Wird die Fritzbox irgendwann auch hybridfähig sein?

onki69

Neuer User
Mitglied seit
28 Jun 2009
Beiträge
165
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Hallo,

ich nutze zwei Fritzboxen (7590) um meine beiden Wohnungen mit Internet etc. zu versorgen.
Da ich nun einen Hybrid-Tarif habe, hab ich versucht davor noch ein Speedport Hybrid zu setzen, allerdings mit überschaubarem Erfolg.
Die Kombination ist nicht so der Hammer, weshalb ich derzeit die Hybrid-Funktionalität nicht nutze und ausschließlich die FBs nutze.
Mir ist der vermeintliche Zuwachs an Bandbreite via LTE schnuppe. Meine Motivation für Hybrid war der "Zusatzkanal" im Falle eines DSL-Ausfalls wegen Stromausfall etc.

Sicher ist die FB (derzeit) nicht hybridfähig. Ist das hardwarebedingt (wenn man vom LTE-Modem mal absieht) ? Was macht dann ein hybridfähiges Modem anders oder wäre das mit einem geeigneten USB-LTE-Stick und einer entsprechend modifizierten Firmware auch machbar?

Hat jemand AVM wegen der Hybrid-Tauglichkeitsnachrüstung angefragt?

Gruß
Onki
 

pw2812

Mitglied
Mitglied seit
20 Aug 2007
Beiträge
758
Punkte für Reaktionen
76
Punkte
28
Hallo @onki69,

deine für die Überschrift dieses Themas gewählte Frage ist ja eher rhetorischer Art. Wer außer AVM selbst sollte heute wissen, was in Zukunft vielleicht in diesem Bereich geplant ist oder kommen könnte?

Aber bzgl. dieser Frage:

Hat jemand AVM wegen der Hybrid-Tauglichkeitsnachrüstung angefragt?
könnte der folgende, relativ aktuelle Link und dort vor allem die "akzeptierte Lösung" für dich von Interesse sein:



hab ich versucht davor noch ein Speedport Hybrid zu setzen, allerdings mit überschaubarem Erfolg.
Welche Funktionen/Features fehlen dir denn bei der Kombination Speedport Hybrid <--> Fritzbox 7590?
 

ciesla

Aktives Mitglied
Mitglied seit
12 Dez 2004
Beiträge
2,114
Punkte für Reaktionen
44
Punkte
48
Eine "entweder-oder-Box" gibt es ja von AVM.
Die Frage nach dem Hybrid-Produkt (also die "gleichzeitig-Funktion" mit automatischer Steuerung einschalten) hat AVM auf mehreren Veranstaltungen innerhalb des letzten Jahres immer dahingehend beantwortet, daß sie es schon gern gemacht hätten, aber aus lizenzrechtlichen Gründen nicht dürften.

Letztendlich aber ist das "Hybrid" eine Krücke, die man nur im unterentwickelten Entwicklungsland Deutschland braucht, aber sonst nirgendwo auf der Welt!
Die eindeutig bessere Lösung ist also, dafür zu sorgen, daß entweder der Draht ordentlich liefert oder (in Zukunft) 5G 100% (und GENAU 100% !!) lückenlos aufgespannt wird. Dazu kann auch jeder von uns (erst recht die benachteiligten User) durch sein persönliches Verhalten beitragen.
 

pw2812

Mitglied
Mitglied seit
20 Aug 2007
Beiträge
758
Punkte für Reaktionen
76
Punkte
28
Die Frage nach dem Hybrid-Produkt (also die "gleichzeitig-Funktion" mit automatischer Steuerung einschalten) hat AVM auf mehreren Veranstaltungen innerhalb des letzten Jahres immer dahingehend beantwortet, daß sie es schon gern gemacht hätten, aber aus lizenzrechtlichen Gründen nicht dürften.
Und du glaubst denen immer alles aufs Wort?

Man könnte ja auch vermuten, dass es sich für AVM schlichtweg einfach nicht lohnt, da etwas zu entwickeln und marktreif zu machen.

Wurde denn seitens AVM auch genauer darauf eingegangen, welche diese "lizenzrechtlichen" Gründe sind wegen denen sie das nicht "dürfen"?
 

ciesla

Aktives Mitglied
Mitglied seit
12 Dez 2004
Beiträge
2,114
Punkte für Reaktionen
44
Punkte
48
Ja, auf die näheren Hintergründe sind sie eingegangen!
Ich werde das allerdings hier NICHT alles wiederkäuen. In Beitrag #2 klang das übrigens bereits an.
Daß es sich möglicherweise auch nicht so richtig lohnen würde, halte ich ebenfalls für sehr wahrscheinlich. Denn diese deutsche Sonderlösung (o.k. - in einigen wenigen anderen Ländern gibt es sie - zumindest theoretisch - auch) wird ja von Tag zu Tag nutzloser, da ja - wenn auch viel zu spät und viel zu nachlässig - doch immer weiter ausgebaut wird. Und die "Flecken" somit immer kleiner werden.
 

