Rufnummersperre für angekommende Anrufe (wildcard)

mariachi

Neuer User
Mitglied seit
20 Sep 2007
Beiträge
80
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
8
Hallo zusammen,

ich werde seit ein paar Wochen von einem Callcenter mit Werbeanrufen terrorisiert.
Sie rufen immer mit Rufnummern an die mit 0822127407* anfangen. Die letzen Nummern werden immer wieder geändert.

Ich habe in der Fritzbox unter "Rufsperren für ankommende Rufe" die Nummer 08221274 als gesperrt eingetragen.
Das Telefon klingelt trotzdem weiter.
Was habe ich falsch eingetragen? Muss ich ein Wildcard / * oder ähnliches zusätzlich zu der Nummer eintragen damit alle anrufen die mit 08221274 anfangen gesperrt werden?

64 Anrufe innerhalb einer Woche, verrückt :mad:
 

ploieel

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13 Mrz 2005
Beiträge
1,837
Punkte für Reaktionen
12
Punkte
38
@mariachi,
in der FB kann man ganze Rufnummern-Gassen sperren:

Bequemer geht das mit FritzBlock:

 

NDiIPP

IPPF-Promi
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
4,834
Punkte für Reaktionen
923
Punkte
113
Was habe ich falsch eingetragen? Muss ich ein Wildcard / * oder ähnliches zusätzlich zu der Nummer eintragen damit alle anrufen die mit 08221274 anfangen gesperrt werden?

Das kommt darauf, wo du den zu sperrenden Rufnummernbereich einträgst. Trägst du diesen direkt unter "Telefonie > Rufbehandlung > Rufsperren" ein, dann ohne Wildcard, also bspw. 08221274 ist dann ausreichend.
Wenn man allerdings ein Telefonbuch als Sperrliste verwendet, dann ist beim eintragen in das entsprechende Telefonbuch ein * als Wildcard notwendig. Also dann bspw. 08221274*.

Wenn es bei dir aktuell nicht funktioniert gäbe es 2 Ursachen, die mir ad hoc einfallen:
  1. Du benutz ein Telefonbuch als Sperrliste und es fehlt somit der * als Wildcard oder
  2. du trägst zwar den zu sperrenden Rufnummernbereich direkt in die Rufsperren ein aber du hast unter Rufsperren und Rufumleitungen zusammen schon mehr als 32 Einträge stehen. Es werden dort nur max. 32 Einträge berücksichtigt. Hat man bereits mehr als 32 Einträge, so sollte man auf ein Telefonbuch, welches man zusätzlich anlegen kann, ausweichen für bspw. Rufsperren.

Beachte: Ein Telefonbuch, welches man für Rufsperren verwenden möchte, muss ebenfalls unter "Telefonie > Rufbehandlung > Rufsperren" als ein Eintrag eingetragen werden. Wenn dort aber bereits mehr als 32 Einträge stehen, wird das auch nicht berücksichtigt. Also ggf. dort vorher "aufräumen" und die dort bisher gesperrten Rufnummern und Rufnummernbereiche in das neu angelegte Telefonbuch übernehmen (bei Rufnummernbereichen dann den * nicht vergessen).


BTW:
Anstatt auf irgendwelche Anleitungen von dritten zu verweisen, könnte man auch auf die Wissensdatenbank von AVM verweisen:
https://avm.de/service/fritzbox/fri...usgehende-Anrufe-z-B-0900-Nummern-einrichten/
 

eisbaerin

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
10,795
Punkte für Reaktionen
914
Punkte
113
3. du hast bei Rufsperren nicht auf "Ankommende Rufe" umgeschaltet.

Das kommt darauf, wo du den zu sperrenden Rufnummernbereich einträgst.
Richtig, da gibt es aber noch eine 3. Stelle:
Unter Rufsperren: Rufsperre für ankommende Rufe
Das ist auch ein Telefonbuch mit dem Namen Rufsperren, welches man aber nicht
muss ebenfalls unter "Telefonie > Rufbehandlung > Rufsperren" als ein Eintrag eingetragen werden.
Man findet es aber nicht bei den Telefonbüchern.
Ob da ein * mit rein muß habe ich noch nicht getestet.
 
Zuletzt bearbeitet:

mariachi

Neuer User
Mitglied seit
20 Sep 2007
Beiträge
80
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
8
Guten Abend zusammen,

herzlichen Dank an alle für die zahlreiche Tipps.
Ich habe jetzt alles genauestens geprüft, und ich denke ich habe den Fehler gefunden. (oder ich hoffe es wenigstens)
Unter gesperrte ankommende Rufnummern hatte sich einen Lehrzeichen am Anfang geschmuggelt. Also anstatt „08221274“ war bei mir „ 08221274“ eingetragen.
Das sieht man echt nicht sofort. Ich hoffe es funktioniert jetzt.

Nur so als Hinweis falls ihr auch mal von einem Callcenter terrorisiert werden.
Ich habe mich ohne große Hoffnung bei der Bundesnetzagentur beschwert und die Anrufliste der Fritzbox mitgeschickt.
Die Bundesnetzagentur hat sich am nächsten Tag bei mir gemeldet, sie wollten noch ein paar Daten haben. Das Callcenter wird jetzt tatsächlich abgemahnt.
 

mac-christian

Neuer User
Mitglied seit
16 Mrz 2020
Beiträge
116
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
18
Schön für dich, das mit der Abmahnung.

Allerdings kannst du dich glücklich schätzen, dass es (a) wirklich ein Call Center in Deutschland war und (b) die Nummer offenbar richtig übermittelt wurde. Ich bekomme hier immer wieder Anrufe von sogenannten Microsoft-Mitarbeitern (in englisch), die einen Virus von meinem Computer entfernen wollen. In letzter Zeit kommen sie nicht mehr mit Nummern aus USA, UK, Indien oder sonstwo, sondern vorgeblich aus Deutschland. Vorher hatte ich einfach die entssprechenden Länder gesperrt - aber Deutschland zu sperren ist nicht wirklich sinnstiftend. Jetzt sperre ich eben jede Nummer einzeln, mal sehen wie lange es dauert bis der Speicher von der FritzBox fürs Sperr-Telefonbuch überläuft.

Und die Bundesnetzagentur wird sich für mich kaum in Bewegung setzen - ich bin nicht in Deutschland.
 

eisbaerin

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
10,795
Punkte für Reaktionen
914
Punkte
113
Nach dem Speichern ist das führende Blank in der Anzeige nicht zu sehen.
Und nicht mal in der Druckansicht.

Bei der alten Rufsperre, wo man auch ausgehende Rufe sperren kann, ist der Fehler nicht möglich.
Da warnt das GUI, daß man nur Ziffern eingeben darf.

Jetzt weiß ich aber endlich, wie ich Einträge unwirksam machen kann, ohne sie zu löschen. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

ploieel

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13 Mrz 2005
Beiträge
1,837
Punkte für Reaktionen
12
Punkte
38
Jetzt sperre ich eben jede Nummer einzeln, mal sehen wie lange es dauert bis der Speicher von der FritzBox fürs Sperr-Telefonbuch überläuft.
Nun, falls das erste Sperr-Telefonbuch "überläuft", richtest Du eben ein zweites, drittes . . . Sperr-Telefonbuch ein und sperrst es ebenfalls.2020-11-13 18_05_18-FRITZ!Box 7590.png
 
Zuletzt bearbeitet:

Erhalten Sie 3CX für 1 Jahr kostenlos!

Gehostet, in Ihrer privaten Cloud oder on-Premise! Ganz ohne Haken. Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail an und los geht´s:

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.
oder via