ASSIA DSM bei Easybell

ciesla

Aktives Mitglied
Mitglied seit
12 Dez 2004
Beiträge
2,129
Punkte für Reaktionen
48
Punkte
48
...
Gedrosselt wurde übrigens ein modernes SV-Modem (Speedport Smart 2) direkt 24 h nach dem Anbieterwechsel. ...
easybell schreibt doch immer beim Wechsel, daß die volle Leistung des Anschlusses erst nach ein paar Tagen erreicht wird.
Ganz nebenbei: ich sehe es bei diversen Kunden so, daß bei VDSL50 meist die Werte für Upload und Download passen, aber bei VVDSL100 der Download fast immer paßt, aber der Upload nicht. Die Telekom (als einziger Vorleister) scheint also den Upload nicht korrekt gemanagt zu bekommen!
Dann stellt sich mir die Frage: Warum weg vom bisherigen Provider bzw warum nicht mit den Rufnummmern zu einem "Freien" um diese uneingeschränkt nutzen zu können (also dem Vorleister)?
Es gibt doch nur noch einen einzigen Vorleister, nämlich die Telekom. Wir alle wollten ja wieder ein Monopol!
Und als Anbieter (Komplettanbieter für den ganzen Anschluß) hat die Telekom miserable Bedingungen (insbesondere 24-Monats-Zwang). Da gibt es viele Anbieter, die deutlich bessere Bedingungen und AGB haben und einen viel besseren Leistungsumfang (easybell hat den so gut wie besten für Privatkunden, wie vor allem weltweit bedingungslose nomadische Nutzung und Bandbreitengarantie; da sollte sich die ach so beste Telekom der ganzen Welt mal eine Scheibe abschneiden!).
 
Zuletzt bearbeitet:

Wechseler

Neuer User
Mitglied seit
27 Jan 2018
Beiträge
65
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
8
easybell schreibt doch immer beim Wechsel, daß die volle Leistung des Anschlusses erst nach ein paar Tagen erreicht wird.
Das war so an Telefonica-VDSL-Ports, die gab es hier aber nie. Telefonica setzte für lange Leitungen auch ein DSM ein, das die Leitung nach einigen Tagen Überwachung aufs volle Profil geschaltet hat. Also so wie DSM eigentlich gedacht ist. Dadurch bekam man bei Easybell mehr als die bei solchen Leitungen üblichen 25/5 der Telekom.

Der Anschluß läuft mittlerweile seit vier Wochen, davon vier Wochen gedrosselt. Da wird profiltechnisch denke ich auch nichts mehr passieren.

Ganz nebebei: ich sehe es bei diversen Kunden so, daß bei VDSL50 meist die Werte für Upload und Download passen, aber bei VVDSL100 der Download fast immer paßt, aber der Upload nicht. Die Telekom (als einziger Vorleister) scheint also den Upload nicht korrekt gemanagt zu bekommen!
Die Leitungskapazität im Upload geht herunter, wenn die Telekom über DSM ein Profil mit 9 dB SNR Margin konfiguriert, was ungefähr die Hälfte des Vectoring-Gewinns auffrißt. Das ist allerdings wie gesagt erst bei Easybell passiert, davor hatte ich Vollsync.
 

Wechseler

Neuer User
Mitglied seit
27 Jan 2018
Beiträge
65
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
8
Der Anschluß läuft mittlerweile seit vier Wochen, davon vier Wochen gedrosselt. Da wird profiltechnisch denke ich auch nichts mehr passieren.
Genau so sieht es einen Monat später auch aus. Der easybell-Support zeigte sich übrigens völlig hilflos. Da werde ich wohl nicht um einen weiteren Anbieterwechsel herumkommen, um einen (dann preisgünstigeren) VDSL-Anschluß mit vollem 100/40-Profil zu erhalten.
 