Kalle2006

IPPF-Promi
Mitglied seit
23 Jul 2006
Beiträge
3,091
Punkte für Reaktionen
47
Punkte
48
Das Problem ist noch ein ganz anderes, denn ich habe das schon mal für einen anderen Hersteller als Lösung gefordert: Die Telekom will das nicht, und das wird wohl an den Verträgen mit Huawei liegen. Kein Hersteller wird also in eine Lösung investieren die er dann nachher nicht zum laufen bekommt oder nicht verkaufen darf.
 

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Teammitglied
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
15,168
Punkte für Reaktionen
200
Punkte
63
Zudem alles bekannt, selbst in den AVM Artikeln. Man muss nur mal selbst suchen.

Hybrid DSL klappt, macht aber keinen Sinn. SIM läuft nur im Hybrid Router, weder in einer FB, Stick, Smartphone usw.
 

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
20,916
Punkte für Reaktionen
81
Punkte
48
Letztendlich aber ist das "Hybrid" eine Krücke, die man nur im unterentwickelten Entwicklungsland Deutschland braucht, aber sonst nirgendwo auf der Welt!
Die eindeutig bessere Lösung ist also, dafür zu sorgen, daß entweder der Draht ordentlich liefert oder (in Zukunft) 5G 100% (und GENAU 100% !!) lückenlos aufgespannt wird.
Das ist doch populister Unsinn.
Es gibt immer ein (kleines) Risiko eines Ausfalls. Eine wirklich 100%ige Funktionalität kann nie garantiert werden. Daher ist ein dualer Weg ins Internet über verschiedene Techniken immer eine Option, um die Ausfallsicherheit drastisch zu minimieren, egal, wie klein diese vorher schon war... Das ist nebenbei in anderen Teilen dieser Welt und auch in allen anderen Geschäftsfeldern ebenso der Fall - willst Du mehr Sicherheiten, dann stelle Dich breit auf.
Warum wohl gibt es weltweit jede Menge Router mit 2 WAN-Ports, die primär nicht dem Loadbalancing dienen sondern der Ausfallsicherheit?
 
Zuletzt bearbeitet:

hypnorex

Mitglied
Mitglied seit
25 Apr 2005
Beiträge
297
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Ich verstehe nicht wieso hier die Telekom ein Monopol haben sollte. Das Ganze würde doch mit jeder Simkarte funktionieren. Samsung bietet das schließlich auch bei den Handies an.
 

pw2812

Mitglied
Mitglied seit
20 Aug 2007
Beiträge
758
Punkte für Reaktionen
76
Punkte
28
Dann steht das, was im Beitrag #2 verlinkten Thema zu lesen ist ja im Widerspruch zu dem:

Die Telekom will das nicht, und das wird wohl an den Verträgen mit Huawei liegen.
Da kann sich jetzt wohl jeder seine ganz persönliche "Wahrheit" aussuchen.
 

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Teammitglied
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
15,168
Punkte für Reaktionen
200
Punkte
63
Nur unterstützt halt niemand die lizensierte Lösung die dahinter steht. DSL und LTE laufen als Bündelung zusammen.

Lösungen ohne Bündelung wird unterstützt, kostet entsprechend mehr, und kann ggf. gegen AGB.
 

hypnorex

Mitglied
Mitglied seit
25 Apr 2005
Beiträge
297
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Samsung bietet genau das aber mit Bündelung an.
 

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Teammitglied
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
15,168
Punkte für Reaktionen
200
Punkte
63
Nicht mit dieser Technologie... AVM 6890 kann auch Bündeln, aber eben anders...

Einfach mal Suche nutzen...
 

onki69

Neuer User
Mitglied seit
28 Jun 2009
Beiträge
165
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Hallo,

Also bei mir klappt einfach die Anruf-Durchreichung (trotz Port-Weiterleitung wie beschrieben) nicht. Was man so liest ist IPV6 auch ein Problem.
Mir geht es einzig und allein um die Ausfallsicherheit. Gibt es denn Erfahrungen mit dem offenbar MESH-tauglichen Pro-Hybrid Router und einer nachgeschalteten FB7590?
Die könnte ich dann statt einer FB einsetzen, obwohl mir die FB sehr ans Herz gewachsen ist.

