Gelungene Umstellung auf Komplett

müsli.

Neuer User
Mitglied seit
15 Sep 2006
Beiträge
20
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Das sind letztendlich die Nebenwirklungen von 'möglichst nichts bezahlen aber möglichst alles haben wollen'.
:confused: Ich zahl 4DSL (also bis zu 16MBit) und hab nur 384kBit, wenn ich da gern etwas mehr Bandbreite hätte und dafür auch einen Wechsel zu Komplett in Kauf nehmen würde, täte ich das ehrlich gesagt etwas anders bezeichnen.
Aber trotzdem noch mal danke für Deine ausführlichen Erläuterungen!
 

Daniel Lücking

IPPF-Promi
Mitglied seit
18 Apr 2008
Beiträge
3,534
Punkte für Reaktionen
140
Punkte
63
H-U-R-R-A !!


Umstellung auf Komplett erfolgte gestern um 09:40 Uhr. Hier das Ergebnis:

Leitungskapazität + 7000 auf nun 17700 kbits
Nutzdatenrate + 4000 auf nun 10500 kbits

Box synct stabil mit 10400 kbits down- und ca. 1000 kbit im Upload

Speedtest bei wieistmeineip.de verzeichnet ebenfalls gut 3 MBit mehr als vorher (5578 auf 8544).

Keine Probleme mit VoIP mehr, nachdem ich manuell auf "immer Sprachqualität Festnetz verwenden" umgestellt habe.

2. PVC ist ebenfalls eingerichtet worden.

Gestern abend war "Splitter-Weitwurf" angesagt. 67,8 Meter!
Das "Nur-DSL-Kabel" reduziert die gefühlte Dämpfung der Fritz 7270 um 1dB.

Bye-Bye-Telekom!
 

micha1108

Neuer User
Mitglied seit
7 Okt 2005
Beiträge
151
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Weiß jemand, wie das mit den zu portierenden ISDN-Nummern aussieht?

Ich habe 10 ISDN-Nummern, 1 davon nutze ich z.Z. mit bei 1&1 VoIP, außerdem habe ich noch 3 separate VoIP-Nummern bei 1&1.
Ich bin letzte Woche auf "komplett" umgestellt worden und habe, wie im Formular vorgesehen, alle 10 ISDN-Nummern plus die 4 1&1-Voip-Nummern nach Werksreset glweich von 1und1 eingerichtet bekommen. Stehen auch alle im CC.
Leider kann man die Nummern über 10 nicht für Rufumleitung oder Wahlregeln nutzen. Musste also in der Box eine ISDN-Nummer löschen um meinen Voipstunt-Account für Ferngespräche nutzen zu können.

Das Schlimmste für mich, ist, dass meine Vermittlungsstelle jetzt offenbar viel weiter entfernt ist als vorher (Dämpfung 16/15, SNR 8/6) und es jede Menge CRC-Fehler gibt. Mit dem Ergebnis, dass meine 7270 mit dem Stress nicht klarkommt und bei eingeschaltetem WLAN sehr heiß wird und neuerdings jede Menge Resyncs produziert. Damit hatte ich an dem alten Anschluss nie Probs. AVM schickt mir jetzt ne neue Box.. Mal sehen

Gruß, Micha
 

michaelpasheva

Mitglied
Mitglied seit
9 Mai 2007
Beiträge
211
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Bin letzte Woche auch umgestellt worden - von 3,5MBit Telekom auf stabilen Sync von 15MBit. Wie im ersten Beitrag beschrieben geriet die Box wegen der automatischen Konfiguration durcheinander, nach einem Minimalen Eingriff jedoch ist alles so wie früher. Nur schneller :)
 

tjay

Neuer User
Mitglied seit
24 Mrz 2007
Beiträge
50
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Hallo..
Ich hab momentan einen 3,5 Mbit ADSL Anschluss.
Ende Mai hab ich den Wechsel von 3DSL zur 6000er Doppelflat vollzogen.

Wird beim Wechsel von Komplett R nach Komplett bei der 6000er Doppelflat
auch (mglw. gedrosseltes) ADSL2 geschalten?
 

voip-charly

Mitglied
Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
219
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Habe inzwischen auch die Doppel-Flat 16000. Die Werte sind nicht ganz so toll wie bei 4DSL. Max. DSLAM-Datenrate in der Fritz!Box
kBit/s 16128 1152
Leitungskapazität kBit/s 17148 1088
Weinmeister Speedtest im Schnitt 13400 kbit/s down und ca. 790 upload,
obwohl die DSLAM-Kiste vor der Tür steht. Die Speedtestwerte waren früher um 20% höher, speziell im Upload. Störungen Forward Error Correction und Cyclic Redundancy Check hat sich leider auch erhöht. Insgesamt hält es sich aber noch im Rahmen, die Box hat stabilen Synch ohne ständig zu booten.
 
