[Frage] ISDN-Telefon durch IP-Telefon ersetzen - Fragen dazu

Klaus_Mz

Neuer User
Mitglied seit
16 Mai 2020
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo zusammen,

ich bin neu hier im Forum und habe den Weg hierher gefunden, da ich mit dem Gedanken spiele, mir ein IP-Telefon als Ersatz für ein altersschwaches ISDN-Telefon zuzulegen und habe dazu die ein oder andere Frage, zu denen ich bisher keine Antworten finden konnte.

Wir haben einen IP-Anschluß Telekom MagentaZuhause M und eine Fritzbox 7590, an der ein ISDN-Telefon und ein Analogtelefon mit jeweils eigener Rufnummer angeschlossen sind, beide schnurgebunden.

An meinem ISDN-Telefon habe ich meine eigene Rufnummer und die Rufnummer des Analogtelefons mit unterschiedlichen Klingeltönen eingerichtet. So erkenne ich schon am Klingeln, ob ein Gespräch für mich oder für die andere Nummer ankommt. Wenn ich weiß, daß bei dem anderen Apparat niemand da ist, kann ich so bei Bedarf das Gespräch annehmen. Außerdem zeigen beide Telefone die Namen der Anrufer an, sofern diese im Adressbuch der Fritzbox vorhanden sind, was ganz praktisch ist.
Das hat sich bisher auch gut bewährt, aber mein ISDN-Telefon macht nach rund 20 Jahren allmählich schlapp und ich schaue nach Ersatz. Im Vergleich zu Analogtelefonen ist das Angebot an ISDN-Geräten recht klein geworden und soweit ich das gesehen habe, sind das fast nur noch Systemtelefone, die an einer Fritzbox nicht funktionieren. Daher also die Überlegung gleich ein schnurgebundenes IP-Telefon zu nutzen. Das Analogtelefon soll bleiben, DECT ist nicht gewünscht.

Könnte ich ein IP-Telefon so einstellen, daß es wie das bisherige ISDN-Telefon bei beiden Rufnummern klingelt, auch wenn das zweite Telefon ein analoges Gerät ist? Bei meiner Suche konnte ich dazu bisher nichts finden. Zwar sind bei IP-Telefonen mehrere SIP-Konten möglich, aber da fehlt mir noch der Durchblick, ob das ähnlich der MSN bei ISDN ist. Entdeckt habe ich, daß das Vermitteln von Gesprächen bei einem IP-Telefon an einer Fritzbox wohl nicht geht. Das wäre aber zu verschmerzen, da das ohnehin fast nicht genutzt wurde.

Ich brauche da auch kein Cheftelefon mit unzähligen Funktionen. Einfach ein solides Gerät, leicht zu konfigurieren, ein gut ablesbares (beleuchtetes) Display, einige Kurzwahltasten und eine brauchbare Freisprecheinrichtung, da ich bei der Arbeit von zu Hause aus gelegentlich an einer Telefonkonferenz teilnehmen muß. Die Auswahl ist ziemlich groß, ganz ansprechend finde ich das kompakte Snom D315 oder auch das Snom D715, bei dem mir die steile Aufstellmöglichkeit gut gefällt.

Vielleicht könnt Ihr mir etwas Hilfestellung geben und worauf ich achten sollte. Vielen Dank vorab!

Grüße
Klaus
 

Wellunger

Neuer User
Mitglied seit
29 Nov 2019
Beiträge
81
Punkte für Reaktionen
13
Punkte
8
Die Unify OpenStage 40 oder 60 erfüllen deine Ansprüche, gibt es gübstig bei Ebay und sind Dank einer Schritt für Schritt-Anleitung hier im Forum relativ leicht an der Fritz!Box einzurichten. Ich habe das als Laie in gut einer Stunde geschafft. Allerdings stehen sie nicht aufrecht, dafür würden man einen extra Aufsteller benötigen.
Wesentlicher Unterschied zwische den beiden Modellen ist das Display, Bluetooth und das Telefonbuch. Das 40er hat ein LCD-Display und das Telefonbuch hat nur 100 Einträge mit je einer Nummer. Beim 60er gibt es ein etwas größeres TFT-Display ein Telefonbuch mit 1000 Einträgen mit je vier Nummern. Viel wichtiger für mich war aber die Möglichkeit, das telefonbuch mit Outlook, und so auch mit den Google-Kontakten, synchronisieren uzu können, was das 40er nicht vernünftig kann. Die Freisprecheinrichtung ist bei beiden hervorragend.
Die 40er bekommst du unter 20,-- €, mit ein wenig Geduld auch schon für unter 10,-- €. Die 60er werden so um die 40,-- € gehandelt, aber man bekommt sie auch schon günstiger. Wenn du keinen PoE-fähigen Switch hast brauchst du noch ein passendes Netzteil für rund 15,-- €, aber das ist bei fast allen IP-Telefonen so. Wenn du einen unbedingt einen Aufsteller willst kommen noch mal 20,-- dazu (nicht bei Ebay). Aber eigentlich braucht man den durch das kippbare Display nicht.
Wichtig: Die T-Version ist nicht geignet! Du benötigst bestenfalls die SIP-Version, aber die HFA-Version geht auch, muss dann nur auf SIP umgeflasht werden, was aber recht einfah geht..
Verbinden geht auch mit IP-Telefonen an der Fritz!Box bedingt. Die Übergae mit Ankündigung geht, ohne leider nicht. dafür aber ncht nur intern sondern auch extern.
 
