers eingebe steht im Browser nur "It works"

AVM gibt als IP für den Fritz Repeater 1750E "192.168.178.2" für "die Werkseinstellung" an.

Bevor ich die WLAN-Brücke eingerichtet hatte, hatte ich den Repeater auf Werkseinstellungen gesetzt.
 
Zuletzt bearbeitet:

koyaanisqatsi

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
24 Jan 2013
Beiträge
12,505
Punkte für Reaktionen
323
Punkte
83
Moinsen


Grundsätzlich braucht weder eine WLAN-Basis noch ein WLAN-Repeater für die Funktionalität eine IP.
repeater.png
...nur für das Konfigurations-Webinterface braucht es Eine.

Meiner bekommt also zusätzlich zur Basis-Verbindung noch eine IP fürs WebIf.
Mit dem Kommando "arp -a" kriegst du sie vielleicht in einer "Eingabeaufforderung" angezeigt.

( Apache Standard Meldung )
Dann wird der bestimmt nicht reagieren, wenn du die AVM Notfall-IP versuchst: 169.254.1.1
 
Zuletzt bearbeitet:

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
21,066
Punkte für Reaktionen
119
Punkte
63
Mit dem Kommando "arp -a" kriegst du sie vielleicht in einer "Eingabeaufforderung" angezeigt.
Reicht dafür nicht ein schlichtes "Ping http://fritz.repeater"aus?
Dann wird der bestimmt nicht reagieren, wenn du die AVM Notfall-IP versuchst: 169.254.1.1
Dafür musst du das Netz dem PC auf der aktiven Netzwerkkarte auch noch beibringen, sonst wirst du da keine Antwort bekommen können. Dieser IP-Bereich ist i.d.R. nur ereichbar, wenn per DHCP keine IP-Adresse zugewiesen werden kann...
 

ibu

Mitglied
Mitglied seit
29 Dez 2009
Beiträge
533
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
arp -a

liefert mehrere Zeilen als Ausgabe.
Mein Smartphonename kommt, der Name meines Rechners und der Name des Routers.

"Repeater" kommt nicht vor.


Ping http://fritz.repeater

liefert:

Ping: cannot resolve http://fritz.repeater: Unknown host.

Meine Situation ist ja ein völlig unexotischer Standardfall:

Werkseinstellungen
Fritz-Repeater als WLAN-Brücke einrichten

Was schlägt denn AVM in so einem Fall vor um auf das Konfigurationsinterface zu gelangen, wenn "http://fritz.repeater" nicht funktioniert?

Muss ich eventuell erst die WLAN-Verbindung zur WLAN-Brücke trennen/deaktivieren?
 

eisbaerin

IPPF-Promi
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
7,897
Punkte für Reaktionen
366
Punkte
83
Hast du mal die Notfall IP probiert?
 

ibu

Mitglied
Mitglied seit
29 Dez 2009
Beiträge
533
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
@eisbaerin

Siehe #4

Meinst Du eine andere IP?
 

eisbaerin

IPPF-Promi
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
7,897
Punkte für Reaktionen
366
Punkte
83

stoney

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
7 Okt 2015
Beiträge
5,581
Punkte für Reaktionen
446
Punkte
83
Die Notfall IP lautet : 169.254.1.1

Sollte auch via WLAN erreichbar sein, oder Du verbindest Dein Device via LAN-Kabel mit dem Repeater.

Nachdem Du auf die Basis (vom Hotel) natürlich keinen Zugriff hast, könntest Du es ggf. mit einem "tracert" herausfinden, welche IP dem Repater zugeteilt wurde.

Manchmal hilft es auch, zB https zu erzwingen, indem man dies im Browser in der URL so angibt (zB Speedports reagieren darauf sehr empfindlich).
 

ibu

Mitglied
Mitglied seit
29 Dez 2009
Beiträge
533
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Die Notfall IP lautet : 169.254.1.1
Damit klappte es. Herzlichen Dank.

