SP501 mit modifiziertem Filesystem Image

RoyceMcKnight

Neuer User
Mitglied seit
22 Aug 2006
Beiträge
186
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
So, nach endloser Testerei hab ich es endlich geschafft, den Speedport mit einem Firmware Image zu flashen, bei dem das Filesystem modifiziert wurde.

Es handelt sich dabei um ein hidden root vom Typ squashfs little endian der version 2.76. Wie es scheint, hat der Speedport Kernel schon Support für ein lzma filesystem.

Image-Größe mit filesystem und kernel ca. 3666952

Bei Interesse kann ich am Wochenende ja ein kleines Howto posten.
Momentan isses etwas knapp, da ich morgen zu den Snooker German Open nach Fürth düsen werde ;)


Grüße

Mike
 

dbox2freak

Neuer User
Mitglied seit
7 Jul 2006
Beiträge
90
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Das klingt ja mal richtig interessant :D
Gib mal ein paar mehr Details bitte . . .
 

nosol

Neuer User
Mitglied seit
30 Okt 2005
Beiträge
82
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
RoyceMcKnight schrieb:
Es handelt sich dabei um ein hidden root vom Typ squashfs little endian der version 2.76. Wie es scheint, hat der Speedport Kernel schon Support für ein lzma filesystem.
Nachdem ich herausgefunden habe, wie das Image über adam2 zu flashen geht, hatte ich das Problem, dass alle modifizierten Images nicht starteten, sondern der Speedport ständig einen Reboot vollzog. Habe dann bei der Imageerstellung mit mksquashfs-lzma die Blockgröße auf 16384 gesetzt und siehe da, das Image funktionierte.

Wie hast Du das Problem gelöst?

Gruß,
nosol
 

RoyceMcKnight

Neuer User
Mitglied seit
22 Aug 2006
Beiträge
186
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Nachdem ich herausgefunden habe, wie das Image über adam2 zu flashen geht, hatte ich das Problem, dass alle modifizierten Images nicht starteten, sondern der Speedport ständig einen Reboot vollzog.
Das war bei mir genau das gleich ;)
Habe dann bei der Imageerstellung mit mksquashfs-lzma die Blockgröße auf 16384 gesetzt und siehe da, das Image funktionierte.
Hatte anfangs mit squashfs alleine gearbeitet, bis ich dann bemerkt hatte, das ich squashfs-lzma brauche.
Damit hatte ich genau das gleiche Problem: den Reboot. Bis ich dann heraus fand, dass ich mich in meinem bash script vertippt hatte, und zwar genau an der Blocksize.
Sprich Blocksize 16384 muss auf jeden Fall gesetzt sein, sonst gibts Mecker von Ecker.
Und von da an, war das ganze kein Problem mehr. Sprich TCom Firmware auspacken, hidden root per find-squashfs abtrennen, mit unsquashfs auspacken (glaube das war unsquashfs) und dann das Fileys modifizieren, mit mksquashfs-lzma wieder packen, an den original Kernel anhängen (mittels cat .. .. > ..) den ich vorher ausgepackte hatte, dann noch checksum mit dem avm tichksum dran, und das ganze per ADAM2 in mtd1 geflasht.

Es sollte aber auch laufen, wenn man die Firmware wieder komplett mit tar zusammenpackt und dann per weboberfläche einspielt.

Ich hoffe, ich habe nichts vergessen ;)

Grüße

Mike
 

nosol

Neuer User
Mitglied seit
30 Okt 2005
Beiträge
82
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
@RoyceMcKnight

Genau so gehts, allerdings benutze ich dumpsquashfs-lzma zum Auspacken des Image. Nun müsste man "nur" noch ein Image mit AVM-Oberfläche bauen.

Gruß,
nosol
 

RoyceMcKnight

Neuer User
Mitglied seit
22 Aug 2006
Beiträge
186
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ist halt die Frage inwiefern die AVM Boxen mit dem Speedport hardware-kompatibel sind. Habe hier noch nicht alles gelesen, und habe den Speedport auch erst seit gestern. Deshalb bin ich da noch etwas ahnungslos.