Zuletzt bearbeitet:

eisbaerin

IPPF-Promi
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
7,799
Punkte für Reaktionen
340
Punkte
83
ganz ansprechend finde ich das kompakte Snom D315 oder auch das Snom D715
Dann nimm die.
Ich habe die Snom 300/320/360 im Einsatz. Auch die kann ich mit Trick17 steil stellen.
Auch kann ich das Display an kippen, das können aber die neueren meist nicht mehr.
Einzurichten sind die auch recht einfach.

Nimm aber ja keine von Cisco, die sind so schwer einzurichten.
 

koyaanisqatsi

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
24 Jan 2013
Beiträge
12,390
Punkte für Reaktionen
310
Punkte
83
Moinsen


Könnte ich ein IP-Telefon so einstellen, daß es wie das bisherige ISDN-Telefon bei beiden Rufnummern klingelt, auch wenn das zweite Telefon ein analoges Gerät ist?
Ja.

Dem Analog/ISDN-Telefon hast du doch auch VoIP-Nummer(n) zugewiesen.
Genauso machtste das auch mit dem in der FRITZ!Box angelegten IP-Telefon Registrar den du für die Anmeldung (Registration) eines IP-Telefones benötigst...
Bildschirmfoto vom 2020-05-16 18-51-33.png
 

eisbaerin

IPPF-Promi
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
7,799
Punkte für Reaktionen
340
Punkte
83
mit unterschiedlichen Klingeltönen eingerichtet
Das geht mit den Snom auch. Da mußt du 2 SIP-Konten einrichten. Für jede Nummer eins. Dann kannst du bei jedem SIP-Konto einen andern Klingelton einrichten.
 

sonyKatze

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
1,310
Punkte für Reaktionen
116
Punkte
63
ich schaue nach Ersatz
Die Frage haben wir nicht gerade selten.
Und ja, wenn VoIP/SIP-Tisch-Telefon, dann würde ich auch genau zu Deinen beiden rausgepickten Modellen raten. Diese kannst Du dank USB auch im Notfall mal über WLAN ins Internet anbinden. Aber wie Du in den anderen beiden Threads siehst, wäre mein Tipp genau Dein jetziges ISDN-Telefone in eBay wieder zu ergattern. Schau mal unten links in eBay bei „Verkaufte Angebote“. So siehst Du, ob Dein Modell überhaupt in den letzten drei Monaten aufgeschlagen ist, welcher Zustand es noch hatte und wieviel es dann kostet. Ein gebrauchtes ISDN-Telefon, selten genutzt und professionell gereinigt, dürfte Dir länger Spaß bereiten.
 
  • Like
Reaktionen: KunterBunter

HappyGilmore

Mitglied
Mitglied seit
2 Feb 2007
Beiträge
240
Punkte für Reaktionen
36
Punkte
28
Zunächst einmal würde ich das Gigaset DX800A all in one vorschlagen. Allerdings mit 240€ nicht ganz billig. Ist ein vollwertiges ISDN Telefon was auch als IP Telefon eingesetzt werden kann.
Dann wäre meine erste Wahl bevor ich auf SNOM setzen würde eher Yealink. Hier z.B. das T48S.
 

Klaus_Mz

Neuer User
Mitglied seit
16 Mai 2020
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Guten Abend zusammen,

vielen Dank schon mal für Eure Antworten, ich komme erst jetzt dazu mich zu melden, da ich mich gerade mit einem bösen Hexenschuss quäle :-/