Ich habe nun die Mac-Adresse meines Macbooks und Smartphones ermittelt und im Webinterface in "WLAN > Sicherheit" alle außer diesen beiden gelöscht.
Plus "[x] WLAN-Zugang auf die bekannten WLAN-Geräte beschränken"

Ansonsten ist nichts weiter nötig, oder?
 

koyaanisqatsi

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
24 Jan 2013
Beiträge
12,505
Punkte für Reaktionen
323
Punkte
83
Moinsen


Bei entsprechend langen/starken WLAN-Key wäre das auch nicht nötig gewesen.
Viel wichtiger ist, dass kein Unbefugter die WPS-Taste drücken kann.
 

sonyKatze

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
1,432
Punkte für Reaktionen
125
Punkte
63
Ansonsten ist nichts weiter nötig, oder?
Irgendwie muss ich was verpasst haben bzw. stehe auf dem Schlauch: Warum überhaupt?

Was ich bisher unter „kein Signal“ verstand: Dein Hotel-WLAN ist doch ein öffentliches WLAN bzw. ein WPA2-Personal verschlüsseltes WLAN. Du hast einfach einen weiteren WLAN-Access-Point gelegt. Um das Internet kümmert sich der Betreiber = Hotel, also mittels Captive-Portal. Oder hast Du den Repeater in eine Ethernet-Buchse im Flur gesteckt und so das LAN nun WLAN tauglich gemacht?

Wenn Du die selbe SSID wie im Rest des Hotels verwendest, hast Du mit einer MAC-Filterung sogar das Internet schlechter gemacht, weil andere Hotel-Gäste, die auf Deinen WLAN-Repeater fallen, nur schwer bis gar nicht mehr ins Internet kommen.
 
  • Like
Reaktionen: betaman2

ibu

Mitglied
Mitglied seit
29 Dez 2009
Beiträge
533
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
@sonyKatze
Ich habe exaxt das am Repeater eingerichtet, was ich geschrieben habe.

"WLAN-Brücke"

Ich habe keine separate SSID angelegt.

Ansonsten:
Ja, das Hotel stellt, wie üblich, seinen Gästen WLAN bereit und gibt dafür einen Zugangsschlüssel weiter.

@koyaanisqatsi
Ich habe keinen extra Schlüssel für den Repeater angelegt.

Wenn ihr konkrete Ratschläge habt, wie man als Hotelgast idealerweise einen Fritz-Repeater konfiguriert:
Ich freue mich über Hinweise.
 

NDiIPP

IPPF-Promi
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
3,248
Punkte für Reaktionen
566
Punkte
113
Wenn ihr konkrete Ratschläge habt, wie man als Hotelgast idealerweise einen Fritz-Repeater konfiguriert:
Ich freue mich über Hinweise.
Den Hinweis von @sonyKatze auch schon umgesetzt? Denn so wie du das jetzt gemacht hast macht man das nicht, damit störst du ggf. andere Gäste im Netzwerk. Also entweder du unterlässt das sperren unbekannter Clients bei deinem Repeater oder du verwendest eine eigene SSID für das WLAN.

---

BTW/Grundsätzliches:
Laut Handbuch von AVM soll man "http://fritz.repeater" verwenden.
Was nur funktionieren kann wenn der verwendete DNS "fritz.repeater" auflösen kann. Davon kann man aber in deinem Fall (Hotel-Netzwerk) nicht ausgehen kann, denn der DNS-Server/Releay des Router vom Hotel-Netzwerk kann mit "fritz.repeater" sicherlich nichts anfangen.

