Welche Nachteile hat ein kombinierter Vertrag aus DSL und Handy?

Hanny

Neuer User
Mitglied seit
17 Jan 2018
Beiträge
20
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hi,

ich habe die Frage, ob ihr aus Erfahrung Nachteile darin seht, wenn man bei 1&1 einen „Kombi-Vertrag“ aus DSL und Handy abschließt?

Wie wäre die Vorgehensweise, falls ich meine Rufnummer von der 1&1-SIM, die ich jetzt erst dahin portieren werde (meine alte Rufnummer bei einem anderen Anbieter), irgendwann, vor oder nach Ablauf von 24 Monaten, anderswohin portieren möchte?
Müsste ich dafür erst den kompletten Kombi-Vertrag kündigen und auslaufen lassen?

VG
 

Benares

Aktives Mitglied
Mitglied seit
15 Jan 2006
Beiträge
2,389
Punkte für Reaktionen
47
Punkte
48
Du hast bei 1&1 nicht einen Vertrag, sondern mehrere. Einen für DSL und einen für jede SIM/Handy-Nummer, die du hast. Die kannst du getrennt kündigen, auch mit unterschiedlichen Fristen. Lediglich die Kündigung des DSL-(Haupt-)Vertrags beinhaltet auch eine Kündigung aller Handy-Verträge.
Von daher sehe ich keine Nachteile in so einem "Kombi-Vertrag", solange du mit DSL bei 1&1 bleiben möchtest, zumal die Handy-Verträge ja meist für "umme" sind.
 
  • Like
Reaktionen: Hanny

Hanny

Neuer User
Mitglied seit
17 Jan 2018
Beiträge
20
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Danke für die Infos!
Dass die Verträge eines „Kombi-Vertrags“ als Einzelverträge angelegt werden, hatte ich nicht bedacht.

Meinen Vertrag hatte ich Ende vergangener Woche abgeschlossen.
Käme ich da überhaupt noch raus?
Die SIM wurde schon zugeschickt, aber noch nicht ausgepackt.
Die neue DSL-Geschwindigkeit wird erst Ende September umgeschaltet.
Hardware wurde noch nicht versendet.

VG
 

Benares

Aktives Mitglied
Mitglied seit
15 Jan 2006
Beiträge
2,389
Punkte für Reaktionen
47
Punkte
48
Wieso willst du raus? Warte halt erstmal ab...
 

Hanny

Neuer User
Mitglied seit
17 Jan 2018
Beiträge
20
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Ich bin mir noch nicht sicher und überlege evtl. einen anderen DSL-Vertrag ohne Zubehör (SIM) zu nutzen und das Zubehör mit doppelter Leistung zum gleichen Preise separat zu ordern.
Wenn ich die SIM-Karte nicht einlege, müsste ich doch ein 14-tägiges Widerrufsrecht haben, ist das richtig?

Womöglich lasse ich es der Einfachheit halber aber so wie es ist.
 

Benares

Aktives Mitglied
Mitglied seit
15 Jan 2006
Beiträge
2,389
Punkte für Reaktionen
47
Punkte
48
Weiß ich nicht. Die kostenlosen Zusatz-SIMs bei 1&1 sind schon mal nicht schlecht, insbesondere wenn man sie innerhalb der Familie einsetzt (kostenlose Telefonate)
Zugegeben, die Frei-100MB pro SIM/Monat sind etwas mau, aber uns reicht's.
Falls du mehr brauchst, würde ich dir eine andere Vertragsform empfehlen (auch 1&1 hat ja genug davon), ggf. auch bei einem anderen Anbieter.
 
Zuletzt bearbeitet:

Profanta

Neuer User
Mitglied seit
8 Mai 2010
Beiträge
145
Punkte für Reaktionen
23
Punkte
18
Zugegeben, die Frei-100MB pro SIM/Monat sind etwas mau, aber uns reicht's.
....und nicht zu vergessen: die neuen kostenlosen SIM Karten funktionieren nur noch innerhalb Deutschlands.
 

eisbaerin

IPPF-Promi
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
8,501
Punkte für Reaktionen
456
Punkte
83
Lediglich die Kündigung des DSL-(Haupt-)Vertrags beinhaltet auch eine Kündigung aller Handy-Verträge.
Nein. Nur die, welche es kostenlos zum DSL dazu gibt.
Alle anderen Handy-Verträge bleiben davon unberührt.
 
  • Like
Reaktionen: Hanny

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
16,346
Punkte für Reaktionen
361
Punkte
83
Die 14 Tage Widerruf beginnen spätestens mit Zugang der Karte, ob die ausgepackt wurde oder nicht ist irrelevant.

