vorzeitige Kündigung GMX Phone Flat

Soso22

Neuer User
Mitglied seit
31 Okt 2006
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Kündigung bei GMX sollte möglich sein

Ausführliche Details nochmals hier
http://www.onlinekosten.de/forum/showthread.php?t=89549

Dieser Thread betrifft 1&1. Dort wurde extra der Preis wieder von 14 auf 12 cent gesenkt, weil man ansonsten hätte kündigen können. Bei gmx ist der Preis aber weiterhin allgemein auf 14 cent (lt. Preisliste).

Hat jemand Erfahrung ob für Bestandskunden bei GMX weiterhin 12 statt 14 cent berechnet werden? Denn dann wäre auch bei GMX keine Kündigung möglich.
 

waldfrucht

Neuer User
Mitglied seit
25 Jul 2005
Beiträge
68
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Mich würde mal Interessieren ob jemand überhaupt ein Schreiben hat in dem für 2006 12 Cent ausgewiesen sind?

Nur nochmal zur Info bezüglich einer Mail zur Preiserhöhung von GMX. Mir wurde ja vom Support per Mail mittgeteilt es hätte gar keine Erhöhung gegeben.
 
Zuletzt bearbeitet:

wichard

IPPF-Promi
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
6,954
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Siehe Beitrag #18 von mir in diesem Thread: Preisliste 2006 ist hier zu finden.


Gruß,
Wichard
 

smileyman

Mitglied
Mitglied seit
1 Apr 2005
Beiträge
586
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Erstmal ein Danke an Ghostwalker für die Korrektur meines Vollzitats. - Sorry, ich war da scheinbar geistig offline. ;)

Heute ist mir eine Mail von GMX in mein Postfach geflattert. - Eigentlich wollte ich ja nur mal sehen, wie die von GMX so ticken und auf diese Thematik reagieren. - An kündigen hatte ich erst als zweiten Schritt gedacht. Dennoch konnte ich mir auch heute ein Antwortschreiben nicht verkneifen:

Sehr geehrter ...,
vielen Dank für Ihre Stellungnahme.
Per 01.01.2007 wurden die Gebühren für Sonderrufnummern in der 0180er-Gasse angepasst. Dieser Gebührenerhöhung durch GMX habe ich per 12.01.2007 widersprochen.
Sie teilen mir untenstehend mit, dass diese Gebührenerhöhung durch die Telekom durchgeführt wurde. Dennoch ist GMX mein Vertragspartner. Mit der Deutschen Telekom habe ich keinerlei Vertragsbeziehungen. Ich gehe somit davon aus, dass die GMX GmbH die Telekom als Routingpartner verwendet. Wenn nun der Vorlieferant der GMX GmbH, in diesem Fall die Telekom, ihre Preise erhöht, ist dies grundsätzlich erstmal das Problem von GMX und nicht mein Problem als Endkunde. Die GMX GmbH hat nun die Möglichkeit, diese Preiserhöhung an die Kunden und somit an mich weiterzugeben, oder diese selbst zu tragen. Im Falle einer Weitergabe an den Kunden und somit einer unvereinbarten Preiserhöhung innerhalb bestehender Verträge, habe ich als Kunde das Recht dieser zu Widersprechen. - Mit Schreiben vom 12.01.2007 habe ich dies getan.

Dass die Kostenregelung der 01805er-Gasse keine vertraglich vereinbarte DSL-Leistung darstellt, muss ich Ihnen voll und ganz zustimmen. Dennoch muss ich Sie darauf hinweisen, dass es sich hier nicht um einen DSL-Anschluss handelt, sondern nur um einen reinen VoIP-Flatrate-Tarif. Ganz nebenbei habe ich auch keinerlei DSL-Leistung bei der GMX GmbH gebucht.

Die Erhöhung der Entgelte für 01805er-Rufnummern stellt sehr wohl eine Änderung der Vertragsgrundlage dar. Schließlich werden vertraglich vereinbarte Entgelte durch eine einseitige Willenserklärung seitens GMX geändert.

