[Frage] Welches Setup für N670 ip pro? Hardware-/Software-TK-Anlage?

echteler

Neuer User
Mitglied seit
27 Jun 2020
Beiträge
2
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo Community,
Ich hätte da mal eine Frage:
Ich habe mit rech blauäugig eine N670 gekauft, und wollte die als DECT Basis Station verwenden.
was ich jetzt schon mal kapiert habe: ohne eine TK Anlage wird das nichts... okay Check!

jetzt zum setup:
Anbieter: Arcor war mal der Anbieter, ist glaub mittlerweile 1&1 und damit Vodafone.
aktuell Wien fritzbox 7490 mit 3 Telefonnummern eingerichtet und dort angeschlossen einen AB.

Was ich gerne erreichen würde:
Fritz box komplett ersetzen durch Modem und ubiquity Edge Router und die Telefonie über eine TK und den N670.
jetzt die Frage: Welches setup würdet ihr mir raten für die Telefonie? Also welche Telefonanlage im speziellen?
hab jetzt mal ne softPBX installiert zum ausprobieren die phonalisa, und will noch FreePBX probieren.
Der Stabilität halber hätte ich aber gerne eine HW TK.
many suggestions?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Ossie

Neuer User
Mitglied seit
22 Nov 2019
Beiträge
32
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
8
Hallo @echteler,

eine HW-TK zu kaufen ist ja nicht die schlechteste Lösung.
Meine Bedenken: etliche TK-Hersteller aus der guten alten ISDN-Zeit verlangten bei benötigten Erweiterungen Geld für zusätzliche HW-Module (logo), aber dann auch noch Geld für zusätzliche Lizenzen (z.B. für 5 weitere Anschlüsse).

Und die sogenannten Komfort-System-Telefone waren teuer und liefen eben nur an den Anlagen des jeweiligen Herstellers.

Ob es bei den VoIP-TK-Herstellern immer noch so ist, weiß ich nicht - befürchte aber ja.

Meine Empfehlung: ein kleiner PC (oder Raspberry) mit "Asterisk" . Läuft recht stabil, ist sehr flexibel, hat viele Möglichkeiten und fast unbegrenzt ausbaubar - ohne Kosten ...

Die N670 läuft (bis jetzt ...) übrigens auch sehr stabil und hat eine gute Reichweite.

Gruß Ossie
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
  • Like
Reaktionen: echteler

echteler

Neuer User
Mitglied seit
27 Jun 2020
Beiträge
2
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
@Ossie
Danke dir für deine Antwort.
Ja das mit Asterik hab ich auch grad im radar. Raspberries hab ich ca. 10 rum liegen aus diversen docker Projekten :)
vielleicht versuche ich das jetzt als erstes mal... die tiptel 8010 sieht verdächtig nach dem Raspberry Pi im Metallgehäuse aus.
daher sollte das schon ein gutes System sein.
FreePBX ist da jetzt mal der erste Ansatz.
hab da bei Youtube ne tutorial Serie schon gefunden.
Grüße und danke dir
 

DM41

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
26 Apr 2005
Beiträge
7,449
Punkte für Reaktionen
138
Punkte
63
Hallo @echteler, willkommen im Fourm.

Für die Zukunft bitte keine reinen Produktnamen als Titel verwenden im Sinne unserer Regeln:
Der Titel eines Themas sollte so aussagekräftig wie möglich gewählt werden. Wörter wie "Hilfe" oder "dringend", das reine Nennen von Produktnamen sowie weitere "Ein-Wort-Titel" wie "Problem" oder "Frage" sind nichtssagend und haben im Titel sowie im eigentlichen Beitrag nichts zu suchen. Je genauer die Frage, umso besser und schneller kann geantwortet werden.
Ich habe ihn nun ergänzt.

Gruß, DM41
 

Kalle2006

IPPF-Promi
Mitglied seit
23 Jul 2006
Beiträge
3,606
Punkte für Reaktionen
117
Punkte
63
Die bintec be.IP plus hat keine Begrenzungen in der Anzahl an gleichzeitigen Verbindungen, und sie kann mit nur einer Lizenz von 20 auf 60 Teilnehmer aufgestockt werden.
 

giga_teufel

Neuer User
Mitglied seit
20 Feb 2022
Beiträge
15
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Also ich lese hier wiedersprüchliche Sachen.

