Fritzbox 7590: USB Probleme nach Update auf 7.20

Brion1985

Neuer User
Mitglied seit
8 Feb 2016
Beiträge
37
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Hallo zusammen,

nach dem Update auf FritzOS 7.20 habe ich arge Probleme mit dem USB Zugriff auf eine angeschlossene Festplatte. Diese bestanden vor dem Update definitiv nicht. Direct nach dem Start der Fritzbox, kann ich schreibend auf die Festplatte zugreifen, ca. 30 Sekunden später plötzlich nicht mehr. Lesend ist der Zugriff weiterhin möglich aber ich kann keine Dateien mehr schreiben. Weder über die WebGUI FritzNAS, noch über SMB. Starte ich die Fritzbox neu, kann ich für ca. 30 Sekunden erneut schreiben, danach nicht mehr. Im Ereignislog der Fritzbox gibt es keine Fehlermeldung, lediglich das der Speicher erfolgreich eingebunden wurde.

Unmounte ich die Platte und stecke sie an einem Windows PC an, werden Fehler gemeldet aber letztendlich keine gefunden. Im Anschluss funktioniert die Platte wieder für ein paar Sekunden an der Fritzbox und das gleiche Spiel geht wieder los. An einem Laptop mit Linux läuft die Platte einwandfrei. Zahlreiche weitere Tests an anderen PC's finden ebenfalls keine Probleme.

USB Mode an der Fritzbox steht auf Power Mode. Ich nehme an, das dies für die Spannungsversorgung gedacht ist, denn Performancetechnisch macht es keinen Unterschied ob ich dort 3 oder 2 einstelle. Dateisystem der Platte ist vFAT. Ich habe jetzt den Modus mal auf Green/2 gestellt, zumindest ist die Platte jetzt seit fast 1h im Schreibmodus. Meine Google Suche nach ähnlichen Problemen hat bisher kein Ergebnis gebracht aber vielleicht habt ihr ja noch eine Idee. Wichtig ist nur, das die Platte zuverlässig da ist. Die Geschwindigkeit spielt keine all zu große Rolle. Habt ihr eventuell Tipps für mich?

BTW: Was mich interessieren würde: Gibt es die Möglichkeit via NFS auf eine Festplatte an der Fritzbox 7590 zuzugreifen? Eigentlich brauche ich diese nur als Backupmedium für diverse andere Geräte im Netzwerk, dabei wäre mir NFS Aufgrund der Berechtigungen am liebsten. SCP oder SFTP wären auch willkommen aber NFS wäre schon mal ein Anfang. SMB ist eher unwichtig in meiner Umgebung.
 

NDiIPP

IPPF-Promi
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
3,252
Punkte für Reaktionen
568
Punkte
113
USB Mode an der Fritzbox steht auf Power Mode. Ich nehme an, das dies für die Spannungsversorgung gedacht ist, ...
Nein, für die Spannungsversorgung ist diese Einstellung nicht gedacht.

---

Edit:
Dateisystem der Platte ist vFAT.
Das würde ich für ein Speichermedium, welches an der Fritzbox angeschlossen werden soll, nicht verwenden. Wird meines Wissens nach auch nicht offiziell seitens FRITZ!OS unterstützt. Nimm stattdessen besser FAT32, EXT3/4 oder NTFS.
 
Zuletzt bearbeitet:

koyaanisqatsi

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
24 Jan 2013
Beiträge
12,510
Punkte für Reaktionen
323
Punkte
83
Moinsen


Ich hab seit Jahren und abwechselnd mit mindestens drei verschiedenen FRITZ!Box Modellen einen USB-Speicher am Laufen, der drei Ext2 Partitionen und eine Swap Partition hat.
Also...
Code:
Attached devices:
Host: scsi0 Channel: 00 Id: 00 Lun: 00
  Vendor: SanDisk  Model: Cruzer Blade     Rev: 1.00
  Type:   Direct-Access                    ANSI  SCSI revision: 02
   Host scsi0: usb-storage
       Vendor: SanDisk
      Product: Cruzer Blade
Serial Number: 2005355052141EA25481
     Protocol: Transparent SCSI
    Transport: Bulk
       Quirks: SANE_SENSE
/dev/sda1: LABEL="1GB_Tonne" UUID="<hash>" TYPE="ext2"
/dev/sda2: LABEL="1GB_Backup" UUID="<hash>" TYPE="ext2"
/dev/sda3: LABEL="5GB_Medien" UUID="<hash>" TYPE="ext2"
/dev/sda4: TYPE="swap"
Swap wird ohne mein zutun von der FRITZ!Box erkannt und genutzt...
Code:
             total       used       free     shared    buffers     cached
Mem:        168428     128892      39536          0      17264      55504
-/+ buffers/cache:      56124     112304
Swap:       160792          0     160792
...und der macht auch keine Anstalten zu sterben ( klopf, klopf, klopf ).
 