Da ich mit der Telekom keinerlei Vertragsverhältnisse habe, deute ich Ihren letzten Satz so, dass ich zukünftig im Namen von GMX mit den Zulieferern in Preisverhandlungen treten darf. - Vielen Dank für dieses Kompliment und die Zusage. - Ich befürchte nur, dass Sie diese Willenserklärung, aufgrund einer fehlenden Bevollmächtigung nicht im Namen der GMX GmbH abgeben dürfen.

Es grüßt freundlich



> -----Ursprüngliche Nachricht-----
...
> Betreff: Ihre Anfrage
>
> Sehr geehrter Herr ,
>
>
> Hinsichtlich der Erhöhung der Verbindungsentgelte für Gespräche zu der
> Vorwahl 01805 möchten wir darauf hinweisen, dass diese seitens der T-
> Com
> vorgenommen wurde und keine Entscheidung von GMX darstellt.
> Insbesondere
> sind die Verbindungen zu der Vorwahl 01805 nicht Bestandteil der
> vertraglich mit GMX vereinbarten DSL-Leistungen und
> DSL-Leistungs-Entgelten. Zugunsten der Kunden wurde seitens GMX
> bewusst
> bei einer Vielzahl der Produkte auf die Anpassung der Gebühren
> verzichtet.
>
> Da die Erhöhung der Verbindungsentgelte durch die T-Com keine
> Änderung
> der Entgelte oder Leistungen von GMX darstellt, war weder eine
> Änderungsmitteilung durch GMX erforderlich noch besteht ein
> Widerspruchsrecht gegenüber GMX. Wir möchten Sie daher bitten, Ihre
> Anfrage an die T-Com zu richten.
>
>
>
>
> Mit freundlichen Grüßen
>
> ...
> Vertragskundenservice
> GMX Internet Services GmbH
 

voipd

IPPF-Promi
Mitglied seit
5 Mai 2005
Beiträge
3,186
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
38
Was fuer eine gequirlte Ka**e ist das denn??

Wenn GMX nun die Preise fuer Telefonate in die USA erhoeht muss ich mich dann auch an die Vertragspartner von GMX in den USA wenden um mich zu beschweren?

Die versuchen das abzuwimmeln. Auserdem hat 0180x nichts mit der t-com zu tun. Die 0180x Rufnummern sind bei Anbietern geschaltet und dein Netzbetreiber muss dahin vermitteln. Dein Netzbetreiber legt die Preise fuer dich zu 0180x Rufnummern fest. Siehe Mobilfunk, siehe andere Netzbetreiber.

Also deine Antwort ist, aus meiner Sicht, richtig, aber villeicht haben die noch einen Plan B, so wie es zur Zeit O2 versucht. :motz:

voipd.
 

Timo1983

Mitglied
Mitglied seit
28 Mrz 2005
Beiträge
277
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Also gibts keine Chance aus den Vertrag zu kommen? Meiner geht nun auch bis DEZ 2007
 

smileyman

Mitglied
Mitglied seit
1 Apr 2005
Beiträge
586
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
@Timo1983
Warum den gleich so pessimistisch ;-)
Wenn die sich weigern deinen Widerspruch anzuerkennen, hast du das Recht (soweit ich weiß) den Vertrag aufzulösen.
Die Begründungen, die die bei mir anführen, sind alle mehr als fahdenscheinig und inakzeptabel.
Dass eine Preiserhöhung innerhalb eines bestehenden Vertrages keine Entscheidung durch GMX darstellt ist doch lächerlich! Da sie das scheinbar selber wissen, führen sie den Quatsch von DSL-Leistungen an. Das ist noch größerer Humbug, da das Ganze nichts mit DSL sondern mit VoIP zu tun hat. - Ja, auch das wissen sie scheinbar, und hoffen dass der Kunde diesen Quark glaubt. Für die, die es nicht ganz glauben, wird dann noch ein Argument drei geliefert: 'Wir können nichts dafür, wenden Sie sich an die Telekom'. - Aber klar doch, die Telekom kann beeinflussen, wass die Currywurst bei der Würstchenbude um die Ecke kostet.

