Fritzbox MAC Adresse (DSL) ändern?

l1979

Neuer User
Mitglied seit
5 Apr 2020
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo,

gibt es bei der 7590 noch die Möglichkeit, die MACDSL zu ändern?

habe es mit ändern der ar7.cfg versucht, jedoch wird nach reboot die MAC trotzdem nicht verändert.

Meine Änderungen bleiben in /var/flash/ar7.cfg zwar nach dem reboot erhalten, doch "ip a" zeigt mir nach wie vor die alte MAC beim entsprechenden device.

Bitte um Hilfe
 

stoney

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
7 Okt 2015
Beiträge
5,556
Punkte für Reaktionen
438
Punkte
83
Das liegt imo an den neueren Bootloadern, wenn dann müsste dieser direkt bearbeitet werden.

Wie das geht kann man (Ansatzweise) hier im Board an verschiedenen Stellen nachlesen.

Aber so einfach wie "früher" geht es bei aktuellen Modellen nicht mehr.
 

NDiIPP

IPPF-Promi
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
3,131
Punkte für Reaktionen
541
Punkte
113
An den neuen Bootloadern liegt es nicht. Die MAC-Adresse lässt sich übrigens schon längere Zeit nicht mehr so einfach im Environment (bspw. per "SETENV" im Bootloader) dauerhaft ändern, das ging auch schon mit Bootloadern nicht mehr, die eine Änderung der Variable "firmware_version" noch zugelassen hatten. Man müsste also schon den gesamten Bootloader oder den Config-Bereich ersetzen/ändern. Beides ist für eine 7590 hier im Board aber noch nicht beschrieben worden (imo).

Ob eine Änderung über die ar7.cfg bei aktuellen FRITZ!OS-Versionen noch möglich ist weiß ich nicht (enable_mac_override + macdsl_override).
 

PeterPawn

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
10 Mai 2006
Beiträge
13,041
Punkte für Reaktionen
991
Punkte
113
[...] beim entsprechenden device.
Dann stelle ich doch mal explizit die Frage, welches das wäre.

Ich kann das zwar gerade nicht an einer 7590 durchexerzieren ... aber an einer 7490 und natürlich auch ohne Änderung am Bootloader.

Hier steht nun zwar etwas zum Modell, aber weder zur verwendeten Firmware-Version (das kann sich auch mit dieser durchaus ändern), zum Vorgehen beim Ändern der "ar7.cfg" (was wurde da wie und womit geändert) oder zur Frage, wie das Ergebnis dann "ausgewertet" wurde (also welche Änderung konkret erwartet wurde und dann - so vermutet der TO jedenfalls - nicht eingetreten ist).

Wenn die "ar7.cfg" auch nach einem Restart noch die getätigten Änderungen enthält, dann wurde offenbar zumindest der passende Weg für das Ändern von TFFS-Nodes (bzw. deren Inhalt) verwendet - es gibt auch genug Beispiele, daß jemand schon daran scheitert.

Andererseits gibt es - wenn man diese Änderungen nicht über eine editierte Export-Datei vornimmt (was ja ein weiterer Weg wäre) - ja auch die Möglichkeit, die verwendete MAC-Adresse für das WAN-Interface über das Interface des "ctlmgr" sowohl anzuzeigen, als auch zu ändern. Die passende Einstellung heißt "env:settings/macdsl" und ob man die nun über LUA oder über "ctlmgr_ctl" abfragt oder ändert, macht nicht wirklich einen Unterschied, solange die FRITZ!OS-Version das unterstützt.

