7270V3 durch 7362sl hinter 7590 am Glasfaserrouter ersetzen

page

Mitglied
Mitglied seit
13 Jan 2011
Beiträge
347
Punkte für Reaktionen
7
Punkte
18
Hallo

Ich betreibe ja eine 7590 als Hauptbox hinter einem Genexis Glasfaserrouter im Brigdemodus. Zusätzlich habe ich ja
noch per Lan1 eine 7270v3 als IP Client und Deckt Repeater dahinter hängen. Da das Wlan an der 7270 nicht so dolle
ist und auch meine Wlan Geräte immer ein Problem mit dem Netzwechsel zwischen 7490 und 7270v3 haben, ganz gleich ob ich die Netze gleich oder unterschiedlich benenne. Klar ist mir, das ich die DECT Repeaterfunktion verliere, die 7590 ist eh etwas besser als meine Vorgängerbox 7490 und für die weitesten Strecken würde ich ein Siemensknochen nehmen, die habe eh die größte Reichweite. Ich Frage deshalb, ob ich so für schmales Geld mit der 7362sl ein gutes funktionierendes Mesh Wlannetz aufbauen könnte. Stände mir dann an der 7362sl auch der Gastzugang zur Verfügung, wie sie mir die 7590 bereit stellt? Dieser bekomme ich in der jetzigen Konstellation an der 7270v3 ja nicht angeboten. Natürlich immer mit der Einrichtung an der 7590 wie bisher das die 7590 das Internet vom
Glasfaserrouter über WAN. Ich hoffe ich habe mich verständlich ausgedrückt. Ja und sollte es ins falsche Unterforum stehen, bitte verschieben.

Gruß page
 

koyaanisqatsi

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
24 Jan 2013
Beiträge
11,580
Punkte für Reaktionen
217
Punkte
63
Moins


Mit der Firmware fürs Mesh hättest du mit der 7362SL 2 Möglichkeiten...
1. Mesh-WLAN-Repeater ( WLAN )
2. Mesh-IP-Klient ( Verbunden über LAN-Kabel )

Bei 2. würde das abschalten des WLANs in der 7590 auch zu abgeschalteten WLAN der 7362SL führen.
( Ausgeschaltetes WLAN in der 7362SL würde bei Aktivierten in der 7590 nach Neustart wieder aktiviert )
Und: Das Aktivieren des WLAN-Gastzugangs in der 7590 würde es auch automatisch in der 7362SL aktivieren
Unterschied: Bei gleicher SSID ( 7590 und 7362SL ) müssen die Kanäle unterschiedlich sein
Das übernimmt die Mesh-Automatik aber auch ;)

PS: Muss die 7270 irgendwo ( außer Steckdose ) angeschlossen sein fürs DECT-Repeating ?
 
  • Like
Reaktionen: NDiIPP

page

Mitglied
Mitglied seit
13 Jan 2011
Beiträge
347
Punkte für Reaktionen
7
Punkte
18
Hallo

Bin verwirrt, ich kann doch über lan die 7590 und 7362sl verbinden oder? Kabel liegt eh.
Sie soll mir draussen unterm Dach das Wlan und Gast-Wlan machen. Ich debke mal das
DECT Repeating brauche ich durch die jetzt bessere Reichweite der 7590 bis draussen und
den Gebrauch eines Siemens Telefones nicht mehr. Oder ein seperates Aussentelefon an der
7362sl draussen anmelden wenn das gehen würde? Für Gartenhaus.

page
 

koyaanisqatsi

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
24 Jan 2013
Beiträge
11,580
Punkte für Reaktionen
217
Punkte
63
Bin verwirrt, ich kann doch über lan die 7590 und 7362sl verbinden oder?
Zwischenablage01.png
( Und beide mit der WPS-Taste anschliessend zusammenmeshen )
Ja, genau dies bezeichne ich als: Mesh-IP-Klient
Kannst sogar das Lan1 der 7362SL mit dem WAN-Port ( Blau ) der 7590 verbinden.
 