Alle drei Argumente sind somit mehr als Quatsch. - Sie hätten ja wenigstens Mal versuchen können etwas logisch zu argumentieren. Evtl. so: 'Laut Regulierungsbehörde dürfen wir die 01805er Nummern nicht unter dem vorgeschriebenen Satz von 0,xx Ct. anbieten.' - Um das zu widerlegen hätte ich wenigstens noch etwas suchen müssen. - Zu 99 % wäre mir da die Zeit zu schade gewesen und ich hätte es seinlassen. - Da mich aber die Antwortmail von GMX eher zu einem Lachen bewegt hat, konnte ich mir ein Antwortschreiben nicht vergleichen und habe es in die Sparte "Komedie" einsortiert ;-) (Eigentlich wollte und will ich ja aufgrund der erstklassigen Sprachqualität und der mehrfach belegbaren Leitung nicht aus dem GMX-Vertrag raus. - Das war einfach nur mal ein Test, wie die so reagieren.)

Wenn du also aus deinem Vertrag raus willst, sehe ich da kein Problem. - Ich denke auch, dass die keine Frist davonläuft, da sie ja nicht offiziell über den Preisanstieg informiert haben. Also einfach widersprechen und abwarten. - Recht wahrscheinlich erhältst du das selbe oder ein ähnliches Schreiben. - Dann einfach ruhigbleiben (sofern dir das vor Lachen gelingt ;-) ) und antworten. - Sollte dann nichts mehr passieren, würde ich denen eine Kündigung zustellen und danach jegliche Lastschrift zurückgeben (jedoch aufpassen, dass du ab diesem Zeitpunkt nicht mehr über GMX telefonierst)

(PS: und mal wieder: ich bin kein Advokat ;-) - das Posting spiegelt nur meine persönliche Meinung wieder)
 

waldfrucht

Neuer User
Mitglied seit
25 Jul 2005
Beiträge
68
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Da schau ich gerade noch mal in die Preisliste und was sehe ich?

01804 pro Verbindung 24 Ct.
01805 pro Verbindung 60/60 12 Ct

He he he da hat sich doch tatsächlich der Preis der 01805 Nummer von 14 auf 12 Cent verringert und 01804 von 20 auf 24Cent erhöht.

Endlich tut sich auch bei GMX was! Zwar nicht so schnell wie bei 1&1 die das schon längst wieder geändert haben aber immerhin!
Schade hab vorhin noch mal eine neue "böse" Reklamation/Kündigung, die hundertste glaub ich, abgesandt.
Dann werd ich wohl dort morgen die Antwort bekommen das die Preise gar nicht erhöht wurden. :)

Ich empfehle allen noch schnellstmöglich gegen die Preiserhöhung auf 14 Cent zu Reklamieren und außerordentlich zu Kündigen!
Durch die Reduzierung ist ja eindeutig geklärt das sie bei den Preisen nicht von der Telekom abhängig sind!


Grüsse

P.s. hat jemand noch ein Screenshot der Preisliste ab 1.1.2007 wo die 01805 Nummer mit 14 Cent ausgewiesen sind?
 

smileyman

Mitglied
Mitglied seit
1 Apr 2005
Beiträge
586
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Hey waldfrucht,
danke für die Info. - Dennoch würde ich wieder vorschlagen ganz ruhig zu reagieren. - Meiner Meinung nach läuft keinem die Zeit davon, oder hat schon jemand eine offizielle Information seitens GMX bekommen.

