[Info] Siemens OpenStage WL3 alias Ascom i62 in "heimischem WLAN" - ein Erfahrungsbericht

DasTelefon

Mitglied
Mitglied seit
5 Mrz 2011
Beiträge
659
Punkte für Reaktionen
8
Punkte
18
Naja kommt darauf an ob die neu oder gebraucht kauft.
Gebraucht findet man auf ebay für viele Jahre noch die i62 sehr günstig.
 

M.Miethke

Neuer User
Mitglied seit
22 Mrz 2020
Beiträge
2
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
@ riogrande75

Vielen Dank für die Infos! Hat ja richtig was an Erkenntnis gebracht.
Ich bin nur Privat unterwegs, deshalb werden es wohl ein paar gebrauchte WL3/Ascom i62.

Da Du ja so viele Geräte unter deiner Regie hat,
sag mal welche Teile geht denn so am häufigen kaputt und was verschleißt am schnellsten.
Also wie ist das mit abgenutzten Tasten und dem Gummi rund ums Gehäuse herum usw.
 

riogrande75

Aktives Mitglied
Mitglied seit
30 Okt 2017
Beiträge
842
Punkte für Reaktionen
125
Punkte
43
  • Tasten sind von eher hoher Qualität. Die Beschriftung geht nur nach langer, extremer Belastung und vielfacher Säuberung mit alkoholischen Reinigern (Sterilisationsmitteln) ab. Das setzt auch dem Gummiband zu, dass die beiden Kunststoff-Schalen abdichtet.
  • Schwachpunkt sind sicher die Akkus - extem viele "schlechte" Chargen, die tlw. nicht mal 1,5 - 2 Jahre halten. Kenne aber auch einige, die das Telefon nach 5 Jahren noch immer 1/2 Tag lang in Betrieb hielten. Problem hier: Das Phone schaltet sich einfach aus, auch wenn der Akku noch immer Voll anzeigt.
  • Display Module sind auch ziemlich mies. Die fangen irgendwann an, zu flimmern, oder ganz weiß zu werden. Leider kann man diese nicht als Ersatzteil kaufen, man muss es aus kaputten i62 "umbauen".
  • Mikrofon/Lautsprecher sterben auch sporadisch - diese bekommt man aber als Ersatzteil von AliEx*****.
  • Ansonsten gabs mal ein paar Chargen mit schlechter Folentastatur - damit wurden die Tasten zur "Touch-Tastatur". Auch diese gibts nicht extra zu kaufen. Dafür gabs aber keine generelle Austauschaktion.
Grundsätzlich kann man sagen, dass es sich um ein robustes Gerät handelt. Um Welten besser, als noch das WL2 (Markteinführung ~2005). Leider fehlen dem WiFi Chip (immerhin aus 2011/12) moderne Techniken wie 802.11k, weshalb es nun das i63 gibt. Mein erster Eindruck der HW ist aber nicht gerade der Beste, von der SW gar nicht zu sprechen - aber die ist halt noch Beta.
 

DasTelefon

Mitglied
Mitglied seit
5 Mrz 2011
Beiträge
659
Punkte für Reaktionen
8
Punkte
18
Wenn jemand Akku braucht wir bekommen aus den Grosshandel original Akkus.
Bei mir leiden die Gummi Elemente am meisten aber Ich habe NUR Geräte von Ebay.

@M.Miethke
Was wichtig ist du brauchst halt ein Hotspot (System) wo die sachen Manuell einstellen kannst sonst ist der Akku in 2h leer es eh klar.
 

molfi

Neuer User
Mitglied seit
17 Okt 2006
Beiträge
141
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Hallo @DasTelefon.
Was wichtig ist du brauchst halt ein Hotspot (System) wo die sachen Manuell einstellen kannst sonst ist der Akku in 2h leer es eh klar.
Beschäftige mich gerade mit VoWifi und teste gerade mit einem Ascom i62.
Ich habe bisher hier im Forum ein paar mal von diesen Hotspots(System) gelesen, um Dinge manuell einstellen zu können.
Von welcher Hardware sprechen wir hier? ... habe bisher keine detailreciheren Informationen finden können darüber.