Kann die n670 jetzt allein eine VOIP Verbindung herstellen zum telefonieren oder nicht ?
Anders gefragt, reicht die n670 zum Telefonieren oder nicht ?
Ich hab von meine Internanbieten hier meine SIP Zugangsdaten liegen. Geht das jetzt mit der N670 oder muss ich zwingend eine Telefonanlage dazu haben ?
 

Kalle2006

IPPF-Promi
Mitglied seit
23 Jul 2006
Beiträge
3,606
Punkte für Reaktionen
117
Punkte
63
  • Like
Reaktionen: giga_teufel

giga_teufel

Neuer User
Mitglied seit
20 Feb 2022
Beiträge
15
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Interessant. Ich hab es nämlich versucht, bin kläglich gescheitert. Habe leider im Voip und SIP Thema kaum Ahnung. Das ist ja nochmal eine Welt für sich, wie ich feststellen musste.

Unterlage von meine VOIP Anbieter habe ich. Soll ic da mal ein neune Thread aufmachen oder diese hier nutzen ? Vielleicht kann mir eine helfen, bevor ich Stundelange die Einstellungen durchprobieren in der Hoffnung, dass es irgendwann geht.
 

sonyKatze

IPPF-Promi
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
4,684
Punkte für Reaktionen
479
Punkte
83
Ja, am besten wäre ein neuer Thread in dem Unterforum für den Telefonie-Anbieter. Hat der Anbieter kein Unterforum, dann hier im Unterforum Gigaset fragen. Oder Du sagt uns schnell, welchen Anbieter Du hast. Am besten sagt Du uns dort in dem Thread noch, warum Du die Gigaset N670 IP Pro und nicht die Gigaset N510 IP Pro genommen hast. Und welchen Router bzw. bestehende Telefone Du nutzt – weil vielleicht ist eine direkte ein Einbuchung bei Deinem Telefonie-Anbieter gar nicht der sinnvollste Weg.
 

Netzwerkservice

Mitglied
Mitglied seit
15 Apr 2006
Beiträge
713
Punkte für Reaktionen
65
Punkte
28
Also ich lese hier wiedersprüchliche Sachen.

Kann die n670 jetzt allein eine VOIP Verbindung herstellen zum telefonieren oder nicht ?
ja, das geht habe ich so bei vielen Kunden im Betrieb, mit N720, N670 und N870.
Anders gefragt, reicht die n670 zum Telefonieren oder nicht ?
Man braucht einen Internetanschluss und alle SIP-Daten, das reicht. ;) Natürlich noch ein für das N670 zugelassenes Mobilteil, welches eingebunden werden muss.
Ich hab von meine Internanbieten hier meine SIP Zugangsdaten liegen. Geht das jetzt mit der N670 oder muss ich zwingend eine Telefonanlage dazu haben ?
Du musst ein Anbieter anlegen und beim Anbieter-Profil kommen die Daten wie SIP-Server, STUN etc. rein.
Dann legt Du das Mobilteil an, hier kommen die IPEI Nummer des Gigaset rein und nun der Benutzername, Passwort und Anzeigename im Mobilteil.
 

giga_teufel

Neuer User
Mitglied seit
20 Feb 2022
Beiträge
15
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Vollzitat gemäß Boardregeln entfernt by stoney
Hi, mein Anbieter ist die DBN - Das bessere Netz. Steckt laut Impressum die NGN Telecom GmbH dahinter. Die N670 wurde mir gerade für größere abzudeckende Bereich empfohlen. Mann kann diese wie ein Access Point einsetzen,also nur "bildlich" gesprochen. Es wird eine Zelle aufgespannt, später wollte ich dann eine weitere N670 kaufen, da ich ein sehr großes Grundstück habe. Wenn sich die Zellen dann etwas überlappen , geht auch das Handover/Roaming. Das geht wohl bis zu 3 Stück, dann muss ne Lizenz her, aber das benötige ich definitiv nicht. Ich werde auf jeden Fall mit maximal 3 auskommen. Dazu hab ich mir das SL800H gekauft.
Router hab ich einen TP-Link Er7206 + 24Porter POE Switch + 3 WIFI 6 APs (Controller basiert - Omada)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