  • Like
Reaktionen: page

eisbaerin

IPPF-Promi
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
6,861
Punkte für Reaktionen
208
Punkte
63
  • Like
Reaktionen: page und NDiIPP

NDiIPP

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
1,980
Punkte für Reaktionen
308
Punkte
83
Mit der Firmware fürs Mesh hättest du mit der 7362SL 2 Möglichkeiten...
1. Mesh-WLAN-Repeater ( WLAN )
2. Mesh-IP-Klient ( Verbunden über LAN-Kabel )
Eine klitzekleine Frage zwischendurch:
Ist das Weiterreichen des Gastnetzwerkes per L2TP an die 7362 SL auch möglich wenn diese mit der letzten Stable (Ver. 6.83 anstatt der 6.98er Laborversion) als WLAN-AP (also nicht als Repeater sondern eben schön mit Netzwerkkabel verbunden) hinter einer 7590 betrieben wird? Also wird das Gastnetzwerk bereits mit Version 6.83 per L2TP an die als IP-Client eingerichtete Fritzbox weitergereicht oder benötigt man dafür doch eine Mesh Firmware (ab Ver. 6.90)?

Automatisches Ein-/Ausschalten des WLAN an der Clientbox muss nicht sein. Ich weiß nur nicht mehr ob das WLAN-Gastnetzwerk bei Ver. 6.83 nur beim Repeaterbetrieb weitergereicht wurde oder auch wenn man die Box als AP einrichtet.

edit
Ich konnte mir diese Frage mittlerweile selbst beantworten. Es ist seit Ver. 6.20 möglich, dass der WLAN-Gastzugang der 1. Fritzbox per L2TP an die 2. Fritzbox (LAN-Client) weitergereicht wird:
https://avm.de/service/fritzbox/fritzbox-7390/wissensdatenbank/publication/show/1445_WLAN-Gastzugang-privater-Hotspot-im-IP-Client-Modus-einrichten/

Ich hoffe nur, dass diese Funktion in den neueren Firmwareversionen mit Meshfunktionalität nicht entfernt wurde denn wenn man beispielsweise eine Fritzbox 3390 hinter einer 7590 als LAN-Client betreiben möchte ist man auf die Unterstützung der alten Variante ohne Mesh seitens der 7590 angewiesen.


PS: Muss die 7270 irgendwo ( außer Steckdose ) angeschlossen sein fürs DECT-Repeating ?
Prinzipiell eigentlich nicht. Strom reicht.

Das die Box dann (zumindest im ersten Jahr ohne Stromunterbrechung) auf 1970 bleibt (wenn man die Uhrzeit nicht manuell einstellt was man aber sicher nicht immer machen wird wenn man die Box mal neustartet) dürfte für den reinen DECT-Repeaterbetrieb imo kein Problem sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

page

Mitglied
Mitglied seit
13 Jan 2011
Beiträge
347
Punkte für Reaktionen
7
Punkte
18
Ok, jetzt habe ich das Verstanden. Dafür müsste ich dann die 7270v3 noch anders konfigurieren, oder?
Wie groß ist der Unterschied bei der Reichweite und Geschwindigkeit des Wlan`s zwischen 7270v3 und 7362sl ?
Dann werde ich mal schauen das ich eine günstig ergattere.

Gruß page
 

koyaanisqatsi

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
24 Jan 2013
Beiträge
11,580
Punkte für Reaktionen
217
Punkte
63
Moins


Automatisches Ein-/Ausschalten des WLAN an der Clientbox muss nicht sein.
So denke ich ja auch, hab dass ja nur durch Zufall mitgekriegt...
1. WLAN im Mesh-IP-Klienten ( hier eine 7560 ) deaktiviert, weil die mit den ersten Inhaus Versionen sich gegenseitig störten
( 7590 <--> 7560 - ständiger Kanalwechsel, schlimmer: 5GHz Deaktivierung für 10 Minuten )
2. Wenn Mesh-Master oder Mesh-IP-Klient bei Neustart sich "abquatschen" wieder aktiv
3. Nur wenn auch im Mesh-Master WLAN deaktiviert wurde blieb es auch im Mesh-IP-Klienten inaktiv
4. Ist es ( WLAN ) nur im Mesh-IP-Klient aktiv, schaltet es der Mesh-Master bei Neustart aus
:rolleyes: ( Daran muss man sich erstmal gewöhnen )

PS: Was glaubst du wohl was passiert, wenn das WLAN des Mesh-Masters via Zeitschaltung aus/an gemacht wird ?
 
