FRITZ!Box Fon 7170 FW 29.04.37 ist online

MichaelDeHH

Neuer User
Mitglied seit
2 Jun 2007
Beiträge
142
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Habe mit dieser FW 29.04.37 Probleme habe wieder die 29.04.35-7816 draufgehmacht läuft besser bei mir.
 

tomacco

Neuer User
Mitglied seit
22 Mrz 2006
Beiträge
150
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Als ich nach dem Update die Einstellungen vorgenommen habe (hab vorher die Werkseinstellungen geladen), hat sich die Box erstmal in einer lustigen Reset-Schleife verfangen, aus der ich sie durch Trennen vom Netz befreien konnte. Es funktioniert nun alles so weit, eigentlich merke ich keine Veränderung. Leitungsdaten sind unverändert...
 

lorenzo

Neuer User
Mitglied seit
14 Jun 2006
Beiträge
52
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Fehler: int.So Anrufe in Abwesenheit + Update von WLAN-Labor

Hallo,

diese Firmware gefällt mir überhaupt nicht!

1. Meine ISDN-Telefone melden keine Anrufe mehr in Abwesenheit wenn Anrufe auf VoIP reinkommen, aber Anrufe auf Festnetznummern werden noch korrekt bei mir signalisiert!
Warum momentan nur Carpo an meinen Telefonen klingelt und bei Anrufen auf T-Online das ISDN-Telefon überhaupt nicht reagiert kann ich mir momentan überhaupt nicht erklären! ISDN Endgeräte sind "eigentlich" korrekt konfiguriert!

2. Bisher nie großartige Updateprobleme gehabt, aber von der WLAN-Labor 29.04.35-7787 zu dieser Firmware machte die Box immer wieder Neustarts im Minutentakt, welches ein Recover.exe erforderte.
Problem findet sich nach probieren in Konfigdatei von WLAN-Labor, also Achtung!
Mit Konfig aus der letzten 33er und zweitem Recover läufts jetzt endlich wieder ...

schöne grüsse
 

MichaelDeHH

Neuer User
Mitglied seit
2 Jun 2007
Beiträge
142
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Fast das gleiche war bei mir pasiert,habe Konfig aus der letzten Recover und die 29.04.35-7816 daufgesetz und dann wieder die datei fritzbox.export mit meinene daten wieder draufgespielt, und jetzt läuft alles wieder prächtig.Ich finde es trauig das avm keine warnung macht das die version FW 29.04.37 keine daten sicherung haben darf so wie man es wieder updaten will geht das spiel von vorne los.
 

tart101

Neuer User
Mitglied seit
25 Mai 2007
Beiträge
15
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Uhr plötzlich habe ich diese meldung unter der FW

"In Ihrer FRITZ!Box wurden vom Hersteller nicht unterstützte Änderungen durchgeführt."

Kann mich nicht erinnern das ich eine 7170 mit branding habe, hatte diese meldung noch bei keinem update.
falls ich doch einhabe,woran kann ich das erkennen?

oder ist es einfach nur ein fehler in der FW?
 

Hans Mayer

Mitglied
Mitglied seit
6 Jan 2007
Beiträge
256
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
@tart101: die von dir genannte Meldung hat doch nichts mit einer gebrandeten box zu tun!

sondern die Meldung taucht auf wenn du z.b. dich per telnet eingeloggt hast (was man auch zum debranden machen muss) oder wenn du irgendwelche pseudoimages aufgespielt hast...

mfg
hans
 

KingTutt

Mitglied
Mitglied seit
15 Sep 2005
Beiträge
351
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
18
MichaelDeHH schrieb:
Ich finde es trauig das avm keine warnung macht das die version FW 29.04.37 keine daten sicherung haben darf so wie man es wieder updaten will geht das spiel von vorne los.
Da Neuere FW Versionen meist einen größeren Funktionsumfang haben, ist NIE zu empfehlen, die Datensicherung einer alten FW in eine neuere FW einzuspielen! Selbst AVM empfiehlt bei Problemen immer Werksreset->Update->Werksreset->Eingabe der Daten per Hand