V

voodoobaby

Guest
kann aber auch an der fritzbox liegen - ich hatte nach der umstellung mit einer 7270 und einer 7170 getestet , bei dem die 7270 höhere werte anzeigte als die 7170
 

voip-charly

Mitglied
Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
219
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Beabsichtige eine 7270 demnächst zu kaufen. Mal sehen ob es auch bei mir besser wird.
 
V

voodoobaby

Guest
weiss nicht , ob es dadurch besser wird - wie hier an anderer stelle berichtet wird , sind die anzeigen der fritzbox nicht unbedingt als absolut zuverlässig anzusehen
 

coach30

Neuer User
Mitglied seit
15 Okt 2005
Beiträge
123
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
voodoobaby schrieb:
ich hatte nach der umstellung mit einer 7270 und einer 7170 getestet , bei dem die 7270 höhere werte anzeigte als die 7170
DITO,

das gleiche konnte ich auch feststellen.
Die angezeigten Werte der Leitungsdämpfung waren bei der 7270 ca. 10dB höher als bei der 7170.
 

der-dante

Neuer User
Mitglied seit
17 Jun 2007
Beiträge
2
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Morgen ist bei mir der Umschaltungstermin. :D
Momentan liege ich bei:
Code:
Leitungskapazität 	kBit/s 	7084 	800
Aktuelle Datenrate 	kBit/s 	1728 	224
  			
Latenz 		16 ms 	16 ms
Bitswap 		aus 	an
  			
Signal/Rauschabstand 	dB 	26 	18
Leitungsdämpfung 	dB 	45 	32
Powercutback 	dB 	0 	0
Bin gespannt...
 

Interuser

Neuer User
Mitglied seit
20 Jun 2008
Beiträge
1
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Konfig vorher:

1+1 DSL 16000 mit Telekom ISDN Anschluss
9000 / 968
Umstellung 17.6.08
Wegfall des NTBA. Verkabelung auf analogen Anschluss geändert.
16250 / 968

DANN:
18.6.08 9.00 Uhr Totalausfall am Anschluß
HOTLINE 1+1 mit Aussage kann bis 48 Stunden dauern usw.
19.6.08
HOTLINE 1+1 mit Aussage heute abend bis 20 Uhr läuft alles. Ein Techniker müsse einen Port am Telefonkasten umstecken usw. Nummernportierung usw.
20.6.08
HOTLINE 1+1 mit Aussage Störung kann nicht gemeldet werden weil ich nicht mindestens 48 Stunden ONLINE war. Jetzt ruft mich morgen 21.6.08 ein Techniker an um meine Hardware zu checken. LACHHAFT.
ERST DANN wird die Störung an wen auch immer gemeldet.

SOVIEL zum Thema hier.
 

fernsehmuffel

Neuer User
Mitglied seit
22 Sep 2007
Beiträge
100
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Super-Gau

Meine Erfahrung mit dem missglückten Versuch, meinen Komplett-R-Anschluss zu einem Vollanschluss bei 1&1 zu machen:

Mein Vertrag begann Mitte August letzten Jahres als Komplett-R - Kunde.
Eigentlich rechnete ich mit einem Komplettanschluss innerhalb weniger Wochen oder Monate, zumal der Differenzbetrag zu ISDN schmerzte (1&1 erstattet einem ja nur die Analogkosten). Immerhin, man muss es positiv sehen - ich konnte faxen...
Am 23.05. kündigte 1&1 mir postalisch den Wechsel zu Komplett für den 27.06. an. 10 Monate -R-Kunde, allein das ist nicht so ganz glücklich gelaufen.

Am 28.05. vormittags ist auf einmal die Leitung tot. Kein ISDN, kein DSL. Ein Anruf bei der Telekom-Störungsstelle bringt Klarheit: Im HVT seien versehentlich die Leitungen zu meinem Port unterbrochen worden. Gut, 5 Stunden später kann ich wieder über ISDN telefonieren. Für die DSL-leitung fühlt sich der Telekom-Techniker verständlicherweise nicht verantwortlich. Ich schicke gleich eine Störungsmail an den 1&1-Support.
Als am folgenden Tag die Fritz noch immer kein DSL-Signal hat und ich noch keine Antwortmail habe, werde ich unruhig und rufe bei 1&1 an. Man wolle die Störung aufnehmen. Es tut sich aber auch am Folgetag nichts. Also rufe ich wieder bei 1&1 an und schicke eine entsprechende Mail an den Support. Zwei Tage keine Reaktion auf die Mail. Also noch ne Mail. So geht es ab jetzt täglich, teilweise mehrmals am Tag rufe ich die Hotline an, denn DSL bleibt tot und man vertröstet mich - ich solle doch wieder anrufen bzw. man rufe mich an (was nicht geschah). Derweil werden 2 Störungstickets wieder geschlossen.

Nun wird es mir zu bunt: Ich setze eine knappe Frist per Einschreiben - keine Reaktion. Ich telefoniere und schreibe und bekomme tatsächlich Mails, dass eine Prüfung ergeben habe, der Anschluss könne störungsfrei betrieben werden. Nichts tut sich an meinem Anschluss. Irgendwann bekommen die Mails einen leicht abweichenden Wortlaut: Die Störungen seien auf Seiten der Telekom, wenn es zu Störungen am Telefonanschluss käme, habe jedenfalls die Umstellung auf "Komplett" nichts damit zu tun. Auf die DSL-Unterbrechung wird gar nicht mehr eingegangen. Oder doch? "Uns wurde mitgeteilt, dass die Freischaltung Ihre Surf&Phone 16.000 Komplett Paketes am 27.06.2008 ausgeführt wird." Je länger ich über diese Sätze nachdenke, desto wahrscheinlicher erscheint mir, dass man die Erwähnung der Störung gar nicht vergessen hat - sondern das aus der Störung nun einach eine "etwas" längere Portierungsphase gemacht wird. Irgendwann heißt es dann laut einem freundlichen Techniker bei der Hotline in der Notiz zu einem geschlossenen Ticket (das vierte oder fünfte):"Da die Bereitstellung erst am 27.06. erfolgt..." - und damit bestätigt sich mein Verdacht.

Als mir eine Dame aus dem Leitungsmanagement dann auch noch unverblümt mitteilt, ich müsse für die Störung aufkommen, 49 Euro an die Telekom bezahlen und dann hätte ich eventuell vor dem 27.06. auch wieder DSL (1&1 würde jetzt von sich aus nichts mehr unternehmen), schicke ich die fristlose Kündigung am 09.06. ab. Begründung: 1&1 wolle die laufende Störung nicht beseitigen und mich einen Monat nicht mit den vertraglich zugesicherten Leistungen versorgen. Interessehalber rufe ich übrigens noch bei der Telekom an und erkundige mich nach einer Störungsbeseitigung für 49 Euro. Dieser Tarif ist dort unbekannt, und in eine Vertragsbeziehung mit Dritten greife man sowieso nicht ein - genau wie ich mir gedacht hatte...

Am 12.06. morgens bekomme ich eine Mail: wir bedauern sehr, dass Sie Ihren 1&1 DSL-Vertrag xxx mit der Kundennummer yyy gekündigt haben.... usw. und man löse zum 12.06. alle vertraglichen Leistungen auf. Viel war da ja eh nicht mehr aufzulösen... Aber prompt ist logischerweise von jetzt auf gleich meine (Handyflat-)Mobilnummer abgeschaltet.

Nun geht das Theater los: Da 1&1 vor meiner Kündigung schon die Kündigung der Festnetznummern bei der Telekom angeschoben hatte, gibt es dort - bei der Telekom - eine entsprechende Vormerkung. Leider erhält man dann an der Telekom-Hotline sehr unterschiedliche Aussagen, wie diese rückgängig zu machen sei. Erst ist die Rede von einer Willenserklärung (also schicke ich ein Fax, in dem ich den Vorgang beschreibe und meinen Willen erkläre, den ISDN-Vertrag fortzusetzen). Dann heißt es, das Carrier Management brauche dringend einen Kündigungswiderruf von der Seite, die die Kündigung beauftragt habe. Also habe ich vorgestern ein Einschreiben an 1&1 geschickt, in dem ich sie auffordere, genau das unverzüglich zu tun. Reaktion bis heute: Keine. Im übrigen habe ich bis heute noch nicht mal eine ordentliche Kündigungsbestätigung per Brief. Nur diese Mail. Seitdem ist mehr als eine Woche vergangen.

