IP-DECT zwei Standorte

AliBaba20

Neuer User
Mitglied seit
23 Jun 2009
Beiträge
18
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Wenn es keine 520 gibt, gibt es auch keine N820... ;)
[Edit Novize: Unnötiges Fullquote sinnvoll gekürzt]
sorry, jetzt verstehe ich es..
Ich glaub dann werden es zwei N820.
Posting 2:
ich meine N870 :D
Posting 3:
aber wenn ich mir das manuel anschaue steht, dass ich entweder ein N870 Manager brauche ( finde ich im netz nicht) oder den DECT Integrator??
Könnt ihr mir dazu was sagen?
Posting 4:
[Unnötiges Fullquote von Posting 3 gelöscht]

Ich habs gesehen.
Da steht dass der DM und INt in einem N870 sein kann..

Passt.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Kalle2006

IPPF-Promi
Mitglied seit
23 Jul 2006
Beiträge
3,260
Punkte für Reaktionen
77
Punkte
48
Genau, zwei N870, von denen eine dann in der Geräterolle " Integrator+DECT-Manager+Basisstation" läuft.
Bei mir habe ich damit die Wohnung in OG mit der Einliegerwohnung im Keller verbunden. So kann ich ohne Gesprächsabbrüche das Büro wechseln.
PS: Bei meinem Distributor läuft da aktuell eine Aktion mit Gigaset für diese Geräte.
 

RealHendrik

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23 Sep 2005
Beiträge
1,511
Punkte für Reaktionen
63
Punkte
48
Tatsächlich wird hier nix gesagt über die "Topografie" des Hauses: Flächengröße der Etagen, bauliche Besonderheiten etc.

Natürlich gibt es Erfahrungswerte, dass DECT unter den und den Umständen so und so funktionieren kann: Da "nicht selbst genutzte" Etagen i.A. kein unüberwindbares Hindernis für Funkwellen sind, könnte es (bei überschaubarer Größe bzw. Fläche) durchaus sein, dass eine Basisstation in eine der beiden genutzten Etagen vollkommen ausreichend ist. Das sollte man vielleicht einfach mal ausprobieren, bevor man in umfangreichere Gerätekonstellationen investiert.
 
  • Like
Reaktionen: genuede

genuede

Neuer User
Mitglied seit
25 Mrz 2009
Beiträge
62
Punkte für Reaktionen
6
Punkte
8
erst mal das einfachste testen wie RealHendrik sagt.

Als zweites mit zwei Fritzboxen über LAN Mesh. Hier mit Gigaset-Telefonen, die es ermöglichen "Beste Basis" auszuwählen, falls die Telefone überall eingesetzt werden sollen.

Danach kann man immer noch die schweren Geschütze rausholen.

Keep it simple!

Gruß Gerhard
 

Ossie

Neuer User
Mitglied seit
22 Nov 2019
Beiträge
13
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
Hallo in die Runde,

ist es bei der N870 nicht so, daß sich die Sender etwas überlappen müssen, um unterbrechungsfreies Roaming zu ermöglichen?
Wenn da ein Stockwerk dazwischen liegt - würde es da nicht zu Gesprächsabbrüchen kommen?
Gruß Ossie
 

Olaf Ligor

Mitglied
Mitglied seit
21 Mai 2019
Beiträge
357
Punkte für Reaktionen
49
Punkte
28
Diese Bedenken sind durchaus angebracht.
Allerdings bezweifle ich grundsätzlich, dass sich jemand mit seinem Mobilteil telefonierend zwei Stockwerke höher oder tiefer bewegen wird.
Ohne weitere bauliche Merkmale zu kennen, ist hier ein großer Teil reine Spekulation.
 

Multireed

Mitglied
Mitglied seit
3 Jan 2020
Beiträge
204
Punkte für Reaktionen
12
Punkte
18
Hallo.
Ich denke wenn es geschäftlich ist gehört da eine PBX mit dem Multizellsystem hin. Da ist die Identität einer NSt an allen Plätzen gleich.
Alles andere bleibt Bastelei. Man kann alles hinbasteln aber dann hapert es an anderer Stelle.
Unterschiedliche Erreichbarkeit intern, weiterverbinden, Anruflisten, AB Bedienung.
 
Zuletzt bearbeitet:

chilango79

Aktives Mitglied
Mitglied seit
14 Apr 2010
Beiträge
2,026
Punkte für Reaktionen
65
Punkte
48
Holzbalkendecken oder Stahlbeton?