ciesla

Aktives Mitglied
Mitglied seit
12 Dez 2004
Beiträge
2,129
Punkte für Reaktionen
48
Punkte
48
Die Vorleistung bleibt ja immer gleich. Egal bei welchem Anbieter Du bist.Deshalb bezweifele ich, ob sich was ändern wird!
PS: wenn sich der easybell-Support "hilflos" zeigt, dürfte es wohl keine Chance geben, an der Vorleistung etwas zu ändern (für mich ein weiterer Hinweis).
Vielleicht kriegst Du woanders einen billigeren Anschluß, aber auch mit monatlicher Kündigungsfrist? Und mit dem Funktionsumfang, wie Du ihn bei easybell hast, sowieso nirgendwo! Da würde ich doch auch ein paar Bit Bandbreite verzichten, zumal es ja nicht nur die Bandbreite selbst ist, sondern oftmals sogar mehr die Gegenseite einer Verbindung "schwächelt".
 

Wechseler

Neuer User
Mitglied seit
27 Jan 2018
Beiträge
65
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
8
Die Vorleistung bleibt ja immer gleich. Egal bei welchem Anbieter Du bist.Deshalb bezweifele ich, ob sich was ändern wird!
Ein kompetenter Anbieter ist auch in der Lage, das richtige DSL-Profil einzuspielen. Ich kenne sogar ein Beispiel, wo das passiert ist (bei 1&1).

PS: wenn sich der easybell-Support "hilflos" zeigt, dürfte es wohl keine Chance geben, an der Vorleistung etwas zu ändern (für mich ein weiterer Hinweis).
Vielleicht kriegst Du woanders einen billigeren Anschluß, aber auch mit monatlicher Kündigungsfrist? Und mit dem Funktionsumfang, wie Du ihn bei easybell hast, sowieso nirgendwo!
Ich weiß nicht, welcher "Funktionsumfang" dir da vorschwebt, aber Easybell bietet einen schnöden IPv4-Internetzugang ohne irgendwelche Besonderheiten. Nicht mal DualStack gibt es.

Da würde ich doch auch ein paar Bit Bandbreite verzichten, zumal es ja nicht nur die Bandbreite selbst ist, sondern oftmals sogar mehr die Gegenseite einer Verbindung "schwächelt".
Schwachsinn, was soll bei 30 statt 40 Mbps Netto-Upload bitte schwächeln? Die Server sind heute mindestens mit Gigabit angebunden! Meine Cloud-Backups dauern jetzt bei Easybell aber 1/3 länger, das nervt.
 

ciesla

Aktives Mitglied
Mitglied seit
12 Dez 2004
Beiträge
2,129
Punkte für Reaktionen
48
Punkte
48
Wenn man ständig pausenlos Cloud-Backups macht, wäre vielleicht ein Business-Anschluß geeigneter! Und kein Privat-Kunden-Anschluß ...
Der easybell Anschluß ist deutschlandweit der einzige (eines Vollanbieters), der weltweit bedingungslos nomadisch nutzbar ist. Faxportal, SMS über Festnetz, Konferenzen, einstellbare Telefonnummern für die Anzeige auf der Gegenseite (und vieles andere mehr!) gibt es in dieser Zusammenstellung/Kombination bei keinem anderen Anbieter. Anscheinend hast Du Dich auf den Webseiten und im Kundencenter bei easybell gar nicht informiert ...
Ach so ... "brauche ich alles nicht" kommt jetzt garantiert (typisch deutsch). Dann solltest Du doch besser irgendeinen Billiganbieter nehmen. Die Vorleistung bei VDSL bleibt ja eh gleich.
 

Wechseler

Neuer User
Mitglied seit
27 Jan 2018
Beiträge
65
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
8
Wenn man ständig pausenlos Cloud-Backups macht, wäre vielleicht ein Business-Anschluß geeigneter! Und kein Privat-Kunden-Anschluß ...
Sorry, aber ich brauche keinen Gewerbeschein, um Cloud-Backups machen zu dürfen.

