RJ11 über RJ45 Patchpanel

flow87

Mitglied
Mitglied seit
23 Mrz 2010
Beiträge
220
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Hallo,
ich habe ein Faxgerät im Obergeschoss, welches ich gerne über eine RJ45 Leitung an meine Fritzbox anschließen möchte.

Ich habe bereits testweise ein Telefon mit TAE zu RJ11 Adapter an die Netzwerkdose im OG angeschlossen und im Erdgeschoss Fritzbox und Patchfeld ebenfalls durch ein TAE zu RJ11 Kabel verbunden.

Leider funktionierte es nicht. Woran kann das liegen? Funktioniert es, wenn ich einfach irgendein RJ45 zu RJ11 Kabel für Erdgeschoss und Obergeschoss kaufe oder spielt hier die Belegung eine Rolle?


LG
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
22,412
Punkte für Reaktionen
69
Punkte
48
Ein "RJ45-Switch" darf da natürlich nicht dazwischen sein, denn der versteht nur Ethernet.
Und, wie richtig vermutet, spielt die Belegung hier auch eine Rolle, besonders beim Faxgerät. Da muss am einfachsten das Originalkabel verwendet werden.
 

flow87

Mitglied
Mitglied seit
23 Mrz 2010
Beiträge
220
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Einen Switch habe ich nicht dazwischen.

Fax -> RJ 45 Dose -> Patchfeld -> Fritzbox

Leider habe ich kein Originalkabel von meinem Epson WF 3620 mehr :(
 

HappyGilmore

Neuer User
Mitglied seit
2 Feb 2007
Beiträge
154
Punkte für Reaktionen
7
Punkte
18
Es wird wohl an der Belegung des Kabels liegen. In der Regel sind die Kabel meines Wissens wie folgt belegt. Wenn du den TAE-Stecker mal anschaust (Steckerseite die in die Telefondose gesteckt wird) sind die beiden unteren Kontakte rechts die Kontakte die du benötigst. Diese sind dann mit dem RJ11-Stecker verbunden. Wenn du den RJ11 Stecker mit der Rastnase nach unten hälst siehst du von oben 6 goldene Kontakte. Zählen wir die Kontakte von links nach rechts durch mit 1 bis 6. Das Signal kommt entweder auf 2 und 5 an oder 3 und 4. Wenn du jetzt ein Kabel mit RJ11 auf der einen Seite und RJ45 auf der anderen Seite (vollbeschaltet) mit dem RJ11 an Fon2 der Fritzbox und RJ45 am Patchfeld anschließt kommt das Signal der Fritzbox auf der LAN-Dose auf PIN 4 und 5 an.
Jetzt benötigst du ein weiteres Kabel mit RJ45 auf der einen Seite und RJ11 auf der anderen Seite. Wenn die Fax Buchse deines Faxes das Signal auf PIN 3 und 4 erwartet brauchst du nichts weiter tun als es einzustecken. Erwartet dein Fax allerdings das Signal auf 2 und 5 brauchst du eine Crimpzange und einen RJ11 Stecker um das Kabel entsprechen anzupassen.
Ich hoffe ich habe es verständlich geschrieben
 

Anhänge

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
22,412
Punkte für Reaktionen
69
Punkte
48
Offenbar benutzt @flow87 ein anderes Kabel.
Fritzbox und Patchfeld ebenfalls durch ein TAE zu RJ11 Kabel verbunden.
Wenn da ein RJ11-Stecker in eine RJ45-Buchse gesteckt wird, passt das zwar, aber leider nicht zuverlässig.
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
22,412
Punkte für Reaktionen
69
Punkte
48
Das glaube ich bei dir sogar. Klappt aber leider nicht bei jedem. :)
 

HappyGilmore

Neuer User
Mitglied seit
2 Feb 2007
Beiträge
154
Punkte für Reaktionen
7
Punkte
18
Dann sag ich es mal so. Nicht nur bei mir. Selbst bei Verwandten und Bekannten habe ich schon mehrfach diese Lösung praktiziert. Kein Problem. Sonst wären sie mir auf's Dach gestiegen. Man kann das ohne Vorbehalte und ohne Sorge machen.
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
22,412
Punkte für Reaktionen
69
Punkte
48
Du scheinst mich nicht verstehen zu wollen. Du kannst das ohne Vorbehalte und ohne Sorge machen.
 

HappyGilmore

Neuer User
Mitglied seit
2 Feb 2007
Beiträge
154
Punkte für Reaktionen
7
Punkte
18
Oje. Ich wollte nur helfen. Ohne Unsicherheiten zu schüren oder jemandem zu vermitteln es alleine nicht auf die Reihe zu bekommen.
 

flow87

Mitglied
Mitglied seit
23 Mrz 2010
Beiträge
220
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Ich bekomme es nicht hin:

Ich habe jetzt die Netzwerkdoppeldose im Obergeschoss mit einem RJ45 Kabel verbunden.

Im Erdgeschoss habe ich auf dem Patchfeld in Buchse A (führt zur Doppeldose im OG) ein RJ11 Kabel gesteckt, welches ich mit einem Telefon verbunden habe.

In Buchse B (führt zum anderen Anschluss der Netzwerkdose im OG) habe ich ein RJ45 Kabel gesteckt. Das andere Ende des Kabels habe ich abgeknipst und die beiden mittleren Adern an Kontakt 1 und 2 eines TAE Steckers gesteckt, welchen ich in meine Fritzbox gesteckt habe.


—-

Gibt es vielleicht fertig konfektionierte Kabel für mich??
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
22,412
Punkte für Reaktionen
69
Punkte
48
Wenn es nicht die beiden mittleren Adern sind, sind es vielleicht die jeweils daneben, also 3 und 6.
Fertig konfektionierte Kabel für dich gibt es natürlich auch.
 
Zuletzt bearbeitet:

HappyGilmore

Neuer User
Mitglied seit
2 Feb 2007
Beiträge
154
Punkte für Reaktionen
7
Punkte
18
Also. Voraussetzung ist, das deine Netzwerkdosen nach Norm beschaltet sind. An deiner Fritzbox 7270V3 hast du auf Seite die Anschlüsse Fon1 und Fon2. Dort steckst du ein normales F-Kabel (aus dem Baumarkt) an das am Ende ein RJ11 Stecker hat.

upload_2019-5-29_21-22-10.png

Achte beim Kauf darauf das an dem RJ11 nur die beiden mittleren Kontakte belegt sind. Das RJ11-Ende in die entsprechende Buchse deines Patchfeldes Richtung 1.OG .
Jetzt sollte das Signal von der Fritzbox Fon1 im 1.OG auf deiner LAN-Dose auf Pin 4+5 ankommen. Nun nimmst du ein Kabel welches auf der einen Seite einen RJ45-Stecker hat und auf der anderen Seite einen RJ11.
RJ11 Kabel

Alternativ kannst du auch ein Kabel nehmen welches an beiden Enden ein RJ11 Stecker hat.

Jetzt ist die Belegung deiner Fax-Buchse am Fax selber wichtig. Entweder erwartet die Fax-Buchse auf den mittleren beiden Kontakte ein Signal. Oder auf den beiden Äußeren. Die Kontakte 1+6 kannst du ausser Acht lassen. Nachfolgend eine kleine Hilfe und Übersicht möglicher Beschaltungen.
RJ11 zum Endgerät.png
Dementsprechend mußt du jetzt an dem Kabel was du im 1.OG auf die LAN-Buchse gesteckt hast das freie Ende mit den RJ11 Stecker nehmen und einstecken. Das Signal der Fritzbox Fon1 liegt auf den beiden mittleren Kontakten (3+4) an. Fax testen. Wenn kein Erfolg. RJ11 abschneiden und die beiden Adern die am Stecker auf den mittleren Kontakten (3+4) waren jeweils eine Ader (alt 4) links außen (neu 5) und die andere (alt 3) rechts außen ( neu 2) in einen neuen RJ11-Stecker einführen und mit einer Crimpzange festcrimpen.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

flow87

Mitglied
Mitglied seit
23 Mrz 2010
Beiträge
220
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
@KunterBunter:
Auf was soll ich die Adern 3 und 6 denn dann verbinden?