Wenn ich hier auf einer Test-Box (113.07.19-75160) die richtigen Kommandos verwende:
Rich (BBCode):
~ # ctlmgr_ctl r uimodlogic settings/nspver
113.07.19-75160
~ # ctlmgr_ctl r env settings/macdsl
08:96:d7:6e:9a:35
~ # ctlmgr_ctl w env settings/macdsl 08:96:d7:6e:9b:35
08:96:d7:6e:9b:35
[...]
~ # showdsldstat
time: 2020-04-05 14:03:05
0: sync_ata: ATA (showtime)
manual            100000000    6000000    100Mbit/s   6.00Mbit/s
syncsspeed        100000000    6000000    100Mbit/s   6.00Mbit/s
maxspeed L2        99613000    5976000  99.61Mbit/s   5.98Mbit/s
actual                    0        736       0bit/s     736bit/s
                                                  0%        0.01%
running (voip=0,tr069=0,tv=0,ntp=0,ipv6=0,ipv4=0,vpn=0)
Active Provider: -
PPPoE Forward: disabled

0: name internet (attached, active internet)
0: sync_group: sync_ata
0: iface eth0 RBE/32/dsl 08:96:d7:6e:9b:35 stay online 1 (voip) (prop: default internet) (prop6: default internet)
0: IPv6: automatic (ia_na)
0: IPv6: connected since 2020-04-05 13:32:37 (setup time 0 secs) (connect cnt 1)
[...]
~ #
, dann ändert sich der entsprechende Wert in der "ar7.cfg" sogar "automatisch" (ohne daß man wissen muß, wie man diese Einstellungen richtig bearbeitet) und die Box verwendet dann (restart-fest) auch die neue MAC-Adresse für ihr WAN-Interface - ja, der "dsld" wird sogar bei einer solchen Änderung sofort neu gestartet und damit diese Änderung auch umgehend wirksam.

Nur wird diese MAC-Adresse ja normalerweise gar nicht wirklich angezeigt, wenn man mittels "ip a(ddr)" die MAC-Adressen der Interfaces ermittelt - da im FRITZ!OS ja auch nicht der IP-Stack des Linux-Kernels für das WAN-Interface benutzt wird. Wobei hier WAN das "echte" externe Interface des Routers meint und nicht etwa die Ethernet-Buchse an GRX-Boxen, die auch mit "WAN" beschriftet ist - das ist nur ein anders benannter Port des internen Switches. Die tatsächlich vom AVM-Stack verwendete MAC-Adresse zeigt das Kommando "showdsldstat" an (hier für eine Box, die als Router über LAN1 konfiguriert ist - und die MAC-Adressen sind auch "real", weil die Box ohnehin nur für Tests und Entwicklungen genutzt wird und wohl nie wieder tatsächlich "online" gehen wird).