Wie findet man denn bitte die IP des Repeaters heraus?
Der wird sich sicherlich eine vom DHCP-Server des Hotelnetzes geholt haben. Die könnte man ggf. auch anhand der Adresse ableiten, die dein Notebook vom DHCP-Server des Hotel-Gastnetzes erhallten hat. Hat dieser eine IP-Adresse wie bspw. 192.168.10.150 erhalten (und der Repeater zu einem zeitnahen Zeitpunkt ebenfalls eine per DHCP), könnte man ja mal ähnliche/naheliegende Adressen ausprobieren. Wenn man bei diesem Beispiel von einem 24er-Netz ausgeht bspw. 192.168.10.147/148/149/151/152 usw...

Aber da du ja nun schon per Notfall-IP zugreifen konntest, kann man auch direkt im Repeater nachschauen welche IP er erhalten hat.

AVM gibt als IP für den Fritz Repeater 1750E "192.168.178.2" für "die Werkseinstellung" an.
Aber nur solange sich der Repeater keine IP-Adresse per DHCP geholt hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

ibu

Mitglied
Mitglied seit
29 Dez 2009
Beiträge
533
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
@ NDiIPP

OK, also muss ich einen eigenen Funknetznamen (SSID) vergeben.
Unter "WLAN > Funknetz", richtig?
Dort gibt es jedoch kein Feld um einen neuen Schlüssel nur für den Repeater festzulegen.
Vermutlich also unter "WLAN > Sicherheit", richtig? Dort ist als Schlüssel der Schlüssel des Routers voreingetragen.

Zum "Nur bekannte Geräte zulassen":
Ich hätte nie erwartet, dass eine Einstellung für den Repeater sich negativ auf die Netzverfügbarkeit durch den Router für andere Gäste auswirkt.

Aus meiner bescheidenen Sicht sollte AVM einen deutlichen Warnhinweis zu dieser Gefahr kommunizieren.

Zum Zugriff auf das Webinterface:
Ich staune nur, dass AVM im Handbuch keine Kaskade angibt, was man tun kann um diesen Zugriff zu erhalten.
 
Zuletzt bearbeitet:

eisbaerin

IPPF-Promi
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
7,897
Punkte für Reaktionen
366
Punkte
83
Ich antworte mal für NDiIPP:
OK, also muss ich einen eigenen Funknetznamen (SSID) vergeben.
Unter "WLAN > Funknetz", richtig?
Richtig!
Dort gibt es jedoch kein Feld um einen neuen Schlüssel nur für den Repeater festzulegen.
Vermutlich also unter "WLAN > Sicherheit", richtig? Dort ist als Schlüssel der Schlüssel des Routers voreingetragen.
Richtig, Schlüssel kann nicht verändert werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

sonyKatze

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
1,432
Punkte für Reaktionen
125
Punkte
63
Wenn ihr konkrete Ratschläge habt, wie man als Hotelgast idealerweise einen Fritz-Repeater konfiguriert: Ich freue mich über Hinweise.
Einstecken, mit WLAN koppeln, fertig. Bitte sonst nichts ändern. Es kann sein, dass Du dadurch das WLAN für ein paar Deiner Nachbarn langsamer machst, weil eine WLAN-Brücke technisch langsamer als eine LAN-Brücke ist. Aber oft ist die Internet-Anbindung der Flaschen-Hals. Dann fällt das gar nicht auf.

Idealerweise legst Du eine neue SSID mit eigenem WPA2-PSK an. Manche WLAN-Netze erkennen nämlich andere WLAN-Netze mit unbekannten MAC-Adressen aber gleicher SSID als Rogue-Access-Point.
 
Zuletzt bearbeitet:

ibu

Mitglied
Mitglied seit
29 Dez 2009
Beiträge
533
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Wenn ich keinen eigenen Schlüssel für den Repeater festlegen kann, dann lässt sich also de fakto nicht verhindern, dass andere Hotelgäste meinen privaten Repeater ebenfalls nutzen?

Denn mir wurde ja explizit geraten, im Repeater die Einstellung "Nur bekannte Geräte dürfen zugreifen" zu deaktivieren.