sonyKatze

IPPF-Promi
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
4,684
Punkte für Reaktionen
479
Punkte
83
Dann solltest Du eine Ausschreibung an die lokalen Einrichter (System-Integratoren) schicken. Die richten Dir dann alles ein und messen Dir das auch aus, denn DECT-Multi-Cell ist nochmal eine Welt für sich.
da ich ein sehr großes Grundstück habe
Fraglich ob die Empfehlung stimmt. Wenn man eine Einzel-Person oder eine kleine Familie ist, dann ist Multi-Cell normalerweise überdimensioniert. Stattdessen nimmt man eine DECT-Single-Cell wie die Gigaset GO-Box 100 und schließt daran sternförmig (mehrere) DECT-Repeater (Gigaset Repeater HX). Multi-Cell ist eigentlich für viele Telefonate gleichzeitig.
Das ist ein lokaler Netzbetreiber, der mit Telefonie selbst völlig überfordert sein dürfte. DBN empfiehlt die FRITZ!Box 7530 und bietet eine Anleitung (passt die zu Deinem Tarif?). Für Dich heißt das, austricksen: Du holst Dir ebenfalls eine FRITZ!Box, die das aktuelle FRITZ!OS erhält. So kann Dir Dein Netzbetreiber keine Ausreden auftischen, wenn es Probleme gibt. Und es hat einen anderen Vorteil: Du buchst Deine DECT-Zelle als IP-Telefon in die FRITZ!Box. Dadurch hast Du Mitstreiter, denn Du findest Anleitungen und Hilfe im Netz (viel eher). Also mein Tipp: FRITZ!Box 7530 holen† und dann sehen wir weiter.

† Theoretisch kannst Du Dir aus einer Vielzahl an gebrauchten FRITZ!Boxen in eBay einen echten Schnapper machen. So dürfte selbst eine FRITZ!Box 7412 für keine 10€ tun. Aber AVM gibt seinem FRITZ!OS zwar lange Sicherheits-Updates, aber Kompatibilitäts-Updates werden mal nachgereicht mal nicht, bei Telefonie eher nicht. Daher sollte es eine FRITZ!Box wie die FRITZ!Box 7530 mit aktuellem FRITZ!OS 07.2x sein. Das wäre dann die FRITZ!Box 4040. WLAN und Router schaltest Du einfach aus. Aber die ist teuer. FRITZ!Box 7430 über eBay-Auktion oder eBay-Kleinanzeigen. DSL, WLAN und Router aus. Aber Dein Netzbetreiber wird die als Ausrede anführen. Daher einfach eine FRITZ!Box 7530 holen; mein Tipp. Also, obwohl auf den ersten Blick völlig unnötig und überdimensioniert, nimm die FRITZ!Box daziwschen. Sie stellt sicher, dass Deine DECT-Anlage so „redet“, wie es Dein Netzbetreiber haben will. Sie stellt sicher, dass Du im Fehlerfall nicht vom Netzbetreiber ignoriert wirst. Und sie erleichtert die Einbindung der DECT-Anlage.
wurde mir gerade für größere abzudeckende Bereich empfohlen
Klingt so, also wollte Dich da jemand los werden. „Soll er doch selbst alles einrichten.“
Der ist eigentlich für Multi-WAN (und/oder viele VPN-Verbindungen), ein bischen ungewöhnlich. Oder nutzt Du ein SFP-Modul? Egal. Die FRITZ!Box kommt im Modus IP-Client dahinter. Die Gigaset als IP-Telefon in die FRITZ!Box. Aber theoretisch könnte dieser TP-Link dann gehen.
 

giga_teufel

Neuer User
Mitglied seit
20 Feb 2022
Beiträge
15
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
VIele Dank für deine ausführliche Antwort. Also die N670 ist eine SIngle Cell an sich. Man kann sie bei Bedarf aber per Lizenz upgraden.
Also vorserst ist es eine SIngel Cell. Ich hab es so verstanden, dass es bis 3 N670 jeweils eine Singel Cell bleibt. Aber ab der zweiten wird eine dann zur Master und die anderen zur Slave Single Cell. Die kommunizieren dann untereinander wegen des Handover. Das ist wohl so eine Besonderheit von der N670.