Gruß
molfi
 

riogrande75

Aktives Mitglied
Mitglied seit
30 Okt 2017
Beiträge
842
Punkte für Reaktionen
125
Punkte
43
Ich glaube mit "Hotspot" meint er die WLAN Infrastruktur.
Weil eins ist klar für den Bereich VoWiFi: WLAN ist nicht gleich WLAN!
 

molfi

Neuer User
Mitglied seit
17 Okt 2006
Beiträge
141
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
ok, das verstehe ich.
Nach dem Lesen einiger Threads hier im Forum scheinen die AVM Router und Repeater nicht geeignet zu sein.
Welche andere Hardware (Router, Access Points, Repeater - Modelle) ist für den Zweck VoWifi im Heimbereich geeignet?
 

DasTelefon

Mitglied
Mitglied seit
5 Mrz 2011
Beiträge
659
Punkte für Reaktionen
8
Punkte
18
Welche andere Hardware (Router, Access Points, Repeater - Modelle) ist für den Zweck VoWifi im Heimbereich geeignet?
Es gibt eine Liste die darf Ich nicht veröffentlichen. Ich würde (so wie Ich auch) von Zyxel die WAC6503D-S kaufen.
Kostet mir im Einkauf ca. 400€ exkl Steuer.
Diese kann man ein einzeln Betreiben also "Stand Alone". Andere AP sind mehr oder weniger nur als Hotspot System zu betreiben.
ACHTUNG! Je nach Wohnung brauchst du 2x pro Stockwerk bei 5Ghz (und ~100m²).
Wenn du dir den kaufst kann Ich dir die nötigen Wlan Settings schicken und einen Link zu einer angepassten FW geben.
Ohne diese FW funktionieren die Telefone nicht.
Wenn du den AP mit 5Ghz einsetzt hält ein neuer Akku ca. 2 Tage durch.
 

riogrande75

Aktives Mitglied
Mitglied seit
30 Okt 2017
Beiträge
842
Punkte für Reaktionen
125
Punkte
43
@molfi Kommt drauf an, für was du das i62 brauchst. Da du AVM nennst, nehme ich an für daheim.
Da reicht m.M.n.auch eine FritzBox durchaus. Da wird nix großartig geroamt (dass ist nämlich die Kunst).
Auch UAPS-D und WMM sollte keinen großen Unterschied machen.
Ich selbst hab in diesem Moment mit einem WL3 über das WLAN einer FritzBox 7530 telefoniert - macht keine Probleme.

Im Professionellen Umfeld ist aber nur an zertifizierte WLAN Systeme zu denken - und selbst die machen Probleme ohne Ende, glaub mir.
 

molfi

Neuer User
Mitglied seit
17 Okt 2006
Beiträge
141
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Ja, ist für den Heimbereich.
Bisher wurde auf eine Agfeo AS2x ISDN Anlage gesetzt die über 2 7270 Fritzboxen ihre Amtsleitungen durchgeschleift bekam.
In der Agfeo war dann ein S0 Modul an dem die Agfeo DECT Basis hing und ein Agfeo Repeater, der die letzten Winkel versorgte.
Das hat über Jahre stabil und zuverlässig funktioniert mit Gigaset DECT Handsets - inkl Roaming etc. in einem teilweise zweistöckigem Gebäude mit Wohnfläche von 280 qm.

Nun im Zuge der Abschaltung einer Amtsleitung und der Aufrüstung des anderen Anschlusses auf VDSL wurde das alles mal entsorgt und ersetzt durch die neue AVM Fritzbox 7590 und zwei AVM WLAN Repeater 1750. Für die Telefonie wird das Fritzbox interne DECT Modul in Verbindung mit zwei Siemens Repeater HX genutzt. Und das funktioniert irgendwie so überhaupt nicht - kein ordentliches Roaming, kein ordentliches Handshake, Verbindungsabbrüche innerhalb eines Bereiches, Tonaussetzer, Verbindungsfehler zwiscehn Fritzbox und Repeater etc etc

Deshalb das Rumprobieren mit anderen Lösungen: VoWifi, DECT Multicell etc.
Aber wie es bei den meisten Dingen nunmal so ist: Wenn man sich mit der Materie eingehender beschäftigt, wirds komplex and meist auch kostspieliger ;-)

Danke für den Hardwaretipp! Ob wir den Preis bezahlen möchten für "nur Telefonieren zu Hause", müssen wir später entscheiden. Aber gut zu wissen, dass es brauchbare Lösungen gibt für VoWifi.

Danke für all eure prompten Antworten und Hilfestellungen!

Gruß
molfi
 

DasTelefon

Mitglied
Mitglied seit
5 Mrz 2011
Beiträge
659
Punkte für Reaktionen
8
Punkte
18
Ich habe 4 AP zuhause und warte bis die neuen Switche kommen.
Wir haben 4 Stockwerke mit 3 Wohnungen die alle versorgt werden wollen.
Gerade da ist das roaming wichtig. Testweise hat alles 1a funktioniert und der AP ist auch einer von den Zertifizierten.