Dennoch finde ich das Spiel von GMX äußerst interessant und wenig durchdacht. - Wie du schon sagtest, bestätigen Sie somit selber, dass sie nicht von der Telekom oder von sonstigen Vorschriften (keine Ahnung ob es da welche gibt - glaube aber eher weniger) abhängig sind.

Grüße
smileyman
 

waldfrucht

Neuer User
Mitglied seit
25 Jul 2005
Beiträge
68
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
smileyman schrieb:
Hey waldfrucht,
danke für die Info. - Dennoch würde ich wieder vorschlagen ganz ruhig zu reagieren. - Meiner Meinung nach läuft keinem die Zeit davon, oder hat schon jemand eine offizielle Information seitens GMX bekommen.

Von GMX wirst du keine offizielle Information bekommen!
Da kannst du warten bis dein Vertrag ausläuft und die lachen sich einen!
Es geht ja darum das die 01805 wieder gesenkt wurde und somit nicht mehr Informiert werden muß. Mann wird sich, wie bei 1&1, auf einen Fehler in der Preisliste berufen der wieder geändert wurde. Je mehr Kunden jetzt druck machen je mehr Chancen haben wir ohne das das ganze Zeitlich verschleppt wird.
Schau/t mal oben in den Link da wird alles ausführlich Diskutiert.

Grüße
 

smileyman

Mitglied
Mitglied seit
1 Apr 2005
Beiträge
586
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
waldfrucht schrieb:
Von GMX wirst du keine offizielle Information bekommen!

Die will ich ja eigentlich auch gar nicht- ;-) - So hat man jederzeit die Möglichkeit zu widersprechen und notfalls den Vertrag vorzeitig aufzulösen.

waldfrucht schrieb:
Es geht ja darum das die 01805 wieder gesenkt wurde und somit nicht mehr Informiert werden muß. Mann wird sich, wie bei 1&1, auf einen Fehler in der Preisliste berufen der wieder geändert wurde.

Die Preisliste ist hier eher nebensächlich. - Es geht hauptsächlich darum wass dan wirklich berechnet wird und in der Rechnudng steht.- Ob dass dann wirklich die Preiserhöhungen in der 01805er Gasse sind, oder in der 01802er ist doch für diese Prozedur total egal. - Preiserhöhung ist Preiserhöhung.

Dass die warten, bis mein Vertrag ausläuft ist ja ganz schön und recht. - Nur wird der eben, sollten sie nicht einlenken nicht mehr bis zum Jahresende sondern nur noch wenige Wochen laufen. - Wenn die das nicht stört, ok, kein Problem. Der Kunde hat auf jeden Fall das erreicht, was er wollte: Seinen Vertrag vorzeitig aufzulösen. - Wenn sie das doch stört, haben sie ja die Möglichkeit die Preise wieder auf die alten Sätze anzupassen.

Grüße
smileyman
 

smileyman

Mitglied
Mitglied seit
1 Apr 2005
Beiträge
586
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Für die Neugierigen mal eine Zwischenstandsmeldung:
GMX stellt sich stur.
Der bisherige Schriftwechsel sah so aus:

Meine Antwort:
Sehr geehrter Herr ,
dass es sich bei einer Preiserhöhung um keine Vertragsveränderung handelt, ist auch eine äußerst abenteuerliche Begründung. - Rechtlich ist das eine einseitige Vertragsveränderung, die alleine durch GMX festgesetzt wurde. - Genau aus diesem Grund steht mir als Kunde ein Widerspruchsrecht zu, welches ich fristgerecht angewandt habe. Da GMX diesen Widerspruch jedoch nicht akzeptiert, steht mir ein außerordentliches Kündigungsrecht zu. - Dieses habe ich ausgeschöpft.