Zuletzt bearbeitet:

page

Mitglied
Mitglied seit
13 Jan 2011
Beiträge
347
Punkte für Reaktionen
7
Punkte
18
So hab nun mal die 7362SL mit die letzten Beta hinter der 7590 als Mesh-IP-Klient ( Verbunden über LAN-Kabel )
Die 7240 habe ich erst mal nicht mehr in Betrieb und die 7270V3 habe ich umpositioniert.
Ich bin jetzt noch am überlegen ob ich die 7362SL nun mal als Mesh-WLAN-Repeater ( WLAN ) probieren soll.
Ich könnte diese ja so ohne Lan Kabel in eine bessere Position bringen... nur wieviel verliere ich damit wieder am
Eingangssignal als Repeater. Ja da hilft dur testen.
Muss ich die dafür erst entmeshen?

Gruß page
 

page

Mitglied
Mitglied seit
13 Jan 2011
Beiträge
347
Punkte für Reaktionen
7
Punkte
18
So habe noch eine Frage, bezüglich meiner Mesch 7362sl hinter der 7590 Mesch.
Da steht im Internetzugangsmenü bzw auch in der Übersichtsseite das die Upload Geschwindigkeit
bei 6 mb sei. Ich habe dies nun mal auf max geändert, da sie ja von der 7590 mit 100 mbit versorgt
wird. Dadurch poppt aber sofort beim abspeichern eine Hinweis auf. Ich gehe doch mal davon aus,
das dies nur über LAN irgendwelche einschränkungen hat bezüglich Gastzugang, oder?

page
 

Anhänge

alexandi

Aktives Mitglied
Mitglied seit
11 Jun 2009
Beiträge
1,540
Punkte für Reaktionen
162
Punkte
63
Kannst bei nem IP-Clienten eintragen was du willst.
Und die Meldung ist nur ein Hinweis, daß Gast-LAN nicht geht bei einem IP-Client
 
  • Like
Reaktionen: page

Micha0815

IPPF-Promi
Mitglied seit
25 Feb 2008
Beiträge
3,333
Punkte für Reaktionen
147
Punkte
63
Kannst bei nem IP-Clienten eintragen was du willst
Bist Du Dir dabei so sicher? Imho wurde neulich in Verbindung mit VPN gerade diese Einstellung als ausschlaggebend deklariert. Die Client-FB sollte schon wissen, was über die vorgelagerte Master-FB WAN-seitig möglich ist, um die eigenen LAN-Clients bei der Lastverteilung nicht unnötig auszubremsen.
LG and my2cent
 
  • Like
Reaktionen: page

alexandi

Aktives Mitglied
Mitglied seit
11 Jun 2009
Beiträge
1,540
Punkte für Reaktionen
162
Punkte
63
  • Like
Reaktionen: page

Micha0815

IPPF-Promi
Mitglied seit
25 Feb 2008
Beiträge
3,333
Punkte für Reaktionen
147
Punkte
63
Hier meint @eisbaerin genau dasselbe wie Du.
An anderer Stelle las ich sinngemäss dass es standardmässig auf historisch DSL16MBit/s DL 1MBit/s UL konfiguriert wäre. (Es lag dort iirc ein schneller 400MBit/s Cable-Anschluss vor und eine Client FB7390/7490 o.ä. mit GB-LAN-Anschlüssen)
Ob dies nun generell von der FB-Generation/FW abhängig ist und aktuelle FB-Modelle im IP-Clientmodus sich dahingehend anders verhalten als betagtere EOS-FBs wäre eine Betrachtung imho wert.
Sorry, wenn ich den Beitrag nichtmehr finde?
 
  • Like
Reaktionen: page

eisbaerin

IPPF-Promi
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
6,861
Punkte für Reaktionen
208
Punkte
63
Hier meint @eisbaerin genau dasselbe wie Du.
Und wenn du etwas länger suchst, findest du auch noch einen Beitrag von Peter zu dem Thema.

Wie soll eine FB, die nur Switcht, irgendwelche QoS machen? - Geht nicht!
(Geht schon, z.B. bei einem hochwertigen Cisco Switch)
Das geht erst, wenn sie selber routet.
 
