[Frage] FritzBox 7270 Telefonate mitschneiden?

gloover

Neuer User
Mitglied seit
27 Mai 2008
Beiträge
15
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo Experten,

folgendes Scenario: ich bekomme ab und an unerwünschte Anrufe von unseriösen Werbeagenturen, welche nach Ausfragen meinerseits, derenseits zum Teil mit Beleidigungen beendet werden. Nun meine Frage; bestünde die Möglichkeit per Taste des Telefons, das Telefonat mitzuschneiden? Die 7270 hat eine usb-Schnittstelle, also die Aufnahme da zu speichern (stick) oder im internen Speicher?

PS: ich habe kein VOIP, lediglich analoges Telefon.

Für konstruktive Antworten wäre ich sehr dankbar!
 

FSnyder

Aktives Mitglied
Mitglied seit
27 Dez 2008
Beiträge
2,249
Punkte für Reaktionen
29
Punkte
48
Hi,

1. nein, ist so nicht möglich
2. ist das Mitschneiden von Gesprächen ohne Einwilligung des Gesprächspartners und die Verwendung dieses Mitschnitts eine Straftat. Bringt Dir also keine Vorteile; im Gegenteil.
3. Warum fängst Du überhaupt eine Diskussion mit diesen Herzchen an?

Konstruktiv genug? ;)

Grüße
Snyder
 

Ernest015

IPPF-Promi
Mitglied seit
12 Jan 2007
Beiträge
3,136
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
36
Sehr konstruktiv, weil völlig korrekt: Der genannte Straftatbestand in Punkt 2 im vorangegangenen Beitrag nennt sich " Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes", siehe hier.
Eine evtl. so hergestellte Aufnahme dann als "Beweis" gebrauchen zu wollen, wäre ein Schuss, der vermutlich nach hinten los geht. Sinnvoller ist (wenn die Nummer des Anrufers angezeigt wird) eine entsprechende Meldung an die Bundesnetzagentur.

mfg
 

Rohrnetzmeister

IPPF-Promi
Mitglied seit
10 Okt 2009
Beiträge
4,925
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
38
Mein Tipp Rufnummer sperren und erst gar nicht mit denen diskutieren sondern gleich auflegen.
 

gloover

Neuer User
Mitglied seit
27 Mai 2008
Beiträge
15
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Über die Rechtslange bin ich mir im klaren, dennoch kann es abschreckend wirken, wenn man der Person mitteilt, dass Gespräche aufgenommen werden.
Gut, wenn es nicht geht, dann muss och es so hinnehmen. :-(

@Rohrnetzmeister: das Problem ist ja, dass sie teilweise mit unterdrückter Rufnummer anrufen und dummerweise habe ich noch Bekannte/Verwandte, deren Rufnummer ebenfals nicht gesendet wird (alte Telefonleitungen), daher wäre die Option beim "Unbekannten Anrufer" nicht dranzugehen keine Lösung.
 

Rohrnetzmeister

IPPF-Promi
Mitglied seit
10 Okt 2009
Beiträge
4,925
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
38
das Problem ist ja, dass sie teilweise mit unterdrückter Rufnummer anrufen und dummerweise habe ich noch Bekannte/Verwandte, deren Rufnummer ebenfals nicht gesendet wird (alte Telefonleitungen)
Das Problem kenne ich. Bei meinen Eltern auch vorhanden. Da hilft nur konsequent bleiben und auflegen. Wer ohne Rufnummer als Firma anruft ist eh unseriös.
 