-- Zusammenführung Doppelpost gemäß Boardregeln by stoney

@riogrande75
Weist du gibt es einen weg wie man gewisse Kanäle Priorisieren kann?
Bzw weisst du gibt es einen höheren Verbrauch wenn man die Outdoor Kanäle auch benutzt?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

riogrande75

Aktives Mitglied
Mitglied seit
30 Okt 2017
Beiträge
842
Punkte für Reaktionen
125
Punkte
43
Was meinst du mit "Kanäle Priorisieren" genau?

Verbrauch, von was? Meinst du da die "Outdoor Kanäle" im 5GHz?
Wenn ja, keine Ahnung. Haben uns mit 5GHz gespielt, aber das ist bei unserer Ausmessung mit 2.4GHz/70dBm nicht brauchbar im 5GHz Band wegen der Reichweite.
 

sonyKatze

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
1,125
Punkte für Reaktionen
101
Punkte
63
@molfi ich nutze das Ascom hier auch in einem reinen AVM-Netz und habe keine Probleme. Spannend wird das erst, während dem Telefonieren, also ob sich das WLAN-Telefon schlafen legt (U-APSD) und ob die Sprachpakete richtig priorisiert werden (QoS) – wenn parallel jemand anderes im Haushalt einen großen Download macht. Allerdings würde ich bei DECT bleiben. Wenn zwei AVM FRITZ!DECT Repeater 100 auch nicht tun, Gigaset GO-Box 100 und die Gigaset Repeater HX. Was ist aus dem Agfeo geworden – wirklich alles schon weggeworfen?
 

DasTelefon

Mitglied
Mitglied seit
5 Mrz 2011
Beiträge
659
Punkte für Reaktionen
8
Punkte
18
Allerdings würde ich bei DECT bleiben.
Ich nicht. Bei Wifi bist einfach frei. Zur not knalle Ich mir einen einzelnen Hotspot ins Home Office und mache kein Roaming und Telefoniere nur dort. Klar bei DECT musst du ein sehr teures und kompliziertes System aufbauen.
ich nutze das Ascom hier auch in einem reinen AVM-Netz und habe keine Probleme.
Wie kann man bei der AVM Kiste so sachen wie "Guard Interval " und DTIM Wert einstellen?
Was meinst du mit "Kanäle Priorisieren" genau?
Ich darf ja draussen mit 1W raus senden: https://www.rtr.at/de/tk/Spektrum5GHz
Und das möchte ich gleich nutzten und mit gescheiten Antennen Arbeiten.
Nur würde Ich gerne sagen das er zuerst die Indoor Kanäle nutzten soll.
 

DasTelefon

Mitglied
Mitglied seit
5 Mrz 2011
Beiträge
659
Punkte für Reaktionen
8
Punkte
18
Ich nutzte die Werte die im Zertifizierungs Papier stehen.
Einfach ausgedrückt das Telefon soll so wenig wie möglich Senden und Emfpangen das der Akku verbrauch so gering wie möglich ist.
 

sonyKatze

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
1,125
Punkte für Reaktionen
101
Punkte
63
Ja, das ist lieb aber in einem „AVM“ Heimnetz (leider) egal …
Daher muss ein WLAN-Telefon in der Ladeschale liegen.
 

DasTelefon

Mitglied
Mitglied seit
5 Mrz 2011
Beiträge
659
Punkte für Reaktionen
8
Punkte
18
:mad: Alle Power Line Adapter gehören Verbrannt. Die Störungen die die verursachen ist horror!
 

DasTelefon

Mitglied
Mitglied seit
5 Mrz 2011
Beiträge
659
Punkte für Reaktionen
8
Punkte
18
@riogrande75
Ich möchte jetzt bald das Haus auf die neue AP umstellen.
Geplant ist ist das Ich für draussen die legalen 5Ghz Outdoor Kanäle nutzte.
Weisst du wie Ich das am besten im Telefon umsetzte?
2tes Wlan anlegen mit den Outdoor Kanäle? Nur fürchte Ich das er nicht (mehr) auf die indoor umschaltet (so wie jetzt bei den 2 APs).
Oder Alles "in einen"? Braucht er mehr akkuleistung wenn Ich die Outdoor Kanäle auch "aktivieren"?
THX