Mache ich das auf einer 7580 (die kommt dann - auch von den Interfaces - noch am ehesten an eine 7590 heran), funktioniert das dort (für die anzeigte Firmware) jedenfalls ebenso:
Rich (BBCode):
# ctlmgr_ctl r uimodlogic settings/nspver
153.07.11
# ctlmgr_ctl r env settings/macdsl
E0:28:6D:95:82:DF
# ip addr show | grep -B 1 link/
1: lo: <LOOPBACK,UP,LOWER_UP> mtu 65536 qdisc noqueue state UNKNOWN
    link/loopback 00:00:00:00:00:00 brd 00:00:00:00:00:00
--
2: ifb0: <BROADCAST,NOARP> mtu 1500 qdisc noop state DOWN qlen 32
    link/ether e2:f6:be:53:b4:e9 brd ff:ff:ff:ff:ff:ff
3: ifb1: <BROADCAST,NOARP> mtu 1500 qdisc noop state DOWN qlen 32
    link/ether 26:81:30:df:15:27 brd ff:ff:ff:ff:ff:ff
4: eth3: <NO-CARRIER,BROADCAST,MULTICAST,ALLMULTI,UP> mtu 1500 qdisc pfifo_fast master guest state DOWN qlen 1000
    link/ether e0:28:6d:95:82:db brd ff:ff:ff:ff:ff:ff
5: eth2: <NO-CARRIER,BROADCAST,MULTICAST,ALLMULTI,UP> mtu 1500 qdisc pfifo_fast master lan state DOWN qlen 1000
    link/ether e0:28:6d:95:82:db brd ff:ff:ff:ff:ff:ff
6: eth1: <BROADCAST,MULTICAST,ALLMULTI,UP,LOWER_UP> mtu 1500 qdisc pfifo_fast master lan state UP qlen 1000
    link/ether e0:28:6d:95:82:db brd ff:ff:ff:ff:ff:ff
7: eth0: <NO-CARRIER,BROADCAST,MULTICAST,ALLMULTI,UP> mtu 1500 qdisc pfifo_fast master lan state DOWN qlen 1000
    link/ether e0:28:6d:95:82:db brd ff:ff:ff:ff:ff:ff
8: wan: <BROADCAST,MULTICAST,PROMISC,UP,LOWER_UP> mtu 1500 qdisc tbf state UP qlen 1000
    link/ether e0:28:6d:95:82:df brd ff:ff:ff:ff:ff:ff
9: cpunet: <POINTOPOINT,NOARP,UP,LOWER_UP,80000> mtu 8192 qdisc pfifo_fast state UNKNOWN qlen 50
    link/none
--
10: tunl0: <NOARP> mtu 0 qdisc noop state DOWN
    link/ipip 0.0.0.0 brd 0.0.0.0
11: ptm0: <BROADCAST,MULTICAST> mtu 1500 qdisc noop state DOWN qlen 1000
    link/ether e0:28:6d:95:82:df brd ff:ff:ff:ff:ff:ff
12: adsl: <POINTOPOINT,MULTICAST,NOARP,UP,LOWER_UP,80000> mtu 2000 qdisc pfifo_fast state UNKNOWN qlen 32
    link/atm
13: ing0: <BROADCAST,MULTICAST> mtu 1500 qdisc noop state DOWN qlen 1000
    link/ether 02:02:02:02:02:02 brd ff:ff:ff:ff:ff:ff
14: lan: <BROADCAST,MULTICAST,ALLMULTI,UP,LOWER_UP> mtu 1500 qdisc noqueue state UP
    link/ether e0:28:6d:95:82:db brd ff:ff:ff:ff:ff:ff
--
15: guest: <NO-CARRIER,BROADCAST,MULTICAST,ALLMULTI,UP> mtu 1500 qdisc noqueue state DOWN
    link/ether e0:28:6d:95:82:db brd ff:ff:ff:ff:ff:ff
--
17: dsl: <POINTOPOINT,MULTICAST,NOARP,ALLMULTI,UP,LOWER_UP> mtu 1500 qdisc pfifo_fast state UNKNOWN qlen 100
    link/ppp
# ctlmgr_ctl w env settings/macdsl E0:28:6D:95:83:DF
e0:28:6d:95:83:df
#
[...]
Apr  5 14:07:04 dsld[4764]: stopped.
Apr  5 14:07:05 ddnsd[4823]: startup ($Revision$$CompileDate: May 22 2019 13:50:24 $)
Apr  5 14:07:05 ddnsd[4823]: starting ...
Apr  5 14:07:05 ddnsd[4825]: DDNS: no valid accounts
[...]
# showdsldstat
time: 2020-04-05 14:09:24
0: sync_ata: ATA (showtime)
manual            100000000    6000000    100Mbit/s   6.00Mbit/s
syncsspeed        100000000    6000000    100Mbit/s   6.00Mbit/s
maxspeed L2        99607000    5976000  99.61Mbit/s   5.98Mbit/s
actual                    0          0       0bit/s       0bit/s
                                                  0%           0%
running (voip=0,tr069=0,tv=0,ntp=0,ipv6=0,ipv4=0,vpn=0)
Active Provider: -
PPPoE Forward: disabled