@MichaelDeHH, lorenzo
Da ihr vor der 29.04.37 eine Laborversion auf der Box hattet, die ja noch experimentell ist und somit auch die Konfigs anders aussehen können, wäre es sowie zu empfehlen, erst ein Recover auf die letzte stabile Version zu machen, bevor man die 29.04.37 einspielt. Ich habe gestern die neue stabile FW installiert und bisher jedenfalls keine Probleme gehabt!
 

kretek

Mitglied
Mitglied seit
10 Apr 2005
Beiträge
237
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Die Fehlermeldung mit den "parallelen Verbindungen" kam seit dem Upgrade auf die .37 noch etliche Male! Szenario immer das Gleiche: Box läuft, dann ohne Vorwarnung Reboot, Fehlermeldung "parallele Verbindungen" bei den Ereignissen, paar Stündchen später das gleiche Spiel wieder.
Bin jetzt per Recovery.exe auf die .29 zurück gegangen, die war wenigstens stabil!
 

tart101

Neuer User
Mitglied seit
25 Mai 2007
Beiträge
15
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hans Mayer schrieb:
@tart101: die von dir genannte Meldung hat doch nichts mit einer gebrandeten box zu tun!

sondern die Meldung taucht auf wenn du z.b. dich per telnet eingeloggt hast (was man auch zum debranden machen muss) oder wenn du irgendwelche pseudoimages aufgespielt hast...

mfg
hans
ich habe bis jetzt nie fremde software aufgespielt.
habe gerade erst ein recover gemacht und die neuste FW augespielt. und trotzdem diese meldung bekommen

In Ihrer FRITZ!Box wurden vom Hersteller nicht unterstützte Änderungen durchgeführt.

und was ist telnet?
 

mega

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
30 Apr 2005
Beiträge
11,160
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
Das nicht-anzeigen entgangener VoIP-Anrufe ist auch im aktuellen WLAN-Labor so.
 

Hitman1

Neuer User
Mitglied seit
5 Nov 2006
Beiträge
87
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Funktioniert wieder das anlegen von verschiedenen FTP-Usern? Ging in der .33 ja nicht mehr, bin daraufhin wieder zur .29 zurück.
 

Scary674

Aktives Mitglied
Mitglied seit
25 Apr 2007
Beiträge
853
Punkte für Reaktionen
19
Punkte
18
diese fw ist gemein gefährlich. hab per integrierte update mehtode diese aufgespielt seitdem bootet meine fritz nicht mehr hoch. musste recover einspielen
 

MichaelDeHH

Neuer User
Mitglied seit
2 Jun 2007
Beiträge
142
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
ich hatte auch per integrierte update die firmware aufgespiel,eine frecheit von avn sowas dort einzuspeisen.diese fw ist mehr als gemein gefährlich.
 

frank_m24

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
20 Aug 2005
Beiträge
17,571
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
Hallo,

Leute, was sollen diese pauschalen Aussagen wie "die Firmware ist gemeingefährlich?" Wie ihr seht, gibt es Leute, die offensichtlich mit der Stabilität und Funktionalität dieser Version sehr zufrieden sind. Pauschalisierende Verunglimpfungen sind folglich so überflüssig wie ein Kropf.

Wenn ich dann noch lese, wie einige der Probanden wüste Aktionen aus Firmware Updates und Downgrades durchführen; alte, neue und Labor-Konfigs kunterbunt durcheinander importieren, dann könnte ich echt aus der Haut fahren. :motz: Wer nicht in der Lage ist, ein Firmwareupgrade unter Einhaltung der selbstverständlichsten Regeln (z.B. der von AVM ausgegebenen Anleitungen) ordnungsgemäß durchzuführen, der sollte sich unpassende Kommentare wahrhaftig sparen, und hat es auch nicht anders verdient, als dass seine Box anschließend instabil ist. Mein Mitleid hält sich da sehr in Grenzen.