Durch diese unschöne missglückte Portierungsaktion hätte ich also die Wahl gehabt, entweder einen Monat ohne DSL dazusitzen oder mir jede Menge anderweitigen Ärger einzuhandeln:
Nämlich das Risiko, die Festnetznummern zu verlieren, dass die Handynummer nicht erreichbar ist(mal sehen, wie es da mit der Portierung aussieht), jede Menge Hotlinekosten (nur damit die Störung beseitigt wird), mindestens zwei Wochen bis zur Neuschaltung von DSL (bei einem anderen Anbieter, versteht sich...).
Ich habe mich trotzdem für die zweite Variante entschieden:
Der Verdacht liegt nahe, dass eine Störungsbeseitigung aus Kostengründen mit einer sowieso auszuführenden Portierung "zusammengelegt" werden sollte - egal, das da mal vier Wochen dazwischenliegen. Lieber zahle ich in Zukunft etwas mehr und vertraue mich einem Provider an, der den notwendigen wirtschaftlichen Spielraum für anständigen Support bietet.

( BTW, zur Erklärung dieser Störung: Die oben erwähnte Mitarbeiterein von 1&1 meinte, da habe sich der Telekom-Techniker bestimmt im Monat geirrt und die Leitung aus Versehen einen Monat zu früh ausgestöpselt... Das wäre zumindest eine Erklärung für die Daten 28. Mai / 27. Juni. Helfen tut sie nicht.)

Meine Signatur ändere ich, sobald ich kein ISDN mehr brauche... ist mir jetzt alles zu laaangsam...
 
Zuletzt bearbeitet:

Daniel T

Neuer User
Mitglied seit
12 Jun 2008
Beiträge
9
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo
Heute ist mein Schaltungstermin für den wechsel auf Komplett.
Hat schon einer erfahrungen wie das genau abläuft und wann die das machen.
Weil bis jetzt ist bei mir noch ncihts passiert.
Werde ich dnen auf jeden Fall auf Adsl2+ geschaltet oder kann es auch sein das ich bei ADSL bleibe.
Immoment habe ich DSL 3456.
In der Fritzbox steht das 5860 möglich sind.
Was meinst ihr?
 

BiasX

Neuer User
Mitglied seit
23 Sep 2006
Beiträge
91
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Also bei mir wurde zwischen 11 und 12 Uhr umgestellt. Hat insgesamt ca. 5 Minuten gedauert.

Ich denke Du bekommst bei Komplett auf jeden Fall ADSL2+ geschaltet. Über die Geschwindigkeit kann jedoch noch keine Angabe gemacht werden, da die Leitung ja dann eine andere ist. Da musst einfach abwarten. Bei mir hat sich die Geschwindigkeit ungefähr verdoppelt.
 

Lubi99

Neuer User
Mitglied seit
22 Mai 2008
Beiträge
64
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo, bei mir war heute die Umstellung und alles hat super geklappt. :p
Laut Ereignisse hat die Umstellung von 08:53 Uhr bis 08:55 Uhr gedauert.
 

Daniel T

Neuer User
Mitglied seit
12 Jun 2008
Beiträge
9
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo
Bei mir war auch heute Nachmittag die Umstellung.
Als ich eben nach Hause kam war die fritzbox 7170 wie wild am blinekn und machte grad einen Neusart.
Das jetzt schon denn ganzen Abend.
Wodran kann das liegen.
Ich hab jetzt meine alte 7050 angeklemmt.
Immer wenn die Box versucht sich beim Anbiter anzumelden macht sie nen neustart wenn ich den DSl stecker raus habe nicht.
Ich hab schon auf werkseinstellung zurückgesetzt hilft auch ncihts.
Weiss wer was?
 

Daniel Lücking

IPPF-Promi
Mitglied seit
18 Apr 2008
Beiträge
3,534
Punkte für Reaktionen
140
Punkte
63
Richte die 7170 einfach neu mit dem 1&1 Start-Code ein.
 

chrish

Neuer User
Mitglied seit
3 Aug 2005
Beiträge
123
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Bei mir hat auch alles reibungslos geklappt. Hat aber von 10.15 Uhr bis 18.15 Uhr gedauert.
 

Daniel T

Neuer User
Mitglied seit
12 Jun 2008
Beiträge
9
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
HI
So. Mit dem startcode hab ich alles probiert.
Ich war jetzt beim Nachbaer und hab mir von ihm mal kurz die 7170 geliehen.
Damit klappt alles super.
Also liegts an meiner ftitz Box.
kennt einer so einen defekt das sie ständig rebootet aber man zwischendurch noch druaf kommt?
Und das sie auch noch geht wnen kein DSL angesteckt ist?
 

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
232,863
Beiträge
2,027,489
Mitglieder
350,971
Neuestes Mitglied
Bieka2003