Die Unify OpenStage 40 oder 60 erfüllen deine Ansprüche, gibt es gübstig bei Ebay und sind Dank einer Schritt für Schritt-Anleitung hier im Forum relativ leicht an der Fritz!Box einzurichten. Ich habe das als Laie in gut einer Stunde geschafft. Allerdings stehen sie nicht aufrecht, dafür würden man einen extra Aufsteller benötigen.
Wesentlicher Unterschied zwische den beiden Modellen ist das Display, Bluetooth und das Telefonbuch. Das 40er hat ein LCD-Display und das Telefonbuch hat nur 100 Einträge mit je einer Nummer. Beim 60er gibt es ein etwas größeres TFT-Display ein Telefonbuch mit 1000 Einträgen mit je vier Nummern. Viel wichtiger für mich war aber die Möglichkeit, das telefonbuch mit Outlook, und so auch mit den Google-Kontakten, synchronisieren uzu können, was das 40er nicht vernünftig kann. Die Freisprecheinrichtung ist bei beiden hervorragend.
Die 40er bekommst du unter 20,-- €, mit ein wenig Geduld auch schon für unter 10,-- €. Die 60er werden so um die 40,-- € gehandelt, aber man bekommt sie auch schon günstiger. Wenn du keinen PoE-fähigen Switch hast brauchst du noch ein passendes Netzteil für rund 15,-- €, aber das ist bei fast allen IP-Telefonen so. Wenn du einen unbedingt einen Aufsteller willst kommen noch mal 20,-- dazu (nicht bei Ebay). Aber eigentlich braucht man den durch das kippbare Display nicht.
Wichtig: Die T-Version ist nicht geignet! Du benötigst bestenfalls die SIP-Version, aber die HFA-Version geht auch, muss dann nur auf SIP umgeflasht werden, was aber recht einfah geht..
Verbinden geht auch mit IP-Telefonen an der Fritz!Box bedingt. Die Übergae mit Ankündigung geht, ohne leider nicht. dafür aber ncht nur intern sondern auch extern.
Die Unify hatte ich gar nicht auf dem Schirm, ich dachte, die wären mehr für das professionelle Umfeld wie die hier genannten Cisco, die auch schwer einzurichten sein sollen. Das große Plus wäre hier also die sehr gute Freisprecheinrichtung oder was würde noch für Unify sprechen? Es gibt da auch noch eine OpenScape-Serie, wie ist die zu sehen?

Das geht mit den Snom auch. Da mußt du 2 SIP-Konten einrichten. Für jede Nummer eins. Dann kannst du bei jedem SIP-Konto einen andern Klingelton einrichten.
Gut zu wissen, das war mir nämlich nicht klar, ob das so geht, wenn auch ein analoges Telefon mit im Spiel ist.

Die Frage haben wir nicht gerade selten.
Und ja, wenn VoIP/SIP-Tisch-Telefon, dann würde ich auch genau zu Deinen beiden rausgepickten Modellen raten. Diese kannst Du dank USB auch im Notfall mal über WLAN ins Internet anbinden. Aber wie Du in den anderen beiden Threads siehst, wäre mein Tipp genau Dein jetziges ISDN-Telefone in eBay wieder zu ergattern. Schau mal unten links in eBay bei „Verkaufte Angebote“. So siehst Du, ob Dein Modell überhaupt in den letzten drei Monaten aufgeschlagen ist, welcher Zustand es noch hatte und wieviel es dann kostet. Ein gebrauchtes ISDN-Telefon, selten genutzt und professionell gereinigt, dürfte Dir länger Spaß bereiten.
Mein schon recht altes T Europa 11 A findet sich nicht so oft, aber ich habe gesehen, daß es auch andere gibt, z.B. das Concept P622, wo ich dann auch Kurzwahltasten hätte und das Display besser ablesbar wäre.
Warum würdest Du eher zu einem ISDN-Telefon als zu einem neueren IP-Gerät raten? Meine Überlegung war einfach, daß die ISDN-Telefone eher vom Markt verschwinden werden als die analogen und man eher auch was neueres setzt.


Zunächst einmal würde ich das Gigaset DX800A all in one vorschlagen. Allerdings mit 240€ nicht ganz billig. Ist ein vollwertiges ISDN Telefon was auch als IP Telefon eingesetzt werden kann.
Dann wäre meine erste Wahl bevor ich auf SNOM setzen würde eher Yealink. Hier z.B. das T48S.
Das Gigaset ist in der Tat nicht gerade günstig, ich dachte da an ein Telefon so etwa bis 100€, hatte ich ganz vergessen zu erwähnen. Was wären die Gründe, die eher für ein Yealink sprechen. Ich kannte die Marke bisher nicht, aber man lernt ja eh nie aus ;-)

Viele Grüße
Klaus
 

eisbaerin

IPPF-Promi
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
7,799
Punkte für Reaktionen
340
Punkte
83
und man eher auch was neueres setzt.
Warum? Das alte ist jahrelang gut bewährt.

Wenn es dann irgendwann wirklich gar keine ISDN Telefone mehr zu kaufen gibt, dann kann man immer noch umsteigen.

