kostenloser VoIP-Anbieter mit deutscher Telefonnummer für Ausländer?

easyinttel.de

Neuer User
Mitglied seit
2 Jun 2020
Beiträge
15
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
3
Kennst du jemanden in Deutschland?
Dann würde ich nachfragen ob du dort die Rufnummer abmelden kannst
 

regex2

Neuer User
Mitglied seit
20 Jan 2017
Beiträge
36
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Dass es mit Strohmann oder -frau geht, ist klar. Ich hatte die Hoffnung auf eine andere Lösung.
 

RealHendrik

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23 Sep 2005
Beiträge
1,395
Punkte für Reaktionen
43
Punkte
48
0720er Nummern sind in Österreich die sog. ortsunabhängigen Rufnummern. Das deutsche Pendant ist die 032er Rufnummerngasse, die genauso standortunabhängig ist und - wie Eure 0720 - von jedem SIP-Gerät genutzt werden kann. Sie macht Konkurrenz zu anderen Nummerngassen wie 0700, 0180 usw. und ist beileibe nicht von jedem Netz "kostengünstig" (also zum Beispiel in Flatrates enthalten) zu erreichen. Insofern in Deutschland nicht unbedingt beliebt. Bei uns sind "lokalidentitätsstiftende" Vorwahlen - vulgo Ortsnetzkennzahlen mit Standortbezug - ganz klar beliebter. Ich könnte mir vorstellen, dass es in Österreich ganz ähnlich ist. Nur benötigt man eben wirklich einen physischen Standortbezug - sonst kriegt man keine "normale" Rufnummer!
 

DasTelefon

Mitglied
Mitglied seit
5 Mrz 2011
Beiträge
724
Punkte für Reaktionen
9
Punkte
18
Bei uns braucht man bei vielen ISP "nur" eine Fixe IP Adresse für eine Geo Nummer.
Klar eine Geo ist viel besser aber eine 0720er ist nicht so schlimm wie viele Leute es machen.
 

Netzwerkservice

Mitglied
Mitglied seit
15 Apr 2006
Beiträge
649
Punkte für Reaktionen
51
Punkte
28
Ich würde mal sagen, eine 0720er ist in AT so beliebt, wie in D eine 032er.
 

DasTelefon

Mitglied
Mitglied seit
5 Mrz 2011
Beiträge
724
Punkte für Reaktionen
9
Punkte
18
eine 0720er ist in AT so beliebt
Ich behaupte einmal bei uns nutzt fast keiner "aktiv" VoIP und wenn dann ist das beim DSL Vertrag dabei (so wie bei mir zb). Eingehend sind die 0720er leider meistens nur von unseriösen sachen genutzt weil es eben kaum seriöse anwender gibt. So neben bei da gibt es noch 0780er Nummern. Und 05er diese sind "auch" Standort Unabhängig bzw für Firmen die Österreichweit agieren wie die ÖBB (051717) zb.
Die 05er kosten (mittlerweile) auch wie normales Festnetz. Man könnte grob sagen:
0720er für (Privat) VoIP
05er für Firmen (schätzungsweise werden die auch schon auf VoIP setzen).
 

RealHendrik

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23 Sep 2005
Beiträge
1,395
Punkte für Reaktionen
43
Punkte
48
Oder kurz: unbeliebt.

Interessant: Die Bundeswehr bekommt jetzt standortübergreifend einheitliche Vorwahlen aus dem 032-Kreis. Der komplette Block 03299 ist für die deutschen Streitkräfte reserviert. (Und wer macht's? Nee, nicht die DTAG, wie man eigentlich erwarten würde. Vodafone realisiert den Kram!)
 

DasTelefon

Mitglied
Mitglied seit
5 Mrz 2011
Beiträge
724
Punkte für Reaktionen
9
Punkte
18
:rolleyes: Normal sollte man das ausschreiben und der best bietenste bekommt es dann.
Die BW wollte auch unsere AUGs was man so hört aus den deutschen Medien aber HK hat mit Gleitgel die G36 denen rein geschoben.
EDIT:
Oder kurz: unbeliebt.
Das Thema VoIP ist bei uns eben ein extremes nieschen Thema (die Software fürs Handy mal ausgenommen was ja auch VoIP aber nicht SIP...) und mehr was für "Telefon Freaks" im Privatbereich.
 