Der easybell Anschluß ist deutschlandweit der einzige (eines Vollanbieters), der weltweit bedingungslos nomadisch nutzbar ist. Faxportal, SMS über Festnetz, Konferenzen, einstellbare Telefonnummern für die Anzeige auf der Gegenseite (und vieles andere mehr!) gibt es in dieser Zusammenstellung/Kombination bei keinem anderen Anbieter. Anscheinend hast Du Dich auf den Webseiten und im Kundencenter bei easybell gar nicht informiert ...
Meine Telefonie habe ich bei einem innovativen Anbieter, wo T.38-Fax sowie SMS eingehend auch richtig funktioniert und es zusätzlich noch eine Mobilfunkanbindung via SIM-Karte gibt. Nomadische Nutzung versteht sich von selbst.

Hier geht es tatsächlich nur um schnödes DSL mit dem richtigem Profil. Ich dachte, solche absoluten Grundlagen kann man voraussetzen. Ich habe mich geirrt. Wenn DSM eingreift, gilt der Anschluß als entstörungsbedürftig, während der Support mir versucht zu erklären, mehr ginge auf der Leitung nicht. Fazit: Der Anschluß ist jetzt seit Schaltungstag durchgehend gestört.

Das "Festnetz"-Angebot, für das du hier so rührend die Werbetrommel rührst, ist für mich in der Tat völlig uninteressant.

Dann solltest Du doch besser irgendeinen Billiganbieter nehmen. Die Vorleistung bei VDSL bleibt ja eh gleich.
easybell DSL ist bei den Internetzugangs-Leistungen ein Billiganbieter. Da beißt die Maus keinen Faden ab. Bei den Preisen inzwischen nicht mehr.
 

ciesla

Aktives Mitglied
Mitglied seit
12 Dez 2004
Beiträge
2,129
Punkte für Reaktionen
48
Punkte
48
...
easybell DSL ist bei den Internetzugangs-Leistungen ein Billiganbieter. Da beißt die Maus keinen Faden ab. Bei den Preisen inzwischen nicht mehr.
Das ist bei allen Privat-Kunden-Tarifen ganz genauso. Entwicklungsland Deutschland halt ...
Vielleicht solltest Du doch einen Business-Tarif nehmen. Denn nur dort gibt es von den "Sonderwünschen", die Du hast, auch das Eine oder Andere sogar garantiert im Paket mit. In den Privatkundentarifen ist das dann doch alles Zufall und Glück. "Bis zu ..." Philosophie halt! Noch ist sie rechtens.
Übrigens funktioniert bei easybell - ich rühre NICHT die Werbetrommel, weshalb/wofür eigentlich?, es sind simple jahrelange eigene Erfahrungen - SMS und Fax auch sehr gut. Solange die Gegenstelle mitmacht ... (sehr oft ist das nämlich nicht der Fall).
 

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Teammitglied
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
15,224
Punkte für Reaktionen
205
Punkte
63
In dem Fall muss ich ciesla mal recht geben, die Vorleistung bleibt gleiche.

Bei 1&1 ist der Support oft an Hotline eher immer hilflos.

Wenn muss der Vorleister bzw. Netzbetreiber gewechselt werden, da aber nur einer VDSL betreiben kann/darf, kannst nur auf noch schlechteres und langsameres ADSL wechseln, also maximal 8 oder 16 Mbit, eher noch viel weniger. Müsstest also eher schauen ob über TV Kabel noch einen Zugang hast. Dort sind oft Downloadraten zwar bis 1 GBit, aber Upload auch nicht wirklich besser als bei DSL.

Bietet Telekom selbst denn 100 Mbit an? Wenn ja, wäre doch ggf. zu wechseln, bei 1&1 hast ja 30 Tage Garantie wo jederzeit kündigen kannst, selbst wenn aus Kostengründen den 24 Monatsvertrag nimmst.
 