Wobei ich aber der Meinung bin, das einzelne Programme, z.b. aus dem ds-mod problemlos aufm Speedport laufen müssten.
 

olistudent

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
19 Okt 2004
Beiträge
14,779
Punkte für Reaktionen
10
Punkte
38
Hi.
Das Problem ist, dass der Speedport keine entsprechende FritzBox hat.
Das heißt, ihr müsstet euch die Firmware aus den verschiedenen FritzBoxen zusammenbasteln.
Dass das nicht immer funktioniert sieht man an der Eumex 300IP, die mit der 06.04.15 anscheinend nicht richtig läuft.
Als Ausgang würde ich die 14.04.15 nehmen (FBF Wlan 7050, da auch ubik2) und dann muss folgendes geändert werden:
Die fehlenden Module rüberkopieren bzw. die nicht benötigten löschen.
Piglet.o, isdn_fbox.o, microvoip-dsl.bin, microvoip_top.bin, nvs.bin
Dann muss die /etc/init.d/rc.init angepasst werden.

Und nicht wundern, wenn dann im Webinterface ein paar Optionen auftauchen die die Box nicht hat, wie z.B. 3 Fon Port.

Für solche Basteleien ist eine serielle Konsole unabdingbar! Ich hatte noch keinen SP501 in den Händen, aber auch der sollte sowas haben.

Falls Fragen auftauchen bin ich gerne behilflich. Am einfachsten unter #fritzbox im IRCNET.

MfG Oliver
 

RoyceMcKnight

Neuer User
Mitglied seit
22 Aug 2006
Beiträge
186
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Das hört sich ja schonmal nach einem Plan an ;)
Aber erstmal wird morgen nach Fürth gefahren, und danach schau ich mir mal bissl die Box an. Da müssen erst noch paar andere Sachen gemacht werden, die BusyBox hat mir zu wenig Funktionen.


Trotzdem konnte ich mir vorher die Bastelei nicht verkneifen, auch wenns in Richtung Sinnlosigkeit geht ;) Siehe Anhang -> Die Terry Tate 501 Box.
Wer Terry nicht kennt, watch the vids (http://www.drin-isser.de/board/thread.php?threadid=16689)


Grüße

Mike
 

Anhänge

nosol

Neuer User
Mitglied seit
30 Okt 2005
Beiträge
82
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
RoyceMcKnight schrieb:
Das hört sich ja schonmal nach einem Plan an
Habe den Plan nun verwirklicht! Im Anhang befindet sich eine PDF-Datei mit der Anleitung ( fehlerbereinigte Version 17_09 ), zum Bau eines Image mit:

AVM-Weboberfläche
Anrufsperre
Internetzugang über LAN A
CbC-Vorwahlen
PUSH Service
usw.

Kein Anspruch auf Vollständigkeit, sowie volle Funktionsfähigkeit und selbstverständlich auf eigene Gefahr zu benutzen.
Achtung Garantieverlust!

[edit]Anleitung mit unsquashfs-lzma statt dumpsquashfs-lzma in speedport_mod_10_11.pdf[/edit]

Gruß,
nosol
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

RoyceMcKnight

Neuer User
Mitglied seit
22 Aug 2006
Beiträge
186
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hey Klasse, werde das morgen doch gleich einmal ausprobieren.
Heute bin ich z kaputt, bin erst gerade von den Snooker German Open nach Hause gekommen.


Grüße

Mike
 

RoyceMcKnight

Neuer User
Mitglied seit
22 Aug 2006
Beiträge
186
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Habe deine PDF gerade überflogen, was mir aufgefallen ist, ist das der Schritt zum anfügen der Checksum an das Kernel Image fehlt.

Hast du das nur vergessen, oder ist die Checksum nicht nötig? Bootet das Ding auch ohne Checksum, oder ist diese Geschichte nur von Bedeutung, wenn man eine komplette Firmware über Webinterface flasht?


Grüße

Mike
 

nosol

Neuer User
Mitglied seit
30 Okt 2005
Beiträge
82
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
RoyceMcKnight schrieb:
Hast du das nur vergessen, oder ist die Checksum nicht nötig? Bootet das Ding auch ohne Checksum, oder ist diese Geschichte nur von Bedeutung, wenn man eine komplette Firmware über Webinterface flasht?
Genau so ist es, über adam2 wird keine Checksum geprüft. Du kannst natürlich gern eine einfügen, schadet ja nicht. Ich habe es nur der Einfachheit halber weggelassen.

