.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Wahnsinn: Anstehender Umzug: kein 1&1 möglich, dennoch Kündigung nicht angenommen!

Dieses Thema im Forum "1&1 DSL" wurde erstellt von burner8, 18 Dez. 2008.

  1. burner8

    burner8 Neuer User

    Registriert seit:
    26 Aug. 2006
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    :mad::mad::mad:

    Hallo,

    Nach 5 Jahren 1&1 Kundschaft trifft mich der Ärger nun auch.
    Ich dachte, ich bin der einzige Kunde, der Glück und Frieden hat.

    Also zu meiner Geschichte,

    Ich werde im Januar umziehen, habe selbst durch eigenen Verfügbarkeitscheck festgestellt, daß ein 1&1 DSL - Anschluss am neuen Wohnord nicht möglich ist.
    Dennoch, um mich zu vergewissern, habe ich bei 1&1 angerufen und es nochmal abzuchecken. Die Hotline verwies mich an den Umzugsservice.
    Hier teilte man mir mit, daß höchstwahrscheinlich kein DSL möglich ist, über Telefonica, also 1&1-Komplett, auf keinen Fall und über Telekom wohl auch nicht.
    Man konnte den Telekom-Check nicht richtig durchführen, da der Anschluss nicht geschaltet ist. Also verwies man mich an die Telekom. Man teilte mir eine Service-Nummer der Telekom mit. Hier konnte ich meien Anschluss testen lassen. Der Rückruf kam in einer Stunde. Man teilte mir mit, daß Telekom kein DSL-Anschluss schalten kann auch in den nächsten Jahren nicht. Ein Ausbau in diesem Gebiet sei nicht geplant.
    Diese "frohe Botschaft" teilte ich widerum dem 1&1-Umzugsservice mit. Daraufhin schlug man mir vor, aufgrund der Schilderung dieses Tatbestandes um Sonderkündigung zu bitten. Man teilte mir sogar mit, was genau ich bei dieser schriftlichen Sonderkündigung schreiben muß. dies tat ich dann auch.
    nun bekam ich gestern eine Antwort in Email-Form- ich zitiere:

    "vielen Dank für Ihre Nachricht.
    An Ihrem neuen Wohnort ist kein DSL verfügbar. Dies bedauern wir außerordentlich.
    Die Berechnung Ihres kompletten Vertrages ist unabhängig von der Nutzung. Eine Rabattierung, aufgrund des nicht verfürbaren DSL Netzanschlusses, gewähren wir nicht. Die Gesamtkosten stellen eine berechtigte Foderung da...."

    Das ist doch der Hammer, ein Fall für den Verbraucherschutz oder die Presse würd ich sagen.

    Naja, das wollte ich nicht so stehen lassen und sprach gesten mit dem 1&1 -Umzugsservice darüber, die mir ja die Vorgehensweise so vorgeschlagen haben.
    Lange wollte man mir nicht entgegenkommen. Nach ein paar Drohungen etc. schlug man mir nach Interner Absprache vor, einen Umzug bei 1&1 zu beantragen, um sicherzusstellen, daß wirklich kein DSL verfürbar ist. Hierfür muß aber an neuem Wohnort ein geschalteter Telefonanschluss vorhanden sein. Diesen soll ich nun beantragen, was mich widerum 60 Euro kostet.

    Das ist für mich nicht nur Schwachsinn sondern auch zusätzliche Kosten. Ich werde nämlich diesen Telefon-Anschluss wieder küngigen müssen, da die Telekom mir kein DSL anbieten kann. Es gibt nur eien Anbieter, der mir ein DSL-Anschluss zur Verfügung stellen kann, und dieser ist komplett unabhängig von der Telekom.

    Tja, was soll ich machen? Ich würde nämlich gerne schon jetzt an neuem Wohnord ein Komplett-Anschluss bei dem anderen Anbieter beantragenm, damit ich nach dem Umzug auch einen Anschluss geschaltet habe. Das dauert ja ca 4 Wochen. Aber bei der 1&1 Geschichte weiß ich nun nicht, was draus wird. Will ja nicht 2 Anschlusse zahen müssen.

    Ich bitte um Ratschläge, wie ich in diesem Fall am besten vorgehen soll Bin um jeden Tip dankbar.

    Gruss
    burner8
     
  2. spunk_

    spunk_ Mitglied

    Registriert seit:
    19 Okt. 2004
    Beiträge:
    620
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16

    das Problem ist wohl, dass der bestehende Vertrag ja am bestehenden Wohnort sein Gültigkeit hat. und 1u1 ist nicht verantwortlich für einen Wohnortwechsel.

