[Gelöst] Verständnisfrage Repeater 3000

Peter_Lehmann

Mitglied
Mitglied seit
13 Mrz 2007
Beiträge
226
Punkte für Reaktionen
55
Punkte
28
Ich dachte immer, dass ich mich bei der Fm-Technik recht gut auskenne, schließlich war es ja mal mein Beruf. Aber momentan falle ich vom Glauben ab ... .

Vorgeplänkel zum Verstehen:
Ich habe es übernommen zwei ca. 30m entfernte gegenüberstehende Gebäude per WLAN zu vernetzen. Sinn dahinter ist es, aus dem zweiten Gebäude Veranstaltungen per Videostream ins Internet zu übertragen.
Also zwei Repeater 3000 gekauft, den ersten als LAN-Bridge konfiguriert, dem Router einen beschreibenden Namen verpasst (R3000-B) und ein WLAN eingerichtet mit der SSID "egbam-iot". Dieser Repeater soll im Büro stehen und per LAN mit dem im Keller befindlichen Router verbunden werden. Also ein reiner AP.
Der zweite Repeater wurde als WLAN-Bridge eingerichtet, gleiche SSID und gleicher PSK. => Verbindung sofort aufgenommen, siehe Screenshot 1. Dann fiel mir auf, dass ich vergessen hatte, diesem Repeater auch einen beschreibenden Namen zu geben. Kein Problem, das GUI des Repeaters geöffnet und dort "R3000-K" eingetragen. Und wie zu erwarten war, wieß mich das GUI darauf hin, dass sich dabei u.a. die SSID ändert. Auch kein Problem.

Aber mir fiel sofort auf, dass trotz der beiden unterschiedlichen SSID die WLAN-Verbindung weiterhin stabil stand. Beide Router vom Strom genommen und neu gebootet. Und das WLAN wurde wieder mit den unterschiedlichen SSID neu aufgebaut. Ein Blick in die Konfiguration der beiden Repeater bewies, das es wirklich so ist. "egbam-iot" verbindet sich mit "R3000-K".

Im Screenshot 2 und 3 ist das auch zu sehen. (Der am zweiten Repeater angeschlossene raspi-1 ist lediglich mein iperf3-Messserver, mit dem ich dann daraufhin den zum Test in den Keller verbrachten 2. Repeater zwischen Wohnung und Keller mit ein paar GB an Test-Daten traktiert habe. => absolut stabil durch die 2 Betondecken.)

Und nun hoffe ich, dass mir einer der Wissensträger aus dem Forum erklärt, warum die beiden Repeater trotz der unterschiedlichen SSID miteinander sprechen.

Screenshot_1.pngScreenshot_2.pngScreenshot_3.png

Danke im Voraus!

MfG Peter
 

eisbaerin

IPPF-Promi
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
9,776
Punkte für Reaktionen
636
Punkte
113
Der R3000-K hat zwei SSIDs.
Mit der einen verbindet er sich mit dem AP, die andere sendet er für seine Clients aus.
Das ist bei vielen Repeatern so, nicht bei allen.
 

koyaanisqatsi

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
24 Jan 2013
Beiträge
12,988
Punkte für Reaktionen
397
Punkte
83
Also einmal mit IP ( und vergebenen Hostnamen ) fürs Webinterface und einmal nur zum Repeaten.
...2x wenn 2,4 und 5GHz nutzbar sind.
Außerdem hast du sie schon bekannt gemacht, und die 7590 vergisst nicht so schnell :cool: (MACs)
 

Peter_Lehmann

Mitglied
Mitglied seit
13 Mrz 2007
Beiträge
226
Punkte für Reaktionen
55
Punkte
28
Danke für die beiden Antworten.
Das mit den 2 SSID wusste ich noch nicht. Ich kann diese beiden auch weder in dem GUI noch im "monitorenden" Smartphone sehen. Zumindest "im Keller" kann ich deutlich die SSID des vorgelagerten Repeaters (egbam-iot, schwaches Signal) und die andere SSID des zweiten Repeaters (R3000-K, sehr strarkes Signal) sehen. Und zwar sehe ich von beiden Repeatern je 3 gleichnamige Streams 1x2,4GHz und 2x 5GHz.
Ich weiß, dass der R. 3000 eine 2,4GHz und zwei 5GHz-Module besitzt und dass eines bei einer WLAN-Bridge die Verbindung zum Router oder zum "vorgelagerten" Repeater übernimmt. JA, ich könnte bei händischer Einrichtung oder Änderung für die beiden Bänder je eine unterschiedliche SSID festlegen. Aber da ich beim zweiten Repeater auch wieder per LAN abgehe und nach "innen" kein WLAN benutze, muss ich das nicht haben. Jetzt können sich die beiden Repeater selbst einigen, welchen der 3 Streams genutzt werden. Ich hoffe, die schnellste. (Aber ich benötige ja eh nur 5-10 Mbit/s.)
Ich habe keinerlei WLAN-Verbindung zum Router eingerichtet und aus diesem Grund die beiden Repeater auch händisch konfiguriert. Die F!B ist lediglich "Spender der IP". Und deren MAC erhalten auch je eine IP.

Letztendlich habe ich heute die SSID "egbam-iot" auch für den zweiten Repeater übernommen. An der Funktion hat sich nichts geändert, iperf3 kämpft leise vor sich hin und pumpt GByte für GByte aus dem Keller in die Wohnung ;). Und morgen bringe ich die Teile ins Büro.

OK. Was habe ich gelernt: Muss wirklich nicht alles verstehen .....

MfG Peter
 

eisbaerin

IPPF-Promi
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
9,776
Punkte für Reaktionen
636
Punkte
113

koyaanisqatsi

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
24 Jan 2013
Beiträge
12,988
Punkte für Reaktionen
397
Punkte
83
Genau, wenn du eh im Logfilelesen geübt bist, in den Support Daten steht jede Menge über die Mesher.
...kannst ja mal nach der SSID dadrin suchen lassen ;)
 

Peter_Lehmann

Mitglied
Mitglied seit
13 Mrz 2007
Beiträge
226
Punkte für Reaktionen
55
Punkte
28
Zuerst habe ich bei den Support-Dateien gestutzt (kenne und schätze ich ja von der F!B).
Aber dann habe ich es gefunden. Habe das dem Repeater gar nicht zugetraut ... .
Aber jetzt läuft ja alles, so wie es soll. Heute schaue ich da nicht mehr rein. Morgen baue ich die Strecke im Büro auf und bringe alles zum Laufen. Dann kann ich meinen privaten 1750E und den 450E abbauen und am Sonntag soll das erste Streaming über die neuen Repeater erfolgen.
Und heute muss ich dann "nur noch" ~40GByte an Daten, welche gerade aus dem Keller in die Wohnung gepumpt werden, entsorgen ;) :D.
BTW: Der Link zeigt meine beiden Freifunk-Router. Die neue Strecke verläuft auf kürzestem Weg zwischen beiden Gebäuden. Dann wisst ihr auch, worum es geht.

MfG Peter
 
  • Like
Reaktionen: KunterBunter
3CX

Neueste Beiträge

Statistik des Forums

Themen
236,984
Beiträge
2,086,036
Mitglieder
358,945
Neuestes Mitglied
akomdean