Faxenfritze

Neuer User
Mitglied seit
31 Jul 2012
Beiträge
6
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Wenn er zu Beginn des Gesprächs den Call-Center-Fritzen darauf hinweist, dass das Gespräch "zu Qualtitätssicherungszwecken" (Muhuhuhuaaaa) aufgezeichnet wird, ist eine Aufnahme des Gesprächs durchaus zulässig. Und je nach dem findet man später dann solch einen Anruf auf seinem Anrufbeantworter: https://www.youtube.com/watch?v=0JWcfcIRieQ
 

Laban63

Neuer User
Mitglied seit
24 Apr 2010
Beiträge
43
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
... dummerweise habe ich noch Bekannte/Verwandte, deren Rufnummer ebenfals nicht gesendet wird (alte Telefonleitungen), daher wäre die Option beim "Unbekannten Anrufer" nicht dranzugehen keine Lösung.
Das liegt aber nicht an den "alten Leitungen". Die Übermittlung der Rufnummer (CLIR 2) kannst du jederzeit bei deinem Netzbetreiber beauftragen.
Zumindest wenn die Rufnummer bekannt ist, kannst du diese mittels der Fritte "entsorgen". Gewöhnlich geben die dann nach ein paar Versuchen auf.
Leider kannst du mit einem analogen Anschluss nicht mein Lieblingszenario nachstellen -Umleiten auf die eigene Rufnummer. ;)

Gruß Laban63
 

eisbaerin

IPPF-Promi
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
8,007
Punkte für Reaktionen
393
Punkte
83
Ab welcher Firmware geht das Mitschneiden? Ich kann es im Changelog nicht finden.
Ich suche eine FW bei der das Fritz!Mini auch noch geht.
 

Speedy2005

Mitglied
Mitglied seit
25 Jun 2005
Beiträge
340
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Keine Ahnung. Hast Du ein FritzFon ? Dann probier einfach folgendes: Sobald das Gespräch steht Menü-Taste auf dem FritzFon drücken, die Frage mit ja beantworten und den AB wählen, auf dem das Gespräch aufgezeichnet werden soll.
 

eisbaerin

IPPF-Promi
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
8,007
Punkte für Reaktionen
393
Punkte
83
Danke, wie es geht weiß ich.
Habe auf einer FB7270v2 z.Z. die "NAS Labor-Version 54.04.80-16540" wegen Streaming Stick drauf.
Mit der geht es nicht.

Mich interessiert hauptsächlich, ob es mit letzten 4er (54.04.88) geht,
weil das die letzte ist, mit der Fritz!Mini noch geht.

Oder geht es doch erst mit der 54.05.05? oder gar erst mit der 54.05.21?
 
Zuletzt bearbeitet:

eisbaerin

IPPF-Promi
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
8,007
Punkte für Reaktionen
393
Punkte
83
Habe jetzt selber mal verschiedene FW probiert. Ergebnis:

Mit der 54.04.88 geht es nicht.
Ab der 54.05.05 geht es.

Geht das Mitschneiden auch mit einem Speedphone 300?
Und wenn ja, wie?
 

denzman72

Neuer User
Mitglied seit
24 Jun 2011
Beiträge
14
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Schließe mich an, würde mich auch interessieren!
 

IBM-FAN

Mitglied
Mitglied seit
12 Apr 2007
Beiträge
533
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
[...] nennt sich " Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes", siehe hier.
Der § 201 StGB ist doch extrem Durchlässig. Ließ das Ding mal genau.

Zudem könnte es gehalten werden wie die Diskussion, ob Arbeitsplätze (ohne Inkenntnissetzung des Arbeitnehmers) Videoüberwacht werden dürfen. Dürfen sie nicht. Und dennoch werden sie es. Kommt es zu einer Beweislast, wird das Video einem - dem Betrieb - zugeneigtem Kollegen vorgespielt, der dann mit vermeindlich guten Gewissen gegenüber dem Gericht gar eigesstattlich erklärt, er habe den "Vorgang als Augenzeuge" verfolgen können. In den seltensten Fällen vertiefen Richter dann die Befragung, um den Prozessbetrug entdecken zu (wollen) können.
 
Zuletzt bearbeitet:

denzman72

Neuer User
Mitglied seit
24 Jun 2011
Beiträge
14
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
So wie sich das liest, weißt du auch wie ein Gerichtssaal von innen aussieht oder? ;););)
 

IBM-FAN

Mitglied
Mitglied seit
12 Apr 2007
Beiträge
533
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0