    Lösung ist entweder eine Kulanzangelegenheit - oder vielleicht besteht die Option den Vertrag auf den neuen Bewohner am derzeitigen Wohnort zu übertragen (aber derartiges ist mir noch nie bekannt geworden).

    wie lange ist die Restlaufzeit denn noch?
     
  3. burner8

    burner8 Neuer User

    Registriert seit:
    26 Aug. 2006
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    bis 31.08.2010. Habe im Sommer aufgrund der Bestpreisgarantie automatisch verlängert.

    Der neue Bewohner hat aber das Recht auf einen freien Port, oder nicht?
     
  4. sz54

    sz54 IPPF-Promi

    Registriert seit:
    26 Mai 2006
    Beiträge:
    3,162
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    ziemlich in der Mitte
    so ärgerlich das für Dich auch ist: das Vorgehen von 1und1 ist völlig korrekt und nicht zu beanstanden. Der Internetzugang steht auch weiterhin zur Verfügung, wenn auch über Einwahl durch das Telefonnetz. Damit erbringt 1und1 nach wie vor das notwendige Leistungsangebot. Der rest ist leider Dein Problem.
    Du kannst nur auf Kulanz hoffen oder jemanden finden, der den Anschluss und Vertrag übernimmt.
     
  5. burner8

    burner8 Neuer User

    Registriert seit:
    26 Aug. 2006
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    das ist mir sicherlich klar, daß das Fakt ist, sonst würde 1&1 das auch nicht so schreiben.

    Ich wollte halt um eure wertvolle Meinungen fragen, wie ich am besten handeln soll, um aus der Sache rauszukommen.


    Gruss
    burner8
     
  6. *Bossi

    *Bossi Neuer User

    Registriert seit:
    16 Juni 2008
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Da wäre ich mir nicht so sicher, dass das auch Fakt ist.
    Aus Erfahrung weiß ich, das 1&1 keineswegs immer im Recht ist, obwohl sie dies behaupten.
    Ich bin gegen 1&1 auch erst nach Beauftragung eines Anwalts zu meinem Recht gekommen.

    Ich würde mich an deiner Stelle erstmal ausgiebig bei einer Verbraucherschutzzentrale informieren.
    Ein Umzug ist in der heutigen Zeit ja nichts so Ungewöhniches...

    Nur ist bei einem Komplettvertrag auch DSL Vertragsbestandteil und nicht einfach "irgendein" lahmer Internetzugang über Telefoneinwahl.
    1&1 wird sich rein rechtlich schwer tun, Geld für eine Leistung einzufordern, die nicht erbracht werden kann. (Was natürlich nicht heißt, dass sie es nicht versuchen wie man sieht...)
     
  7. sz54

    sz54 IPPF-Promi

    Registriert seit:
    26 Mai 2006
    Beiträge:
    3,162
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    ziemlich in der Mitte
    @*Bossi
    mit Verlaub: Du redest Unsinn!
    Nichtsdesttrotz ist diese Diskussion incl. meinem eigenen Beitrag mal wieder ein Beispiel dafür, dass man in einem Forum rechtliche Fragen besser nicht behandelt. Es geht halt nicht um "gefühltes Recht" sondern um rechtliche Fakten. Dazu ist in der Tat (da stimme ich *Bossi gerne zu) eine Verbraucherberatung oder ein Anwalt besser geeignet.
     
  8. burner8

    burner8 Neuer User

    Registriert seit:
    26 Aug. 2006
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    also soll ich an der neuen Adresse kein Telefonanschluss beantragen, damit 1&1 ihre Messungen machen kann und keinen Anschluss-Umzug beantragen?
     
  9. *Bossi

    *Bossi Neuer User

    Registriert seit:
    16 Juni 2008
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #9 *Bossi, 18 Dez. 2008
    Zuletzt bearbeitet: 18 Dez. 2008
    @sz54
    Inwiefern rede ich bitteschön Unsinn?

    Lies dir z.B. das mal durch:
    http://www.ag-m.bayern.de/Pressemitteilungen/070709%20-%20DSL-Anschluss/070709%20-%20DSL-Anschluss.pdf
    Das beschreibt im Prinzip genau so einen Fall.

    Ist es etwa auch Unsinn was ein Gericht entschieden hat?

    Zitat aus dem Urteil:
    Wenn 1&1 am neuen Wohnort die Vertragsleistung nicht erbringen kann, können sie auch kein Geld dafür verlangen...
     