Netzwerkservice

Mitglied
Mitglied seit
15 Apr 2006
Beiträge
649
Punkte für Reaktionen
51
Punkte
28
Sagen wir mal so, ... AT schützt seinen Telefonmarkt.

VoIP wie man es in Deutschland kennt, das man z.B. eine Berliner Nummer bekommt, wenn man einen Bezug zu Berlin nachweisen kann, das geht in AT nicht. In D muss man in Berlin keinen Telefonanschluss mit Berliner IP-Adresse haben.

In AT hatten wir mal versucht für einen Wiener Standort eine VoIP-Nummer mit Wiener Vorwahl zu bekommen. Es gab sogar Wiener Büroräume. Aber nein, man müsste den VoIP-Anbieter aus Wien zusammen mit dem Internetanschluss nehmen. Eine saubere Zusammenschaltung mit deutschen Rufnummern über alle Standorte wie man es in Deutschland sauber machen kann, das ging nicht. Das ginge nur mit 0720er Rufnummern.

Interessant war, das es mit Frankreich, USA, GB und vielen anderen Ländern ging. Nur AT hier einen Sonderweg gemacht hatte.
 

DasTelefon

Mitglied
Mitglied seit
5 Mrz 2011
Beiträge
724
Punkte für Reaktionen
9
Punkte
18
das man z.B. eine Berliner Nummer bekommt, wenn man einen Bezug zu Berlin nachweisen kann, das geht in AT nicht.
Das geht! Du musst "nur" eine fixe IP Adresse haben und der Betreiber muss versichern das diese nur an den Standort vergeben wird! Das macht niemand im Privaten umfeld (mehr).
In D muss man in Berlin keinen Telefonanschluss mit Berliner IP-Adresse haben.
Wieso sollte jemand eine Berliner Nummer haben wenn er nicht in Berlin gemeldet ist?
Aber nein, man müsste den VoIP-Anbieter aus Wien zusammen mit dem Internetanschluss nehmen.
Klar der kann am einfachsten Garantieren das du die regularien einhaltest.
Nur AT hier einen Sonderweg gemacht hatte.
Ich finde es normal das du nur eine ORTS Rufnummer bekommst wenn der Anschluss auch in den Ort ist sonst brauchst du keine Orts Rufnummer?!
 

HarryHase

Mitglied
Mitglied seit
16 Feb 2006
Beiträge
591
Punkte für Reaktionen
8
Punkte
18
Weil? Man kann auch über Sip URI kommunizieren.
Ich denke das ist die Lösung die viele nicht auf dem Schirm haben, die geht schon seit Anbeginn des VoIP Telefonierens; "Damals" haben wir mit IP Adressen angefangen, da es noch keine dyndns Provider gab.
(Ich weiß nicht ob man in einer Fritzelbox eine URI hinterlegen kann,wenn das geht ginge es auch mit der Kurzwahl)
 
  • Like
Reaktionen: DasTelefon

koyaanisqatsi

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
24 Jan 2013
Beiträge
12,510
Punkte für Reaktionen
323
Punkte
83
Moinsen


(Ich weiß nicht ob man in einer Fritzelbox eine URI hinterlegen kann,wenn das geht ginge es auch mit der Kurzwahl)
Jedes FRITZ!Box "Telefonbuch", also das Erste welches schon vorhanden ist, enthält die HD Demo Kurzwahlen von AVM.
Beispiel:
Name: HD-Musik
Nummer: [email protected]
Kurzwahl: **797
Wobei bei den URIs zu beachten ist...
1. IPv4 only IPs
2. Hostname/Domain für IPv6 in Dual Stack
3. Reine IPv6 ( [::1] ) werden nicht akzeptiert
4. Keine Portangabe ( [email protected]:Port ) möglich
5. Wenn Router, dann Rauswahl immer Internet, auch bei lokaler IP
 

bugmenotbugmenot

Neuer User
Mitglied seit
10 Jun 2018
Beiträge
49
Punkte für Reaktionen
7
Punkte
8
Ich finde es normal das du nur eine ORTS Rufnummer bekommst wenn der Anschluss auch in den Ort ist sonst brauchst du keine Orts Rufnummer?!
Das Problem ist doch, dass standortunabhängige Rufnummern (+4932..., +43720...) tariflich nicht immer wie Ortsrufnummern behandelt werden. Deshalb braucht man Ortsrufnummern. Ist mir doch egal, ob ich eine Rufnummer "aus einem Ort" habe oder eine standortunabhängige, solange die Anrufer mich ganz sicher zum Festnetztarif anrufen können. So ist es aber eben nicht.

