[Problem] VoIP mit FritzBox an DryTek Vigor funktioniert nicht.

dragnod

Neuer User
Mitglied seit
20 Nov 2006
Beiträge
7
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo zusammen,
Das Thema wurde zwar schon an anderer Stelle besprochen aber leider ist die Anleitung dazu vom verfasser gelöscht worden :(

Ich benutze einen DrayTek Vigo 2760 der bisher eigentlich einen sehr guten Job an meinem VDSL Anschluss gemacht hat.
Nun wollte ich aber eine Fritzbox 7390 als Telefonanlage benutzen und musste feststellen das dies nicht funktioniert!
Ich kann zwar raus wählen und verstehe mein gegenüber aber meine Stimme wird nicht übertragen.

Ich habe die Ports nach der Anleitung von AVM statisch an die Fritzbox weiter geleitet:

Zitat aus der AVM Wissensdatenbank:
Statische Portweiterleitung einrichten

Führen Sie diese Maßnahme nur durch, wenn der Router eine automatische Portweiterleitung durch die FRITZ!Box nicht unterstützt:

Hinweis:Informationen zur Einrichtung erhalten Sie vom Hersteller des Routers, z.B. im Handbuch.

Richten Sie im Router statische Portweiterleitungen von beliebigen UDP-Ports >= 1024 (z.B. 6078-6097) auf die Ports 7078-7109 der FRITZ!Box ein.
Richten Sie im Router eine Portweiterleitung von UDP-Port 5060 auf Port 5060 der FRITZ!Box ein.
Das hat leider nicht funktioniert.

Mit aktiviertem ALG funktioniert es im übrigen gar nicht.
Die Fritzbox als DMZ zu defenieren würde zwar funktionieren aber das würde ich gerne vermeiden.

Hat es vielleicht schon jemand hin bekommen?
 

joran

Neuer User
Mitglied seit
3 Aug 2007
Beiträge
6
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo,
bei mir funktioniert es mit dem Draytek Vigor 2760 wie folgt.
"LAN/Bind IP to MAC", um der FritzBox als Client immer die selbe IP zu zuweisen, danach die Ports weiterleiten "NAT/Open Ports" von SIP 5060 und RTP 7078-7109, ALG ist aus.
 

mangogul

Neuer User
Mitglied seit
4 Aug 2018
Beiträge
2
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo,
bei mir funktioniert es mit dem Draytek Vigor 2760 wie folgt.
"LAN/Bind IP to MAC", um der FritzBox als Client immer die selbe IP zu zuweisen, danach die Ports weiterleiten "NAT/Open Ports" von SIP 5060 und RTP 7078-7109, ALG ist aus.
Hallo joran,

wie genau geht das mit dem Weiterleiten der Ports unter NAT -> Open Ports?

Ist "Private IP" die IP der Fritzbox, die ich unter LAN/Bind IP to MAC zugewiesen habe?

Wie fülle ich die anderen Felder mit den Daten "SIP 5060 und RTP 7078-7109" aus?

Vielen Dank im Voraus!

portweiterleitung.png
[Edit Novize: Riesenbild gemäß der Forumsregeln auf Vorschau verkleinert]
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

koyaanisqatsi

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
24 Jan 2013
Beiträge
13,001
Punkte für Reaktionen
398
Punkte
83
Moins


SIP = TCP/UDP 5060
RTP = UDP 7078-7109
 

koyaanisqatsi

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
24 Jan 2013
Beiträge
13,001
Punkte für Reaktionen
398
Punkte
83
Das ist, meiner bescheidenen Logik nach, doppelt freigegeben.
Denn du hast 1. und 2. Für SIP und 3. und 4. für RTP.
Ich denke 1. für SIP und 2. für RTP reicht.
 

joran

Neuer User
Mitglied seit
3 Aug 2007
Beiträge
6
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Stimmt, mein Fehler. Danke für den Hinweis.
 

mangogul

Neuer User
Mitglied seit
4 Aug 2018
Beiträge
2
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Vielen Dank, sehr hilfreich, das klappt jetzt (zumindest geht es per Smartphone/Fritzfon, DECT funktioniert irgendwie nicht mehr).
 

volksbox

Neuer User
Mitglied seit
29 Mrz 2005
Beiträge
13
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Danke für die Anleitung, Hat bei mir auch funktioniert.
WAN 1: Speedport Hybrid
WAN 2 Speedbox

Dann Vogor 2925ac im Dual WAN Mode (loadbalancing)
Dahinter Fritzbox 7580
Dahinter u.a. SNOM 375
 

qwertyphone

Neuer User
Mitglied seit
6 Jul 2020
Beiträge
1
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo, ich hatte das gleiche Problem mit meinem Draytek Vigor 2865 am vdsl-Anschluss und einer am Vigor angeschlossenen Fritzbox 7390 als Telefonanlage und wlan-Router.
Die Anleitung hier (LAN/Bind IP to MAC - FritzBox bekommt immer die selbe IP zugewiesen und Portweiterleitung "NAT/Open Ports" von SIP 5060 und RTP 7078-7109) hat perfekt geholfen!
Alle an der Fritzbox (per DECT) angeschlossenen Telefone (Fritz!Fon C5, doro headset hs1910 und ein altes Siemens Gigaset S1) funktionieren jetzt wieder ohne Probleme.
Vielen Dank an die Wissenden!
 

tillyt

Neuer User
Mitglied seit
28 Feb 2020
Beiträge
1
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Ich habe in zwei Jahren drei Anläufe gemacht es entsprechend des Vorgehens in diesem Thread einzurichten. Gestern im dritten Anlauf hat es funktioniert (und ich weiß nicht was bei den Versuchen davor nicht gestimmt hat).

WAN1: Telekom -> Vigor 165 -> Vigor 2925 (WAN1) -> Fb 7490 (an LAN2, Telefonie ausschließlich über Telekom)

WAN2: Unity Media (Vodafone) -> Vodafone Station -> Vigor 2925 (WAN2)

Motivation: Der Vigor 165 ersetzt eine Fb 7590, die sich (bei DSL 100) mit 63 Mbs - 70 Mbs verbunden hat. Die oben erwähnte Fb 7490 lief im Mesh hinter der 7590, 'außerhalb' des Netzwerk der 2925. Der Vigor 165 verbindet sich stabil mit ca. 90 Mbs, der Upstream ist ca. 1 Mbs geringer als mit der Fb 7590. Die ca. 20 - 27 Mbs mehr im Downstream wollte ich natürlich mitnehmen.

Ein testhalber ausprobierter Gigaset C430A-Go hat (anstelle der 7490) OHNE jede Konfiguration im 2925 funktioniert, ist aber derart funktionsbeschränkt dass ich nach einer Lösung mit der 7490 gesucht habe.

Edit 17.01.2021: Die 90 Mbs Verbindung des Vigor 165 war nicht stabil, alle von Draytek zur Verfügung gestellten Codecs verbinden sich jetzt mit ca. 70MBs / 32 Mbs. Ich bleibe trotzdem bei der oben skizzierten Konfiguration. Es hat lange genug gebraucht sie lauffähig zu bekommen :) .
 
Zuletzt bearbeitet: