Gigaset NP510 pro oder Go Box 100, fritz.box Telefonie macht Probleme nach Update!!!

Kasta88

Neuer User
Mitglied seit
19 Jun 2020
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo zusammen,

zuerst einmal ein bisschen Kontext, die Installation befindet sich im Elternhaus meines Kumpels. Wlan war immer eine Katastrophe und sobald man das Haus betritt, landet mein Handy in der Steinzeit (gar kein Empfang) draußen 4G drin nix. Das Haus ist aus den frühen 80er Jahren und sehr massiv gebaut.
Mit massiv ist gemeint Kalksandstein Wände, keine unter 35cm und die Betondecken sind 45cm Stark + 15cm Estrich. Wir nennen es schon liebevoll "Bunker".
Im Keller ist über die Jahre ein Partyservice gewachsen, EG + 1OG Wohnbereich und auf dem Dachboden Büro und da steht auch die Fritzbox 7590. Über die Jahre haben mehrere IT Firmen sich daran versucht im Haus über D-Lan Wlan zu verteilen, der Erfolg war semi gut. Da der Hausherr aber selber das Wlan kaum genutzt hat, musste mein Kumpel da und seine Brüder ewig drunter leiden.

Jetzt hat der Herr des Hauses ein Smartphone und auf einmal müsste Wlan überall funktionieren.

400m doppeltes Cat7
ein Serverschrank
3x 24er Patchfelder
8x Fritz rep 2400
1x fritz 7590 Router
1x fritz 7530 (als DECT host)
diverse POE Kameras und so weiter

Internet und Wlan läuft stabil, auf ein mal machen die DECT Telefone Probleme bzw liefen nie richtig gut an der Fritzbox, langes einwählen, Nebengeräusche (alle), nur noch eine Leitung, kommt ein zweiter Anruf bricht alles zusammen alle Mobilteile hängen sich auf.
Leider haben wir die alte ISDN Anlage schon befördert.
Eine DECT Station mit Repeater müssten alles abdecken.

Gebraucht werden:

Keller 3-4 mal Mobilteil Tel. 123

Privat 2 mal Mobilteil Tel. 456

und Fax an der 7590 Tel. 789

in Zukunft soll die 7590 nur noch das Fax und wenn es nicht anders geht auch Privat bedienen, besser wäre natürlich wenn das mit der Telekom und der Gigaset Station direkt Funktioniert.

vielen dank schon mal für eure Hilfe
 

eisbaerin

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
10,392
Punkte für Reaktionen
786
Punkte
113

Kasta88

Neuer User
Mitglied seit
19 Jun 2020
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
[Edit Novize: Überflüssiges Fullquote des Beitrags direkt darüber gelöscht - siehe Forumsregeln]

ok dann müssen die Telefone in Ihrer jeweiligen Etage bleiben bzw. maximal eine Betondecke dazwischen. So wurde es vorher auch gehandhabt.
funktioniert das den mit der Telekom wenn ich von der Go Box 100 zwei Stück installiere? Das ich die zwei Leitungen weiterhin benutzen kann ohne das sich das beißt?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

eisbaerin

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
10,392
Punkte für Reaktionen
786
Punkte
113

Kasta88

Neuer User
Mitglied seit
19 Jun 2020
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
1 Anbieter (Telekom)
2 Leitungen (zum gleichzeitigen telefonieren) bei zwei Telefonnummern, Fax ist außen vor
 

eisbaerin

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
10,392
Punkte für Reaktionen
786
Punkte
113
An dem Vertrag ändert sich nix.
Wenn du meinst, daß du 2 Gespräche gleichzeitig führen kannst.
(das hat aber nix mit Leitungen zu tun)
Ja, das geht natürlich dann auch, vorausgesetzt es ist alles richtig gemacht.

ok dann müssen die Telefone in Ihrer jeweiligen Etage bleiben
Es geht auch noch anders, mit einem richtigen Multizellen-System.
Das wird dann aber teurer, dann kannst du aber mit dem Telefon durchs ganze Haus laufen.
 