Grüße

nosol
 

wimsop

Neuer User
Mitglied seit
17 Jul 2006
Beiträge
11
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Nette Idee, die olle TCom-Oberfläche durch das FB-Original zu ersetzen. Habe gerade deine Anleitung durchgeschaut und die selbstgebastelte Firmware installiert. Funzt bisher einwandfrei!

Ich hatte allerdings zunächst das Problem, dass das Flashen über ADAM2 nicht wie beschrieben beim "2. Versuch" funktionierte, sondern erst, nachdem ich den Modus explizit auf passive gestellt hatte. Dann gings auch schon beim 1. Mal :) .

Außerdem ist mir aufgefallen, dass bei den Telefonie-Wahlregeln der Punkt fehlt, mit dem man alternative Festnetzanbieter (CbC-Vorwahlen) anlegen kann (trotz aktivierter Expertenansicht). Schon klar, dass das über die TCom-Oberfläche auch nicht ging, aber ich hatte mal ne FBF 5010, da war das ohne weiteres möglich. Irgendwelche Ideen dazu?

Schöne Grüße
- Chris
 
Zuletzt bearbeitet:

nosol

Neuer User
Mitglied seit
30 Okt 2005
Beiträge
82
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
wimsop schrieb:
Außerdem ist mir aufgefallen, dass bei den Telefonie-Wahlregeln der Punkt fehlt, mit dem man alternative Festnetzanbieter (CbC-Vorwahlen) anlegen kann (trotz aktivierter Expertenansicht). Schon klar, dass das über die TCom-Oberfläche auch nicht ging, aber ich hatte mal ne FBF 5010, da war das ohne weiteres möglich. Irgendwelche Ideen dazu?
Bei mir wird im Menüpunkt Einstellungen>System>Ansicht>Festnetz aktiv nach Aktivieren und Übernehmen, diese Einstellung eben nicht übernommen. Dieser Punkt ist Voraussetzung für die Festnetzeinstellungen. Habe deshalb testweise den Eintrag in der Datei
usr/www/all/html/de/menus/menu2.html (Zeile 5)
von
<? setvariable var:usePSTN <? query telcfg:settings/UsePSTN ?> ?>
auf
<? setvariable var:usePSTN 1 ?>
geändert und das Image neu gebaut und geflasht. Danach konnte ich die Festnetzrufnummer eintragen und Anbietervorwahlen für Call by Call einstellen. Ob es auch vollständig funktioniert, habe ich nicht getestet, da mein Speedport im LAN hängt und eigentlich nur für WLAN zuständig ist (deshalb ist mir dieser fehlende Menüpunkt auch noch nicht aufgefallen).

[edit]Habe jetzt die Ursache für das Nichtspeichern gefunden. Die Datei usr/share/ctlmgr/libfon.so beinhaltet nicht "usePSTN", die Datei libfon.so aus dem 7140-Image hingegen schon. Deshalb letztere gegen die Version im Speedport-Image austauschen und den Eintrag in der Datei menu2.html auf <? setvariable var:usePSTN <? query telcfg:settings/UsePSTN ?> ?> belassen. Dann sollte es gehen. Die "globale Anbietervorwahl" habe ich getestet, sie wird vorangestellt. Ich denke, dass dies auch im Punkt "weitere Anbietervorwahlen" der Fall sein wird.

Ich werde nun meine Anleitung anpassen.[/edit]

Grüße

nosol
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Igi2003

Mitglied
Mitglied seit
10 Feb 2005
Beiträge
495
Punkte für Reaktionen
7
Punkte
18
klingt interessant

Hallo zusammen,
also nachdem mein Speedport mittlerweile hinter dem Router als VoIP Gateway läuft, wäre ich an dem nächsten schritt interessiert.
Das Problem ist ich hab im moment nur einen Windows laptop und keinen Linux rechner. Weiss jemand ob man das auch unter windows machen kann?