Vom Netzbetreiber hab ich sätmliche Schnittstellenbeschreibunge bezüglich der VOIP Geschichte. Ich habe ja bereits eine Fritzboxlaufen, aber ich hasse das Ding. Der Dect Empfang ist einfach sowas von schlecht. Reicht vielleicht für ne 100 qm Mietwohnung inder Stadt, aber nicht für 300 Qm Haus + 5000qm Grundstück. Bei der AVM ist nach 2 Wänden schon fast Schluss. Eine normale Gigaset Basis macht das x Fache. Ich möchte weg von AVM und Fritzbox. Die Fritzbox hatte ich ja händisch eingerichtet. Soweit so gut.

Nun wollte ich die austauschen gegen die N670.

Beim Router, nein, da ist leider kein Modem drin. Ich kommen vom 0815 Glasfasermodem und gehen in den WAN Eingang. Wie es auch der Anbieter mit der Fritzbox macht. Das Modem ist vom Anbieter. Das läuft alles bestens und ist auch nicht vom Anbieter mit dem TP-Link Router vorgesehen, aber Anhand der Schnittstellenbeschreibung war die Einrichtung des TP-Links Routers ein Klax.
Das was du beschreibst bzw. vorschlägst, hatte ich , davon will ich weg. ;-)

Ich würde mal eine Thread eröffnen und die Information posten. Vielleicht wird mir geholfen, wenn nicht. Probiere ich mein Glück woanders.
 

kleinkariert

Aktives Mitglied
Mitglied seit
21 Mai 2019
Beiträge
2,170
Punkte für Reaktionen
360
Punkte
83
Falsch verstanden, man kann 3 Stück N670 zu einer sog. Mini-Multizelle verbinden ohne weitere Lizenzkosten. Das wird auch so ohne weiteren Interpretationsspielraum kommuniziert.
 
  • Like
Reaktionen: giga_teufel

giga_teufel

Neuer User
Mitglied seit
20 Feb 2022
Beiträge
15
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Danke für die Korrektur. Bin halt da überhaupt nicht fit, aber kann ja noch werden. Das nennt sich es Mini Multizelle ab 2 N670. An sich ist es es aber erstemal eine Single Celle , korrekt ?
 

sonyKatze

IPPF-Promi
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
4,684
Punkte für Reaktionen
479
Punkte
83
Leute, wir wissen alle worüber wir reden. Mein Tipp ist eine Gigaset GO-Box 100 mit DECT-Repeatern. Schlicht und einfach, weil die einfacher einzurichten ist und weil Gigaset hier mit seinen Endkunden redet, also Support leistet. Was der wert ist, ist eine andere Frage. Erst wenn das nicht ausreicht, auf DECT-Multi-Cell ausweichen.
Ich habe ja bereits eine FRITZ!Box laufen, aber ich hasse das Ding. Der DECT-Empfang ist einfach sowas von schlecht.
Brauchst Du auch nicht als DECT-Basis weiter verwenden. Du nimmst sie rein als SIP-B2BUA.
Nun wollte ich die austauschen gegen die N670.
Das macht keinen Sinn: Nur weil Du etwas für etwas anderes hasst, holst Dir noch mehr Baustellen ins Haus.
Schnittstellenbeschreibung
Nutzlos. VoIP/SIP ist ein vager Standard. Eine klitze-kleine Kleinigkeit und nichts funktioniert. Oder Du hast Pech und es scheint zu funktionieren, aber nur in bestimmten Situationen nicht.
ist auch nicht vom Anbieter mit dem TP-Link Router vorgesehen
DHCP ist ein ganz anderer Standard. Nur weil das läuft, kannst Du diese Erfahrung nicht auf VoIP/SIP übertragen.
Beim Router, nein, da ist leider kein Modem drin.
Das war (jedenfalls) mir klar. Ich wundere mich nur, warum Du einen Multi-WAN-Router bzw. genau diesen Router hast. Wegen Multi-WAN, wegen SFP, wegen VPN oder wegen Cloud-Verwaltung? Dieses Modell klingt erstmal überdimensioniert – vielleicht ist bei Dir im Heimnetz noch mehr, was ich noch nicht weiß.
die Information posten
Mach das. Ist meine verlinkte Anleitung nicht die Anleitung, die Du auch Du bekommen hast?
 