Ich finde es äußerst interessant, dass jeder Kollege inklusive Ihnen, andere unpassende Argumente wählt, um mich von meinem Vorhaben abzubringen. Der eine akzeptiert zwar, dass eine Preiserhöhung eine Vertragsänderung darstellt, ist jedoch der Meinung, dass ich irgendwelche DSL-Verträge mit GMX habe. Wie bereits geklärt, handelt es sich um eine VoIP-Flatrate. - Der selbe Kollege erzählt mir, dass GMX doch gar nichts für die eigenen Preise kann und ich deshalb mit der Telekom verhandel soll. - Ich habe jedoch keinen Vertrag mit der Telekom, sondern mit GMX. Der Nächste argumentiert mit dem Mitleidsfaktor gegenüber GMX. Nach dem Motto: 'Alle anderen Preise würden doch, trotz Erhöhungen durch den Routingpartner (wohl die Telekom), gleichbleiben. Und Sie wollen mir nun erklären, dass es sich bei einer Preiserhöhung um keine Vertragsveränderung handelt. - Alles äußerst interessant.
Nur um dem nächsten Argument (welches ich jetzt mal vorausahne), dass die Preise für die 0180-Gasse doch gar nichts mit einem VoIP-Flatrate-Tarif zu tun hätten, vorzubeugen, bitte ich Sie, sich mal die Webseite der GMX GmbH (www.gmx.net) genau anzusehen.

Damit auch der Geschäftsführer der GMX Internet Service GmbH über den Einfallsreichtun des Vertragskundenservices schmunzeln kann, leite ich Ihm diese Mail ebenfalls wie die vorigen Schreiben per Fax zu.

Es grüßt freundlich

Mail vom 14.03.
Sehr geehrter Herr ,

hierbei handelt es sich in keinster Weise um eine Vertragsveränderung.
Somit haben Sie auch kein Recht auf eine Sonderkündigung, der wir auch nicht zustimmen werden.

Zwecks Einzugsermächtigung habe ich ihr Anliegen an die zuständigen Kollegen weitergeleitet.

Mit freundlichen Grüßen

Vertragskundenservice
GMX Internet Services GmbH

Antwort von mir
Sehr geehrter Herr ,
wie auch Ihrem Kollegen bereits mitgeteilt, ist die Telekom nicht mein Vertragspartner, sondern der Vertragspartner der GMX GmbH. Durch mich als Kunde lässt sich nichtmals feststellen über welchen Partner die GMX GmbH die Gespräche zur 0180x-Gasse routet. - Als Kunde hat mich das auch keineswegs zu interessieren, wer Ihr Vorlieferant ist. Mir steht es auch in keinster Weise zu, mit diesem irgendwelche Tarifverhandlungen zu führen. Ob die GMX GmbH die Endkundenpreise für die 0180x-Gasse erhöht oder nicht, ist die alleinige Entscheidung der GMX GmbH. - Zitat " Zugunsten der Kunden wurde seitens GMX bewusst bei einer Vielzahl der Produkte auf die Anpassung der Gebühren verzichtet." - In diesem Satz gestehen Sie selber ein, dass die GMX GmbH eine Gebührenanpassung frei entscheiden kann. Und genau dieser Entscheidung habe ich fristgerecht mit meinem 1. Schreiben widersprochen. - Dieses Recht steht mir laut BGB zu. Da die GMX GmbH den Widerspruch nicht akzeptiert hat, habe ich als Kunde ein außerordentliches Kündigungsrecht.

Auch Sie, sehr geehrter Herr , weiße ich darauf hin, dass ich mit der GMX GmbH keinerlei DSL-Verträge vereinbart habe. - Es handelt sich nur um eine reine VoIP-Flatrate ohne jegliche DSL-Leistungen. Verwenden Sie hier denn immer genau die selben Textbausteine (Ihr Kollege schrieb das auch schon mal)?

Weiterhin weiße ich Sie darauf hin, dass ich mit meinem letzten Schreiben, der GMX GmbH die Einzugsermächtigung widerrufen habe. - Dennoch wurde durch die GMX GmbH eine erneute Abbuchung vorgenommen. - Diese unrechtmäßige Belastung werde ich mangels vorliegender Einzugsermächtigung an das vorlegende Kreditinstitut zurückgeben.