Mfg Igi
 

RoyceMcKnight

Neuer User
Mitglied seit
22 Aug 2006
Beiträge
186
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
[edit]Habe jetzt die Ursache für das Nichtspeichern gefunden. Die Datei usr/share/ctlmgr/libfon.so beinhaltet nicht "usePSTN", die Datei libfon.so aus dem 7140-Image hingegen schon. Deshalb letztere gegen die Version im Speedport-Image austauschen und den Eintrag in der Datei menu2.html auf <? setvariable var:usePSTN <? query telcfg:settings/UsePSTN ?> ?> belassen. Dann sollte es gehen. Die "globale Anbietervorwahl" habe ich getestet, sie wird vorangestellt. Ich denke, dass dies auch im Punkt "weitere Anbietervorwahlen" der Fall sein wird.

Ich werde nun meine Anleitung anpassen.[/edit]
Beim direkten Austauschen von Bibliotheken aber immer checken, dass da auch alle Anhängigkeiten erfüllt sind ;)

Ansonsten: nice job!
 

wimsop

Neuer User
Mitglied seit
17 Jul 2006
Beiträge
11
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
nosol schrieb:
Die Datei usr/share/ctlmgr/libfon.so beinhaltet nicht "usePSTN", die Datei libfon.so aus dem 7140-Image hingegen schon. Deshalb letztere gegen die Version im Speedport-Image austauschen und den Eintrag in der Datei menu2.html auf <? setvariable var:usePSTN <? query telcfg:settings/UsePSTN ?> ?> belassen. Dann sollte es gehen. Die "globale Anbietervorwahl" habe ich getestet, sie wird vorangestellt. Ich denke, dass dies auch im Punkt "weitere Anbietervorwahlen" der Fall sein wird.
Ja, genau so ist es! Sieht prima aus und scheint auch tadellos zu funktionieren (bislang sind mir zumindest noch keine Nebenwirkungen aufgefallen).
Besten Dank für die Fehlersuche und Deine Arbeit mit dem Howto!

Schöne Grüße
- Chris
 

Igi2003

Mitglied
Mitglied seit
10 Feb 2005
Beiträge
495
Punkte für Reaktionen
7
Punkte
18
Hallo zusammen, habe das auch ausprobiert und den Speedport zerschossen. der bootet nicht mehr.
Meine Frage dazu, habe das kernel.image aus der original Firmware raus gezogen und wollte über ADAM2 flashen. Das funktioniert leider irgendwie nicht da das FTP Programm von Win2000 anscheinend keine passive Übertragung unterstützt. Könnt ihr mir das bestätigen? Muss ich den Speedport mit Linux wieder flashen oder gibts da noch ein anderen FTP Client mit dem es funktioniert?

Mfg Igi
 

wimsop

Neuer User
Mitglied seit
17 Jul 2006
Beiträge
11
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Igi2003 schrieb:
Das funktioniert leider irgendwie nicht da das FTP Programm von Win2000 anscheinend keine passive Übertragung unterstützt. Könnt ihr mir das bestätigen?
Ja, der M$ FTP-Client ist leider recht primitiv.

Igi2003 schrieb:
gibts da noch ein anderen FTP Client mit dem es funktioniert?
FTP-Clients gibts eigentlich wie Sand am Meer :), probier doch z.B. mal den NcFTP, den gibts auch als Windows (Console) Binary. Damit sollte es eigentlich gehen (vorher besser das Readme lesen, einige Kommandos brauchen recht "krumme" Optionen).

Schöne Grüße
- Chris
 
Zuletzt bearbeitet:

Igi2003

Mitglied
Mitglied seit
10 Feb 2005
Beiträge
495
Punkte für Reaktionen
7
Punkte
18
Firmware drauf, aber kein Webinterface

So, jetzt hab ich mal schnell ne andere Platte in rechner gesteckt und unser Kassensystem (Linux) drauf installiert. Mit dem FTP Client konnte ich die kernel.image wieder rein flashen. Die Box bootet soweit, komm aber nicht mehr ans Webinterface udn auf Pings antwortet sie auch nicht.
Habe es mit "quote SETENV firmware_version avm" und "tcom" probiert. Aber es tut sich nichts. Hat jemand noch ne Idee? soll ich auch das filesystem.image flashen? Eigentlich bringts nix da die 0kb hat.

Mfg Igi
 

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
232,920
Beiträge
2,028,162
Mitglieder
351,082
Neuestes Mitglied
bernixxl