USB-Fernanschluss für Linux-CLients: USB/IP Projekt ?

olistudent

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
19 Okt 2004
Beiträge
14,779
Punkte für Reaktionen
10
Punkte
38
Code:
/temp/usbip # ./bind_driver --list
List USB devices
 - busid 1-1 (13fe:1a00)
         1-1:1.0 -> usb-storage
/temp/usbip # ./bind_driver --usbip 1-1
** (process:2137): DEBUG:  1-1:1.0      -> usb-storage
** (process:2137): DEBUG: unbinding interface
** (process:2137): DEBUG: write "add 1-1" to /sys/bus/usb/drivers/usbip/match_busid
** Message: bind 1-1 to usbip, complete!
MfG Oliver

edit:
Code:
# ./usbip -l 192.168.1.2
- 192.168.1.2
     1-1: Kingston Technology Company Inc. : 512MB/1GB Flash Drive (13fe:1a00)
        : /sys/devices/ahci-hcd/usb1/1-1
        : (Defined at Interface level) (00/00/00)
        :  0 - Mass Storage / SCSI / Bulk (Zip) (08/06/50)
 
Zuletzt bearbeitet:

heini66

Gesperrt
Mitglied seit
12 Mrz 2005
Beiträge
2,163
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
k.
dann hab ich wohl was falsch gemacht.
das usb device muss wohl vor dem
Code:
bind_driver --list
eingesteckt sein.
Code:
/var/tmp # insmod usbip_common_mod.ko                                           
/var/tmp # insmod usbip.ko                                                      
/var/tmp # usbipd -D                                                            
usbip err: stub_server.c: 433 (do_standalone_mode) open usb.ids                 
Bind usbip.ko to a usb device to be exportable!                                 
/var/tmp # bind_driver --list                                                   
List USB devices                                                                
 - busid 1-1 (1307:0163)                                                        
         1-1:1.0 -> usb-storage
nu werd ich mal den client kram veruchen zu bauen.

(edit)
mit nem usbstick gehts bis zum bind_driver --list
kann wohl auch geräteabhängig sein.
mit ner eyetoy webcam (ov518) nicht. wenn die angeschlossen ist,bekomm ich schon bei boot auf der console:
Code:
Call Trace:                                                                     
[<9400CAE4>] dump_stack+0x8/0x34                                                
[<C00CCDA4>] musb_cleanup_urb+0x90/0xfff812ec [musb_hdrc]                       
[<C00CCF90>] musb_urb_dequeue+0x120/0xfff81190 [musb_hdrc]                      
[<C01ED110>] unlink1+0xc0/0xffe5efb0 [usbcore]                                  
[<C01ED444>] usb_hcd_unlink_urb+0x168/0xffe5ed24 [usbcore]                      
[<C01EEEC4>] usb_kill_urb+0x58/0xffe5d194 [usbcore]                             
[<C01EF070>] usb_start_wait_urb+0xc0/0xffe5d050 [usbcore]                       
[<C01EF1D0>] usb_control_msg+0x104/0xffe5cf34 [usbcore]                         
[<C01EAFD4>] hub_port_init+0x460/0xffe6148c [usbcore]                           
[<C01EC174>] hub_thread+0x704/0xffe60590 [usbcore]                              
[<9403DB40>] kthread+0xf8/0x144                                                 
[<940082D8>] kernel_thread_helper+0x10/0x18                                     
                                                                                
usb 1-1: device not accepting address 5, error -145
 
Zuletzt bearbeitet:

Whoopie

Aktives Mitglied
Mitglied seit
19 Okt 2004
Beiträge
855
Punkte für Reaktionen
8
Punkte
18
Ich glaub, ich hab ne Lösung für 2.6.13. Werd's am Wochenende testen und dann hier hochladen.

Ich denke, das Problem mit der Webcam ist mal wieder, dass kein isochroner Transfermodus unterstützt wird.

@olistudent: Hast Du jetzt auch ne 7270?

Beste Grüße,
Whoopie
 

olistudent

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
19 Okt 2004
Beiträge
14,779
Punkte für Reaktionen
10
Punkte
38
Das war auf einer 7170. ;-)

Ich hab in den 7270 Kernelsourcen geschaut und konnte da nichts auskommentiertes finden. Für mich sieht das so aus, als würde dieser Kernel den isochronen Transfermodus unterstützen.

MfG Oliver
 

RalfFriedl

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
22 Apr 2007
Beiträge
12,343
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
0
Meine Vermutung, da ich auch keine 7270 habe, ist folgende:

Der UR8 Chip der 7270 hat ein PCI Interface. Darüber ist vermutlich der USB 2.0 Chip und der WLAN Chip und vielleicht noch andere Chips angeschlossen. Dafür sind dann "richtige", bereits vorhandene, vollständige Treiber verwendet worden. Im Gegensatz dazu ist die USB 1.1 Funktion der 7170 mit einem programmierbaren Logik-Baustein realisiert.

Mit PCI Interface ist hier eine interne PCI Verbindung gemeint, so wie auf PC Mainboards auch integrierte Komponenten angesprochen werden. Ich gehe nicht davon aus, daß die 7270 auch einen echten PCI Steckplatz für Erweiterungen hat.