0: name internet
0: sync_group: sync_ata
0: iface wan RBE/14/dsl e0:28:6d:95:83:df stay online 1 (prop: default internet)
0: IPv6: off
0: IPv4: native
0: IPv4: connected since 2020-04-05 14:07:09 (setup time 1 secs) (connect cnt 2)
0: IPv4: disconnect prevention disabled
[...]
# ip addr show | grep -B 1 link/
1: lo: <LOOPBACK,UP,LOWER_UP> mtu 65536 qdisc noqueue state UNKNOWN
    link/loopback 00:00:00:00:00:00 brd 00:00:00:00:00:00
--
2: ifb0: <BROADCAST,NOARP> mtu 1500 qdisc noop state DOWN qlen 32
    link/ether e2:f6:be:53:b4:e9 brd ff:ff:ff:ff:ff:ff
3: ifb1: <BROADCAST,NOARP> mtu 1500 qdisc noop state DOWN qlen 32
    link/ether 26:81:30:df:15:27 brd ff:ff:ff:ff:ff:ff
4: eth3: <NO-CARRIER,BROADCAST,MULTICAST,ALLMULTI,UP> mtu 1500 qdisc pfifo_fast master guest state DOWN qlen 1000
    link/ether e0:28:6d:95:82:db brd ff:ff:ff:ff:ff:ff
5: eth2: <NO-CARRIER,BROADCAST,MULTICAST,ALLMULTI,UP> mtu 1500 qdisc pfifo_fast master lan state DOWN qlen 1000
    link/ether e0:28:6d:95:82:db brd ff:ff:ff:ff:ff:ff
6: eth1: <BROADCAST,MULTICAST,ALLMULTI,UP,LOWER_UP> mtu 1500 qdisc pfifo_fast master lan state UP qlen 1000
    link/ether e0:28:6d:95:82:db brd ff:ff:ff:ff:ff:ff
7: eth0: <NO-CARRIER,BROADCAST,MULTICAST,ALLMULTI,UP> mtu 1500 qdisc pfifo_fast master lan state DOWN qlen 1000
    link/ether e0:28:6d:95:82:db brd ff:ff:ff:ff:ff:ff
8: wan: <BROADCAST,MULTICAST,PROMISC,UP,LOWER_UP> mtu 1500 qdisc tbf state UP qlen 1000
    link/ether e0:28:6d:95:82:df brd ff:ff:ff:ff:ff:ff
9: cpunet: <POINTOPOINT,NOARP,UP,LOWER_UP,80000> mtu 8192 qdisc pfifo_fast state UNKNOWN qlen 50
    link/none
--
10: tunl0: <NOARP> mtu 0 qdisc noop state DOWN
    link/ipip 0.0.0.0 brd 0.0.0.0
11: ptm0: <BROADCAST,MULTICAST> mtu 1500 qdisc noop state DOWN qlen 1000
    link/ether e0:28:6d:95:82:df brd ff:ff:ff:ff:ff:ff
12: adsl: <POINTOPOINT,MULTICAST,NOARP,UP,LOWER_UP,80000> mtu 2000 qdisc pfifo_fast state UNKNOWN qlen 32
    link/atm
13: ing0: <BROADCAST,MULTICAST> mtu 1500 qdisc noop state DOWN qlen 1000
    link/ether 02:02:02:02:02:02 brd ff:ff:ff:ff:ff:ff
14: lan: <BROADCAST,MULTICAST,ALLMULTI,UP,LOWER_UP> mtu 1500 qdisc noqueue state UP
    link/ether e0:28:6d:95:82:db brd ff:ff:ff:ff:ff:ff
--
15: guest: <NO-CARRIER,BROADCAST,MULTICAST,ALLMULTI,UP> mtu 1500 qdisc noqueue state DOWN
    link/ether e0:28:6d:95:82:db brd ff:ff:ff:ff:ff:ff
--
21: dsl: <POINTOPOINT,MULTICAST,NOARP,ALLMULTI,UP,LOWER_UP> mtu 1500 qdisc pfifo_fast state UNKNOWN qlen 100
    link/ppp
#
Wie man sieht, verwendet die Box tatsächlich für die WAN-Verbindung die neu gesetzte MAC-Adresse, während sich die Adresse des "Switch-Ports" "WAN" (oben blau) genauso wenig ändert, wie die MAC-Adresse des PTM-Interfaces (Packet Transport Mode - ein Pendant zum ATM für den Transport von Daten) - man KANN also mittels "ip addr" gar nicht richtig feststellen, ob die Änderung gewirkt hat oder nicht.

Außerdem sollte man - wenn man nicht auf die Änderung der Export-Datei angewiesen ist - auf eigenes Herumändern in der "ar7.cfg" eher verzichten, wenn es - wie hier - eine "offizielle" Einstellung dafür gibt und der "ctlmgr" sich dabei dann um alles Notwendige kümmert - siehe der automatische Restart des AVM-WAN-Stacks (denn nichts anderes ist der "dsld" ja) weiter oben.

EDIT: Noch als Nachtrag, damit man auch sieht, daß tatsächlich die geänderte MAC-Adresse beim Senden von Paketen verwendet wird und nicht nur zur Anzeige innerhalb von "showdsldstat":
Rich (BBCode):
vidar:/tmp # arp -a | grep 83:df
FB7580.dmz.xxx.de (192.168.133.14) at e0:28:6d:95:83:df [ether] on vlan10
vidar:/tmp #
- das Kommando wurde auf dem Gateway ausgeführt, das die oben geänderte 7580 verwendet.
 
Zuletzt bearbeitet:

l1979

Neuer User
Mitglied seit
5 Apr 2020
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
vielen Dank für die Info. Bin davon ausgegangen, dass ich mit "ip a" die korrekten Daten sehen. hat ja anscheinend sowieso schon funktioniert.

nun ein anderes Problem: wie kann ich von der DE-Firmware auf die INT Firmware wechseln (7590).
Mit einem normalen Rovery wird es verweigert. Habe eine DE Box (1 & 1) und möchte diese in Österreich betreiben.
 

NDiIPP

IPPF-Promi
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
3,131
Punkte für Reaktionen
541
Punkte
113
nun ein anderes Problem: wie kann ich von der DE-Firmware auf die INT Firmware wechseln (7590).
Mit einem normalen Rovery wird es verweigert. Habe eine DE Box (1 & 1) und möchte diese in Österreich betreiben.
Es gibt wohl 5 Möglichkeiten:
  1. Entweder man ist bereit die aktuelle Laborreihe zu verwenden, dann gibt es zumindest bei der Firmware keinen Unterschied mehr zwischen de/int. (allerdings wird weiterhin die "Branding-Variable" ausgewertet, also bei "avm" oder "1und1" gibt es bspw. weiterhin keine Annex-Einstellung bzgl. DSL),
  2. man hat Zeit und kann warten, bis es eine Release-Version von der aktuellen Laborreihe gibt (das kann imho noch etwa dauern), aber auch dann wird wohl weiterhin die Branding-Variable ausgewertet sodass u.U. nicht alle Einstellungen der internationalen Version verfügbar sind,
  3. man modifiziert die internationale Firmware-Version (bzw. später dann die einheitliche) so, dass sie die Branding-Variable ignoriert (wie ist >hier< grundlegend beschrieben),
  4. man modifiziert den Bootloader bzw. den Config-Bereich (das kann ich jedoch nicht empfehlen!) da bei der 7590 der früher bekannte Weg der Umstellung des Wertes bei der Variable "firmware_version" nicht mehr funktioniert oder
  5. man erwirbt einfach die internationale Version der 7590.
 
Zuletzt bearbeitet:

l1979

Neuer User
Mitglied seit
5 Apr 2020
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
habe inzwischen auch versucht per ftp mit quote SETENV firmware_version avme vor dem recovery flashen. Dann kann ich zwar ein INT Recovery flashen, allerdings dann endlos-boot der box. Wenn ich dann wieder die DE Recovery flashe komme ich wieder auf die Box, aber ich würde gerne auf die INT Version wechseln.
 

