[Problem] Fritz!Box 7390 - Probleme mit dem Upload

Kerni094

Neuer User
Mitglied seit
7 Mrz 2012
Beiträge
9
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo,

Ich schilder am besten mal kurz mein Problem. Ich führe einen Youtubekanal und hab mir extra dafür jetzt eine Glasfaserleitung besorgt. Diese bekam ich nun auch am Montag installiert. Dabei bekam ich nen neuen Router, die FritzBox 7390.

Soweit läuft eigentlich alles gut, außer bei meinen Uploads. Die Videos werden zwar hochgeladen und das Ganze verläuft auch schnell, so wie es mit 10Mbps Upstream laufen sollte, jedoch sind die Videos dann auf Youtube total verpixelt und haben teilweise grobe Aussetzer.

Ich bin mir ziemlich sicher das es am Router liegt, denn ansonsten habe ich nichts geändert.
Außerdem hab ich das Ganze bei nem Kumpel hochladen lassen und dort hats auf Anhieb geklappt.

Ich hab mich jetzt ein bisschen umgehört und bekam 2 Antworten. Die erste wäre, dass es am Provider liegt, das ich Datenpakete verlieren würde. Ich halte das aber für sehr unwahrscheinlich, da ich davor auch schon bei diesem Provider war, nur halt mit einer anderen Leitung.

Die zweite Antwort war, dass es vllt an der Firewall vom Router liegen könnte, womit ich mich aber recht wenig auskenne.

Ich dachte mir jetzt, ich poste einfach hier mein Problemchen, da Ihr euch in der Materie sehr gut auszukennen scheint.

Weitere Informationen:
Rechner: iMac (mid 2011); Macbook (late 2009) - beides getestet, macbook ebenfalls per Lan -> gleiches Ergebniss
Provider: Luxemburg Online (Lebe in Luxemburg, glaub das Ganze gibts jedoch auch in Deutschland unter dem Namen 1&1)
Leitung: 30000 down 10000 up
Disconnects hab ich keine, während dem gesamten Upload, bleibt die Internetverbindung bestehen

Würde mich echt freuen, wenn ihr mir mit diesem vllt. etwas ungewöhnlichem Problem weiterhelfen könntet =)
 
Zuletzt bearbeitet:

frank_m24

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
20 Aug 2005
Beiträge
17,571
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
Die Frage ist, über welches Protokoll läuft der Upload? Ist es ein verbindungsorientiertes Protokoll, wie z.B. TCP, dann halte ich Paketverluste für praktisch ausgeschlossen. Das Protokoll stellt fest, wenn Pakete verloren gehen, und fordert sie neu an.

Ist es ein verbindungsloses Protokoll, wie UDP, dann können Paketverluste auftreten. Dafür gibt es aber dann 1 Millionen mögliche Ursachen. Z.B. kann es sein, dass du die Daten einfach zu schnell sendest, so dass der Server sie nicht so schnell verarbeiten kann. Auch auf jedem anderen Router unterwegs können solche Verluste auftreten, weil sie überfordert sind. UDP Pakete werden häufig auch mit geringerer Priorität geroutet, wie TCP, und kommen damit schneller unter die Räder.

Für Mediadaten - wie Audio und Video - werden zuweilen verbindungslose Protokolle eingesetzt, vor allem wenn es um Streaming geht. Ich hab keine Ahnung, was youtube macht. Im Zweifel musst du es analysieren, z.B. mit Wireshark.
 

Kerni094

Neuer User
Mitglied seit
7 Mrz 2012
Beiträge
9
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
[Edit frank_m24: Vollzitat vom Beitrag direkt darüber gelöscht, siehe Forumregeln.]

Danke für deine Antwort. Ich blick nur nicht wirklich durch, was ich genau mit dem Programm tun soll? Bin halt nicht so der Profi in der Materie :D
 

frank_m24

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
20 Aug 2005
Beiträge
17,571
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
Ja, das Programm ist nicht ganz einfach. Und mit der Bedienung ist es ja nicht getan. Die Analyse der Aufzeichnung hinterher ist noch viel schwieriger.

Ich bin leider die nächsten paar Tage abwesend. Sonst hätte ich mal versucht, herauszufinden, wie die Uploads auf Youtube vor sich gehen. So komme ich frühestens am Montag dazu. Aber vielleicht findet sich ja inzwischen jemand anderes, der es weiß oder herausfinden kann.
 

Kerni094

Neuer User
Mitglied seit
7 Mrz 2012
Beiträge
9
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hi ich habe jetzt ein Paar Infos mehr. Der Youtube Upload erfolgt über TCP - Also ist Paketverlust eigentlich nicht möglich

Desweiteren kann ich mein Problem präzisieren:

Ich habe den Simple Jave Youtube Uploader benutzt um den Uploadspeed zu limitieren: ab ca 350 kb/s uploadpseed verkackts
300kb/s: http://www.youtube.com/watch?v=u9OzEOOK0h4
400kb/s: http://www.youtube.com/watch?v=KRLbaDVUnLk


Hat irgendwer eine Idee woran das liegen kann?
 

frank_m24

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
20 Aug 2005
Beiträge
17,571
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
Ja, die Artefakte sehen wirklich so aus, als ob da Informationen verloren gehen. Wo die bleiben, ist wahrscheinlich nicht herauszufinden.

Du kannst ja mal Dateien auf andere Server hochladen - auf FTP Server zum Beispiel. Dann kannst du ja sehen, ob es bei hohen Geschwindigkeiten zu Paketverlusten kommt.
 

informerex

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
20 Apr 2005
Beiträge
17,173
Punkte für Reaktionen
53
Punkte
48
welche Firmware-Version verwendest du?
bitte mal screenshots deiner DSL-Info-Reiter hoch laden.

PS: teilweise scheinen auch Ports vom Anbieter gesperrt zu sein, ob das nur VoIP betrifft kann ich nicht sagen - ua. klick
 

Kerni094

Neuer User
Mitglied seit
7 Mrz 2012
Beiträge
9
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
@informerex:

Das ist ein anderer Anbieter, in dem Thread ist die Rede von der luxemburgischen Post, ich bin allerdings bei Luxembourg Online =)
dsl.jpgleistungseinstellungen.jpgspektrum.jpgstatistik.jpgübersicht.jpg

Hoffe, das sind die Screenshots, die du haben wolltest :D

@Frank
Ich habe in den Mac Sytemeinstellungen nen Afp-Server erstell und nen Ordner freigegeben. Dann hab ich mir mein Macbook geschnappt und mich auf diesem Server eingeloggt und versucht ne Datei runterzuladen.
Resultat: Das Macbook lädt die Datei runter nach ca +/- 40Mb verliert nur der iMac (auf im läuft der Server) die Internetverbindung, das Macbook bleibt Online. Danach muss ich am iMac einmal WLan an- und ausschalten, dann geht der Download für die nächsten 40Mb weiter.

BTW: Ich habe heute morgen bei meinem Anbieter angerufen und denen das Problem geschildert. Die haben nur die Adresse gefragt und meinten die Leitung würde funktionieren, wäre also eher ein Problem mit den Einstellungen.
 
Zuletzt bearbeitet:

informerex

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
20 Apr 2005
Beiträge
17,173
Punkte für Reaktionen
53
Punkte
48
du solltest deinem Anbieter mal eine Mail schicken, mit Pic1. (dsl.jpg)
der Upload zeigt 40-2 an und die Verbindung ist 30-11, da kann was nicht stimmen - denn die Leitungskapazität muss doch in jedem Fall höher liegen wie die tatsächliche Datenrate.
 

Kerni094

Neuer User
Mitglied seit
7 Mrz 2012
Beiträge
9
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
ja das klingt logisch :D.

aber wie ist das möglich?:D man kann ja nicht mehr haben, wie man kriegen kann?
 

frank_m24

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
20 Aug 2005
Beiträge
17,571
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
Ich tue mich schwer damit, das Problem im Transport Kanal zu suchen, wenn TCP zum Einsatz kommt. Dazu sehen die DSL Statistiken auch zu gut aus. Käme es hier zu Paketverlusten, würde das nur zu einer Reduktion der Upload Geschwindigkeit führen, aber nicht zu Rucklern im Video.

Das Problem muss woanders liegen. Irgendwas auf Applikationsebene. Im Moment kann ich mir zwei Fälle konstruieren:
- Die Empfänger ist einfach überlastet durch die höhere Geschwindigkeit
- Der Empfänger benötigt die Pakete sehr gleichmäßig mit wenig Jitter. Dann könnten Paketverluste dazu führen, dass die Daten nicht korrekt verarbeitet werden.
 

Kerni094

Neuer User
Mitglied seit
7 Mrz 2012
Beiträge
9
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hm, ich denke aber kaum, dass Youtube überlastet ist. Ich bin sicher nicht der Einzigste, der mit über 300kb/s dort hochlädt.

Ich habe auf pingtest.net ein Test gemacht. Der Jitter beträgt 2ms. Ich denke mal das ist auch ein normaler Wert oder?
 

frank_m24

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
20 Aug 2005
Beiträge
17,571
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
Hm, ich denke aber kaum, dass Youtube überlastet ist. Ich bin sicher nicht der Einzigste, der mit über 300kb/s dort hochlädt.
Naja, das ist schon heftig. So viele Leute haben nicht so einen schnellen Upload.

Ich habe auf pingtest.net ein Test gemacht. Der Jitter beträgt 2ms. Ich denke mal das ist auch ein normaler Wert oder?
Das sagt gar nichts. Ping Pakete sind viel zu klein, um Jitter Tests zu machen. Außerdem werden sie von Routern anders behandelt, und der Pingtest Server steht ja nicht bei Youtube: Der Weg ist also nicht der gleiche. Der Test hat keinerlei Aussagekraft.
 

Kerni094

Neuer User
Mitglied seit
7 Mrz 2012
Beiträge
9
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ok aber das Problem besteht ja auch bei dem AFP Server, nur in anderer Form, da bricht das Ganze ja ab.


Wie kann ich den Jitter denn vernünftig messen und eventuell beheben.
 

frank_m24

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
20 Aug 2005
Beiträge
17,571
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
Am Jitter kannst du gar nichts machen. Der wird durch Komponenten im Internet bestimmt, auf die du keinen Einfluss hast.

Der Versuch mit dem AFP Server liest sich für mich so, als ob du ihn im LAN gemacht hast. Damit wäre er natürlich sinnlos.

Aber dort sieht es auch so aus, als ob du Geräte über WLAN anbindest. Das ist natürlich eine weitere Fehlerquelle, die du testweise unbedingt umgehen solltest. Auch die Benutzung von Apple Produkten kann ein Problem sein. Nichts gegen Apple direkt, aber die Anzahl der Apple Geräte ist nunmal verschwindend gering im Vergleich zu anderen PCs, und sie verhalten sich zuweilen ein wenig anders. Dadurch kommt es einfach öfter mal zu Problemen, weil die andere Seite nicht so gut darauf eingestellt ist.
 

Kerni094

Neuer User
Mitglied seit
7 Mrz 2012
Beiträge
9
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Nene, meine alte Internetleitung steht auch noch, habe halt an die mein macbook gekoppelt und an die Andere den imac.

Das wäre ja recht sinnlos ;).

Ich denke ich wende mich jetz mal direkt an AVM, denn das scheint schon ein sehr merkwürdiges Problem zu sein, vllt können die helfen. Wenn nicht werde ich mir denk ich mal einen Linksys E4200 zulegen.

Bin von der Fritzbox im Allgemeinen enttäuscht. Viele disconnects usw und das bei einer Distanz von ca 7m, was ja noch nichtmal so viel ist. Vllt hat AVM ja wirklich Probleme mit den Macs. Das wäre aber echt ....., ich meine heutzutage sind diese Geräte keine Seltenheit mehr ;)
 

frank_m24

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
20 Aug 2005
Beiträge
17,571
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
Ich lege mich fest: Die Fritzbox hat nichts damit zu tun. Das Problem muss man definitiv woanders suchen.

Hast du die WLAN Spur verfolgt?
 

Kerni094

Neuer User
Mitglied seit
7 Mrz 2012
Beiträge
9
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Nein, aber über LAN veruscht, wo das gleiche Problem bestand. Wüsste jetzt auch garnicht, wie das funktionieren sollte.

Aber ich hab echt das Gefühl, als ob ich die Nadel im Heu gefunden habe. Die Telefonleitung funktioniert nicht mal richtig, laufend besetzt...Die Verbindung geht mittlerweile alle 30 min flöten....Iwas stimmt da nicht.
 

CrazyMrOizo

Neuer User
Mitglied seit
12 Apr 2012
Beiträge
1
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo,

ich habe mir Deinen Beitrag oben einmal durchgelesen und habe ein ähnlich gelagertes Problem seit mehreren Monaten.

Ich betreibe in München eine Fritz!Box7390 an einem VDSL 25 Anschluss der Deutschen Telekom. Hierbei habe ich einen Upload von 5Mbs. Die gemessenen Leitungsparameter sind übrigens einwandfrei.

An meiner Fritzbox ist ein Streamer (Slingbox PRO HD) angeschlossen, der mir mein TV Signal aus Deutschland über das Internet auf mein Notebook bzw. einen Desktop PC in Moskau streamt.

Das Ganze läuft im Upload mit der Fritz!Box 7390 absolout instabil und die Datenübertragungsrate fluktuiert hoch und runter und das Bild muss ständig neu berechnet werden. Bei Anschluss eines Speedport Routers der Telekom anstelle der Fritzbox läuft die Sache sehr stabil ohne Schwankungen im Stream. Der Stream bewegt sich hier bei konstanten 4200kbps ohne nennenswerte Schwankungen.

Wenn ich nun den Speedport als Modem nutze und die Fritz!Box dahinter anschließe ist die Sache auch stabil.

Ich gehe davon aus, dass das Modem der Fritz!Box 7390 massive Probleme hat.

Ich bin seit mittlerweile sechs Monaten mit AVM im Gespräch und bisher wurde noch keine Lösung gefunden.
 

informerex

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
20 Apr 2005
Beiträge
17,173
Punkte für Reaktionen
53
Punkte
48
manchmal hören sich Probleme gleich an, sind es aber nicht, da individuelle Gegebenheiten/Einstellungen relevant sind.
daher wäre es nett, wenn du mal von deinen DSL-Info-Reitern screenshots hier hochladen würdest.

"System" > "Ansicht" > Expertenansicht aktivieren
danach bitte auf "Internet" > "Filter" > "Priorisierung" und hier ebenfalls screenshots machen u. hochladen.
Internetzugang für wichtige Netzwerkgeräte und -anwendungen priorisieren **

TrafficShaping ist nämlich vorhanden, aber für spez. Anwendung nicht richtig konfiguriert. ua. klick
entgegen der ** Anleitung von AVM sollte man jede IP separat anlegen und nicht "alle Geräte" ua. hier nachzulesen:
... einfach "Alle Geräte" als Priorisierungsziel auswähle, aber genau dann, wenn man aber die Regel Surfen für alle PCs im Netzwerk einstellt, wird NICHTS priorisiert. Nur wenn man jeden PC (den man priorisieren möchte) einzeln mit "Surfen" priorisiert, wird diese tatsächlich angewendet.