Vielleicht kann mal jemand, der eine 7270 hat, den Inhalt von /proc/bus/pci/devices zeigen.
 

Whoopie

Aktives Mitglied
Mitglied seit
19 Okt 2004
Beiträge
855
Punkte für Reaktionen
8
Punkte
18
Ok, aktuelle Version findet Ihr hier.

Aber usbip.ko findet das Symbol "usb_driver_set_configuration" nicht, obwohl ich es mittels EXPORT_SYMBOL exportiere.
(Anmerkung: da in dem Paket auch ein Patch für den Kernel bzw. das usbcore Modul ist, müsst Ihr nach dem Auspacken ein "make kernel-dirclean && make kernel-precompiled" machen).

Also jetzt müsste jemand mal ran, der mehr Ahnung hat als ich.

Beste Grüße,
Whoopie
 
Zuletzt bearbeitet:

Whoopie

Aktives Mitglied
Mitglied seit
19 Okt 2004
Beiträge
855
Punkte für Reaktionen
8
Punkte
18
@heini66: wie ist der Status? ;)
 

WLAN-VoIP-Fan

Mitglied
Mitglied seit
28 Nov 2005
Beiträge
594
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Wie ist den der Stand der Dinge?

Hi,

wie ist den der Stand der Dinge?

Muß jetzt nur ein Client-Tool für die Linux-PCs gebaut werden und es kann das System von avm genutzt werden?
Oder muß auch auf der FritzBox noch was eingebaut werden?

Gruß.
 

olistudent

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
19 Okt 2004
Beiträge
14,779
Punkte für Reaktionen
10
Punkte
38
Hi.
Das Paket USB/IP ist drin. Du kannst den AVM Fernanschluss nicht unter Linux nutzen, sondern musst schon USB/IP nehmen. Probiert hab ich es jedoch noch nicht.

MfG Oliver
 

dominiks

Neuer User
Mitglied seit
10 Aug 2006
Beiträge
105
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
USBIP-Erfahrungen mit Multifunktions(GDI)druckern?

Hallo,

welche Erfahrungen habt Ihr mit USBIP (auf der Fritzbox) und Multifunktionsdruckern, die sich nicht über die Printserverfunktion der Fritzbox steuern lassen unter Linux? Funktionieren Scanner über USBIP, wenn sie aufgrund von closed source Treibern nicht mit Sane funktionieren?

Ciao
 

Silent-Tears

IPPF-Promi
Mitglied seit
3 Aug 2007
Beiträge
7,456
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hast du schon nen usb/ip-Treiber für Windows gesehen? Dann ja ;)

Unter Linux natürlich weiterhin icht, denn USB/IP reicht nur den USb-Anschluss durch, ohne irgendwo Funktionalität unterzubnringen ausser dem Netz
 

dominiks

Neuer User
Mitglied seit
10 Aug 2006
Beiträge
105
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Missverständnisse?

Hast du schon nen usb/ip-Treiber für Windows gesehen?
Unter Windows-PCs soll doch der USB-Fernzugriff funktionieren, da das in der Fritzboxfirmware integriert sein soll (zumindest ab AFAIK 7141). Voraussetzung ist ja, dass auf dem Windows-PC die Treiber für das entsprechende USB-Gerät installiert sind (z.B. Scanner-USB-Treiber für den Scanner auf den man mittels USB-Fernzugriff zugreifen möchte).

Bezieht sich das auf Deinen "usb/ip-Treiber für Windows" (siehe oben)? Den Witz kann ich irgendwie nicht erkennen. Insbesondere wenn Dein nachfolgender Satz ein Gegenbeispiel dafür ist.

Unter Linux natürlich weiterhin icht,
Wenn Du "nicht" meinst, dann frage ich mich, was olistudent mit "Das Paket USB/IP ist drin. Du kannst den AVM Fernanschluss nicht unter Linux nutzen, sondern musst schon USB/IP nehmen." meint. Ich dachte, das heißt:
1) USB/IP-Funktionalität für Linux in Freetz "ist drin".
2) Ursprünglicher AVM Fernanschluss nicht unter Linux, sondern nur Windows nutzbar.
Also alles Dinge, die ich angenommen und geschrieben habe.

denn USB/IP reicht nur den USb-Anschluss durch, ohne irgendwo Funktionalität unterzubnringen ausser dem Netz
Wo habe ich das angezweifelt? Und abschließend würde ich gerne nach wie vor wissen, ob USBIP (http://usbip.sourceforge.net/ für fritzbox compiliert) unter Linux mit der Fritzbox ähnlich erfolgreich funktioniert, wie der AVM-USB-Fernanschluss unter Windows.

