[Problem] Ständiger Verbindungsverlust zwischen Gigaset C610 IP und Router W921V

ATPCFI

Neuer User
Mitglied seit
10 Nov 2011
Beiträge
21
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Liebe Mitglieder des IP-Phone-Forums, liebe Gäste,

das beigefügte Schreiben habe ich Ende letzten Monats per Telefax an die Telekom übermittelt:

Sehr geehrte Damen und Herren,

seit September 2011 nutze ich Ihren Router W921V mit Internet-Telefonie (Gigaset C610a IP). Bis 21. Oktober 2011 funktionierte die Anlage absolut problemlos. An diesem Tag wurde morgens plötzlich die Telefonverbindung unterbrochen. Wir führten alle Arten von Restarts/Resets für Router und Gigaset durch , aber nach wenigen Minuten wurden die Telefonverbindungen immer wieder unterbrochen (Meldung „keine Basis, Anmeldung beim Provider nicht erfolgreich, keine Internetverbindung…“ auf den Mobilteilen). Die Restarts lösten das Problem immer nur kurzfristig.

Ich ging zunächst von einem Gigaset-Problem aus. An den folgenden Tagen wurden nach zahlreichen Gesprächen mit der kostenpflichtigen (!) Gigaset-Hotline alle Optionen ausprobiert. Letztendlich kaufte ich auf meine Kosten sogar ein weiteres Gigaset C610a IP und tauschte somit die komplette Telefonanlage aus. Leider ohne Erfolg.

Da insgesamt zwei Basisstationen und 4 Mobilteile wechselseitig eingesetzt wurden und alle verwendeten Kabel ohne Erfolg ausgetauscht wurden, setzte ich mich mit Ihrer Hotline in Verbindung. Dort entschied man sich zu einem Austausch des Routers. Leider brachte auch dies keinen Erfolg. Aus lauter Verzweiflung entschied ich mich nun dafür, auf die Optionen der Gigaset-Basisstation(en) zu verzichten und die 4 Mobilteile über die DECT-Funktion zu nutzen. Nun sind wir zwar telefonisch erreichbar, allerdings benötigen wir bis zu 5 Versuchen, bevor eine angerufene Nummer tatsächlich gewählt wird. Vorher wird man einfach wieder aus dem Wählvorgang „hinausgeworfen“. Alle Optionen wie verpasste Anrufe, Anrufbeantworter etc. funktionieren ohne Basisstation natürlich nicht mehr. Das Internet läuft tadellos.

Es scheint ein Problem der IP-Telefonie zu sein. Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn sie sich der Sache – ohne für mich entstehende Kosten – annehmen würden.

Für eine kurze Nachricht wäre ich Ihnen sehr dankbar.

Als Antwort bekam ich folgende E-Mail (Originalauszug!!!):


Sehr geehrter Herr XXXX,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Der Problem kann beim defekten Router sein. Bitte konatkieren Sie sich mit der technichen Service um den Problem zu eklären.

Haben Sie weitere Fragen? Dann rufen Sie uns einfach an. Unter der kostenfreien Rufnummer 0800 33 01000 stehen wir Ihnen jederzeit mit Rat und Tat zur Seite.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre Telekom


Super! Ich kontaktierte telefonisch die Hotline. Dort teilte man mir mit, ich hätte zu viele Rufnunmmern gesperrt (???) und das Problem läge an Spannungsschwankungen. Mein obiges Schreiben will offensichtlich niemand lesen. Dass die Anlage 6 Wochen ohne ein Problem funktioniert hat und von einer Sekunde auf die andere Fehler aufwies ist doch wohl ein klares Zeichen. Ich habe an den Routereinstellungen nichts geändert.

Hat jemand eine Idee? Bitte meldet Euch... Vielen Dank im Voraus

Euer ATPCFI
 

axel7

Neuer User
Mitglied seit
13 Okt 2004
Beiträge
131
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo ATPCFI,

hast du die Anlage mal mit einem anderen SIP-Provider versucht? Falls Nein, dann würde ich mir bei sipgate.de einen Account anlegen und es mit einer Rufnummer von diesem Anbieter testen.

2 weitere Dinge könntest du noch ausprobieren, obwohl ich dazu keine technisch sinnvolle Begründung liefern kann:
- Falls die Kabelverbindung zwischen Speedport und Hausanschluss länger ist, es mal mit einen kurzen Verbindung von ca. 1 m versuchen
- Falls du einen DSL-Splitter einsetzt lasse ihn mal weg oder umgekehrt setze einen ein falls du bisher keinen verwendest.

Viele Grüße,
Axel
 

informerex

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
20 Apr 2005
Beiträge
17,173
Punkte für Reaktionen
53
Punkte
48
du hast 2 Produkte, die aktuell sehr buggy sind.
was du versuchen könntest dein W921V (kein AVM) in ein W920V (AVM) zu tauschen - beim C610 solltest du das neuste Update einspielen.

Wie sind deine DSL-Basis-Daten, bitte mal screenshot hier einstellen. (siehe auch Signatur)
Des weiteren solltest du mal deinen Aufbau darstellen, denn das og Post hat wenig Infos/Facts. (sprich genauer Tarif, Telefonie ausschließlich über VoIP oder auch herkömmlich, Vertragswechsel evtl. und wann usw. sowie welche Geräte ab Dose du genau angeschlossen hast, Verkablung intern oä.)
 

ATPCFI

Neuer User
Mitglied seit
10 Nov 2011
Beiträge
21
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo Axel7,

vielen Dank für die schnelle Antwort. Hardwaremäßig wurde alles ausgetauscht. Incl. Verbindungskabel, Netzteile etc. Betrieb mit und ohne Splitter.

Einen anderen Provider habe ich noch nicht ausprobiert. Mir leuchtet nicht ein, dass die ganze Konfiguration 6 Wochen ohne einen einzigen Verbindungsabbruch funktioniert und dann plötzlich ausfällt. Die Geräte werden unmittelbar an der TCOM-Dose betrieben. Also keine langen Verbindungskabel etc. Software natürlich aktuell, zahleiche Restarts und Resets brachten keinen Erfolg.

Viele Grüße und schönes Wochenende!!!

ATPCFI
 
Zuletzt bearbeitet:

ATPCFI

Neuer User
Mitglied seit
10 Nov 2011
Beiträge
21
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo Informerex,

vielen Dank für die Hilfestellung. Updates sind aktuell; Restarts und Resets wurden durchgeführt. Die geschilderte Konfigauration hat über 6 Wochen ohne einen einzigen Verbindungsabbruch funktioniert.

Tarif: Call & Surf Comfort VDSL IP (25). Telefonie ausschließlich über IP. Vertragswechsel: 01.09.2011.

Anschluss lt. Anweisung TCOM über Splitter, Kabel zum Router, derzeit Betrieb der Mobilteile über DECT des Routers (vorher über Basisstation des C610 IP, das direkt am LAN des Routers angeschlossen war).

6 Wochen Betrieb mit Basis in der geschilderten Konfiguration. Dann öfter Verbindungsabbruch mit Fehlermeldungen auf Mobilteil "keine Basis, Anmeldung bei Provider nicht erfolgreich, keine Verbindung zunm Internet..."). Restart löste Problem für einige Sekunden oder auch mal Minuten, dann gleiches Problem. Verbindungsabbruch unabhängig von der jeweiligen Aktion, d.h. während des Gesprächs, beim Anrufen, oder auch im Standby-Betrieb). Seit Betrieb über DECT kein Verbindungsabbruch mehr im Standby, d.h. Verbindung zur (Router-) Basis bleibt bestehen. Erreichbarkeit auch gewährleistet. Aber teilweise sind über 5 Versuche erforderlich, bis beim Tätigen eines Anrufes gewählt wird. Vorher fliegt man ohne Fehlermeldung einfach wieder 'raus... Und die Optionen der Basis fallen natürlcu alles weg (AB...). Quasi back to the Roots, was natürlich nicht die Zielsetzung des Tarifwechsels war.