Da ich hier nur mit unpassenden Textbausteinen abgefertigt werden und unrechtmäßige Forderungseinzüge erfolgen, sehe ich mich gezwungen, diese Schreiben, welches ich aus Beweisgründen nochmals per Fax übermitteln werde, auch als Kopie an den Geschäftsführer der GMX Internet Service GmbH Herrn Norbert Mauer zu senden.

Es grüßt freundlich


Mail vom 05.03.
Sehr geehrter Herr ,

danke für Ihr Schreiben,
einer Sonderkündigung können wir nicht entsprechen.
Wie Ihnen mein Kollege bereits mitgeteilt hat.

Hinsichtlich der Erhöhung der Verbindungsentgelte für Gespräche zu der Vorwahl 01805 möchten wir darauf hinweisen, dass diese seitens der T-Com vorgenommen wurde und keine Entscheidung von GMX darstellt. Insbesondere sind die Verbindungen zu der Vorwahl 01805 nicht Bestandteil der vertraglich mit GMX vereinbarten DSL-Leistungen und DSL-Leistungs-Entgelten. Zugunsten der Kunden wurde seitens GMX bewusst bei einer Vielzahl der Produkte auf die Anpassung der Gebühren verzichtet.

Da die Erhöhung der Verbindungsentgelte durch die T-Com keine Änderung der Entgelte oder Leistungen von GMX darstellt, war weder eine Änderungsmitteilung durch GMX erforderlich noch besteht ein Widerspruchsrecht gegenüber GMX. Wir möchten Sie daher bitten, Ihre Anfrage an die T-Com zu richten.



Mit freundlichen Grüßen
Vertragskundenservice
GMX Internet Services GmbH

Ich glaube das kann noc lustig werden mit GMX ;-)
Mal sehen, wie's weitergeht?!
 

waldfrucht

Neuer User
Mitglied seit
25 Jul 2005
Beiträge
68
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Immer weiter ich habs das auch laut "Anleitung" von Onlinekosten gemacht und bin nach Wochenlangem EMailverkehr aus Kulanz raus gekommen!
Du must halt nur immer dran bleiben und dich nicht abwimmeln lassen!
Die Mails habe ich auch alle so bekommen und kann dir sagen du stehst noch am Anfang und hast noch einiges vor dir!
Wichtig Frist setzen und ab diesem Zeitpunkt den Dienst nicht mehr verwenden.
 

smileyman

Mitglied
Mitglied seit
1 Apr 2005
Beiträge
586
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Danke waldfrucht für den Mut, den du mir machst ;-)
Auch ich habe gestern die Mail bekommen, dass sie mich aus Kulanz aus dem Vertrag entlassen.
GMX will seine Kunden einfach für dumm verkaufen. - Sie versuchen es mit allen Tricks. Sie stellen sich selber so dumm, reden von ganz anderen Tatsachen und gehen davon aus, dass der Kunde irgendwann aufgibt.
In deinem und meinem Fall haben sie sich aber glücklicherweise getäuscht ;-) - Ich lasse mir doch nicht ein U für ein X vormachen ;-)
Auch die letzte Sachbearbeiterin, die dann endlich aufgab, hat nicht überrissen, worum es eigentlich geht ;-) Erst 'faselt' sie etwas von Mobilfunknetzten (haben sich hier auch die Preise erhöht?? - k. A.), dann teilt sie mir netterweise noch mit, dass bei manchen 0180-Gassen die Preise gesenkt wurden. - Knapp daneben ist auch vorbei :) - Es ging nicht um irgendwelche Preissenkungen (obwohl das ja auch ankündigungspflichtige Preisänderungen sind), auch nicht um die Mobilfunkgasse, sondern schlicht und allein um erhöhte Gebühren für bestimmte 0180-Gassen.
Wenigstens hat sie eingesehen, dass GMX doch nicht an eine Preisvorgabe, von wem auch immer gebunden ist, wie Ihr werter Kollege meinte.