@HappyGilmore:
Ich habe mittlerweile eine 7362 SL. Ob meine Netzwerkdose nach Norm beschaltet sind, weiß ich nicht. Auf Seite der Fritzbox brauche ich einen TAE Stecker, da die Fon1 RJ11 Buchse bereits durch ein Telefon belegt ist.
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
22,412
Punkte für Reaktionen
69
Punkte
48
Die Adern 3 und 6 gehen an die Anschlussbuchse des Faxgerätes. Wenn aber der einzige Telefonanschluss der Fritzbox bereits belegt ist, kannst du da nicht noch ein Faxgerät anschließen.
 

HappyGilmore

Neuer User
Mitglied seit
2 Feb 2007
Beiträge
154
Punkte für Reaktionen
7
Punkte
18
@flow. Dann kann es nicht gehen. Wenn du bereits an deiner 7362sl ein Telefon auf der Rückseite an Fon1 angeschlossen hast ist wenn ich mich nicht irre der seitliche Anschluss Fon1 automatisch deaktiviert. Auszug aus der BDA der Fritzbox:
"10.1 Analoges Telefon oder Endgerät anschließen
1. Schließen Sie das Telefon oder ein anderes Endgerät an
einen Anschluss „FON 1“ an.
Die FRITZ!Box hat 2 Anschlüsse „FON 1“: An der
Rückseite für RJ11-Stecker und an einer Gehäuseseite
für TAE-Stecker.
Einer der beiden Anschlüsse muss frei bleiben.
Schließen Sie nur ein Endgerät an."

Also bleibt dir jetzt nur eins. Wenn du auf Fon1 ein Telefon in Betrieb hast dieses außer Betrieb nehmen und stattdessen dein Fax anschliessen. Und als Telefon dann an deiner Fritzbox z.B. ein Fritz!Fon C5 an der integrierten DECT-Basis anmelden.

Es gibt noch eine weitere Variante. Und zwar das Fax mittels eines DECT-TAE Adapters anschliessen.
Siehe hier

Oder hier
 
Zuletzt bearbeitet:

flow87

Mitglied
Mitglied seit
23 Mrz 2010
Beiträge
220
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Zuletzt bearbeitet:

pw2812

Mitglied
Mitglied seit
20 Aug 2007
Beiträge
417
Punkte für Reaktionen
41
Punkte
28
Ist das sicher so, dass 1 FON frei bleiben muss?
Ganz, ganz, ganz sicher!

Du solltest dir das von dir verlinkte Thema nochmals genau durchlesen. Ich kann dort nichts davon lesen, dass jemand zwei analoge Endgeräte gleichzeitig an einem FON-Anschluss der Fritz!Box (egal welches Modell) in Betrieb hat.
 

HappyGilmore

Neuer User
Mitglied seit
2 Feb 2007
Beiträge
154
Punkte für Reaktionen
7
Punkte
18
In deinem ersten genannten Thread hast du was missverstanden. So wie es aussieht hat er an Fon1 eine DECT Basisstation angeschlossen. Und eben an dieser Basisstation 2 DECT Geräte.
Mit einem NFF-Adapter an Fon1 wirst du wahrscheinlich auch nicht glücklich, da dieser nur das Signal deines Fon1 Anschlusses auf die Buchsen NF und F parallel verteilt. Das heißt das deine Telefonnummer auch gleichzeitig deine Faxnummer und umgekehrt ist. Wenn es klingelt weißt du nicht ob es ein Telefon oder Faxanruf ist. Es sei denn dein Fax hat eine intelligente Faxweiche die das unterscheiden kann.

Favorisiere meinen obigen Vorschlag nochmal oder besorge dir eine Fritzbox mit zwei analogen Anschlüssen.
 

flow87

Mitglied
Mitglied seit
23 Mrz 2010
Beiträge
220
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Dass beides klingelt, wäre nicht schlimm: ich nutze nur selten das Fax. In 3 Jahren habe ich höchstens 5 Faxe versendet und keines empfangen. Es ist selten eingeschaltet am Strom. Ich würde dort versuchen zu programmieren dass es erst nach sehr häufigen Klingeln reagiert, sodass es praktisch aufgrund des Anrufbeantworters nie abnehmen wird.
 

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Neueste Beiträge

Statistik des Forums

Themen
232,031
Beiträge
2,018,102
Mitglieder
349,318
Neuestes Mitglied
H. Bert