Viele Grüße

Frank
 

Waverider40

Mitglied
Mitglied seit
11 Jan 2005
Beiträge
391
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
eigentlich wollte ich ja heut in der Früh schon updaten,
aber nach diesen Informationen bleib ich weiter auf der 33er Version. :-Ö

Martin
 

snifty

Neuer User
Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
163
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
frank_m24 schrieb:
Hallo,

Leute, was sollen diese pauschalen Aussagen wie "die Firmware ist gemeingefährlich?" Wie ihr seht, gibt es Leute, die offensichtlich mit der Stabilität und Funktionalität dieser Version sehr zufrieden sind. Pauschalisierende Verunglimpfungen sind folglich so überflüssig wie ein Kropf.

Ganz meiner Meinung! Bei mir hat die .37er Firmware gegenüber der .33er Version verbesserte Leitungswerte gebracht. Die Leitungsdämpfung bei der .33er FW war bei mir 58 / 32 dB, bei der .37er sind es jetzt 55 /32 dB (genauso wie auch bei der Labor-Version "Neueste DSL-Technologie").

Übrigens, komischerweise hat AVM die o.g. Laborversion noch nicht vom Netz genommen.
 

steffen_b

Neuer User
Mitglied seit
5 Mrz 2007
Beiträge
33
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo zusammen,

also erst einmal zum Update an sich ... dieses funktionierte wie bei der vorherigen Version fehlerfrei und nach einger Zeit bootete die Box wie immer.
Während eines Reboots kam einmal die Fehlermeldung im Browser, daß die Verbindung vom Server beendet worden sei.

Alle Einstellungen wurden übernommen und funktionieren wie voher.


Aber leider gibt es auch einiges mehr oder weniger Negatives, was ich festgestellt habe.


Erstens treten gravierende Probleme mit dem neu implementierten Fax-Codec T.38 auf. Eigentlich wäre das ganze eine ganz nette Sache ... würde der nur nicht unter bestimmten Bedingungen jegliche Kommunikation zwischen einer Tel./AB-Kombination und einem Telefon verhindern.


Zu dem Problem im Detail:

Es gibt es eine Telefon-/Fax-Kombination (als Fax eingestellt), ein Modem (ebenfalls als Fax konfiguriert) und ein Festnetztelefon (jeweils verschiendene Nummern).

Wird nun vom Fax auf das Modem im Fax-/AB-Betrieb über die Voip-Nummer (jeweils der selbe Anbieter, daher netzintern) ein Fax geschickt funktioniert alles einwandfrei bzw. es könnten Nachrichten auf der Mailbox hinterlassen werden.
Versuche ich dasselbe jedoch vom Telefon aus geht der Anruf zwar durch (mit Clip-Info), aber es wird von beiden Seiten keine Sprache übertragen und *nur* Faxtöne sind nach einigen Sekunden zu hören.
Das gleiche gilt bei Anrufen auf das Telefon an der Fritzbox vom Fax aus.

In den Fritzbox-Gesprächslogs stand zwar, daß der G.711 (mit dem Zusatz Fax) verwendet wurde, wobei meine Vermutung eher der T.38 wäre.
Interessanterweise trat das Problem bei einer ENUM-Verbindung über einen anderen Voip-Anbieter vom Fax auf das Telefon nicht auf.

Nachdem nun der T.38 deaktiviert war geht wieder alles wie vorher und auch der Faxempfang als auch Versand intern per Voip-Anbieter sowie externes Verschicken funktioniert fehlerfrei.
Nur den Faxempfang extern habe ich noch nicht getestet.

Daher scheint der Voip-Fax-Codec bei der momentanen Implementierung nur für reine Faxgeräte geeignet zu sein (schade eigentlich, wegen der potentiell fehlerfreien Übertragung als bei G.711 trotz der kaum bis gar nicht vorhandenen Untertützung bei den Voip-Anbietern).

Das Anzeigen der Option "T.38 ... einbeziehen" ohne Expertenansicht (damit diese auch von jedem gefunden wird) für zukünftige Versionen mit dem Hinweis, daß es bei Tel./Faxkombinationen oder Faxweichen Probleme geben könnte wäre ganz hilfreich.