Waren die Schriftwechsel bei dir noch länger? - Ich habe mir bei Bellshare eine neue Flatrate besorgt. Da man hierüber auch per VoIP faxen kann, habe ich denen den kompletten E-Mailverkehr jedesmal nochmals per Fax übersandt. - Das ganze immer mehrfach: einmal an den Geschäftsführer von GMX adressiert und jedem bereits involvierten Sachbearbeiter nochmals. Am Schluss waren es dann 4 Mal 9 Seiten. -

Sollten noch andere ehemalige oder noch GMX User den selben Weg beschreiten, kann ich auch nur empfehlen, nicht aufzugeben. - Ein First habe ich ebenfalls gesetzt. - Obwohl diese unbeachtet verstrichen ist: GMX hat einfach weiter abgebucht. Sollte hier innerhalb der nächsten Tage keine Rücküberweisung erfolgen, werde ich diese Lastschrift stornieren lassen.

Der Vollständigkeit halber:
- so lautete die letzte von GMX übersandte Mail -
Sehr geehrter Herr ,

nach Überprüfung, kann ich den Sachverhalt wie folgt erläutern.

Es handelt sich bei der Anpassung insgesamt um eine klare Preissenkung, da trotz Mehrwertsteuererhöhung die Mobilfunknetze um bis zu 3 Cent/M auf einheitlich 21,9 Cent/M gesenkt wurden. Ebenso wurden die Preise bei der 0180 Gasse zum Teil gesenkt.

Lediglich um den Vorgang abzuschließen, habe ich im Rahmen der Kulanz und ohne Anerkennung einer Rechtspflicht die GMX PhoneFlat per sofort gekündigt.

Ich weise daraushin, dass wir hierzu nicht verpflichtet sind.

Zur Klärung Ihres Anliegens habe ich gerne beigetragen.

Mit freundlichen Grüßen
--- Zitatende ---
 

Ecki-No1

IPPF-Promi
Mitglied seit
28 Mai 2006
Beiträge
6,317
Punkte für Reaktionen
13
Punkte
38
Ihr seid ja zu bedauern. Wegen so ein paar Cent nervt ihr einen ganzen Mitarbeiterstab bei GMX ?
Schon mal dran gedacht, dass sich deswegen dringende und wichtige Kundenproblemlösungen verzögern.
I fass es net.:lamer:
 

smileyman

Mitglied
Mitglied seit
1 Apr 2005
Beiträge
586
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Hallo Ecki-No1,
hmm - ich sehe das irgendwie anders ;-)
Mal ganz nüchtern betrachtet ist die Kündigung eines Vertrags doch wohl ein Alltagsgeschäft, welches normalerweise ganz problemlos abgewickelt werden sollte. Leider ist GMX jedoch nicht in der Lage dies zu tun.
Wenn du mir zukünftig eine andere Idee hast, wie man einem Vertragspartner überredet, seine Rechte anzuerkennen, bin ich dafür gerne offen. - Jedoch sehe ich bei GMX keine andere Möglichkeit.

Und ein "paar Cent" erscheint mir etwas untertrieben. - Pro Jahr kostet die Flatrate von GMX ca. 120 ¤. Bei Bellshare zahle ich nur 72 ¤, das sind 50 ¤ Unterschied. Du hast natürlich vollkommen recht, dass diese 50 ¤ übers Jahr verteilt nicht so extrem viel sind, dennoch suche ich einen verlässlichen VoIP-Anbieter, der sich an gesetzliche bzw. vertragliche Regelungen hält und auch meine Rechte akzeptiert. Bei GMX bin ich hier, wie ich jetzt deutlich feststellen musste, beim falschen Partner.