Wenn die vorbei sind gelten die regulären Kündigungsfristen. 1&1 hat aber noch dazu die 30 Tage Zufriedenheitsgarantie, sollte die aber auch vorbei sein, bleibt noch Kulanz.
 
  • Like
Reaktionen: Hanny

Hanny

Neuer User
Mitglied seit
17 Jan 2018
Beiträge
20
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hi,

ich habe noch eine ergänzende Frage zu einer SIM, die mit zum Vertrag gehört.
In diese SIM portiere ich jetzt meine Nummer die sich schon lange habe.

Was passiert mit diesem SIM-Vertrag, falls ich die Nummer irgendwann man anderswohin, also zu einem anderen Anbieter portieren würde?
Bekomme ich dann ein neue Rufnummer für die 1&1-SIM, oder verfällt dieser Vertragsbestandteil dann?
Ich wüsste nicht, wo ich das in den AGB finden könnte.

Auf eine schriftliche Anfrage habe ich nach Tagen noch keine Antwort erhalten.
Auf eine mündliche möchte ich mich nicht verlassen, auch, da sich die Antworten von MA zu MA oft unterscheiden.

Thx
 

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
16,346
Punkte für Reaktionen
361
Punkte
83
Wenn Nummer portierst, gibt es eine neue Nummer bis entsprechende SIM deaktiviert wird mit Ablauf der Vertragszeit.

Ohne Rufnummer wäre ne Vertragsgemäße Nutzung gar nicht möglich. ;)
 
  • Like
Reaktionen: Hanny

Hanny

Neuer User
Mitglied seit
17 Jan 2018
Beiträge
20
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Danke!
Es könnte doch auch sein, dass es in so einem Fall heißt, dass die SIM-Karte nicht mehr genutzt werden kann und es sich sowieso nur um eine kostenlose Zugabe gehandelt hat.
Das war zumindest mein Gedanke. Mir fehlt die Erfahrung.
Vielleicht ist die von dir genannte Vorgehensweise bei jedem Anbieter üblich.
 

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
16,346
Punkte für Reaktionen
361
Punkte
83
Welche Nummer zugewiesen ist, ist völlig egal, macht für die SIM keinen Unterschied, und der Vertrag bleibt unberührt, seiden du beauftragst deinen neuen Anbieter für dich den alten zu kündigen.

Kannst ja wählen, entweder sofort Nummer portieren, dann gibts neue Nummer und Vertrag läuft weiter, oder kannst sagen zum Ende der Laufzeit, dann gibts die Nummer halt erst später.
 
  • Like
Reaktionen: Hanny

Hanny

Neuer User
Mitglied seit
17 Jan 2018
Beiträge
20
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Okay, danke für Klärung der Zusammenhänge!
1&1 müsste in so einem Fall also eine Nummer aus dem eigenen Kontingent freimachen und der SIM zuweisen.
 

Hanny

Neuer User
Mitglied seit
17 Jan 2018
Beiträge
20
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Wie sieht es eigentlich bei gewöhnlichen Prepaid-Verträgen aus, was das betrifft?
Erhält man von so einem Anbieter auch eine neue Rufnummer, falls man die alte Rufnummer von dort weg portiert?
 

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
16,346
Punkte für Reaktionen
361
Punkte
83
Vertrag ist Vertrag, ob in Vorkasse zahlst (Prepaid) oder nachträglich per Rechnung (Postpiad) ist irrelevant.

Bei Prepaid muss für Portierung entsprechend die knapp 7€ Guthaben drauf sein, sonst wird abgelehnt.
 

Hanny

Neuer User
Mitglied seit
17 Jan 2018
Beiträge
20
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Gut zu wissen, danke!
Die Nummer, die ich bei 1&1 portieren möchte, kommt von einem Predaid-Anbieter, wo ich einige Jahre gewesen bin.
Ich war davon ausgegangen, dass die SIM nach erfolgter Portierung abgeschaltet wird.
Somit bekäme ich danach also eine neue Rufnummer vom alten Predaid-Anbieter und muss dem noch mitteilen, dass ich diese Rufnummer nicht benötige.
 

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
16,346
Punkte für Reaktionen
361
Punkte
83
Kommt drauf an, ob nur portierst zu sofort, oder ganze mit Kündigung verbindest. Entsprechend halt neue Nummer, oder Vertrag beendet und damit SIM deaktiviert.
 
  • Like
Reaktionen: Hanny

Hanny

Neuer User
Mitglied seit
17 Jan 2018
Beiträge
20
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Deshalb gibt es also die Kündigungsformulare für Prepaid-Verträge.