Wechseler

Neuer User
Mitglied seit
27 Jan 2018
Beiträge
65
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
8
In dem Fall muss ich ciesla mal recht geben, die Vorleistung bleibt gleiche.
Deswegen verstehe ich auch nicht, was der Blödsinn mit dem Gewerbe-Tarif soll. Ich möchte auch nicht darüber belehrt werden, wie ich meinen Internetzugang nutze.

Bei 1&1 ist der Support oft an Hotline eher immer hilflos.
1&1 hat tatsächlich ein kompetentes BackOffice, das eng mit den Vorleistern vernetzt ist. Die sind zum Beispiel die einzigen, die echte Neuanschlüsse (also ohne existierenden APL) schalten können.

Wenn muss der Vorleister bzw. Netzbetreiber gewechselt werden, da aber nur einer VDSL betreiben kann/darf, kannst nur auf noch schlechteres und langsameres ADSL wechseln, also maximal 8 oder 16 Mbit, eher noch viel weniger.
Eigentlich muß nur der Reseller gewechselt werden auf einen, der die Produkte auch versteht, die er weiterverkauft. ;)

Ich habe schließlich keinen 25€-VDSL50-Billig-Zugang wie es ihn früher an bestimmten HVt mal gab, sondern es werden unrabattierte 40€ pro Monat aufgerufen. Das ist auf zwei Jahre gerechnet 30 € teurer als die Telekom. Dafür kann ich einen störungsfreien Anschluß mit einem vertragskonformen Profil erwarten.

Müsstest also eher schauen ob über TV Kabel noch einen Zugang hast. Dort sind oft Downloadraten zwar bis 1 GBit, aber Upload auch nicht wirklich besser als bei DSL.
Die über Koaxialkabel erzielbare Dienstgüte ist nicht hinreichend.

Bietet Telekom selbst denn 100 Mbit an? Wenn ja, wäre doch ggf. zu wechseln, bei 1&1 hast ja 30 Tage Garantie wo jederzeit kündigen kannst, selbst wenn aus Kostengründen den 24 Monatsvertrag nimmst.
Die Telekom selbst bietet 250 Mbps an, natürlich mit miesen Peering zu sportlichen Preisen.
 

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Teammitglied
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
15,224
Punkte für Reaktionen
205
Punkte
63
Ich habe mit Telekom keine schlechten peerings, billig Provider wie 1&1 und co. bekommen eben nur dass was man einkauft, sei es peering, Technikerleistungen usw.

Mit Businesstarif war wohl nur ein Vorschlag wegen anderen Konditionen oder Tarifen (mit mehr Upload) welche ggf. deiner Nutzung besser entsprechen können.

Es gibt nur ein VDSL Anbieter am Standort, entsprechend wird alles über Telekom laufen.

Dann wechsel doch zu 1&1, easybell scheint auf Webseite nicht mehr wie 100 Mbit anzubieten. Dann buchst bei 1&1 direkt 100er oder 250er Tarif und gut ist. Upload ist bei beiden aber der gleiche.
 

gehtdoch

Neuer User
Mitglied seit
3 Feb 2019
Beiträge
73
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
8
Vieles von dem, was hier so geschrieben wird, kann man getrost als substanzloses übliches Telekom-Bashing werten (was nicht heißen soll, dass bei der Telekom alles super ist - aber man muss die Kirche auch mal im Dorf lassen).

Bsp.: Faxe sollen bei easybell besser sein. Fakt ist: Faxe können nur so gut sein, wie u.a. (!) die zugrunde liegende Leitung. Wenn die Leitung eine Telekomleitung ist, ist die an dieser Stelle für die Qualität verantwortlich - und niemand anderes. Und komm mir jetzt nicht einer mit einer Mail2Fax-Lösung um die Ecke - das hat mit Fax nichts mehr zu tun - dann macht man besser gleich Mail und nimmt nicht auch noch die Nachteile von Fax in Kombination dazu.
Ich bekomme bei der Telekom Faxe mit 180(!) Seiten fehlerfrei durch! Das setzt aber auch einen entsprechenden Peer voraus und auch die eigene Anlage muss entsprechend sein. Bei den meisten hakt es allerdings daran. Es ist halt so schön einfach, den Fehler immer beim anderen zu suchen, als bei sich selbst. Wenn es nicht geht, ist immer der Provider schuld - und ganz besonders natürlich die böse Telekom.