NDiIPP

IPPF-Promi
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
3,131
Punkte für Reaktionen
541
Punkte
113
Dann kann ich zwar ein INT Recovery flashen, allerdings dann endlos-boot der box.
Das verwundert hier wohl mittlerweile kaum noch jemanden... Die in #6 erwähnten 5 Möglichkeiten bleiben dir aber.
 

eisbaerin

IPPF-Promi
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
7,809
Punkte für Reaktionen
341
Punkte
83
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: NDiIPP

l1979

Neuer User
Mitglied seit
5 Apr 2020
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
@peterpawn:

Wenn ich ctlmgr_ctl w env settings/macdsl E0:28:6D:95:83:6D eingebe (+ die anderen Commando davor), dann wird mir die alte Mac nochmal ausgegeben und nicht die neue übernommen.

getestet mit einem freetz basisimage 7.01 an meiner 7590
 
Zuletzt bearbeitet:

PeterPawn

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
10 Mai 2006
Beiträge
13,041
Punkte für Reaktionen
991
Punkte
113
Dann solltest Du das noch einmal mit einer originalen AVM-Firmware versuchen. Ich sehe jetzt keinen offensichtlichen Grund, warum eine 07.01 für die 7590 an dieser Stelle anders reagieren sollte, als eine 07.01 07.11 für die 7580 und exakt mit dieser habe ich das in #4 ja getestet. Andererseits habe ich extra geschrieben, daß ich keine 7590 für diesen Test zur Hand hatte und beide Versionen haben sicherlich eine unterschiedliche Build-Nummer, wobei es zwischen solchen Builds auch Änderungen/Korrekturen geben kann (aber nicht muß).

Startet denn danach der "dsld" neu und wenn ja, was steht zu diesem Zeitpunkt in der "ar7.cfg" bzw. was zeigt ein "showdsldstat" nach der Aktion an? Die Beispiele, wie so ein Protokoll aussehen sollte/könnte/müßte, stehen ja in #4.

EDIT: Irrtum meinerseits, ich hatte auf der 7580 eine 07.11 - ggf. also mit dieser Version für die 7590 die Gegenprobe machen.
 

l1979

Neuer User
Mitglied seit
5 Apr 2020
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Leider weiß ich nicht, wie ich mit der Stock Firmware per telnet auf die Box komme. Daher hatte ich ja freetz verwendet, um telnet zu aktivieren.

Bitte um Hilfestellung.
 

PeterPawn

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
10 Mai 2006
Beiträge
13,041
Punkte für Reaktionen
991
Punkte
113

wäre eine Möglichkeit, die man aber auch mit der Suche finden könnte, wenn man es selbst (ver-)sucht.

Aufmerksam und bis zum Ende lesen, das ist kein "Nachschlagewerk", sondern eine Erzählung bzw. ein Erklärungsversuch und manchmal steht das wirklich Aktuelle erst im letzten Beitrag, wobei auch die dazwischen nicht vollkommen nutzlos sind (und damit einfach ignoriert werden könnten). Gerade die Frage, wie man den Telnet-Daemon so einbindet, daß er über den "telefon"-Daemon ein- und ausgeschaltet werden kann, ist in neueren Versionen anders zu beantworten ... i.d.R. einfach damit, daß man darauf verzichtet und ihn dann über ein rc-Skript selbst startet (dann am besten auch mit dem richtigen Login-Programm ... und nun habe ich tatsächlich schon fast alle Stolpersteine aufgezählt, die mir da spontan einfallen - was nicht heißt, daß es nicht weitere gäbe).
 

Zurzeit aktive Besucher

3CX

Statistik des Forums

Themen
235,334
Beiträge
2,059,475
Mitglieder
355,968
Neuestes Mitglied
Bilderpaul