Grüße
smileyman
 

Ecki-No1

IPPF-Promi
Mitglied seit
28 Mai 2006
Beiträge
6,317
Punkte für Reaktionen
13
Punkte
38
Na warum hast Du bei GMX abgeschlossen, wenn Bellshare billiger ist ?
Und irgendwann ist wieder irgend jemand billiger als Bellshare.
Kontinuität ist doch besser als so ein Preisrumgehüpfe (heute hier, morgen da)
:)
 

smileyman

Mitglied
Mitglied seit
1 Apr 2005
Beiträge
586
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Ecki-No1 schrieb:
Na warum hast Du bei GMX abgeschlossen, wenn Bellshare billiger ist ?
:)

Warum ich die GMX-Flat abgeschlossen habe? - GMX war vor 1 1/2 Jahren einer der günstigsten Anbieter. Die Qualität sowie die Ausfallrate war damals im Vergleich zu anderen Anbietern sehr gut.
Das hat sich jedoch geändert: Preislich liegen sie nun im Mittelfeld, die Qualitäts- und Ausfall(wahrscheinlichkeits)unterschiede zu anderen Anbietern gehen gegen Null.

Eine Marktwirtschaft funktioniert eben so. Ich, als Nachfrager, wechsele einfach zu einem anderen Anbieter, wenn mir ein anderes Angebot besser erscheint. (So habe ich z. B. vor kurzem meinen Kabelanschluss gekündigt. - Die Sender, die ich ab und zu mal brauche bekomme ich terrestrisch, Kabel war einfach zu teuer. - Das Preis-/Leistungsverhältnis passte einfach nicht mehr.)

Bellshare bietet einfach mehr als GMX: Ich kann meine Faxe auch per VoIP versenden und kann somit innerhalb der nächsten Monate meinen Festnetz-Anschluss ganz aufgeben. Durch verschiedene Unteraccounts kann ich verschiedene Nummern ganz voneinander trennen. - Ich bin per SIP-Url erreichbar; bekomme eine automatische ENUM-Abfrage, kann meine Faxnummer direkt auf den Fax-Server von Bellshare leiten und bekomme eingehende Faxe direkt per Mail zugestellt. - Ich kann Call-Back nutzen. SMS kann ich direkt mit meiner Handynummer per Web versenden. Auch ins Ausland (nur bestimmte Länder) kann ich für 200 Minuten monatlich kostenlos telefonieren. - Die Sprachqualität ist 1A. (fast noch besser als bei GMX)
Du siehts, Bellshare bietet mir einfach einen großen Mehrwert und das zu einem wesentlich günstigeren Preis.

Der Telefoniemarkt ist ständig im Wandel. Es gibt auch noch Anbieter, die Flatrates für 25 ¤ und mehr anbieten. Ok, für die mag sich das rechnen. - Dennoch sehe ich das als Kunde nicht ein. Da kann ich nämlich 4 Monate dafür telefonieren.
Und weiterhin muss ich dir sagen, dass mir das Geschäftsgebaren von GMX überhaupt nicht gefällt. - Es ist meiner Meinung nach eine Unverschämtheit, was die hier veranstalten. - Da bin ich unter keinen Umständen bereit, denen weiterhin Geld in den Rachen zu schmeißen.

Grüße
smileyman
 

waldfrucht

Neuer User
Mitglied seit
25 Jul 2005
Beiträge
68
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Da gibts nichts weiter hinzuzufügen!!!

Hier gehts nicht um 2 Cent sondern das Preise nach gutdüngen erhöht wurden nach dem Moto "es wird schon nicht auffallen"!
 

smileyman

Mitglied
Mitglied seit
1 Apr 2005
Beiträge
586
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Holen Sie sich 3CX - völlig kostenlos!
Verbinden Sie Ihr Team und Ihre Kunden Telefonie Livechat Videokonferenzen

Gehostet oder selbst-verwaltet. Für bis zu 10 Nutzer dauerhaft kostenlos. Keine Kreditkartendetails erforderlich. Ohne Risiko testen.

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.