OK mein Vertrag läuft jetzt 2 Jahre und danach haben wir Glasfaser eines lokalen Providers im Haus (Breitbandausbau sei Dank - leider hält sich die Telekom hier sehr zurück). Dann ist eh Ende mit Telekom.
Hybrid war halt der gleiche Preis wie nicht-Hybrid.
Also kann die SIM-Karte vermutlich in die Ablage. Die HYBRID-Box nutzt mein Bruder weil dessen Easybox die Grätsche gemacht hat.

Alternativ könnte ich eine Prepaid-SIM nehmen als Fallback-Lösung. Welche Anbieter sind hier ratsam (das kann die FB ja mit externem USB LTE-Stick)? Empfang hab ich besser mit Vodafone aber ich fürchte eine CallYa-Karte ist hier nachteilig weil ich ja immer Volumen "kaufen muss, auch wenn ich keines benötige. Zudem ist unklar ob IP-Telefonie darüber geht.

Gruß
Onki
 

pw2812

Mitglied
Mitglied seit
20 Aug 2007
Beiträge
758
Punkte für Reaktionen
76
Punkte
28
Also bei mir klappt einfach die Anruf-Durchreichung (trotz Port-Weiterleitung wie beschrieben) nicht.
Ich habe gerade dein anderes Thema vom 29.07.2019 gesehen.

Hast du dir die folgende Anleitung mal angeschaut?


Dort wird im Prinzip genau das beschrieben, was du möchtest, nämlich die per WAN-Schnittstelle angeschlossene FB im Routermodus und nicht im IP-Client Modus hinter einem Speedport Hybrid zu betreiben.

Es gab hier im Forum erst vor kurzem eine Anfrage zu diesem Thema mit dem Schwerpunkt Telefonieprobleme.

Link: https://www.ip-phone-forum.de/threads/fritzbox-7590-als-ip-client.304015/#post-2335645

Letztlich hat die Nutzerin es dann mit Hilfe der vorher verlinkten Anleitung zum Laufen bekommen. Vielleicht schaust du dort mal rein.

Was man so liest ist IPV6 auch ein Problem.
Das ist wohl tatsächlich nicht ganz so trivial einzurichten. Zufällig wollte die selbe Nutzerin auch IPv6 mit der hinter dem Speedport Hybrid hängenden FB nutzen. Dsbzgl. könnte das folgende Thema für dich interessant sein.

Link: https://www.ip-phone-forum.de/threads/fritzbox-hinter-einem-speedport-hybrid-ipv6.304022/

Um IPv6-prefix-delegation nutzen zu können, muss der Speedport Hybrid allerdings gerootet werden. Also wie bereits erwähnt, nicht ganz ohne die Sache.
 

StAugustin

Neuer User
Mitglied seit
20 Feb 2017
Beiträge
58
Punkte für Reaktionen
7
Punkte
8

Kalle2006

IPPF-Promi
Mitglied seit
23 Jul 2006
Beiträge
3,091
Punkte für Reaktionen
47
Punkte
48
Und das nutzt am Ende alles nichts, wenn die Telekom beim Server die Verbindung nicht zulässt.
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
22,674
Punkte für Reaktionen
98
Punkte
48
Das kann aber nicht sein, denn wir haben doch die hart erkämpfte Routerfreiheit in Deutschland.
 

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Teammitglied
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
15,168
Punkte für Reaktionen
200
Punkte
63
Kannst doch andere Router nutzen, eben nur nicht in Kombination mit dem LTE.

Wenn es keine Alternative gibt aus Lizenzgründen bringt dir diese "Freiheit" nichts.
 

Micha0815

IPPF-Promi
Mitglied seit
25 Feb 2008
Beiträge
3,276
Punkte für Reaktionen
141
Punkte
63
Wenn ich aus o.g. Quelle aus #16 zitieren darf
The solution described in this document is currently implemented by Huawei and deployed by Deutsche Telekom AG
hat, sofern ich es richtig interpretiere, wohl die Telekom den Finger am Drücker. Wenn sie die Lizenz/Eigenentwicklung nicht anderen Herstellern zur Verfügung stellen mag -aus welchen Gründen auch immer- sind diese -wie auch AVM hier- wohl eher machtlos.
Sicherlich werden sich Juristen der Bundesnetzagentur und konkurrierende Hersteller das angeschaut haben bzgl. Routerfreiheit.
Nur theoretisch kann ja jeder einen LTE-Tarif bei der Telekom parallel zu einem DSL-Tarif buchen und selbst "bündeln" in z.B. einer FB6890 ... halt nicht mit den bekannten "Hybrid-Preisvorteilen".
LG and my2cent
 
  • Like
Reaktionen: HabNeFritzbox

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
232,590
Beiträge
2,024,502
Mitglieder
350,419
Neuestes Mitglied
berlinwannsee