Zuletzt bearbeitet:

Micha0815

IPPF-Promi
Mitglied seit
25 Feb 2008
Beiträge
3,333
Punkte für Reaktionen
147
Punkte
63
Da machst Du Dir es etwas einfach ;) Eine IP-Client FB macht sicherlich mehr als nur "stur" zu switchen, da sonst bei hoher Last nur dort registrierte VOIP/SIP-Accounts den Bach runter gingen? Priorisierung verlernt sie im IP-Client-Modus demnach wohl nicht gänzlich? Btw kam die Antwort/der Tip nicht von einem "Peter" in dem besagten Thread (ich finde diesen trotz längerer Suche nicht mehr).
LG
 

eisbaerin

IPPF-Promi
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
6,861
Punkte für Reaktionen
208
Punkte
63
Eine IP-Client FB macht sicherlich mehr als nur "stur" zu switchen
Na, dann träume mal schön weiter ... ;)
Wenn du dann irgendwann mal wieder in der realen Welt einer FB aufgewacht bist, kannst du dich ja mal wieder melden. :lach:
 
Zuletzt bearbeitet:

Micha0815

IPPF-Promi
Mitglied seit
25 Feb 2008
Beiträge
3,333
Punkte für Reaktionen
147
Punkte
63
Hier las ich einerseits etwas dazu. (@bytegetter = Träumer?).
Den anderen Beitrag zum Kabelanschluss und VPN finde ich u.U. auch noch.
Falls diese Einstelloption nun wohl seit Generationen von FBs und FWs völlig sinnfrei existiert in Deinen Augen, könnte man durchaus auf den Gedanken kommen aufgrund anderer jüngerer Erfahrungswerte, dass AVM sich durchaus etwas dabei gedacht hat.
LG and my2cent
 

NDiIPP

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
1,980
Punkte für Reaktionen
308
Punkte
83
Hier las ich einerseits etwas dazu.
Dort dürfte die Fritzbox als Router (@LAN1 oder @EWAN bei neueren Modellen mit separatem EWAN-Port) eingerichtet worden sein und nicht als einfacher IP-Client.

Den anderen Beitrag zum Kabelanschluss und VPN finde ich u.U. auch noch.
Auch in diesem Fall dürfte die Fritzbox eher als Router (@LAN1 oder @EWAN bei neueren Modellen mit separatem EWAN-Port) eingerichtet worden sein und nicht als IP-Client.

Im IP-Clientmodus ist die Fritzbox quasi dumm wie Brot, sie bietet dann auch überhaupt keinen VPN-Service an der bezüglich Priorisierung von ihr beachtet werden müsste (oder sollte sich das mit neueren Firmwareversionen etwa geändert haben und sie bietet nun auch als IP-Client VPN an?).
 

Micha0815

IPPF-Promi
Mitglied seit
25 Feb 2008
Beiträge
3,333
Punkte für Reaktionen
147
Punkte
63
Im IP-Clientmodus ist die Fritzbox quasi dumm wie Brot
Unter Umständen muss ich mir den "dumm wie Brot"-Star again ans eigene Revers heften, und frage vorsichtshalber anhand von Screen-Shots nach, ob wir von demselben IP-Client-Modus reden? Im Anhang einige Screenshots der "Internet-Verbindungsseite". Im Anhang 3 ist IP-Client angeclickt und trotzdem sind lt. Anhang 4* sehr umfangreiche Netzwerkeinstellungen zu DNS/DHCP/Gateway möglich, neben dem Aufspannen zweier eigenen WLAN-Netwerke (2,4 und 5Ghz) möglich, was wohl nur "dumm" verwaltet werden kann?, zumal in dieser FB noch 4 SIP-Accounts, 2 LAN-Clients und 2 DECT-FONs ihre Arbeit verrichten, neben gelegentlichen WLAN-Clients?

LG

*: Legende zu den IPs
*.1 VVDSL-FB (50/10)
*.27 Pi-Hole Raspi2 via LAN an
*.2 WLAN-Repeater-FB7490 zu *.1, woran die gezeigte 7390 mit *.10 via LAN-Kabel kaskadiert hängt.
 

Anhänge

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
232,828
Beiträge
2,027,145
Mitglieder
350,903
Neuestes Mitglied
RommPomm