  10. sz54

    sz54 IPPF-Promi

    Registriert seit:
    26 Mai 2006
    Beiträge:
    3,162
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    ziemlich in der Mitte
    Wenn 1und1 kein Kulanzangebot unterbreitet, hast Du die Wahl:
    - du buchst einen Telefonanschluss bei der T-Com zu den entsprechenden Kosten und benutzt zwecks Internetzugang Deine 1und1 Zugangsdaten (also über Modem oder ISDN-Karte)
    - Du lässt den 1und1-Vertrag ungenutzt (Wir wissen immer noch nicht, was für einen Vertrag Du dort hast) und buchst ein neues Komplett-Angebot bei einem anderen Anbieter, dann mit DSL-Zugang.

    edit: @*bossi
    ich antworte darauf nicht. Es macht einfach keinen Sinn, wenn Laien Rechtsdinge diskutieren und der Fragesteller sich daraus seinen Reim machen soll.
     
  11. burner8

    burner8 Neuer User

    Registriert seit:
    26 Aug. 2006
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    das 2. hatte ich eigentlich auch vor.

    Mir will 1&1 ja viellecht aus Kulanz etwas anbieten, aber erst wenn Sie es nochmal über den Umzug-Service angecheckt haben, daß DSL an der neuen Adresse wirklich nicht geht.
    Das geht aber technisch nur bei einem geschalteten Telefonanschluss, der nicht vorliegt.
    Daher müßte ich erst ein Anschluss schalten lassen, bei der Telekom, ohne Vertragslaufzeit. Dieser kostet 60 euro.

    Soll ich das nun machen?

    Ich muß dann aber diesen Anschluss wieder kündigen, da Telekom auch kein DSL an diesem Anschluss bietet.
    Strato ist der einzige Anbieter, der mir ein DSL-Anschluss schalten kann.

    Ist echt doof und kompliziert das Ganze.


    Ich habe den Tarif: 1&1 Doppel-FLAT 16000 R
     
  12. *Bossi

    *Bossi Neuer User

    Registriert seit:
    16 Juni 2008
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Und genau aus diesem Grund habe ich den Link auf das Urteil des AG München ins Spiel gebracht.
    Dies behandelt im Prinzip genau diese Thematik...
     
  13. sz54

    sz54 IPPF-Promi

    Registriert seit:
    26 Mai 2006
    Beiträge:
    3,162
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    ziemlich in der Mitte
    meines Wissens vertreibt Strato das DSL-Angebot von freenet. Ginge freenet auch an Deinem neuen Wohnort? Freenet vertreibt auch einen DSL-Anschluss, der auf einem Telekom-Anschluss aufsetzt. Damit kämest Du eventuell auf Kulanz aus dem 1und1-Vertrag und könntest den Telekom-Vertrag sinnvoll nutzen.

    edit: @*bossi
    Hör besser auf. Der wiedergegebene Auschnitt besagt gar nichts. Dort steht nur, "dass der DSL-Anschluss nicht funktionierte", nicht aber, warum nicht und wer das zu verantworten hat. Wenn Du schon solche Materialien zur Verfügung stellst, dann aber auch in ausreichend ausführlichem Mass, damit man die Vergleichbarkeit der Fälle wirklich beurteilen kann!
     
  14. burner8

    burner8 Neuer User

    Registriert seit:
    26 Aug. 2006
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Freenet geht auch, habe eben telefonisch checken lassen.

    Aber die meinten, daß ich komplett zu denen wechseln müßte, also ohne Telekom-Telefonanschluss?

    @sz54: Was meinst Du damit?

    Damit kämest Du eventuell auf Kulanz aus dem 1und1-Vertrag und könntest den Telekom-Vertrag sinnvoll nutzen.


    Ich sehe für mich 2 Möglichkeiten:
    1. die Empfehlung von 1&1: Auf die neue Adresse ein Telefonanschluss beantragen, diesen wieder - nach der Klärung mit 1&1 und der Abwicklung der Kündigung - kündigen und zu freenet/strato wechseln. Kosten: 60 euro

    2. Direkt zu freenet gehen und bei denen einen Telefonanschluss gleich mit DSL schalten lassen.
    Risiko: Wenn die Kündigung nicht durchgeht, habe ich 2 DSL-Tarife am Hals
    Risiko Nr.2: Wenn 1&1 doch eine Möglichkeit findet, mir DSL zu schalten?
     