Brion1985

Neuer User
Mitglied seit
8 Feb 2016
Beiträge
37
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
OK, und wofür ist der Schalter sonst gedacht? Die Performance kann es nicht sein, die ändert sich nicht. Auch nicht, wenn der Datenträger ext3/4 formatiert ist.
Das würde ich für ein Speichermedium, welches an der Fritzbox angeschlossen werden soll, nicht verwenden. Wird meines Wissens nach auch nicht offiziell seitens FRITZ!OS unterstützt. Nimm stattdessen besser FAT32, EXT3/4 oder NTFS.
Windows zeigt Fat32 an, die Fritzbox vFat. Ich glaube die Unterschiede sind nicht sehr groß. Bis jetzt war das nie ein Problem. Wenn doch, kann ich jederzeit auf ext4 umsteigen, schade halt nur, das sich das nicht wie bei NFS auf Unix Berechtigungen auswirkt.

Wichtig wäre mir erstmal, das die Platte auch mit dem neuen FritzOS zuverlässig funktioniert. Daher wüsste ich schon gerne was es mit dem Modus für Unterschiede gibt...

Wegen NFS: Gibt es eventuell die Möglichkeit NFS oder SFTP mittels binary nachzurüsten? Ich kann mich dunkel an meine alte 7270 erinnern, wo man das vor etlichen Jahren mal konnte. Ich vermute Freetz ist eine Möglichkeit, aber mir eigentlich zu mächtig.
 

koyaanisqatsi

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
24 Jan 2013
Beiträge
12,510
Punkte für Reaktionen
323
Punkte
83
Meine 7270v2 mit der "aktuellen" Firmware braucht kein freetz, die braucht Binaries.
...und im 1MB grossen /data (persistent) hab ich Skripte und: dropbear
Für SFTP brauchts dann nur noch die Binary sftp-server.
:rolleyes: Die Binaries könnten mittlerweile aber auch mal frisch kompiliert werden.
...dafür braucht es zum Beispiel Freetz, in seiner Eigenschaft als Cross-Compiler.

Allerdings sollte vorher geguckt werden welche Dateisysteme die draufhat.
Ext4 ist bei einer 7270v2 jedenfalls nicht dabei ;)

Wer kann denn mal nachgucken, in den Support Daten stehts nicht, was denn so aktuell in /proc/filesystems einer 7590 mit 7.20 drinne steht?
Das Ameisendateisystem ( antfs ) kenn ich schon :p
 
Zuletzt bearbeitet:

eisbaerin

IPPF-Promi
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
7,899
Punkte für Reaktionen
367
Punkte
83
Bitteschön:
Code:
7590:$(pwd)# showversion
154.07.20
80072
30.06.2020 15:46:23
7590:$(pwd)# cat /proc/filesystems
nodev   sysfs
nodev   rootfs
nodev   tmpfs
nodev   bdev
nodev   proc
nodev   cgroup
nodev   cgroup2
nodev   devtmpfs
nodev   debugfs
nodev   tracefs
nodev   securityfs
nodev   sockfs
nodev   bpf
nodev   pipefs
nodev   ramfs
nodev   devpts
        ext3
        ext2
        ext4
        squashfs
        antfs
nodev   jffs2
        fuseblk
nodev   fuse
nodev   fusectl
nodev   overlay
nodev   pstore
nodev   ubifs
7590:$(pwd)#
 
Zuletzt bearbeitet:

koyaanisqatsi

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
24 Jan 2013
Beiträge
12,510
Punkte für Reaktionen
323
Punkte
83
Danke ;)
Ist vfat jetzt ins antfs gewandert oder ganz verschwunden?
Wird als Kernel Modul nachgeladen?
...oder hat fuse die Kontrolle darüber?
Träum: Wie mal mit ZFS gemacht
 
Zuletzt bearbeitet:

NDiIPP

IPPF-Promi
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
3,252
Punkte für Reaktionen
568
Punkte
113
OK, und wofür ist der Schalter sonst gedacht?
Zum ein- oder ausschalten von USB 3.0 bzw. dem SuperSpeed Modus. Diese Einstellung hat also Auswirkung auf die maximal erreichbare Datenrate. Eine höhere Datenrate wird aber auch bei aktiviertem PowerMode nur dann erreicht, wenn das verwendete USB-Speichermedium den SuperSpeed-Modus (USB 3.0, das setzt jedoch auch das passende USB 3.0 Kabel voraus) und auch entsprechend höhere Schreib- und Lesedatenraten unterstützt. Wenn nicht, dann verändert sich mit dieser Einstellung auch nicht die Geschwindigkeit.
 

Brion1985

Neuer User
Mitglied seit
8 Feb 2016
Beiträge
37
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Nunja, SuperSpeed wird unterstützt, auch das Kabel ist das passende. An einem Windows PC wird die Leistung auch bei USB3 angewendet. Der Fritzbox scheint das egal zu sein. Daher war ich der Meinung das sich auch Aufgrund des Labels an der Option, lediglich die Stromversorgung ändert. Wenn dem nicht so ist, kann ich das ja auch auf GreenMode lassen, zumal es seitdem stabil zu funktionieren scheint. Seltsam halt nur, das dies vor 7.20 auch mit USB3 stabil war. An der Hardware hat sich nichts geändert, lediglich die neue FW der Fritzbox.