Wenn jetzt noch jemand erklären könnte, was dieser Ortsrufnummern-Zinnober überhaupt soll... In Portugal und in der Schweiz haben sie die richtige Idee gehabt: Es gibt einfach keine geografischen Rufnummern mehr.
 

bugmenotbugmenot

Neuer User
Mitglied seit
10 Jun 2018
Beiträge
49
Punkte für Reaktionen
7
Punkte
8
Ver-linkt? Mir ist klar, dass der Gesetzgeber die Vorschriften zur Nummernvergabe macht, aber einen vernünftigen Grund, warum heute noch auf geografisch eingeschränkte Vergabe bzw. Nutzung bestanden wird, habe ich noch nicht gehört. In Portugal und in der Schweiz geht es ja wie erwähnt auch anders. Den früheren technischen Zweck haben Vorwahlen nicht mehr.
 

Meester Proper

Mitglied
Mitglied seit
24 Mai 2014
Beiträge
232
Punkte für Reaktionen
26
Punkte
28
Das Routing zu den Notrufleitstellen basiert seit der Einführung der TR Notruf 1.0 im Jahr 2011 auf Notrufursprungsgebieten (AGS_N) und nicht mehr auf den Ortsnetzen/Vorwahlen.
 

bugmenotbugmenot

Neuer User
Mitglied seit
10 Jun 2018
Beiträge
49
Punkte für Reaktionen
7
Punkte
8
Was nützt es der Notrufzentrale, wenn die wissen, dass ein Anruf von einer 030-Nummer aus Berlin kommt? Der ganzen Nummer ist eine Adresse zugeordnet. Das geht auch, wenn die Vorwahl nicht geografisch ist. Die Unterscheidung, die dir wichtig erscheint, ist zwischen ortsfest und nicht ortsfest. Dazu muss im Nummernraum keine grobe und für alle praktischen Zwecke zu ungenaue geografische Zuordnung existieren. Muss ich erwähnen, dass in Portugal und in der Schweiz geografische Rufnummern abgeschafft wurden?
 

DasTelefon

Mitglied
Mitglied seit
5 Mrz 2011
Beiträge
724
Punkte für Reaktionen
9
Punkte
18
solange die Anrufer mich ganz sicher zum Festnetztarif anrufen können
Bei uns ist das bei fast allen Tarifen der fall bei einer 0720er.
der Zweck der Vorwahl bei ortsgebundenen Rufnummern für Rettungsdienste bei Anwahl von Notrufnummern ist immer noch gegeben.
Was wenn du die Rufnummer mit nimmst wenn du umziehst?
Muss ich erwähnen, dass in Portugal und in der Schweiz geografische Rufnummern abgeschafft wurden?
Und in Pakistan kannst du für plaphemie hingerichtet werden. Man muss nicht alles von jeden Land übernehmen.
 

bugmenotbugmenot

Neuer User
Mitglied seit
10 Jun 2018
Beiträge
49
Punkte für Reaktionen
7
Punkte
8
Man muss nicht alles von jeden Land übernehmen.
Wenn ich schreibe, dass in Portugal und in der Schweiz die geografischen Nummern abgeschafft wurden, dann mache ich das, um zu zeigen, dass es keinen Zweck mehr für die geografische Einschränkung der Nummernvergabe und -nutzung gibt. Denn sonst hätten diese Länder den geografischen Bezug nicht abschaffen können.

Warum kann jemand, der von einem Ende Berlins ans andere Ende Berlins zieht, die Nummer mitnehmen, während jemand, der von einem Dorf ins Nachbardorf zieht, seine Nummer nicht behalten darf, weil sonst, ja was... passiert? Oder warum kann ein Unternehmen, das seinen Kunden teure Auslandstelefonate ersparen möchte, keine Rufnummer bekommen, die garantiert zu Festnetzkonditionen erreichbar ist? Und warum darf das eine Privatperson mit Freunden in Deutschland nicht tun? 032 wäre ja völlig ausreichend, wenn es denn zwingend als "Festnetz" tarifiert würde wie die geografischen Nummern auch.

Die ganze Nummernraumregulierung ist eine Ansammlung von Anachronismen und Protektionismus. Einmal kräftig durchrühren und schütteln, bitte.