Ciao
 

Silent-Tears

IPPF-Promi
Mitglied seit
3 Aug 2007
Beiträge
7,456
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Nein, du hast meiner Ansicht nach gefragt, ob der Scanner dann unter Linux läuft, wenn denn usb/ip funktioniert. Und da kommt der Witz. Denn wenn du keinen Treiber für den Scanner hast, der funktioniert, kannst du noch so sehr den USB-Port durchreichen, es wird nix. Punktum.
Wolltest du wiklich damit die Probleme von kaputten Gerätschaften unter Linux umgehen? So zumindest geht es nicht.
 

dominiks

Neuer User
Mitglied seit
10 Aug 2006
Beiträge
105
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Nein, du hast meiner Ansicht nach gefragt, ob der Scanner dann unter Linux läuft, wenn denn usb/ip funktioniert.
Nicht nur der Scanner, sondern auch Drucker, ist aber nicht entscheidend.
Und da kommt der Witz. Denn wenn du keinen Treiber für den Scanner hast, der funktioniert, ...
Ok, hier war das Missverständnis. Ich habe durchaus einen unter Linux direkt am USB-Anschluss des PCs funktionierenden Scannertreiber, der allerdings closed source ist. Letzteres verhindert den Betrieb mittels eines Sane-Servers auf der fritzbox, wie das mit einigen HP-Multifunktionsdruckern geht. Ich habe das in meinem ersten Beitrag nicht explizit geschrieben und Du hast anscheinend angenommen, dass entweder open Source Treiber mittels Sane oder gar nicht unter Linux funktionsfähig.

USBIP als eine Art USB-Server für das Durchreichen der USB-Kommunikation über IP setzt zumindest meines Wissens nach keine open source Treiber des durchgereichten Gerätes (wie Scanner oder Drucker) auf dem PC selbst voraus. Sollte ich hier aber falsch liegen (was ich nicht glaube), dann bitte ich um Verzeihung.

Wolltest du wiklich damit die Probleme von kaputten Gerätschaften unter Linux umgehen? So zumindest geht es nicht.
Diese prinzipielle, mittlerweile jahrzehnte lange Diskussion möchte ich in diesem Forum nicht fortführen. Genausowenig ein Weihnachtsgeschenk wegwerfen oder weit unter Wert verkaufen. Stattdessen halte ich Informationen für interessanter, ob ein weiteres Problem aus der Computer-Alltagswelt, wie USB-Fernzugriff für Linux mittels USBIP auf der Fritzbox zufriedenstellend gelöst wurde. Gibt es dazu Erfahrungsberichte, nach denen ich mich seit drei Beiträgen zu diesem Thema so sehr sehne? ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:

hermann72pb

IPPF-Promi
Mitglied seit
6 Nov 2005
Beiträge
3,655
Punkte für Reaktionen
8
Punkte
38
Sag mal, Dominiks, meinst du nicht zufällig SAMSUNG? Das Ding hatte ich mir zu Weihnachten auch zugelegt. Es ist tatsächlich closed source und leider nur für I386 vorkompilliert. Was mich aber an meinem Gerät mit Netzwerkanschluss fasziniert, ist das Scannen über Netzwerk. Leider geht es nur unter Windows und ist so eine Art SANE, ist aber was anderes. Der Hauptvorteil gegenüber Fern-USB ist, dass es von unterschiedlichen Rechnern angesprochen werden kann. Bzw. man kann sogar das Scannen vom Gerät aus auslösen und das Bild zum jeweiligen PC schicken. Dadurch, dass alles über Netzwerk läuft, kann man natürlich leichter "mithören" und evtl. den Windowstreibern "abgucken", was sie da tun. Dafür fehlt mir aber leider die Zeit.
Meine Idee in diesem Fall wäre so eine Art Empfänger für die gescannten Dokumente auf der Box zu bauen. Es ist aber relativ schwer, vermute ich.

MfG
 

_ub_

Neuer User
Mitglied seit
8 Jan 2005
Beiträge
69
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
USB_IP interessiert mich, zumindest wenn Chancen bestehen, dass isochron unterstützt wird, solange der USB-Treiber von AVM das nicht unterstützt.

Wie ist denn der Stand? Was ist noch zu tun? Kann man helfen?
 

Silent-Tears

IPPF-Promi
Mitglied seit
3 Aug 2007
Beiträge
7,456
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Dieses Ding setzt auf dem auf, was AVM da fabriziert. Somit nix mit isochron, da der "Treiber" imemr noch dazwischen hängt.
Wenn du helfen willst: Entwickel für AVM nen anständigen Treiber, die selber scheinen dazu nicht in der Lage zu sein ;)
 

_ub_

Neuer User
Mitglied seit
8 Jan 2005
Beiträge
69
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Dieses Ding setzt auf dem auf, was AVM da fabriziert.
Nach meinem Verständnis setzt das freetz-USB/IP Projekt auf
http://usbip.sourceforge.net/ auf. Anders als AVM bietet dieses Projekt im LAN explit Unterstützung für isochrone USB-Geräte.

Seit ein paar Wochen ist sogar ein Windows-Treiber dafür auf sourceforge verfügbar. Den würde ich gern mal isochron ausprobieren und die Ergebnisse hier berichten.

Wie kann ich hierzu den aktuellen Stand des freetz-USB/IP Pakets installieren? Im aktuellen trunk habe ich es nicht gefunden :kopfkratz: