Lohnt sich ein Wechsel von 6490 zur 6591?

ibu

Mitglied
Mitglied seit
29 Dez 2009
Beiträge
597
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
18
Moin.

Die 6490 steht in einer kleinen gemeinnützigen Organisation. Es greifen ca. 5-12 Leute gleichzeitig auf das WLAN zu.

Angebracht habe ich die 6490 in 2,5m Höhe an der Wand.
Die Abdeckung ist gut im Raum.
Bandbreite ist 250Mbit.

Ist die 6591 als WLAN-Sender wahrnehmbar besser als die 6490 und lohnt sich eurer Ansicht nach ein Wechsel?

Oder würdet ihr warten bis die nächste Generation auf den Markt kommt?

Danke.
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
26,168
Punkte für Reaktionen
575
Punkte
113
Ich würde auf die übernächste Generation warten.
 

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
21,482
Punkte für Reaktionen
248
Punkte
63
Wenn es nur um eine WLAN-Erweiterung geht - nimm einfach einen weiteren WLAN-AP, der, idealerweise per LAN angebunden, das Netz erweitert...
 

eisbaerin

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
11,194
Punkte für Reaktionen
1,011
Punkte
113
Zuletzt bearbeitet:

ibu

Mitglied
Mitglied seit
29 Dez 2009
Beiträge
597
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
18
Wenn es nur um eine WLAN-Erweiterung geht - nimm einfach einen weiteren WLAN-AP, der, idealerweise per LAN angebunden, das Netz erweitert...
Aber hilft denn ein weiteres Gerät im gleichen Raum?
 

eisbaerin

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
11,194
Punkte für Reaktionen
1,011
Punkte
113

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
21,482
Punkte für Reaktionen
248
Punkte
63
Warum nicht?
mit dem anderen WLAN-AP andere Kanäle nutzen, dann ist die nutzbare Bandbreite insgesamt schon verdoppelt.
 

ibu

Mitglied
Mitglied seit
29 Dez 2009
Beiträge
597
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
18
Der Raum hat ca. 40qm.

Wie entscheidet man denn, ob ein weiterer AP Nutzen bringen könnte?

Soll es dann ein Meshgerät von AVM sein?

[Edit Novize: Beiträge zusammen gefasst - siehe Forumsregeln]

Also muss/soll man die Kanäle manuell festlegen?
AVM empfiehlt doch, das automatisch erledigen zu lassen, weil ja auch Nachbarschaftsnetze Einfluss auf das eigene WLAN-Netz nehmen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
21,482
Punkte für Reaktionen
248
Punkte
63
Wenn es nur ein Raum ist, musst(!) Du den weiteren AP per LAN anbinden, denn nur dann kannst Du die Bandbreite erhöhen, indem der Datendurchsatz des 2. APs per LAN an die Fritz geht. Per WLAN weiter zu springen hilft nur, wenn Du das Netz flächig vergrößern willst. Bei einem einigen Raum macht das i.d.R. keinen Sinn. Mesh bringt daher natürlich nicht wirklich was, Ziel ist es doch, das WLAN-Netz von der Bandbreite breiter aufzustellen, das geht per fixer Kanaleinstellung beider WLAN-APs und LAN-Anbindung.
Die automatische Kanaleinstellung ist eh nur was für völlig unbedarfte, damit diese User möglichst wenig Konflikte mit anderen Netzen erzeugen. Schau Dir die Nachbarnetze in der Fritz an und wähle selbst, wo sich Deine beiden Netze breit machen sollen. Berücksichtige dabei auch die Feldstärke der andere Netze, denn bei geringer Signalstärke scheinen diese auch weiter weg zu sein und es birgt weniger Konfliktpotential.

Btw: Bitte keine Schiebepostings - dafür wurde extra die Bearbeitenfunktion erfunden ;)
 

ibu

Mitglied
Mitglied seit
29 Dez 2009
Beiträge
597
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
18
Das ist klar, natürlich würde ein weiterer WLAN-Sender per LAN an die 6490 angebunden.

OK, also manuelle Kanalwahl.

Wichtig ist uns, dass es weiterhin nur einen einzigen Namen für das WLAN-Netz gibt. Geht das oder ist das bei dem hier von dir angedachten Verfahren ausgeschlossen?

Sorry für das zweite Posting. Ging mir nicht um Schieben, hatte nur Vergessen Bearbeiten zu wählen. Danke für's Zusammenführen.
 

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
21,482
Punkte für Reaktionen
248
Punkte
63
Wichtig ist uns, dass es weiterhin nur einen einzigen Namen für das WLAN-Netz gibt. Geht das oder ist das bei dem hier von dir angedachten Verfahren ausgeschlossen?
Klar geht das, warum denn nicht? Welches Endgerät sich in welchem WLAN-Netz einwählt, entscheiden dann die Endgeräte...
Schau einfach mal in dem jeweiligen WLAN-Teil nach, wo welche Geräte verbunden sind
 

ibu

Mitglied
Mitglied seit
29 Dez 2009
Beiträge
597
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
18
Klar geht das, warum denn nicht? Welches Endgerät sich in welchem WLAN-Netz einwählt, entscheiden dann die Endgeräte...
Schau einfach mal in dem jeweiligen WLAN-Teil nach, wo welche Geräte verbunden sind
Verstehe ich Dich richtig, dass wir im zusätzlichen WLAN-Sender den gleichen WLAN-Netznamen festlegen können wie in der 6490?
 