Ich bin selbst Voice-Kunde bei easybell und kann daher deren Qualität ganz gut einschätzen. Aufgrund dieser Erfahrung muss ich allerdings sagen, dass deren Verfügbarkeit hier erheblich schlechter ist als die Voice-Verfügbarkeit der Telekom (zumindest vom Telekomnetz aus / die tagelangen Ausfälle zuletzt gingen aber definitiv auf das easybell-Konto). Der Support bei easybell (ich habe ihn einmal benötigt) war da in Sachen VoIP jedoch extrem kompetent. So etwas würde man sich bei der Telekom wirklich wünschen.

Thema weltweite Erreichbarkeit der Telefonie: Die gibt es bei der Telekom genauso - nur nicht auf direktem Weg - was auch gut so ist. Im Übrigen bringt das oft eh nichts, weil die weltweite (selbst innerdeutsche) Qualität der öffentlichen Internetzugänge in Hotels oder Bahnhöfen z.B. oft / meistens unter aller Sau ist (was Voice-Anforderungen angeht). Ja, es gibt Ausnahmen.

Thema Telefonie: Ich habe bei der Telekom AllIP 4 parallele Gespräche. Einfach so. Und im Vergleich zu 1&1 z.B. eine echte Flat im Festnetz und nicht mit tausenden Ausnahmen, wo man bei jedem Festnetzcall zu einer Hotline oder sonst einer gewerblichen Nummer erstmal prüfen muss, ob die auf der Ausnahmeliste steht (viele Calls, die ich z.B. regelmäßig und sehr lange mache, stehen dort auf der Liste).
 

erik

IPPF-Promi
Mitglied seit
30 Nov 2004
Beiträge
4,788
Punkte für Reaktionen
35
Punkte
48
Fakt ist, dass man DLM bei 1&1 über den Kundenservice (oder notfalls das sehr empfehlenswerte Kundenforum) deaktivieren lassen kann. Bei der Telekom kann man das nicht und jetzt wissen wir dass es bei Easybell auch nicht geht.

Interessant wäre noch ob es bei o2 vielleicht gar kein DLM gibt (oder es noch nicht gab als Wechseler dort weg ging) und wie sich die Sache bei Vodafone DSL verhält.
 

Wechseler

Neuer User
Mitglied seit
27 Jan 2018
Beiträge
65
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
8
Fakt ist, dass man DLM bei 1&1 über den Kundenservice (oder notfalls das sehr empfehlenswerte Kundenforum) deaktivieren lassen kann. Bei der Telekom kann man das nicht und jetzt wissen wir dass es bei Easybell auch nicht geht.
Was natürlich ärgerlich ist, denn wenn man erstmal ins Minimum-Profil (60/20) zurückgefallen ist, bleibt nur noch die Kündigung. Ich nehme an, bei Easybell liegt das schlicht daran, daß dort keiner weiß, was Sache ist.

Interessant wäre noch ob es bei o2 vielleicht gar kein DLM gibt (oder es noch nicht gab als Wechseler dort weg ging) und wie sich die Sache bei Vodafone DSL verhält.
Es gab einen Resync beim Anbieterwechsel, der MSAN und vermutlich auch der DSL-Port ist aber exakt derselbe.

Ich habe ansonsten keine Abbrüche, weder mit Vollsync und erst recht nicht mit 14 dB SNR jetzt (bei 6 dB Leitungsdämpfung).
 
Zuletzt bearbeitet:

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
232,863
Beiträge
2,027,487
Mitglieder
350,971
Neuestes Mitglied
Bieka2003