Nochmals vielen Dank und schönes Wochenende!!!

Verzweifelte Grüße ... :)

ATPCFI
 

informerex

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
20 Apr 2005
Beiträge
17,173
Punkte für Reaktionen
53
Punkte
48
bitte mehrfachposts zukünftig bündeln ;-) siehe Forenregeln.

Eine Wiederholung deiner Aussagen bzgl. 6 Wochen usw. nicht notwendig, weil das konnte ich dem 1. posting schon entnehmen. Bei Rückfragen geht es ja in erster Linie darum neue Dinge zu erfahren, da wir den Vorgang ja nicht kennen.
wurde der Router schon mal getauscht, weil wie oe. dieser doch sehr buggy ist. Wurde evtl. am 21.10. ein automatisches Update eingespielt?

was neu ist, dass es ein reiner IP-Anschluss ist - ich hatte oben schon mal nach Leitungsqualität gefragt. (evtl. screenshots) **
Anmeldung...nicht erfolgreich und Verbindung zum Internet.. usw. wären erklärbar, in der Form, dass nämlich dein Problem nicht an der Hardware, sondern an der Internet-Verbindung liegt.

bitte konkretisiere deine Aussage bzg. "keine Basis", war hier das C610H an der Gigaset-IP oder am W921V?
 

fye

Aktives Mitglied
Mitglied seit
1 Sep 2009
Beiträge
1,486
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo und Willkommen im Forum
ATPCFI schrieb:
Das Internet läuft tadellos.
Wenn man das mal als Grundaussage nimmt, gibt es nur zwei Möglichkeiten, unter der Vorrausetzung das mit deinen T-COM Voip Nummern alles o.k. ist, wo von ja auszugehen ist, da Sie ja schon geklappt haben. Entweder das Gigaset spielt verrückt, was, da es mit zwei Geräten das gleiche ist, eigentlich sehr unwarscheinlich wäre, oder deine Konfig im Speedport wie im Gigaset ist nicht optimal.

ATPCFI schrieb:
Wir führten alle Arten von Restarts/Resets für Router und Gigaset durch , aber nach wenigen Minuten wurden die Telefonverbindungen immer wieder unterbrochen (Meldung „keine Basis, Anmeldung beim Provider nicht erfolgreich, keine Internetverbindung…“ auf den Mobilteilen).
Das war ja noch zu dem Zeitpunkt wo die Gigaset IP Basis drin war, wenn ich das richtig verstehe. Wenn die Internetverbindung trotzdem steht, wie Du sagst und was man auch mit einem Blick ins Router Menü sieht, gilt wieder das von mir oben gesagte.

[QUOTE=ATPCFI schrieb:
]An den folgenden Tagen wurden nach zahlreichen Gesprächen mit der kostenpflichtigen (!) Gigaset-Hotline alle Optionen ausprobiert.
Auch wenn es 6 Wochen einwandfrei geklappt hat, wäre schon interessant zu wissen, was Du im Gigaset und deinem Router eingestellt hast, denn ohne die passenden Portfreigaben wird dein Gigaset nie vernünftig laufen, was Dir auch der Gigaset Support gesagt haben dürfte, falls es nicht schon der Fall war.

Das Gigaset in deinem Speedport Router ist ja als Netzwerk Gerät speziell Freigegeben? Denn ohne diese Freigabe kann man in einem Speedport keine Portweiterleitung für ein bestimmtes Netzwerkgerät einrichten. Das war zumindest bei den älteren Speedport Modellen so und dürfte beim W921V nicht anders sein.
 

axel7

Neuer User
Mitglied seit
13 Okt 2004
Beiträge
131
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ein Versuch mit einem anderen SIP Provider halte ich nach wie vor für sinnvoll. Darüber kannst du zumindest ausschließen, dass es am Voip Provider liegt

Der basic Tarif bei sipgate kostet keine Grundgebühr und du erhälst eine kostenlose Rufnummer.

Falls du ab und zu ins Mobilnetz oder ins Ausland telefonierst kannst du später Kosten sparen, wenn du einen anderen Provider als die Telekom nimmst.

Im Vergleich zur Telekom sparst du bei sipgate Basic 50% bei Anrufen ins Mobilnetz.
 

ATPCFI

Neuer User
Mitglied seit
10 Nov 2011
Beiträge
21
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Wie oben beschrieben :) seit DECT-Betrieb über kein Verbindungsabbruch mehr mit Ausnahme der Problematik beim Raustelefonieren. Die Mobilteile wurden zum Zeitpunkt dieser ganzen Fehlermeldungen über die C610a IP Basis betrieben.

Routertausch habe ich auch bereits beschrieben (W921V seit Anfang September, nach Beginn der Problematik Austausch...).

Alle Updates wurden eingespielt.

Screenshots Leitungsqualität? Was genau? Bin leider kein Fachmann. Die Telekom Hotline meint, sie hätten den Anschluss durchgemessen, wäre okay.
 

informerex

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
20 Apr 2005
Beiträge
17,173
Punkte für Reaktionen
53
Punkte
48

ATPCFI

Neuer User
Mitglied seit
10 Nov 2011
Beiträge
21
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hi Fye,

vielen Dank!!! Denke, die Routereinstellungen sind korrekt, - ohne Besonderheiten. Die TCOM Hotline hat sie auch durchgesehen.

Problematik trat unter Ausgangskonfiguration (C610a IP Basis über LAN an Router) mit den verbundenen Fehlermeldungen erstmalig auf. Bin dann erst als letzte Option auf Router-DECT-Betrieb umgestiegen.

Der Gigaset-Support hat keine Aussagen zu den Einstellungen getroffen. Es läuft so, dass TCOM sagt, bei uns geht alles und Gigaset geht uns nichts an und Gigaset natürlich auch vom einwandfreien Funktionieren der Produkte ausgeht.

Da ich aktuell nicht zu Hause bin, habe ich baw leider keinen Zugriff auf Screenshots, Einstellungen etc.

Fehlerprotokoll Router war ohne Besonderheiten. Internet machte zu keinem Zeitpunkt irgendwelche Probleme.

Laienhaft ausgedrückt würde ich das Problem wie folgt definieren: Die Kommunikation zwischen Router und Basis war plötzlich fehlerhaft. Wie ein kurzfristiger Stromausfall. Deshalb kamen dann Fehlermeldungen wie geschildert. Anmeldung beim Provider nicht erfolgreich könnte bedeuten, dass ein Zeichen nicht übermittel wurde. Nach Restart ging es dann wieder.
 

ATPCFI

Neuer User
Mitglied seit
10 Nov 2011
Beiträge
21
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Yep, gleiches Modell (Austauschgerät, da auf Mietbasis) - W921V / W921V
 
3

3949354

Guest
Hallo,
Bitte nutze den Button "Beitrag bearbeiten". Mehrfachpostings sind nicht erlaubt ;)
 

ATPCFI

Neuer User
Mitglied seit
10 Nov 2011
Beiträge
21
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo Axel, danke, das werde ich gelegentlich versuchen. Aber jetzt hänge ich ja erst einmal 2 Jahre bei TCOM fest (bis Sept. 2013).
 

axel7

Neuer User
Mitglied seit
13 Okt 2004
Beiträge
131
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Einen anderen Provider kannst du unabhängig von deinem Vertrag mit der Telekom machen. Mein Vertrag läuft auch erst seit 3 Monaten und ich nutze für Anrufe ins Ausland und ins Mobilfunknetz einen anderen Anbieter, weil der günstiger ist. Ich habe dazu Wahlregeln in der Gigasetanlage 685IP (quasi das Vorgängermodell der C610 IP) hinterlegt.