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
21,482
Punkte für Reaktionen
248
Punkte
63
Wer soll Dir das verbieten? ;)
Eine für die WLAN-Clients relevante Unterscheidung gibt es doch weiterhin: Die MAC-Adresse der APs, damit gibt es auch weiterhin keine Konflikte.
Da die wenigsten Endgeräte 80 bzw 160 MHz nutzen können, daher ist es evt. sinnvoll, die Bandbreite der einzelnen APs herunter zu fahren und in dem Bereich der sonst 160MHz dann mehrere APs mit 20 bzw 80 MHz zu betreiben, die unter seperaten Kanälen einzeln ansprechbar sind.
 

ibu

Mitglied
Mitglied seit
29 Dez 2009
Beiträge
597
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
18
OK, Danke.
Ich würde ein Gerät von AVM als zusätzlichen WLAN-Sender anschaffen. Welches würdet ihr für den hier diskutierten Zweck empfehlen?
 

eisbaerin

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
11,194
Punkte für Reaktionen
1,011
Punkte
113
Ich empfehle immer den FR1200.
Auch in diesem Fall ist er IMO das beste an Preis/Leistung.
 

Joe_57

IPPF-Promi
Mitglied seit
5 Mrz 2006
Beiträge
6,112
Punkte für Reaktionen
166
Punkte
63
Grundsätzlich: Es gibt keine "WLAN-Sender"!
Diese Zugriffspunkte (Access-Points) sind immer gleichzeitig Sender und Empfänger.
Wenn du dem Vorschlag von @Novize folgen möchtest, solltest du AVM-Hardware einsetzten, darfst aber kein AVM-Mesh verwenden, da du sonst die APs nicht einzeln reglementieren kannst.
 

eisbaerin

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
11,194
Punkte für Reaktionen
1,011
Punkte
113

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
21,482
Punkte für Reaktionen
248
Punkte
63
Grundsätzlich: Es gibt keine "WLAN-Sender"!
Formell ja richtig, doch umgangssprachlich als "Betreiber, Herr und Herrscher des WLAN-Netzes", das auch ohne Clienten darin kontinuierlich sein Netz ausbreitet, also sendet, ist es schon verständlich.
Sein wir hier also nicht allzu streng mit der Semantik ;)
 

Joe_57

IPPF-Promi
Mitglied seit
5 Mrz 2006
Beiträge
6,112
Punkte für Reaktionen
166
Punkte
63
@ibu hatte diesen Begriff leider mehrfach fälschlich verwendet.
Genau deswegen hatte ich ja das "Grundsätzlich:" vorangestellt.
Es gibt z.B. zwar "Radiosender" und auch "Radioempfänger", in Kombination heißen die dann aber trotzdem "Funkgeräte". ;)
 

sonyKatze

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
2,767
Punkte für Reaktionen
250
Punkte
63
Ist eine FRITZ!Box 6591 Cable wahrnehmbar besser als die FRITZ!Box 6490 Cable?
In so einem überschaubaren Raum, quasi für alle mit freier Sicht … sehe ich nur MU-MIMO und den zusätzlichen Spatial-Stream als Unterscheidungskriterium. Leider sind viele Notebooks älter und nutzen noch kein MU-MIMO.

Die Frage ist eher eine andere: Ist eine FRITZ!Box wirklich gut, wenn ein dutzend Personen aktiv surfen? Sie teilen sich nicht nur das Internet, nicht nur die 1300 MBit/s, sondern auch den (WLAN-) Prozessor der FRITZ!Box. Wenn wirklich alle gleichzeitig wie wild surfen, ist auf jeden Fall ein Flaschenhals die WLAN-Schnittstelle: 866 Mbit/s (viele WLAN-Clients können maximal zwei Streams) geteilt durch 12 Personen. Dann noch der Overhead durch die WPA-Verschlüsselung (60% weg). Ergo: Dein Aufbau dürfte nicht mehr als 25 Mbit/s pro Person bringen. Hat irgendwer experimentelle Erfahrung damit?

Daher ist Novizes Einwurf mit weiteren verkabelten WLAN-Access-Points schon überlegenswert. Aber wenn Ihr das Geld habt, würde ich alles auf MU-MIMO hochrüsten, also FRITZ!Box 6591 Cable und drei FRITZ!Repeater 2400; bei allen in 5 GHz dieses 160 MHz ausschalten; in 2,4 GHz auf die Kanäle 1, 5, 9, 13 verteilen. Oder Ihr macht die ganz große Lösung und fragt einen System-Integrator in Eurer Nähe. Der verbaut Euch dann Profi-WLAN-Access-Points, die dann auch bei kleineren Veranstaltungen mit 30 Gästen mithalten. Die Frage ist nämlich, ob das AVM-Mesh mit seinem AP-Steering hier greift – idealerweise verteilst Du an Deine Nutzer die vier WLANs über eigene SSIDs.

Aber wenn Du maximal 12 Personen hast, die lediglich ihr Mobiltelefon einbuchen, und vielleicht drei/vier Personen surfen ein wenig nebenbei auf ihrem Notebook – lass es so wie es ist.
 
  • Like
Reaktionen: KunterBunter
3CX

Neueste Beiträge

Statistik des Forums

Themen
238,145
Beiträge
2,107,288
Mitglieder
360,761
Neuestes Mitglied
dermarc.at

Erhalten Sie 3CX für 1 Jahr kostenlos!

Gehostet, in Ihrer privaten Cloud oder on-Premise! Ganz ohne Haken. Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail an und los geht´s:

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.
oder via

IPPF im Überblick

Neueste Beiträge

Website-Sponsoren


Kontaktieren Sie uns bei Interesse