Bloß weil die ISP das ISDN abschalten, ist das noch lange kein Grund, dies im eigenen Heim auch zu machen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Wellunger

Neuer User
Mitglied seit
29 Nov 2019
Beiträge
81
Punkte für Reaktionen
13
Punkte
8
Für die Openstage sprechen neben der Freisprecheinrichtung meiner Meinung nach
  • die gute Verfügbarkeit und das Preisleistungsverhältnis von Gebrauchtgeräten auf Ebay
  • das große Display
  • die sehr gute, bebilderte Schritt für Schritt-Anleitung von @LastRaven hier im Forum
  • die Synchronisation mit den Outlook-/Google-Kontakten OS60
 

eisbaerin

IPPF-Promi
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
7,799
Punkte für Reaktionen
340
Punkte
83
Zuletzt bearbeitet:

sonyKatze

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
1,310
Punkte für Reaktionen
116
Punkte
63
Warum würdest Du eher zu einem ISDN-Telefon als zu einem neueren IP-Gerät raten?
Die Begründung steht in den zwei anderen, verlinkten Threads/Posts. Die Kurzfassung: noch viel zu komplizierte Einrichtung, haufenweise Software-Fehler, keine Produkt-Unterstützung seitens des Herstellers (selbst wenn Du einen 1000er-Pack kaufst), rechne nicht mit Sicherheitsupdates über fünf Jahre hinaus, … gibt genug bewährte ISDN-Telefone. Der (einzige?!?) Vorteil HD-Telefonie wird von vielen meiner Bekannten leider gar nicht wahrgenommen. Yealink (und den ganzen Rest) sollte man nur nehmen, wenn was gegen Snom spricht.
 
  • Like
Reaktionen: eisbaerin

Klaus_Mz

Neuer User
Mitglied seit
16 Mai 2020
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Die Begründung steht in den zwei anderen, verlinkten Threads/Posts. Die Kurzfassung: noch viel zu komplizierte Einrichtung, haufenweise Software-Fehler, keine Produkt-Unterstützung seitens des Herstellers (selbst wenn Du einen 1000er-Pack kaufst), rechne nicht mit Sicherheitsupdates über fünf Jahre hinaus, … gibt genug bewährte ISDN-Telefone. Der (einzige?!?) Vorteil HD-Telefonie wird von vielen meiner Bekannten leider gar nicht wahrgenommen. Yealink (und den ganzen Rest) sollte man nur nehmen, wenn was gegen Snom spricht.
Hallo und schöne Pfingsten Euch allen,

ich habe mir das jetzt ein paar Tage durch den Kopf gehen lassen, und die Argumente von sonyKatze und eisbärin haben mich nun doch überzeugt wieder auf ein ISDN-Telefon zu setzen. Das deckt meine Ansprüche ab, ist zwar ältere aber bewährte Technik und leicht zu konfigurieren.
Jetzt muß ich mich nur noch für eins entscheiden. Regulär sind im Handel noch das hier bereits genannte Gigaset DX800a (ca. 140€) und das Tiptel 2020 (ca. 120€) verfügbar. Daneben hätte ich noch die Möglichkeit ein Telekom T-Concept P622 (ca. 40€) und ein Tiptel 290 (50€) zu bekommen, beide schon etwas älter, aber noch neu und originalverpackt. Ich selbst habe bisher nur Erfahrungen mit Telefonen von Telekom und Auerswald (bei beiden solide Geräte ohne Probleme), was von Gigaset und Tiptel zu halten ist, dazu konnte ich bisher noch nicht viel finden. Vielleicht hat von euch noch jemand einen Hinweis, der die Kaufentscheidung evtl. beeinflußt?

Grüße
Klaus
 

sonyKatze

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
1,310
Punkte für Reaktionen
116
Punkte
63
Mehr als 40 € würde ich nicht ausgeben. Mein Tipp: Beobachte die Versteigerungen in eBay. Irgendwann ist was für 2 0€ dabei. Wenn Fehlkauf, dann einfach nochmal 20 € investieren. Aber achte aber darauf, dass es in Europa steht – nicht das der Zoll was drauf legt. Für 50€ bekommst Du schon B-Ware Snom, wenn Amazon mal wieder seine Warehouse-Deals mit Prozenten raushaut (allerdings normal erst wieder nach Weihnachten). Ansonsten bei einschlägigen Händler in deren B-Waren-Shop schauen, z. B. bei Jacob … wir müssten mal Community-Power zusammenlegen und die ganzen B-Waren-Seiten sammeln. Gerade bei Telefonen sind die Nachlässe wahnsinnig groß.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kostenlos

Aktives Mitglied
Mitglied seit
12 Mrz 2017
Beiträge
2,872
Punkte für Reaktionen
123
Punkte
63
Hallo TE!
Kommt drauf an was Du wirklich benötigst, zusätzliche Mobilteile, dann das DX800a, oder einfache Funktion mit ein paar Tasten mehr, dann reicht auch das Tiptel 290.