Was in der Tat sehr seltsam ist, sind aber Vielzahl der unterschiedlichen Fehlermeldungen:

"Keine Basis" bedeutet, dass das Mobilteil die Basis nicht finden kann. Beispiele dafür: das Mobilteil ist nicht angemeldet an der Basis, die Basis hat keinen Strom oder das Mobilteil befindet sich außer Reichweite.
"Anmeldung beim Provider nicht erfolgreich" kommt, wenn die Zugangsdaten nicht passen
"Keine Internetverbindung" oder "Server nicht erreichbar", sagt dass die Verbindung von der Telefonanlage zum Internet nicht steht.

Die Konfiguration machst du über einen Browser mit der URL gigaset-config.com?
 

informerex

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
20 Apr 2005
Beiträge
17,173
Punkte für Reaktionen
53
Punkte
48
ergänzend zu KunterBunters post Checkliste Telekom
1 Die WLAN-Router Speedport W 723V und W 921V können am IP-basierten Anschluss auch ohne Splitter betrieben werden.

@KunterBunter
meinst das ist es? weil dürfte doch nicht og Fehler hervorrufen.
 
Zuletzt bearbeitet:

axel7

Neuer User
Mitglied seit
13 Okt 2004
Beiträge
131
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Welche Anweisung der Telekom sagt denn, dass man bei diesem Tarif einen Splitter verwenden soll?
Das ist in jeder Hochglanz Broschüre der Telekom so beschrieben, dass man einen Splitter installieren soll. Ich habe ihn bei mir auch zuerst weggelassen, da ich keinen Sinn darin gesehen habe und dachte, je einfacher desto besser. Wozu braucht es einen Splitter wenn Telefonie und Internet über denselben Frequenzbereich gehen.

Bei mir hat sich die Gigaset 685 IP Anlage aber ab und zu verabschiedet. Seit ich den Splitter eingefügt habe, funktioniert alles problemlos. Technisch habe dafür ich keine Erklärung. Aber in der Praxis ist das reproduzierbar.
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
24,653
Punkte für Reaktionen
331
Punkte
83
Bei mir hat sich die Gigaset 685 IP Anlage aber ab und zu verabschiedet. Seit ich den Splitter eingefügt habe, funktioniert alles problemlos. Technisch habe dafür ich keine Erklärung. Aber in der Praxis ist das reproduzierbar.
Das deutet aber schon mal stark in die Richtung, dass die Leitung ziemlich störungsbehaftet ist. Das kann natürlich zu den beschriebenen Aussetzern führen. Ein Abbild des Spektrums, ein Ereignislog des Routers oder ein paar Bilder von hier würden weiterhelfen.
 
Zuletzt bearbeitet:

efkate

Neuer User
Mitglied seit
4 Jan 2009
Beiträge
17
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Gigaset N510 IP Pro

Hi alle,

ATPCFI ist nicht der einzige :).

Mit der FB 7390 lief der N510 IP Pro am VDSL 50 IP Anschluss mit T-Online VOIP Nummer ohne Probleme.

Ich habe eine ähnliche Situation mit dem W921V. Entweder ich habe ein dauerhaftes "Verbindung zum VOIP Provider nicht möglich" oder, v.a. nach Konfiguration der Portweiterleitung, ein Hin- und Herspringen von "Basis suchen" und Basis verbunden (in etwa im 30sec Takt). Das spricht eher für ständige Reboots der Gigaset Basisstation.

Ein Splitter ist installiert, die Rufnummer funktioniert (zumindest die paar Sekunden) und die Internetverbindung besteht dauerhaft. WLAN ist stabil, Entertain TV auch, W921V DECT ist ebenso wie 5GHZ WLAN deaktiviert.

Dutzende Resets und Stromtrennungen habe ich bereits versucht.

Man soll nichts ausschließen, aber ich wäre sehr überrascht, wenn der Speedport keinen Anteil an der Problematik hätte :)

Ich bastel mal weiter...sollte ich es irgendwie hinbekommen, gebe ich natürlich Bescheid, ansonsten würde ich mich freuen, wenn jemand weitere kreative Lösungsvorschläge hätte^^

Viele Grüße

Frederik
 
3CX

Statistik des Forums

Themen
235,920
Beiträge
2,067,897
Mitglieder
356,972
Neuestes Mitglied
Cheese1974