Zum Zweiten ...

Der Signal-Rauschabstand betrug mit der 29.04.33 ca. 25-26 / 22 und im schlechtesten Fall (sehr selten) 22 / 22.
Im Allgemeinen war dieser aber relativ stabil.

Unter der 29.04.37 allerdings stellt sich Signal-/Rauschabstand instabiler dar.
Bei fast jedem Reboot bzw. erzwungenem Resync gibt es einen anderen Wert.

Hier sind einmal einige:

- 25 / 22
- 12 / 22 (für den Emfangswert-Wert gab es höhere Fehlerwerte bei CPE und HEC usw.)
- 26 / 22
- 27 / 20
- 27 / 22
- 20 / 22

Im 20-er Bereich beim Emfangswert konnte ich keine Fehler mehr sehen. Die 29.04.33 hatte übrigens auch trotz besserer Werte eine geringe Fehlerrate im Vergleich zur eigentlich sehr guten bei der 29.04.29.

Die Leitungsdämpfung ist gegenüber der 29.04.33 stabil geblieben; Syncverluste und ungewollte Verbindungstrennungen traten bisher nicht auf.


Drittens habe ich nebenbei nun für LAN2 die Option "immer aktiviert" gesetzt und seitdem erscheint in den Windows-Logs nicht mehr die Fehlermeldung bzw. der Hinweis einer nicht möglichen Verbindung zur Box / der späteren Verbindung der Netzwerkkarte zum Netzwerk während des Bootens.
Dabei stellt sich wieder die Frage, warum zum Anzeigen dieser Optionen wieder die Expertenansicht aktiviert sein muß ... .


Soweit einmal ein erster Eindruck zur neuen 29.04.37.

Steffen
 
Zuletzt bearbeitet:

harry10

Mitglied
Mitglied seit
19 Jul 2005
Beiträge
346
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo,
ich kann Frank nur Recht geben. Wenn man seine Updates sauber aufspielt und keine vorsintflutlichen Vermischungen von Labor - und Finalversionen durchführt, klappt das ganze wunderbar. Ich habe von der letzten 33. Final nun auf die 37.Final upgedatet - und was soll ich sagen? Es klappt hervorragend. Zwangstrennung und Neustart ( nachts ) innerhalb von 3 Sekunden!
Gruß
Harry
 

MichaelDeHH

Neuer User
Mitglied seit
2 Jun 2007
Beiträge
142
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Wenn im integrierte update ein neues update angezeigt wird geht man normalerweise von aus das man diese version vernünfig auspielen kann,es kamm kein hinweis das dieses nicht möglich ist.
 

ChrisHam

Neuer User
Mitglied seit
28 Feb 2006
Beiträge
30
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Moin,

habe die 04.37 seit gestern 9 Uhr am Laufen (jetzt fast 24 Stunden Test) mit Dsmod 15.1 ... :p

Im Gegensatz zum 04.33 / 04.34 DSL, wo ich mit >3km Leitungslänge immer 2-3 Verbindungsabbrüche pro Tag hatte, läuft diese seit gestern STABIL.;)

Vielleicht haben einige Probleme mit Updates von Laborversionen, bei mir war der Update von der 04.29 ohne Probleme. :cool:

Vielleicht wurde der neue TI-DSL-Treiber doch noch etwas runder als in der 04.34 DSL implementiert.

Problem gab es mit meinem USB-Stick am HUB ... auf einmal stand dort, dass der USB-Massenspeicher nicht erkannt wurde. Habe dann einfach anderen Anschluß am HUB genommen, seit dem läuft er.

Auch beim Update der FW hat er deswegen Probleme anfangs gemacht. Abziehen der USB-Geräte, bzw Wechsel des Ports hat diese aber beseitigt.:D

Ansonsten bin ich sehr zufrieden mit der 04.37 ... vor allem die DSL-Stabilität ist bei mir genauso wie in der 04.29 bloß mit 500 mehr Sync ...

Danke AVM.

Gruß aus der Hauptstadt der Fritzboxen,

ChrisHam