giga_teufel

Neuer User
Mitglied seit
20 Feb 2022
Beiträge
15
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Leute, wir wissen alle worüber wir reden. Mein Tipp ist eine Gigaset GO-Box 100 mit DECT-Repeatern. Schlicht und einfach, weil die einfacher einzurichten ist und weil Gigaset hier mit seinen Endkunden redet, also Support leistet. Was der wert ist, ist eine andere Frage. Erst wenn das nicht ausreicht, auf DECT-Multi-Cell ausweichen.
Nochmal, es ist nur eine N670. Also Single Cell. Du kommst mir vor wie ein Verkäufer. Ich will jetzt keine GO Box, sondern die N670 versuchen für meine Zwecke zu konfigurieren. Da kannst du mir noch 100x sagen, dass die Go Box evlt bessere wäre, hilft mir bei meinem Vorhaben bzw. Problem im Moment leider überhaupt nicht.

Brauchst Du auch nicht als DECT-Basis weiter verwenden. Du nimmst sie rein als SIP-B2BUA.
Möchte aber nicht unnötig Gerätschaften laufen haben, als notwendig. User "Netzwerkservice" hat ja bestätigt, dass es kein Problem sein sollte nur mit der N670 zu telefonieren. Also wird das erst in Angriff genommen ohne Fritzbox.

Das macht keinen Sinn: Nur weil Du etwas für etwas anderes hasst, holst Dir noch mehr Baustellen ins Haus.
Wieso noch mehr ? Bisher habe ich keine einzige Baustelle im Haus. Netzwerk und Internet und Telefonie läuft. Telefonie leider im Moment über Fritzbox. Davon möchte ich jetzt weg .

Nutzlos. VoIP/SIP ist ein vager Standard. Eine klitze-kleine Kleinigkeit und nichts funktioniert. Oder Du hast Pech und es scheint zu funktionieren, aber nur in bestimmten Situationen nicht.
Also wenn du eine Schnittstellenbeschreibung für nutzlos hälst, dann weiß ich auch nicht weiter. Ohne die, brauch man eigentlich gar nicht anfangen.
Mit paar techn. Infos zum Voip Dienst kann mir bestimmt mehr geholfen werden, als wenn ich gar nicht mir besorgt hab ich Vorfeld.

DHCP ist ein ganz anderer Standard. Nur weil das läuft, kannst Du diese Erfahrung nicht auf VoIP/SIP übertragen.
Genau, deswegen suche ich ja Hilfe in einem Forum. Sonst bräuchte ich ja keine Hilfe, wenn ich mich damit wie ein Profi auskennen würde ;-) Logisch oder ?

Das war (jedenfalls) mir klar. Ich wundere mich nur, warum Du einen Multi-WAN-Router bzw. genau diesen Router hast. Wegen Multi-WAN, wegen SFP, wegen VPN oder wegen Cloud-Verwaltung? Dieses Modell klingt erstmal überdimensioniert – vielleicht ist bei Dir im Heimnetz noch mehr, was ich noch nicht weiß.
1. Weils ich kann 2. tut ja überhaupt gar nicht zur Sachen, was für ein Router ich da habe. 3. Musst auch nicht alles wissen, was bei mir im Netzwerk los ist, geht ja auch um die N670.


Mach das. Ist meine verlinkte Anleitung nicht die Anleitung, die Du auch Du bekommen hast?
Den Link hab ich übersehen, da sämtliche Sachen verlinkt wurden(zu Wiki).
Die hab ich auch. Ist aber nur für die Fritzobx. Das hilft aber nur bedingt für die N670. In der Gigaset sind ja ein paar mehr Einstellungen zu machen, daher hab ich mich beim Anbieter um eine Schnittstellenbeschreibung gekümmert. Hab also 2 weitere Dokumente, die technisch wesentlich mehr Information bieten.





Gar nicht so einfach hier mit dir :p
 

sonyKatze

IPPF-Promi
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
4,684
Punkte für Reaktionen
479
Punkte
83
Du kannst. Du kannst eine Gigaset N670 ohne Telefon-Anlage betreiben. Das Problem ist, wenn Du einen Netzbetreiber auf der anderen Seite hast, der Dein Gerät nicht unterstützt. Dann stehst Du morgen, übermorgen oder in einer Woche vielleicht im Regen. Wenn es überhaupt klappt. Wie sich das bei mehreren Gigaset N670 als Multi-Cell verhält, weiß ich ehrlich gesagt nicht. Vielleicht kann das nochmal jemand prüfen/bestätigen, ob ich dann Mehrfach-Registrierungen habe oder ob eine N670 die Registrierungen sammelt.
Die hab ich auch.
Es ging erstmal darum, ob das Deine Tarif/Konfiguration ist. Niemand hat behauptet, dass Du schon alles könntest. Aber nach jenen Unterlagen nutzt DBN einen SIP-Trunk. Das ist eine Erweiterung zu VoIP/SIP. Auch das müsste man schauen, ob das die Gigaset N670 überhaupt technisch kann. Folglich musst Du jemanden finden, der sowohl Dein Endgerät (Gigaset N670 oder Gigaset N870) als auch Deinen Netzbetreiber hat, damit er Dir gezielt helfen kann. Die Alternative wäre, dass wir zusammen den Datenverkehr mitschneiden (SIP) und schauen, ob man sich so der Einstellung nähern kann. Oder wir probieren wild rum.
Musst auch nicht alles wissen, was bei mir im Netzwerk los ist, geht ja auch um die N670
Leider doch. Der Router enthält die Firewall. Und die Firewall muss mit dem VoIP/SIP-Telefon zusammenarbeiten (vielleicht NAT aber auf jeden Fall die Port-Bindung). Auch hier müsstest Du jemanden finden, der sich mit dieser TP-Link-Serie auskennt bzw. bedienen kann. Oder auch hier können wir zusammen mittels Packet-Mitschnitten schauen, was los sein könnte. Oder wir probieren wild rum.
Nein. Du führst an, dass das genauso wie bei Deinem TP-Link laufen könnte. Also weil Du eine Schnittstellen-Beschreibung hast, müsste es auch bei VoIP/SIP so laufen. Dir kann aktuell niemand eine Garantie geben, dass das jemals laufen, geschweige denn ordentlich laufen wird. Wir helfen Dir gerne bei allen Schritten. Aber Du musst zeigen, dass Du verstanden hast, dass das zu einem Hobby ausarten kann, dass Du diesen Weg unbedingt probieren willst, alle Alternativen erstmal Beiseite lässt – und das es vielleicht kein erfolgreiches Ziel geben wird.
Wenn du eine Schnittstellenbeschreibung für nutzlos hälst, dann weiß ich auch nicht weiter.
Das ist einfach so. Damit musst Du leben. VoIP/SIP ist zu komplex. Daran haben sich schon Leute vergeblich probiert, die weitaus fähiger als Dein Netzbetreiber (oder dessen Anbieter im Hintergrund) sind. Wie Netzwerk-Service durch den Zwinker-Simile andeute und Kalle2006 schrieb, Gigaset hat einige Anbieter und Anlagen getestet. Du begibst Dich auf Neuland.
Baustellen … Telefonie läuft
DECT-Reichweite der FRITZ!Box reicht Dir nicht. Ist OK. Aber dafür gefährdet Du jetzt die gesamte Telefonie.
nicht unnötig Gerätschaften
Ich halte die FRITZ!Box nicht für unnötig, denn ich würde das Ausfall-Risiko und den Strom-Verbrauch in Kauf nehmen. Das ist meine Meinung und daher mein Tipp an Dich.
hilft mir bei meinem Vorhaben bzw. Problem im Moment leider überhaupt nicht
Doch. Wenn Du das Falsche gekauft hast, gibst Du es zurück und probierst die andere Lösung. Die Gigaset GO-Box 100 haben hier im Forum auch erheblich mehr andere Leser, so dass Dir eher geholfen werden kann. Aber darum ging es mir in den Posts nicht. Ich erwähnte die GO-Box 100, weil dass die für einen Konsumenten richtigere Wahl wäre. Ihr kamt dann auf diese „Single-Cell“-Begrifflichkeiten, was bedeutet, dass ich die GO-Box 100 allein wegen Single-Cell empfohlen hätte. Das stimmt so nicht. Ich habe die GO-Box 100 empfohlen, weil die Single-Cell ist und es dafür Repeater gibt. Ich habe die GO-Box 100 empfohlen, weil die sie ein Konsumenten-Gerät ist (Einrichtung und Support). Ich habe die GO-Box 100 empfohlen, weil ich Dir dann viel einfacher helfen kann – weil ich die selbst habe.
deswegen suche ich ja Hilfe in einem Forum. Sonst bräuchte ich ja keine Hilfe, wenn ich mich damit wie ein Profi auskennen würde
Ne. Du hast eine Konstellation (TP-Link, Gigaset, DBN), die kein Mensch auf dieser Welt nocheinmal hat. Alle diese drei Komponenten wurden (sehr wahrscheinlich) nie miteinander jemals getestet. Alle diese drei Komponenten müssen miteinander harmonieren. Wir müssen Dir erklären, wie diese Komponenten einzustellen sind. Und das teilweise blind, weil niemand hier alle drei hat, vielleicht sogar nur eine Komponente. Folglich musst Du viel Eigenleistung erbringen, was viele Vor- Und Grundkenntnisse voraussetzt. Oder wir müssen auch die erklären. Oder es geht am Ende nur zufällig, ab und zu, vielleicht. Daher ist es sinnvoll, abzuklären, warum Du diesen Weg überhaupt beschritten hast, warum Du überhaupt diese Komponenten gewählt hast. Ob Du Dir der (einfacheren) Alternativen bewusst bist.

Du hast bisher nur gefragt, ob eine N670 auch ohne Telefon-Anlage benutzt werden kann. Einfache Frage. Einfache Antwort: Ja, geht. Hilft Dir aber in Wirklichkeit nur bedingt. Es sagt Dir nicht, ob Dein Anbieter geht. Es sagt Dir nicht ob mehrere im Multi-Cell-Verbund gehen. Weil Du eben nicht vom Fach bist, müssen wir eben auch Deine Wirklichkeit erkennen, damit die Antwort für Dich sinnvoll wird.
 

Multireed

Mitglied
Mitglied seit
3 Jan 2020
Beiträge
781
Punkte für Reaktionen
73
Punkte
28
Hallo.
Ich denke es ist nicht nur das Anmelden und telefonieren kommend und gehend was man braucht.
Wenn ich mehrere Mobilteile habe will ich Gespräche weitergeben, Rückfrage halten, intern rufen, Eigene Rufnummern zuordnen, Anruflisten nach Rückruf berichtigen und noch andere Sachen die eine PBX macht. Das alles macht die N670 nicht. Sie macht es nur mit einer PBX oder einer PBX beim Provider der auch ihre Funktionen unterstützen kann.
Sie ist keine Basis mit Telefonanlagenfunktion. Sie stellt nur eine feste Verbindung von einem Mobilteil über eine Basis zu seinem Account her. Bei Multicell auch wenn ich in einer anderen Basis bin, ich behalte immer den gleichen Ident. innerhalb des Systems. Sonst tut sie nchts.
Bei der N520 und Go Box habe ich die Telefoniefunktionen auch innerhalb der Basis.
Was man dann wirklich braucht muss man selber schauen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Zurzeit aktive Besucher

Statistik des Forums

Themen
241,017
Beiträge
2,156,070
Mitglieder
365,259
Neuestes Mitglied
Ultraplex
Holen Sie sich 3CX - völlig kostenlos!
Verbinden Sie Ihr Team und Ihre Kunden Telefonie Livechat Videokonferenzen

Gehostet für bis zu 10 Nutzer dauerhaft kostenlos. Gehostet ab 10 Nutzer und selbst verwaltet im ersten Jahr kostenlos. Ohne Risiko testen!

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.