  15. sz54

    sz54 IPPF-Promi

    Registriert seit:
    26 Mai 2006
    Beiträge:
    3,162
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    ziemlich in der Mitte
    wie schon gesagt: freenet hat ein DSL-Angebot, das auf einem Telekom-Anschluss aufsetzt (also kein Komplett!!). Wenn Du also Telekom-Festnetz orderst, kann 1und1 die Leitung prüfen. Wenn Sie Dich aus Kulanz aus dem Vertrag entlassen, bekommst Du Geld zurück bzw. musst es nicht bezahlen. Dann buchst Du freenet dsl (in den ersten drei Monaten 9,95 mtl., danach 24,95 mtl) mit DSL2000, Internet-Flat, Telefonflat oder 17,95 mtl. ohne Telefonflat.
    Das dürfte unter den gegebenen Umständen die kostengünstigste Lösung sein.
     
  16. burner8

    burner8 Neuer User

    Registriert seit:
    26 Aug. 2006
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Freenet teilte mir mit, daß Freenet Komplett, sog. Doppelflat 16000 bei mir geht.
    Diese wird laut Freenet über Strato realisiert, nicht über Telekom.

    Die Version mit Telekom wurde mir gar nicht angeboten.
    Vielleicht geht diese Verison nicht, wie auch bei 1&1.

    Also wenn ich die Doppelflat 16000 von Freenet buche, brauche ich den Telekom-Anschluss nicht.
    die Doppelflat incl. Telefonanschluss gibt es jetzt als Weihnachtsaktion ein Jahr lang für 19,95 und das 2. Jahr für 29,90 Euro. Das ist recht günstig wie ich finde. Deshalb wollte ich eigentlich es schon in diesem Jahr buchen, weiß nämlich nicht ob die Aktion nächstes Jahr weitergefürt wird, oder wieder wie zuvor 29,90 euro auch im ersten Jahr genommen werden.
    nun weiß ich nicht, ob ich es jetzt schon wagen sollte?!? Nicht das es dann eskaliert und alles sich überschneidet!
     
  17. sz54

    sz54 IPPF-Promi

    Registriert seit:
    26 Mai 2006
    Beiträge:
    3,162
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    ziemlich in der Mitte
    #17 sz54, 18 Dez. 2008
    Zuletzt bearbeitet: 18 Dez. 2008
    ist doch eigentlich nur ein Rechenexempel:
    - freenet komplett + ev. Einrichtungsgebühr + Restvertrag 1und1 oder
    - freenet-DSL + T-Com + jeweilige Einrichtungsgebühr minus 1und1-Ersparnis

    Ob allerdings freenet DSL (ohne komplett) überhaupt an Deinem neuen Wohnort zur Verfügung steht, musst Du allerdings abklären. Auf der Homepage von freenet geht die Prüfung nur mit der Eingabe einer vorhandenen T-Com-Anschlussnummer (Ádresseingabe reicht nicht zur Prüfung). Wenn das nicht geht, bleibt Dir wohl nur die erste Lösung.
    Bei freenet ist es übrigens wie bei anderen Anbietern auch: Doppelflat 16000 heisst nur bis zu 16000, die wirkliche Bandbreite erfährt man erst nach der Buchung mit dann später erfolgter Leitungsprüfung.
     
  18. burner8

    burner8 Neuer User

    Registriert seit:
    26 Aug. 2006
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    wieso sollte Freenet Komplett minus 1&1 Restvertrag nicht gehen?
    wieso nur Freenet+ T-Com.

    Ich kann doch erst T-Com-Telefonanschluss beantragen, dann warten, bis sich das mit 1&1 geklärt hat, und dannach erst Freenet-Komplett beantragen, oder nicht?

    Wieso sollte ich eher von 1&1 weg kommen, über Freenet + T-Com als T-Com ohne DSL?

    Bitte kläre mich auf.

    Sorry für die vielen Fragen.
     
  19. sz54

    sz54 IPPF-Promi

    Registriert seit:
    26 Mai 2006
    Beiträge:
    3,162
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    ziemlich in der Mitte
    kannst Du natürlich auch machen:
    - freenet komplett + T-Com-Anschluss und Hoffnung auf 1und1-Kulanz
    Die Kulanzregelung von 1und1 ist Dir allerdings nicht garantiert und offen ist auch, in welcher Höhe sie wäre. An die T-Com wärest Du mit der Mindestvertragslaufzeit sowie der Einrichtungsgebühr gebunden. Wenn Du dieses Risiko eingehen willst....
    Kriegst Du keine Kulanz, hättest Du einen völlig überflüssigen T-Com-Vertrag. Aussicht auf Kulanz bei 1und1 hast Du anscheinend sowieso nur mit einem T-Com-Anschluss, damit sie die Verfügbarkeit definitiv prüfen können.
     
  20. mediatuxi

    mediatuxi Mitglied

    Registriert seit:
    5 Nov. 2008
    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #20 mediatuxi, 18 Dez. 2008
    Zuletzt bearbeitet: 18 Dez. 2008