Kasta88

Neuer User
Mitglied seit
19 Jun 2020
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Es geht auch noch anders, mit einem richtigen Multizellen-System.
Das wird dann aber teurer, dann kannst du aber mit dem Telefon durchs ganze Haus laufen.
gibt es da für Gigaset einen guten Beitrag wie das auszusehen hat?
 

eisbaerin

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
10,392
Punkte für Reaktionen
786
Punkte
113
Ja, aber damit kennen sich andere hier besser aus.
Das sind dann die N510 und N720.

Aber wenn du nicht gerade sprichst, dann kann man mit vielen Gigaset Handteilen auch zur anderen Basis laufen. Die nehmen sich dann immer die stärkere Basis. Allerdings eben nicht während eines Gespräches, das bricht dann ab.
 
Zuletzt bearbeitet:

Olaf Ligor

Mitglied
Mitglied seit
21 Mai 2019
Beiträge
569
Punkte für Reaktionen
76
Punkte
28
Seit wann roamen denn Gigaset-Mobilteile ohne DECT-Verbindungsabbruch? Habe ich da was verpasst?
 

eisbaerin

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
10,392
Punkte für Reaktionen
786
Punkte
113
An der N510 oder N720? Oder habe ich da was falsch verstanden?
 

Olaf Ligor

Mitglied
Mitglied seit
21 Mai 2019
Beiträge
569
Punkte für Reaktionen
76
Punkte
28
Der Bezug war zu den letzten beiden Sätzen von deinem #8.
Bei mir hat noch nie ein Gigaset-Mobilteil zwischen SingleCell-Basen irgendwann einfach die stärkere Basis genommen, ohne dass zuvor die DECT-Verbindung abbrach.
 

eisbaerin

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
10,392
Punkte für Reaktionen
786
Punkte
113
Oder sind es andere Handgeräte?
Irgend wann hatte ich mal eines, da konnte ich eine bestimmte Basis anhaken oder "Beste".
Ausprobiert habe ich es aber nicht.
Du meinst das "Beste" gilt nur beim einschalten?

Na gut, dann müßte er kurz ausschalten, wenn er die Etage wechselt.
Ist IMO noch verkraftbar.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kalle2006

IPPF-Promi
Mitglied seit
23 Jul 2006
Beiträge
3,343
Punkte für Reaktionen
82
Punkte
48
Das Multicell - System von Gigaset heisst N870 IP Pro und läuft in Verbindung mit einer echten IP - TK-Anlage sehr gut. Die Fritzbox hat bei der IP-Telefonie bezogen auf IP - Endgeräte ja einige Einschränkungen. Daher würde sich dafür dann eine bintec be.IP plus und die elmeg DECT210 anbieten. Leider lässt sich Gigaset das Multicell - System gut bezahlen.
 

Olaf Ligor

Mitglied
Mitglied seit
21 Mai 2019
Beiträge
569
Punkte für Reaktionen
76
Punkte
28
"Beste" gilt nur beim einschalten?
und beim Abriss der Verbindung. Der einzige für mich akzeptable Grund für den Wechsel der Etage mit Mobilteil wäre ein laufendes Gespräch mit nötiger Anwesenheit ebenda und da würde ich es nur äußerst ungern zwischendurch ausschalten.
 

NDiIPP

IPPF-Promi
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
4,438
Punkte für Reaktionen
833
Punkte
113
... und die Betondecken sind 45cm Stark + 15cm Estrich. Wir nennen es schon liebevoll "Bunker".
Nicht nur "liebevoll", das ist so. "Handelsüblicher" Wohnungsbau ist das jedenfalls nicht mehr. Auch nicht früher. Repeater sind im diesem Fall also eher nicht zu verwenden. Hier ist in jedem Geschoss eher mit APs zu arbeiten (ggf. ein IP-DECT Multicell-System wenn Roaming mit Handover gewünscht ist), sowohl bei DECT als auch bei WiFi. Die Schaffung einer strukturierten Verkabelung bietet sich bei diesem Bunker also definitiv an (was wohl nun geschehen ist).